Seite 5 von 14 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 140

Krankenhaus Gebuehren

Erstellt von markobkk, 23.06.2012, 13:54 Uhr · 139 Antworten · 9.715 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von markobkk Beitrag anzeigen
    Socrates, es geht mir nicht darum wieviel das Krankenhaus kostet und ob es im Rahmen des Kostenvoranschlages geblieben ist, es geht mir um zwei Sachen.

    1. Eine Gebuehr ueber 20000 Baht fuer ein Fax und einen Brief, welche in keinem Verhaeltnis zu den Kosten / Aufwand steht
    2. indirekte Aufforderung zum Versicherungsbetrug an meinen Arzt

    Das ist nicht in Ordnung und Punkt 2 mit Sicherheit nicht korrekt. Was das Krannkenhaus sonst kostet ist mir vollkommen wurscht.
    Ich vermute, Du warst noch nie selbstständig oder für eine Firma und deren Beschäftigte verantwortlich. Denn dann würdest Du anders denken.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Ich vermute, Du warst noch nie selbstständig oder für eine Firma und deren Beschäftigte verantwortlich. Denn dann würdest Du anders denken.
    Weiss nicht was Selbststaendigkeit mit versuchtem Versicherungbetrug zu tun hat. Weiss auch nicht was Selbststaendigkeit mit 20000 Baht fuer einen Brief und ein Fax zu tun hat. Wenn ich das von meinen Kunden verlangen wuerde waere ich nicht mehr selbsttstaendig sondern pleite, weil kein Kunde das zahlen wuerde. Die Gebuehren fuer Administrative Aufgaben wurden ja schon extra auf der Rechnung als Hospital Charges abgerechnet und da zaehlt fuer mich die Versicherungssache dazu. Nochmal extra 20000 Baht fuer einen Oversea Claim zu nehmen ist fuer mich immer noch ne Frechheit und Abzockerei, egal wie andere das sehen. Die Versicherung schaut sich das auch ganz genau an wie mir per email mitgeteilt wurde.

  4. #43
    ILSBangkok
    Avatar von ILSBangkok
    Da Stimm ich Marko zu. Sich mal Wirtschaftlich zu begünstigen ist ja gut und recht, aber so eine offizielle Abzocke und Anforderung an seinen Arzt (solange das stimmt) ist definitiv zuviel des Guten. Das würde ich auch nicht unterstützen und ich denke die Versicherungen freuen sich sicher, wenn ein Versicherungsnehmer diese auf solche Missstände aufmerksam machen. Wenn nie jemand was sagt, geht das Treiben so immer weiter.

    Wie erwähnt: habe kein Problem, dass sich die Thais an den Expats einbischen bereichern wollen, jedoch sollte man den Bogen nicht überspannen.

  5. #44
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen
    Was soll die Aufregung? Deutsche Versicherer z.B. nehmen gleich vorab und pauschal wie hier die https://www.makler-ergo.de/NR/rdonly...9E/0/C202A.pdf bis zu 30% Zuschlag auf den zu zahlenden Tarifbeitrag, um die im weltweiten Ausland zusätzlich entstehenden Kosten abzudecken. Das Krankenhaus wäre sicher besser beraten die 20.000 THB einfach in den Behandlungskosten unterzubringen ..
    Alternativ kann man die Halsabschneider auch vollkommen vermeiden, und damit meine ich sowohl Versicherungen als auch gewissen Krankenhäuser in Thailand. Das Chiang Mai Ram ist auf Expats und Touristen ausgelegt. Das ist sicherlich angenehm, aber dort man wird als Patient leider zu oft über den Tisch gezogen. Das Krankenhaus profitiert immer noch von dem Ruf das beste in Chiang Mai zu sein, was aber nicht haltbar ist, wenn man sich einmal die Alternativen anschaut. Bis vor wenigen Jahren war das Ram noch zurückhaltend mit seinen Abrechnungen, obwohl deutlich teurer als andere. Das hat sich in den letzten Jahren geändert. Heute werden Bangkok Preise abgerechnet, obwohl das Hospital dem Service- und Ausstattungsstandard seiner Konkurrenten in Bangkok nicht das Wasser reichen kann. Wir waren zuletzt auch nur für Pediatrics ins Ram gekommen, weil wir dort gute Erfahrungen mit den Kinderärzten hatten. Nach der gesalzenen Abrechnung wird es allerdings das letzte Mal gewesen sein. Zum Glück gibt es in Chiang Mai andere Krankenhäuser mit ebenbürtigem medizinischen Standard.

    Cheers, X-pat

  6. #45
    ILSBangkok
    Avatar von ILSBangkok
    Das heftigste was ich bis jetzt erlebt habe, war das Bumrungrad Hospital in Bangkok. 7min mit dem Arzt plaudern = THB 2'000.-

  7. #46
    Avatar von thedi

    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    195
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Ich vermute, Du warst noch nie selbstständig oder für eine Firma und deren Beschäftigte verantwortlich. Denn dann würdest Du anders denken.
    Du meinst in Griechenland, oder?

  8. #47
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von ILSBangkok Beitrag anzeigen
    Das heftigste was ich bis jetzt erlebt habe, war das Bumrungrad Hospital in Bangkok. 7min mit dem Arzt plaudern = THB 2'000.-
    Das hat dann aber dein Familie bzw. deine Abzockversicherung erledigt, oder?

