Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 53

Kritikfaehigkeit!

Erstellt von Otto-Nongkhai, 05.01.2007, 14:04 Uhr · 52 Antworten · 4.986 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Kritikfaehigkeit!

    Kritik in der oeffentlichkeit - Tabu!
    Kritik im Familien und engstem Freundeskreis - wie in D, bis sich die Balken biegen, da kann es schonmal richtig Krachen!

    Warum das so ist? Da muesste ich jetzt mal ein paar Lehrreden vom guten alten Siddarta zitieren - der Mann hat nie "Kritisiert" sondern immer "wohlwollend erklaert" und Alternativen aufgezeigt und das in einer Art und Weise das der gegenueber nie "das Gesicht" verloren hat.
    Mir ist nur eine Geschichte bekannt wo er mal richtig Boese wurde - da hat er einen Moench zusammengestutzt der eine Lehrrede falsch weitergegeben hat.
    Es liegt in ihrer Kultur/Religion und da brauchen wir uns keinen Kopf machen warum das nun so ist bzw. ob das nun gut oder schlecht ist - es ist so! und wir als Gast haben das zu respektieren, zumindest akzeptieren!

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Kritikfaehigkeit!

    " Der Unterschied besteht in der Empfindlichkeit,

    der Farang lässt sich wesentlich mehr bieten, als der Thai"

    schrieb DisM.
    ____________

    gut moeglich..

    wobei sich dann die Frage stellt, wer lernt mehr aus

    berechtigter Kritik?

    Fuer was ueberhaupt Kritik? Besser waere Mitleid.

  4. #13
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Kritikfaehigkeit!

    Zitat Zitat von Chak3",p="432755
    Ich wusste doch, dass einige Forenmitglieder schon sehr thaiisiert sind.
    Was die Kritikfähigkeit angeht ?
    Sicher doch

    Bist du Mitglied hier

  5. #14
    Avatar von simon

    Registriert seit
    05.08.2004
    Beiträge
    781

    Re: Kritikfaehigkeit!

    Es geht um Kritik vs. Harmonie. Je härter und offener kritisiert wird desto weniger Harmonie und mehr Konflikte gibt es. Auf der anderen Seite ist es auch eine Verminderung der Wettbewerbsfähigkeit und des Fortschritts, den man zugunsten von sozialem Frieden eingeht. Je mehr Konkurrenz, Kritik, Verbesserung, Antrieb desto mehr schreitet etwas voran. Ohne Druck keine Veränderung. Das ist glaub ich der grundlegende Mechanismus dahinter.

    Diesbezüglich gibt es schon zwischen Deutschland und Schweiz grosse Unterschiede.

    Dabei - so Wiese - sei die Schweiz sozusagen ein anderer Kulturkreis. "Die Schweizer haben ein starkes Harmoniebedürfnis. Sie sind weniger direkt und weniger hierarchisch."
    http://www.spiegel.de/unispiegel/job...457783,00.html

    Zu Thailand muss man sagen dass das Land gewaltige Umbrüche und Veränderungen durchmacht, Zündstoff für soziale Unruhen gibt es schon genug. Von dem her denke ich, auch wenn ich dort kein Arbitsgeber sein möchte, dass das grosse Harmoniebedürfnis durchaus auch positive Seiten hat. Dass man dabei noch auf kulturelle Feinheiten acht geben muss, und eine unvertraut starke Reaktion auf Kritik vorschnell als Kritikunfähigkeit gedeutet wird ist noch ein Thema für sich.

  6. #15
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Kritikfaehigkeit!

    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai",p="432746
    ....Kritik ist fuer Thais also was Schlechtes,
    etwas wofuer man den Kritiker wegen Geichtsverlust auch umbringen kann.....
    tach otto,

    biste halt viel auf reisen, der könig fordert öffentlich im tv zu kritik auf,
    die umsetzung zum mündigen bürger, sollte das x erreicht werden, wird noch dauern :P

    gruss

  7. #16
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Kritikfaehigkeit!

    Es entspricht auch meinen Beobachtungen - also denen bei in deutschland lebenden Thai - daß der Umgang mit Kritik zu den deutschen Verhaltensmustern anders ist. Diese Beobachtung allein auf diesen Aspekt zu beschränken hat ein wenig was vom Scheuklappendenken. Es besteht auch ein wesentlich starreres Empfinden von Unterstellungsverhältnissen und zudem ein anderes Bedürfnis sich zu beratschlagen oder um Rat zu suchen. Für mich zum Teil nervenderweise gingen bei uns eine größere Anzahl der hier lebenden Thai Jugend ein und aus, und HeHe ... da war ich ja höher gestellt ... so qua alter .... wobei das zweite ausdrücklich deutsch ist, sonst hätte es ja was mit 'hoch' zu tun.

    In vielen Situationen in denen sich der deutsche Jugendliche (die waren alle zwischen 16 und 22 Jahre alt) sich eher die Zunge abgebissen hätte wurde man irgendwie konsultiert wie man sich denn wohl an deren Stelle verhalten würde.

    Die Krönung (und ich bin mir fast sicher dies hier schon erzählt zu haben) trug sich zu, als die Tochter der Schwester der nunmehr verflossenen zu Besuch in Deutschland war, eine in aller Hinsicht atraktive 16jährige. Kurz bevor sie wieder in Richtung Thailand entschwebte kam der 21 Jahre alte Verehrer dieses Mädchens zu Besuch, zog mich dezent beiseite und erkundigte sich bei mir, wie er es am günstigten anstellen könne, daß sie sich doch für ihn interessiere, meine 'Stiefnichte' Jo so war dat ... absolut irre ... ich habe obwohl mir zunächst danach war davon abgesehen zu einer kalten Dusche zu raten.

    Irgendwie scheint allerdings in der Thailändischen Kultur fest verankert zu sein, demjenigen, der gerade aus der Sicht des anderen einen großen Fehler gemacht hat die sanfte Gelegenheit zu bieten sich ohne Schrammen der Situation zu entziehen, ich bin allerdings kein Thai und habe aktuell dazu keine Lust.

  8. #17
    Avatar von Jetset

    Registriert seit
    19.09.2006
    Beiträge
    242

    Re: Kritikfaehigkeit!

    Kann ich so nicht bestätigen. Ich arbeite in unserer Firma täglich mit gut 40 Thais und wenn was falsch gemacht wurde sag ich es ihnen auch...natürlich macht der Ton die Musik und der eine ist vielleicht mehr kritikfähig als ein anderer aber das ist ja überall so. Klar würden die Sauer wenn man sie vor versammelter Mannschafft zusammenscheisst wegen eines fehlers aber das könnte ich selbst ja auch nicht haben. Ich weise sie auf den Fehler hin und erkläre die hintergründe und wie man es richtig machen sollte. Kein problem, da hat noch nie wer beleidigt oder verärgert reagiert.
    1 bis 2 mal die Woche wird nach feierabend n Bier zusammen getrunken wo sich dann auch über privates unterhalten wird.
    Also ich denke da ist niemand zwisschen der mir wegen einer vorhergegangenen Kritik ans Leder möchte
    Vielleicht trifft dieses angesprochene Verhalten nur auf eine gewisse Gesellschaftsschicht zu oder auf die ältere Generation aber wie gesagt konnte ich das noch nie auf der arbeit beobachten.....

  9. #18
    Avatar von Testare

    Registriert seit
    02.04.2003
    Beiträge
    205

    Re: Kritikfaehigkeit!

    Thailänder sind DURCHAUS kritikfähig, meine ich. NUR, der Ton der Kritik spielt die Hauptrolle.

    Ich habe mir, in den vergangenen Jahren mit meiner Frau, so manches harsche Wort oder das Anheben der Stimme abgewöhnt. Ganz einfach, weil ich mit einlenkendem Ton viel mehr erreiche, als mit anklagenden Worten.

    Das Gleiche stelle ich bei den Kindern fest (voll thai). Vorm laut schimpfenden Papa wird zwar gekuscht, aber Wirkung gleich null. Kritisiere ich dagegen ruhig, wenns um was Wertvolles ging auch mal traurig, ooops auf einmal halten sie sich dran.

    Genauso hätte das bei den Arbeitern in Singapore auch anders laufen können. Eine Kündigung kann auch dezent ausgesprochen werden, auch schriftlich.

    Abschließend: Thais sind also kritikfähig. Kritik ist eine der Triebfedern unserer Spezies, nur mit Reaktion auf Kritik entwickeln wir uns weiter.

    Auf diese Thai-Psyche muss sich der Farang eben einstellen.

  10. #19
    Avatar von Lille

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    3.481

    Re: Kritikfaehigkeit!

    nun will ich dazu auch mal meine paar cent zu dem thema loswerden.
    kritikfaehigkeit schoen und gut doch wie man hier zu land manchmal zur sau gemacht wird von irgendwelchen vorgesetzten die glauben die weisheit mit den leoffeln gefuttert zu haben ist ja wohl auch nicht das wahre.

    auch hier laesst sich niemand geren vor versammelter mannschaft niederputzen doch ist wohl das duckmaeusertum hier weiter verbreitet wie woanders.

    viel leichter geht es doch mit "positiver" kritik in dem man z.b. sagt, versuch es doch das naechste mal anders zu machen vielleicht funktioniert das besser als zu sagen ey das war voll daneben du machst das in zukunft so und so.

    ist wohl ein punkt in der sogenannten menschenfuehrung der hier stark vernachlaessigt wird, probleme und kritiken unter vier augen anzubringen ohne das gegenueber runter zu putzen um sich selbst als was besseres darzustellen.

    solches verhalten zeugt eigentlich genau vom gegenteil.


    mfg lille

  11. #20
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Kritikfaehigkeit!

    Jemanden "zur Sau machen", ihn also demütigend auf die Stufe eines Tieres zu bugsieren, welches sich im Schlamm wälzt, das ist eine preussisch militärische Handlunsweise, die uns Deutschen bestens bekannt ist (vertraut möchte ich da nicht sagen...).
    Die Würde des Menschen ist unantastbar... So beginnt, wenn ich mich recht entsinne das deutsche Grundgesetz. Davon ist fast nie etwas zu merken, für die meisten ist sie bereits unsichtbar oder nichtexistent.
    Kritik, wenn sie konstruktiv sein soll, ist auf Korrektur ausgelegt, also auf eine gemeinsame bessere Zukunft. Das ist nicht das arrogante Verhalten von "höhergestellten" Personen. Aber bei uns ist es das oft.
    Ich finde das verständlich, wenn ein Mensch, der noch Ehre im Leib hat, sich gegen Überheblichkeit zur Wehr setzt. In der Radfahrerkultur sucht man sich für so entstandene Agression aber lieber einen vermeintlich Schwächeren...

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte