Ergebnis 1 bis 4 von 4

Kultur des Schenkens - Unterschiede?

Erstellt von bavarianguy, 01.08.2008, 21:11 Uhr · 3 Antworten · 679 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von bavarianguy

    Registriert seit
    13.07.2008
    Beiträge
    7

    Kultur des Schenkens - Unterschiede?

    Ich versuche es einmal mit einem Thread über die "Geschenk-Kultur" in Thailand bzgl. speziellen Anlässen und Feierlichkeiten als auch in einer Beziehung. Natürlich ist es in einer thai-deutschen Beziehung so - wie in jeder anderen Beziehung auch - dass man selbst den Partner am Besten kennt (oder kennen sollte) und dementsprechend auch am Besten weiß, was man dem Partner zu welchem Anlass schenkt bzw. über was er sich am meisten freut. Ich denke, darüber sind wir uns alle einig.

    Nun ist es aber schon so, dass sich die viel zitierten anderen Sitten in anderen Ländern sicher auch in diesem Aspekt des Zusammenlebens auswirken.
    Mit anderen Worten: Gibt es Anlässe (wie beispielsweise Geburtstage, Hochzeiten, religiöse Feste, etc.) bei denen bestimmte Dinge geschenkt werden, bzw. welche Geschenke man bei welchem Anlass tunlichst vermeiden sollte?

    Diese Frage kam mir deswegen in den Sinn, weil demnächst der Geburtstags meines thailändischen Lebensgefährten ansteht und er schon seit Wochen in seinem (thailändischen) Freundeskreis sagt, man solle ihm am Besten Geld schenken anstatt irgendetwas anderes.
    In diesem Fall ist mir der Unterschied eben sehr bewusst geworden: In Deutschland ist, meines Erachtens nach, eher der symbolische Wert eines Geschenkes wichtig, nicht der materielle. Handhabt man das in Thailand tatsächlich überwiegend etwas pragmatischer?

    Ich denke, das Thema bietet mehr Diskussionsstoff, als auf den ersten Blick ersichtlich...

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Kultur des Schenkens - Unterschiede?

    Sicher ein interessantes Thema, weil es so richtig in den Alltach gehört.

    Habe so meine eigenen Erfahrungen damit, wobei das Fazit aus diesen Erfahrungen ganz eindeutig darauf hinausläuft, dass Geld-Schenken auf jeden Fall nicht verkehrt ist.

    Als ich meine Frau persönlich kennen lernte, hatte ich mir gedacht "such´se was Besonderes". Bin also in einen einheimischen Keramikladen hier in meinem Wohnort gegangen und hatte ein wirklich nettes Steingutgefäß besorgt.
    Man schien sich zu freuen - allerdings konnten beide, sowohl meine heutige Schwägerin als auch meine Frau nix damit anfangen.

    Hatte meiner Frau zu Beginn unserer gemeinsamen Zeit des Zusammenlebens mal Blumen geschenkt. Kam ich abends nach Hause, merkte, dass irgendwas fehlte.
    Richtig, wo waren die Blumen ? Schon ziemlich vergrällt suchte ich den Mülleimer heim, doch Fehlanzeige.

    Dann sah´ ich sie, die Blumen, zurechtgestutzt auf´m Schrank stehen, zwei Kerzen und ein Glas Wasser daneben. Stellte sich raus, dass Suay sie sogleich für ´Buddha´ zurechtgemacht hatte.

    Nun, kein Problem, seit dem bringe ich ihr alle vierzehn Tage (jeweils zu Voll- und Neumond - buddh. Feiertage) einen Strauß Blumen mit, und zwar 10 Stück, damit sie gleich artgerecht verwendet werden können. Dabei ziehe ich den Mondkalender zu Rate, wobei ich zaghaft darauf hinweise, dass der thail. Mondkalender ab und an um einen Tag vom europäischen abweichen tut.

    Geburtstag wird in der Familie meiner Jattin nicht gefeiert, Weihnachten sowieso nicht, obwohl die hier lebenden Thais diese Sitte des ´Beschenktwerdens´ recht bald übernehmen, wobei es meine Frau absolut nicht interessiert.

