Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 66

Kritik an Thailand

Erstellt von soulshine22, 16.10.2007, 18:16 Uhr · 65 Antworten · 5.848 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von soulshine22

    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    2.579

    Kritik an Thailand

    Nichts spezielles, aber mal grundsätzlich...

    Sehr oft höre ich, als Gast in Thailand soll man hier nichts kritisieren. Man soll akzeptieren, denn es ist ja eine fremde Kultur und man soll nicht versuchen etwas zu ändern. Komischerweise kommt dies aber immer nur von Farrangs, von einem Thai hörte ich soetwas noch nie.

    Wieso halten soviele Farrangs an diesem fest? Chinesen, Koreaner oder Japaner kamen in dieses Land und kritisierten und veränderten. Überhaupt wäre ohne chinesischen Einfluss Thailand wirtschaftlich nicht so gut gestellt.

    Hat es vielleicht auch damit zu tun, dass viele Kritik als etwas immer Negatives verstehen? Kritik ist doch eigentlich wertneutral bzw. sollte sogar zu etwas Positivem führen.

    Wir kritisieren doch auch den Irak-Krieg der USA oder das Atomprogramm Irans. Warum sollte dies bei Thailand tabu sein?

    Ich lade mal ein zu einer Grundsatzdiskussion, ich denke ich bin nicht der Einzige der sich diese Frage stellt.

    Schöne Grüße ,
    Somchit

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Kritik an Thailand

    Zitat Zitat von soulshine22",p="534691
    ...dass viele Kritik als etwas immer Negatives verstehen?
    Kritik ist doch eigentlich wertneutral bzw. sollte sogar zu etwas Positivem führen.
    Da ist was dran.

    Imho kommt es immer darauf an, wie Kritik vorgetragen wird; daran kann man dann auch schon erkennen, ob sich der Kritisierende mit dem Grund seiner Kritik (wirklich/realistisch) auseinandergesetzt hat.

    Einfach daherkommen und sagen, ist doch alles für'n Ar.sch, hat wenig mit echter Kritik zu tun; das ist eher eine Unzufriedenheit mit sich selbst.

    Ganz schlimm ist es immer, wenn (negativ) kritisiert wird, ohne auch eine praktikable Lösung zu haben :P

  4. #3
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.309

    Re: Kritik an Thailand

    Ich sehe das Gegenteil, d.h. Kritiker gelten in Asien als Nestbeschmutzer. Es wird gern verschwiegen und schöngeredet - von den Asiaten.
    Deswegen sind auch Könige und "große Vorsitzende" tabu.

    Gruß

    Micha

  5. #4
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Kritik an Thailand

    Micha, der Koenig von Thailand hat selbst zu konstruktiver Kritik an ihm aufgerufen.

    Und das ist wohl auch das Schluesselwort. Destruktives SChlechtreden hilft niemandem und wird auch von niemandem gerne gesehen.

    Wenn Kritik konstruktiv ist dann ist dies eine sehr positive SAche.

    Wir Deutschen haben aber ein Streitproblem. Sieht man auch daran wie sehr ein Ringen der Parteien um die beste Loesung negativ aufgefasst wird.

    Harmoniesucht ist echt eine deutsche Krankheit.

    Sioux

  6. #5
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Kritik an Thailand

    Zitat Zitat von soulshine22",p="534691
    ....Ich lade mal ein zu einer Grundsatzdiskussion, ich denke ich bin nicht der Einzige der sich diese Frage stellt....
    tach,

    denke thailänder in thailand fühlen sich in einer art volksgemeinschaft
    da iss kritik von aussen schon x unerwünschte einmischung.
    das handling von kritik innerhalb der thailändischen gesellschaft,
    hat was mit ansehen, rang und dem vorhandenen vermögen zu tun.

    gruss

  7. #6
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836

    Re: Kritik an Thailand

    wir leben trotz des aktuellen Umwelt und Artensterbens zur Zeit in relativ friedfertigen Zeiten.

    Ok, aktuell verabschiedet sich Russland aus dem Atomraketenabrüstungsprogramm,
    und unsere Kinder können zur Zeit noch die letzten Eisbären dieser Welt erleben,
    dennoch waren die letzten 40 Jahre für Deutschland eine Zeit,
    wo man als Mensch ohne Weltkriegserfahrung dazu neigt,
    diesen Zustand als gegeben hinzunehmen.

    Ein multikulturell gebildeter Engländer kann dagegen auf einen völlig anderen Lebenserfahrungsschatz zurück blicken.

    Er hat das Ende der Kolonialzeit in Burma erlebt,
    und kann von Pol Pot ähnlichen Dingen berichten,
    die zwar nie derart an die Weltöffentlichkeit gekommen sind,
    weil Burma sich erfolgreich abschottete,
    doch zurückgebliebende Mischlingskinder,
    sowie bestimmte Bevölkerungsethnien, welche von den Engländern bevorzugt in die Verwaltung eingearbeitet wurden,
    erlebten, was es bedeutete, sich auf den kulturellen Austausch mit den Engländern eingelassen zu haben.

