Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 39

KV in Thailand

Erstellt von Tschaang-Frank, 29.07.2009, 17:41 Uhr · 38 Antworten · 3.676 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: KV in Thailand

    Die DKV hatte ich 1999-2000 als ich 1 Jahr drueben war auch schon. Ist so ziemlich die guenstigste.
    Die Nr. mit dem Wohnsitz ist ja auch kein Problem, habe damals meine Bude aufgeloest und mich bei den Eltern angemeldet.

    Im Zweifel geht das jetzt auch erstmal wieder so - mir waere aber lieber wenn ich in D komplett weg (abgemeldet) bin und da ist halt die Frage ob man fuer 30-50 Euronen in TH auch ne KV findet die dann zumindest den "Katastrophenfall" abdeckt ( laengere KH aufenhalte, schwierigere OPs... ) ! Wegen jeder doofen Plombe die einem aus dem Zahn faellt und andere kleinigkeiten... kann man ja auch mal aus der Portokasse zahlen, kostet ja in TH auch nicht die Welt.
    Ich brauche keine 1 Klasse Rundumschutz aber wenn man z.B gegen das Auto rennt und sich ein paar Graeten gebrochen hat und laengere Zeit flach liegt.. also die Sachen die dann schonmal ins Geld gehen koennen sollten gedeckt sein.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von dermitdemEseltanzt

    Registriert seit
    28.07.2004
    Beiträge
    452

    Re: KV in Thailand

    hi Frank

    versuche es mal bei der ais in Thailand, die haben bestimmt etwas für dich.

    für deutschland brauchst du dir keinen Kopf machen, du bist automatisch in D versichert, sowie du in den deutschen Luftraum eintrittst. Ist Gesetz, meine alte Krankenkasse mußte mich bei meiner Rückkehr wieder aufnehmen, mußte ab Landetag Beitrag bezahlen

    Gruß der Esel

  4. #23
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935

    Re: KV in Thailand

    So ist es, viele melden sich dummerweise ab, weil sie meinen sie müßten Krankenkassenbeiträge bei ihrer letzten GKV rückwirkend ab 01.04.2007 nachzahlen. Das ist aber nur dann so, wenn gewöhnlicher Aufenthalt und Lebensmittelpunkt und Wohnsitz in Deutschland bestehen*. Im Zweifelsfalle zählen das Flugtiket, der Stempel der thailändischen Immigration bzw. auch ein Tabian Ban als Nachweis des ausländischen Aufenthaltes bzw. der Wiedereinreise und dann greifender Versicherungspflicht. Die Versicherungspflicht hat aber auch den gewaltigen Vorteil, daß mich die letzte Kasse oder PKV immer wieder aufnehmen muß, man z.B. die kostenintensive OP des Hüftgelenkes durchführt, in die mehrmonatige Reha geht und danach mitteilt, daß man wieder Luftveränderung&Klimawechsel braucht und sich schnurstracks aus dem Vertrag abmelden kann.

    *-> http://bundesrecht.juris.de/sgb_5/__190.html
    *-> http://dejure.org/gesetze/VVG/193.html

    Die einzige Versicherung, die für rund 50€-80€ nur stationär absichert, ist die englische Health Care International. Hat aber eine Selbstbeteiligung von umgerechnet rund 1700€ für jeden Versicherungsfall jährlich! Ist dann die Alternative, wenn der Wohnsitz für die DKV oder auch den etwas teueren ADAC nicht mehr greifbar ist. Fragen? e-mail

  5. #24
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: KV in Thailand

    Zitat Zitat von joachimroehl",p="765312
    So ist es, viele melden sich dummerweise ab, weil sie meinen sie müßten Krankenkassenbeiträge bei ihrer letzten GKV rückwirkend ab 01.04.2007 nachzahlen. Das ist aber nur dann so, wenn gewöhnlicher Aufenthalt und Lebensmittelpunkt und Wohnsitz in Deutschland bestehen*.
    Sehr schön dargestellt! Es herrscht viel Verwirrung auf diesem Gebiet, Fakt ist aber, die Regularien waren noch nie so [s:72c1de79d0]Auswanderer[/s:72c1de79d0]Versicherungsnehmer freundlich wie aktuell.