    Gleichwohl schenke ich ihr Geld zu beiden Gelegenheiten, dass sie mit einem zufriedenen Gesichtsausdruck bunkert.
    Muss ich dazu sagen, dass ich diese Unsitte des Zwangsschenkens bereits vor Jahrzehnten abgelegt hatte.

    Ich schenke schon mal zwischendurch was: ein paar Ohrringe, weil sie die mag, und auch ein Kettchen für´s Handgelenk.

    Hatte ihr seinerzeit eine 2 Baht-Goldkette in Udon Thani gekauft, worüber sie sehr happy war (die erste Kette in ihrem Leben). Wollte ihr im Dezember vergangenen Jahres eine 4-Baht-Kette kaufen, wobei sie von sich aus die alte Kette in Zahlung geben wollte (O´Ton: ich lege keinen großen Wert auf schwere Ketten).
    Da wir allerdings bereits das Grundstück bezahlt hatten, wollte sie auf einmal lediglich einen 50-Satang-Buddha-Anhänger.

    Schwiegermutter freut sich allerdings jedesmal, wenn ich Schwiegersohn ihr zwei-drei Sarongs schenke, die ich dann mit Hilfe meiner Frau in Udon besorge.

    Ich denke Mal es ist unterschiedlich. Die Präferenz Geld zu bevorzugen hat sicher auch einen lebensgeschichtlichen Hintergrund.
    Wenn ich ehrlich bin, hatte ich mich früher bei meinen Eltern - neben Sachgeschenken - riesig gefreut, wenn sie mir ein Scheinchen in die Hand drückten

  4. #3
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Kultur des Schenkens - Unterschiede?

    Zwei Dinge sind mir bislang aufgefallen. Einerseits stelle ich für Thailand fest, dass die älteren und mittelalten Generationen kaum "den Geburtstag" feiern. Liegt nicht unwesentlich darin begründet, dass die meist irgendwie Wochen nach der Geburt bei der Meldung "ausgehandelt" wurden. Gibt schließlich - im Nachhinein gesehen - gute und weniger gute Tage für das Geboren-Werden. Wie für alles: fürs Umziehen, fürs Heiraten etc.

    Happy Birthday ist ja eigentlich eine neuzeitliche "Entgleisung". Vor dem Höhepunkt der Säkularisierung waren die "Heiligen-Namen" - also die Vornamen wichtig. Und wenn die im Kalender standen, dann wurde gefeiert und gratuliert.
    Und in Thailand waren die anderen Feiertage - wie Muttertag, Königs Geburtstag, andere wichtige buddhistische Feiertage halt fürs Feiern wichtiger als bloß "ein" Geburtstag". Man konnte auch öfters. :-) Wir mit Weihnachten, Ostern und Erntedank ja auch.

    Aber unter dem Einfluß der Medien befürchte ich, dass bald nicht mehr Loy Krathong gefeiert wird, sondern Halloween. Was sich so Kulturen - wie auch die Deutsche - so alles aufschwatzen lassen, was man gut vermarkten kann. Hier findet wohl so etwas statt, was man "Austausch" von Feiertagen bezeichnen könnte. Rückgang national-spezifischer Feiertage und dafür weltweiter Einheitsbrei mit Konsum-Höhepunkten, die verpflichtenden Charakter bekommen. :-)

  5. #4
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Kultur des Schenkens - Unterschiede?

    Ich fände es sehr traurig wenn Loy Khratong durch den Blödsinn Halloween verdrängt würde. Westliche Einflüsse sind fast unvermeidbar wie schon der Valentinstag zeigt.

Ähnliche Themen

  1. CNG, NGV !!! Welche Unterschiede gibt es ?
    Von siam999 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 16.07.12, 07:16
  2. Unterschiede Thailand- Südamerika
    Von Denisss im Forum Sonstiges
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 24.06.08, 13:43
  3. Unterschiede BKK Apartments
    Von vait im Forum Treffpunkt
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.03.08, 13:10