  9. #48
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    In Deutschland gibt es für die private Versorgung Gebührenordnungen für Ärzte (GOÄ), für Zahnärzte (GOZ), eine sogar für Heilpraktiker und auch der stationäre Bereich ist per Krankenhausentgeldgesetz und Fallpauschalengesetz scheinbar perfekt geregelt. Ein Blick in die Preisliste z.B. der Uniklinik München Stand 2012 -> http://www.klinikum.uni-muenchen.de/..._2012-0101.pdf zeigt das Preisniveau im Unterschied zu Thailands Spitzenkliniken. Trotz Regulierung ist die geregelte Halsabschneiderei aber auch in Deutschland nicht zu bremsen, denn wenn nötig, kann der Behandler zusätzliche Steigerungssätze für seine Tätigkeit erheben, die auch vorm sieben bis 8fachen!! des Normalpreises nicht Halt machen. Bedingung: es muss einfach eine medizinische Begründung geliefert werden, aber auch Behandlungen zur Nachtzeit, am Wochende, mangelnde deutsche Sprachbeherrschung oder stark eingeschränkte Aufmerksamkeit des zu Behandelnden können ausreichen. Der Patient oder sein Bevollmächtigter hat dem in jedem Fall vor Behandlungsbeginn schriftlich zuzustimmen. Wer aber sollte den medizinischen Teil überhaupt überblicken?

    In Thailand gibt es analoge Gebührenordnungen nicht und die privaten Kliniken können ihre Behandlungspreise und sonstigen Zusatzkosten frei festlegen. Das Bangkok Pattaya Hospital nimmt z.B. für die komfortable VIP-Suite das 3fache eines Ciang Mai Ram -> http://www.thaihealth.co.th/hospital_dir_eng.php. Somit kann es also nur darauf ankommen sich vor Behandlungsbeginn zu informieren und am besten einen Gesamtkostenvoranschlag einzuholen. Hat man keinen Versicherer, der direkt und ohne Kostenlimit abrechnet, muß man sich unter Umständen selbst mit dem cashier rumstreiten. Hier sei gewarnt, denn ein erboster uneinsichtiger Farang wird dann unter Umständen einfach nicht entlassen und kann im schlimmsten Fall direkt in die Untersuchungszelle der örtlichen Polizei verlegt werden - ein besonders Pfiffiger wurde letzes Jahr in Suvarnabumi aufgegriffen. Glücklicherweise eskaliert es in der Praxis aber relativ wenig, da die Einrichtungen einerseits ihre meist gut zahlenden westlichen Patienten nicht verlieren möchten, die Versicherer wiederum haben umfangreiche Datenbanken aufgebaut und im extremen Zweifelsfalle wird auch schon mal die Wirtschaftabteilung der zuständigen Botschaft vorbei geschickt.

    Im konkreten Fall sind die avisierten Gesamtkosten jedoch eindeutig unterschritten und ich sehe keine Chance auf Nachbesserung.

  10. #49
    Avatar von andiho

    Registriert seit
    17.07.2006
    Beiträge
    556
    Zitat Zitat von markobkk Beitrag anzeigen
    Mir geht es aber um's Prinzip. Eine Gebuehr in dieser Hoehe ist fuer die erbrachten Leistungen in keinsterweise gerechtfertig.
    Bei solchen Sätzen wird wohl deutlich, wer in TH angekommen ist und wer in DACH besser aufgehoben wäre.

    Wenn es um deine eigene Brieftasche geht, bin ich voll und ganz deiner Meinung. Einen Gedanken aber daran zu verschwenden, das eine Versicherung von einem Dienstleister "eventuell" übervorteilt wird, würde mir nicht mal im Traum einfallen. Ganz abgesehen davon, dass die Versicherungsbranche eine von denen ist, welche auch in schwierigen Zeiten kontinuierlich Gewinne einfahren. Ebenso ist in TH eine Diskussion über den Solidargedanken einer Versicherungsgemeinschaft völlig sinnlos und verschwendete Zeit.

    In DACH wärst du besser aufgehoben, da du dort mit einer weiteren Versicherung "dein gutes Recht", über Monate und Jahre, zumindest mehr oder weniger erfolgreich einfordern könntest.

    Selbstverständlich bin ich dir aber auch dankbar dass du auf Unregelmäßigkeiten in besagtem Krankenhaus hingewiesen hast. Dankeschön.

  11. #50
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    7min mit dem Arzt plaudern = THB 2'000.-
    BangkokPattaya in Koh Chang 5.000, die Thais zahlen 500.

    Auch wenn man versichert ist, jede Abzocke muß man sich nicht gefallen lassen und von den dann steigenden Versicherungsbeiträgen müssen wir nicht sprechen. Von den 150.000 Baht für eine Blindarm OP brauchen wir auch gar nicht erst reden, der Preis ist auch gewaltig überzogen.

    Gruß Sunnyboy

Seite 5 von 14 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Krankenhaus in Chiang Mai
    Von markobkk im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.03.12, 17:47
  2. König im Krankenhaus
    Von marc im Forum Thailand News
    Antworten: 329
    Letzter Beitrag: 11.12.09, 15:01
  3. Krankenhaus Nachforderung
    Von strike im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.10.09, 15:46
  4. Krankenhaus
    Von andrusch im Forum Treffpunkt
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 17.11.08, 22:35