  6. #25
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935

    Re: KV in Thailand

    Absolut! Und deshalb verkaufen wir massiv die DKV für relativ kleines Geld, ohne Altergrenze** und außerdem ist sogar eine Deckung bei allen Rückreisen nach Deutschland von jeweils 3 Monaten ab Einreise mit bei. Die im Versicherungspaket mit enthaltenen umgerechnet rund 25.000 THB pro Jahr für Zahnersatz finden bei älteren Versicherten auch ihre Anwendung, denn eine einfache Keramikkrone kostet zuhause um die 700€ und selbst in der Touristenhochburg Pattaya nur zwischen 4.000 THB (Silberanteil) bzw. bis 10.000 THB (88% Goldanteil) http://www.travel-dental.com/preise.htm


    **wer allerdings erst nach dem 70. Geburtstag an eine Krankenversicherung denkt, muß dann stolze 160€ hinlegen!

  7. #26
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: KV in Thailand

    Zitat Zitat von joachimroehl",p="765341
    Absolut! Und deshalb verkaufen wir massiv die DKV für relativ kleines Geld, ohne Altergrenze** und außerdem ist sogar eine Deckung bei allen Rückreisen nach Deutschland von jeweils 3 Monaten ab Einreise mit bei. Die im Versicherungspaket mit enthaltenen umgerechnet rund 25.000 THB pro Jahr für Zahnersatz finden bei älteren Versicherten auch ihre Anwendung, denn eine einfache Keramikkrone kostet zuhause um die 700€ und selbst in der Touristenhochburg Pattaya nur zwischen 4.000 THB (Silberanteil) bzw. bis 10.000 THB (88% Goldanteil) http://www.travel-dental.com/preise.htm


    **wer allerdings erst nach dem 70. Geburtstag an eine Krankenversicherung denkt, muß dann stolze 160€ hinlegen!
    Du solltest der Fairness halber jedoch zumindest erwähnen, dass gerade die DKV bei den Versicherungsfragen (Vorerkrankungen) recht ins Detail geht. (Deutsche) Konkurrenten auf dem Markt sind da durch aus "großzügiger", auch im Bezug auf die Versicherungsdauer. (3 vs 5 Jahre)

  8. #27
    fox
    Avatar von fox

    Registriert seit
    26.06.2005
    Beiträge
    195

    Re: KV in Thailand

    ich überlege derzeit, eine große anwartschaft beim deutschen ring abzuschliessen und zusätzlich eine KV bei http://www.william-russell.com dazuzunehmen.
    das kostet mich ca. 100 EUR weniger als ich derzeit für die DKV zahle, wo ich privat vollversichert bin.
    darüberhinaus hat russell keinen selbstbehalt - sprich, ich spare im vergleich zum status quo gutes geld und habe keinerlei selbstbeteiligung ( sind derzeit etliche hundert eur pro jahr ) - kann also jedes wehwehchen hier in thailand einreichen.
    über die anwartschaft habe ich bei einer ( wenn auch bislang nicht geplanten ) rückkehr von thailand nach deutschland einen garantierten versicherungsschutz wobei auch durch die anwartschaftsbeiträte bereits altersrückstellungen gebildet werden.
    sieht jemand bei diesem modell irgendwelche problempunkte?
    grüsse,
    fox

  9. #28
    Avatar von haraldmannel

    Registriert seit
    23.04.2009
    Beiträge
    28

    Re: KV in Thailand

    meine Idee ist folgende.Ich werde zum 31.12.2015 meine Arbeitsstelle kündigen und gleichzeitig auch die gesetzliche KV in der ich freiwillig krankenversichert bin. Ich möchte dauerhaft in Thailand bleiben und im Oktober fangen wir an in Phetchabun ein Haus zu bauen. Ich werde über die BDAE eine KV bei der Würzburger Versicherung abschliessen, die ich dann als alleinige KV haben werde. Diese bietet Heimatlandschutz bis zu 3 Monate im Kalenderjahr und für diese Zeit komme ich jedes Jahr wieder nach Deutschland. Rente werde ich ab 01.05.2018 mit 63 Jahren beziehen, das heißt also, das ich zwischeen dem 01.01.2016 und dem 01.05.2018 von meinen Ersparnissen leben muß. Da ich in der Würzburger Versicherung privat krankenversichert bin, wird von meiner Rente auch kein Krankenversicherungsbeitrag abgezogen. Die Würzburger Versicherung habe ich aber lebenslang , nur ab 65 Jahren wird wieder ein Aufschlag von 50% auf den Grundbeitrag von derzeit 119,-€ fällig. Das sind dann 178,50 €. In Deutschland verkaufe ich meine ETW und habe dann nur noch eine Postadresse bei meiner Tochter. Was meint ihr dazu?