    Sie wurden wie Kollaborateure behandelt,
    ihre Erfahrungen und ihr Wissen war nichts mehr wert,
    weil es als westlich kontaminiert galt.
    Christlich getaufte Kinder wurden zerhackt, Kirchen angezündet, sämtliche Mischlingskinder wurden ihrer finanziellen Absicherungen beraubt;
    man könnte dieses Thema auf Seiten fortsetzen.

    Um was geht es,

    um die Erfahrung, das sich Geschichte nie kontinuierlich entwickelt,
    sondern stets in Wellenbewegungen.

    Es gibt Indikatoren, aus denen man in einem Land die Stimmung aufspüren kann, wie weit es gerade gährt.

    Ein Beispiel,
    seit Thailand 1988 aus dem Carnetverfahren ausstieg, und seinen Automarkt mit riesigen Sondersteuern abschottete,
    wurden jedes Jahr die illegal nach Thailand geschmuggelten Autos zugunsten von Hilfsprogrammen für Arme und Bedürftige versteigert.
    Dieses Jahr jedoch entschieden die Generäle,
    die Armen brauchen nix,
    wichtiger sei die symbolische Vernichtung dieser westlichen Götzenbilder,
    worauf z.B. dieser millionen wertvolle Ferrari vernichtet wurde.


    Wenn in einem Land der Hass zunehmend das politische Handeln bestimmt,
    wird es ratsamer, seine gut gemeinten Ratschläge etwas mehr zurück zu nehmen,
    weil eine neue Zeit angebrochen ist,
    die der Rückbesinnung auf die eigenen asiatischen Werte.

    Weil gut gemeinter Rat schnell als Kritik missverstanden wird,
    ist es zu manchen Zeiten, wie diesen besser,
    den kollektiven Selbstfindungsprozess nicht von aussen zu stöhren.

  8. #7
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Kritik an Thailand

    Wie soll das gehen?
    Zunächst mal muss man im Falle von Kritik etwas Negatives feststellen. Nur rein theoretisch kann man positive Aussagen als Kritik betrachten.
    Und wenn man dann diese negativen Dinge ausspricht, wieso denkt irgendjemand, dass man dann realistisch konstruktive Vorschläge machen könnte? Wem denn? Das ist ein fremdes Land mit seinen eigenen Strukturen! Es fragt uns niemand dort nach unserer Meinung. Im Gegenteil. Thai sind dermaßen "frei", dass sie sofort Gesicht verlieren würden wenn sie erkennen müssten, dass bei ihnen etwas verbesserungswürdig ist.
    Insofern finde ich diese Idee müßig...

  9. #8
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.309

    Re: Kritik an Thailand

    Was tira beschreibt kenne ich von Vietnam.

    Was den König von Thailand betrifft, so ist sein Aufruf inkonsequent, solange er eine Ikone darstellt und es die Paragraphen zur Majestätsbeleidigung gibt.
    Daß heißt nicht, daß ich was gegen den Kult habe. Das hat eben Tradition........

    Gruß

    Micha

  10. #9
    Avatar von soulshine22

    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    2.579

    Re: Kritik an Thailand

    Ganz im Gegenteil Micha und Tira. Bei den meisten Thailändern mit denen ich spreche kommt Kritik, eben positiv und konstruktiv, recht gut an. Da heisst es selten ´bitte nicht einmischen´ oä. Dies merke ich auch bei der Arbeit. Ich frage natürlich nicht warum dies oder jenes noch nicht erledigt ist und wer dafür verantwortlich ist, sondern erkläre ruhig dies muss noch gemacht werden oder das könnte man so besser machen...

    (..)denke thailänder in thailand fühlen sich in einer art volksgemeinschaft (..)
    Dies sehe ich leider auch nicht so wenn ich mir denke wie oft recht böse über die [s:b05bbe3178]zweite-klasse-gesellschaft[/s:b05bbe3178] Menschen aus dem Isaan gesprochen wird.

    Dass der König "tabu" ist ist klar, aber ich kann es mir auch gut vorstellen dass er, so wie Sioux sagte, zu konstruktiver Kritik aufrief. Schließlich ist er ein sehr gebildeter Mensch.

  11. #10
    Avatar von soulshine22

    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    2.579

    Re: Kritik an Thailand

    Zitat Zitat von mipooh",p="534709
    Wie soll das gehen?
    Zunächst mal muss man im Falle von Kritik etwas Negatives feststellen.

    (..)
    Es fragt uns niemand dort nach unserer Meinung. Im Gegenteil. Thai sind dermaßen "frei", dass sie sofort Gesicht verlieren würden wenn sie erkennen müssten, dass bei ihnen etwas verbesserungswürdig ist.
    Insofern finde ich diese Idee müßig...
    Kritik setzt nicht etwas negatives voraus! (denke nur z.B. an eine positiven Kulturkritik)

    Zu deinem 2. Punkt, denke nur daran wieviel Technologietransfer richtung Thailand stattfindet. Experten aus dem Ausland, Wissenschafter, ingeneure usw. sind in Thailand sehr willkommen.

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 05.01.09, 11:45
  2. CD Kritik: Boo von Slur
    Von Hippo im Forum Essen & Musik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.04.08, 09:34
  3. Kritik erlaubt
    Von zipfel im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 95
    Letzter Beitrag: 04.09.04, 19:26
  4. Kritik an den Moderatoren
    Von Nguu-Hau im Forum Sonstiges
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 20.04.04, 22:48