  10. #29
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935

    Re: KV in Thailand

    @fox, die Mischung aus vormals bestehender PKV und diese jetzt auf Anwartschaft zu einem Satz von ca. 20% des bisherigen Beitrages eingefroren plus nebenbei einer preiswerten reinen Auslandsversicherung für mehrere Jahre ist die perfekteste Lösung. Denn sie hält alle Türen offen, ohne daß man am Tag x wegen zwschenzeitlich eingetretener Erkrankungen dann nur noch im "Basitarif" bei den Privaten für brancheneinheitlich seit 01.07. knappe 606€ aufgenommen werden muß. Dieses Modell kostet im Vergleich zu einer PKV je nach Beginnalter und vorherigem Tarif ca. 70€ bis meist 120€. Die DKV stellt wie Du schreibst beim Auslandstarif AVL Gesundheitsfragen und bestehende Erkrankungen werden generell ausgeschlossen. Beim ebenso bekannten ADAC bis zu lediglich drei Jahren oder der CENTRAL für maximal ein Jahr werden keine sichtbaren Fragen beim Abschluss gestellt. Aber was nützt es, wenn der Versicherer nach dem Leistungsfall dann nicht zahlt, weil er rückwirkend festgestellt hat, daß ein Krankheitsbild schon vorher bestanden hat. In den Bedingungen ist nämlich immer nachzulesen, daß nur alle Neuerkrankungen eingeschlossen sind. DKV heißt für mich die Katze nicht im Sack zu kaufen, auch wenn die Gesundheitsfragen manchen nerven..

    Die leistungsstarke Würzburger nimmt leider nur bis zum 65. Geburtstag auf und ist empfehlenswert für diejenigen, die überhaupt keine Versicherung oder Anwartschaft im Bundesgebiet mehr haben. Ab dem 60. ist ein ärztliches Attest beim Abschluß vorzulegen, was ich wie beschrieben gut weil rechtssicher für den Versicherten finde.

    @haraldmannel, empfehlen kann ich eine Anwartschaft auch bei der Gesetzlichen für knappe 45€ mtl. immer, denn im Notfalle mit Müh und Not noch transportfähig, ins Flugzeug reingelassen!! und im Klinikum Rechts der Isar oder in der Uckermark links der polnischen Grenze aufgenommen bin ich nach telefonischem Kontakt und einem Fax sofort wieder drin in der Gesetzlichen. Grund: die bestehende Anwartschaft wird wegen Aufenthalt im Bundesgebiet einfach beendet und die Mitgliedschaft besteht problemlos weiterhin.
    "Die müssen mich doch gemäß Versicherungspflicht seit 2009 immer aufnehmen?" wird mancher fragen. Ja, aber die können wegen mißbräuchlicher Nutzung nach §52a im SGB V ablehnen und nur lebenserhaltende Maßnahmen bezahlen. Ohne die in Anwartschaft ruhende Mitgliedschaft können später auch wichtige Zählmonate fehlen, um in der sehr preiswerten Krankenversicherung der Rentner aufgenommen zu werden. Ist ein Spezialthema für sich und antworte ich gern auf Nachfragen.

    Aber und damit komme ich zu einem Tabuthema bei fast allen Farangs. Wenn einer von der vorher getreuen mandeläugigen Partnerin und wie immer für den Notfall geplant, dann mit 78 oder 85 wegen fortschreitendem Alzheimer oder starker Pflegebedürftigkeit leider doch keine tägliche 24stündige Hilfe beim Bekleiden, Essen bereiten, dem Toilettengang etc. wie Arztgängen und Versorgung bekommt, zunehmend mehr und mehr verwahrlost und auch die letzten Freunde sagen "Junge, geh besser zurück nach Deutschland, auch wegen der ganzen Kosten.." dann ist es gut, wenn zum Unglück eines Zurück in die kalte Heimat nicht auch noch Probleme mit gesetzlicher bzw. privater Pflegeversicherung kommen. Diese beiden zahlen leider bis heute und unverständlicherweise nur im Bundesgebiet bzw. Europa soweit die EU reicht!

    Rechtsgrundlagen und ein Verweis konkret auf die TK
    -> http://www.bundesrecht.juris.de/sgb_5/__52a.html
    -> http://www.vdk.de/perl/cms.cgi?ID=de9956
    -> http://www.tk-online.de/tk/mit-der-t...rtschaft/23494

  11. #30
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: KV in Thailand

    Ich meinte auch nicht den teuren ADAC, sondern die Hanse Merkur. Die schließt zwar chronische Vorerkrankungen aus, verlangt jedoch nicht, wegen jeder weniger als 5 Jahre zurückliegenden Behandlung beim Arzt oder anderen Behandlung, einen Zuschuss oder schließt bestimmte Dinge im Schadensfall aus. Und das macht sie eben, neben dem noch günstigeren Tarif, zur (besseren) Alternative neben der DKV.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte