Seite 10 von 12 ErsteErste ... 89101112 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 114

Kasten in Thailand?

Erstellt von woody, 21.11.2006, 23:21 Uhr · 113 Antworten · 11.311 Aufrufe

  1. #91
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Kasten in Thailand?

    Luk,

    mich interessiert keinerlei Wehklagen, egal aus welcher Hierachiestufe. Zeit fuer Gefuehle, gemeinsames Weinen, gemeinsames Leiden? Selbstmitleid, so ueberflussig und konstruktiv wie ein Kropf.

    Ist irgendwie schick und voll im Trend sich als Verstaendnisvoller fuer die "Unaussprechlichen" einzusetzen. Hey, ich verstehe die Gefuehlswelt der Untersten und ich weine mich dann jeden Abend in den Schlaf, nachdem ich die Klimaanlage angeschaltet habe und mich auf mein Wasserbett niederlasse.

    Der auf dem Reisfeld Buckelnde hat wenig Verstaendnis und nicht die Zeit dafuer sich in Debatten ueber die eigene Minderwertigkeit zu verstricken, ist zu sehr mit Ueberleben beschaeftigt. Oho, da hat mich jemand von oben herab angeschaut. Nichts besseres zu tun?

    Ueberhebliche Position und selbstherrliche Reden? Du kennst mich nicht, nicht meinen Werdegang, nicht mein Umfeld, nicht meinen Umgang sondern publizierst wieder mal nur eins. Luksche Hypothese, aus Lehrbuechern angeeignet.

    Ist es nicht erstaunlich, dass die, die eigentlich den meisten Anlass dazu haben am wenigsten klagen und sich am wenigsten in Selbstmitleid zerfleischen ob dieser ungerechten Welt.

    Da hat mich jemand von oben herab angeschaut und mich in meinem Selbstwertgefuehl verletzt? Zuviel Freizeit und anscheinend nicht notwendig die Energie fuer das Verdienen der taeglichen Schale Reis zu opfern.

    Verstricke den Bettler auf der Strasse nicht in Gespraeche ueber die Menschenwuerde, Menschrechte, Demokratie, Meinungsfreiheit etc. sondern lege ihm lieber etwas in seinen Becher, ist ihm sicherlich mehr mit gedient.

    Ein Student fuehlt sich im Siam Paragon fehl am Platz? Oh, du ungerechte klassengepraegte Gesellschaft. Ja, da sind viele Nobelgeschaefte mit Waren, die ausserhalb meiner Reichweite liegen. Wer bin ich. Ein in Thailand ohne jeglichen Luxus lebender Deutscher mit thailaendischer Familie. Trage 400 Baht Schuhe, 250 Baht Jeans, 150 Baht Poloshirt und besitze ein 1.800 Baht Nokia 1101 Mobiltelefon. Es gab Zeiten, da konnte ich auch nicht die besagte Dose Cola kaufen.

    Erinnere mich, da holte mich mein Vater von der Schule mit einem 13 Jahre alten Opel Kadett ab, ueber den sich mancher Mitschueler amuesierte. Es waere mir manchmal lieber gewesen, er haette mich nicht abgeholt.

    Neben uns wohnen Wanderarbeiter in Behelfswellblechhuetten. Haben mit Sicherheit nicht viel. Behelfsklo und waschen am Wasserschlauch. Machen auf mich nicht den Eindruck, als ob sie sich als mindere Menschen fuehlen. Nun ja, kann mir ja mal einen Anzug anziehen und 'ne Kravatte umbinden und versuchen es ihnen einzureden.

    In meiner Lehrzeit zum Industriekaufmann gehoerte es auch dazu im Lager zu arbeiten in entsprechendem Outfit. Blaumann. Eines Tages kamen ein paar geschniegelte Kravattentraeger auf Besichtigungstour vorbei. "Mein guten Tag" wurde geflissentlich ignoiert. Unterschiedliche Menschenklassen? Noe, nur ein paar Arsc..l... auf Wanderschaft.

    So, worum geht es jetzt eigentlich? Kastenwesen, Hierarchieschichten. Okay, auesserliche Unterschiede existieren sicherlich, aber einer Krebszelle, einem HIV-Virus, einem Schlaganfall oder einer Gewehrkugel ist es letztendlich egal wer wo in der Gesellschaft steht.

    Ich fuehle mich minderwertig, weil ich in einem baufaelligen gemieteten Townhouse lebe und nicht in einem faranggebuertigen Blaudachanwesen. Geschenkt. Keine Klimaanlage, kein LCD-Grossbildschirm, kein Auto, noch nicht mal ein Moped. Viel Geld geht monatlich fuer die Versorgung unserer 4 Hunde, 6 Katzen und 9 Fische drauf.

    Manchmal gehen wir ins Siam Paragon am Samstag. Essen dann im Piri Piri Restaurant Hamburger (die besten in der Stadt finden wir) fuer 220 Baht und sehen uns einen Film an fuer 150 Baht die Karte. Keine Designerklamotten und auch kein Shoppen in den entsprechen Laeden. Um 18.00 Uhr sind wir spaetestens wieder zu Hause, weil die Tiere bereits auf ihr Abendessen warten.

    Wie fuehlen wir uns eigentlich, wen wir an der Hochbahnstation auf den Zug warten oder auf der Strasse ein Taxi heranwinken, waehrend an uns Somchai und Kittipong in ihrem neuen Wagen mit roten Nummernschildern vorbeipreschen? Gut und wir freuen uns auf zu Hause, wenn uns in unserer baufaelligen Bude unsere Tiere freudig begruessen, nach einem angenehmen Nachmittag Down-Town.

    Selbstgewaehltes Exil. Einst hatte ich mal einen gewissen gesellschaften Stand, als Manager in einem Grossunternehmen. Mit eigenem Haus, grossem Auto, Sommerurlaub, Winterurlaub etc. Wo stehe ich nun? Nur ein Farang mit einer thailaendischen Familie ohne das Back-Up eines finanzstarken Arbeitgebers. Durchbeissen anstatt durchgeleitet werden.

    In welche Schublade gehoere ich, im stark hierarisch gepraegten Asien? Muss ich mich minderwertig fuehlen im Vergleich zu den Touristen, die da in den Designerlaeden schoppen und in vier und fuenf Sterne Unterkuenften verweilen.

    Vor kurzem erhielten wir den Anruf, dass ein Familienmitglied (praktisch kleiner Bruder meiner Frau) einen Autounfall hatte. Er arbeitet als Fahrer fuer einen koreanischen Geschaeftsmann. Um Mitternacht hatte es gekracht. Beide Parteien anscheinend mit Schuldanteil. Sicherlich kein Problem, da durch die Versicherungen regelbar. Es sind aber auch zusaetzlich die Faeuste geflogen und somit sass er nun im Bau. 7.000 Baht waren faellig. Er wollte sein Mobiltelefon (Anschaffungspreis 12.000 Baht!!??) und andere Gegenstaende verpfaenden. Traenen, Verzweiflung. Nun ja, haben die Sache geregelt.

    Nein, er wuerde nicht ins Siam Paragon gehen und dort essen gehen und sich einen Film anschauen. Lieber das neuste Mobiltelefon. Andere Prioritaeten. Nach aussen wuerde er auf jeden Fall mehr darstellen, denn er hat ein klares Statusobjekt. Besagtes Mobiltelefon, waehrend meines unterste Schublade ist.

    Steht er hierarisch unter mir oder ueber mir. Habe ich bereits einen Bonus weil ich eine laengere Nase habe, trotz meiner 250 Baht Jeans? Ich habe aber eine thailaendische Ehefrau (Verdacht auf 5extourist) - muss ich abwertende Blicke im Siam Paragon fuerchten? An meinem Poloshirt kleben Katenhaare. Igitt und damit schwadroniere ich am Ferrarishop vorbei. Unsere Familie sicherlich keine potentielle Kundschaft fuer Gucci und Konsorten. Wie fuehle ich mich? Hm, ehrlich gesagt sind mir Gucci und Konsorten faekalegal.

    Ja, ich kann gut reden aus meiner selbstherrlichen Position, ich der in den 250 Baht Jeans aus dem baufalligen gemieteten Townhaus und dem 1.800 Baht Mobiltelefon.

    Viele Gruesse,
    Richard

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    woody
    Avatar von woody

    Re: Kasten in Thailand?

    Eigentlich wurde in diesem thread schon genügend belegt, dass es sich bei dem thailändischen Hierachiesystem nicht um eine Kastengesellschaft, wie wir sie aus Indien kennen handelt.
    Es ist richtigerwesie, wie Mr_Luk es noch einmal wiederholt, eine nachfeudalistische Klassengesellschaft, wie sie auch in Europa noch existiert.

    Ich verstehe nicht, auf was DisainaM hinaus will aber wir sind ja von ihm gewohnt, dass er immer wieder olle Kamellen wiederkäut.

    @Tramaico, deine Frage ist einfach zu beantworten. NAch deiner Selbstdarstellung gehörst du zur Klasse der besitzlosen Kleinhändler
    Wobei sich besitzlos auf Produktionsmittel und Kapital bezieht, also nicht auf ein Mobile, über das in Bkk inzwischen sogar die Srassenkehrer verfügen.

  4. #93
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Kasten in Thailand?

    Zitat Zitat von Tramaico",p="526461
    Luk,

    mich interessiert keinerlei Wehklagen, egal aus welcher Hierachiestufe. Zeit fuer Gefuehle, gemeinsames Weinen, gemeinsames Leiden? Selbstmitleid, so ueberflussig und konstruktiv wie ein Kropf.
    Wehklagen hat bereits mehrere Bedeutungen, - neben der von dir eher, naja negativen Bedeutung hat sie noch die: " wer weh hat klagt". Oder regt sich auf, oder wird handgreiflich - oder erzählt halt ein wenig aus seinem Leben in einem Forum... auch davon soll es einem "besser" werden.

    Wen interessiert es denn übrigens wer hier wo essen geht, sich wann ein Cineplex Ticket genehmigt, für die Familie einspringt wenn wirklich Not am Mann ist u.s.w...? Hat das irgendetwas mit diesem "Klassensystem" zu tun, bei dem auch heute noch dafür gesorgt wird dass nur Geld zu Geld kommt, und nicht allzuviel davon umverteilt wird?

    Intressiert es Dich, dass ich am liebsten in meinem Garten bin und meinen Chilipflanzen beim Blühen und Wachsen zusehe - und dass auch ich eine Familie habe, die auch ihre kleinen Probleme und Wehwehchen, bis zu grösseren Zwischenfälle hatte, hat und haben wird?

    Ach, das ist doch nicht der richtige Ort hier für derartige Darlegungen und "autoliberale Monologe"... lass einfach gut sein!

  5. #94
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851

    Re: Kasten in Thailand?

    Zitat Zitat von woody",p="526611
    Ich verstehe nicht, auf was DisainaM hinaus will aber wir sind ja von ihm gewohnt, dass er immer wieder olle Kamellen wiederkäut.
    Der aktuelle Bezug war jener Artikel vom 17.9.07
    http://www.nittaya.de/viewsource.php?p=526051&id=526058

    auf der eine Welle der Empörung sich lostrat,
    wobei z.B. die Ignoranz der reichen thail. Wohlstandsschicht gegenüber Aermeren,
    die sich unnötigerweise noch in die falschen Geschäfte verirren,
    und dadurch mit ihrem Anblick die Oberschicht verärgern,

    führte zu der Feststellung,
    das die unteren th. Schichten wie Unberührbare behandelt werden.

    .................................................. ......

    I feel for all waiters and other decent service workers that have to serve these people.
    Mitgefühl - die höhere Thai empfindet Mitgefühl für alle (th.) Bedienungen, die durch das fehlende Feingefühl der unberührbaren ((gemeint Barmädel)) gezwungen werden, diese zu bedienen,
    nur weil sie einen Farangsponser an ihrer Seite haben.

    Die Fähigkeit, die geforderten Preise zu zahlen, gibt ihnen noch nicht das Recht, die Geschäfte der oberen Schichten (Kasten ??) zu betreten.

    .................................................. .........

    That girl wasn't ugly I tell you. She could do decent jobs like being air-hostess or cosmetic counter girl if she really wanted to have a decent life. Of course she wouldn't be shopping for heaps of clothes with trips to the exotic lands of the West but she would be something of a person, and not just another example of Bangkok's unsightly stereotype that will keep mass-branding us other decent Thai women.
    Nicht th. Milieuthais fühlen sich durch den Anblick von Rotlichtthais herabgewürdigt.

    and I get why ugly guys use their service. But to date them, bring them out to fancy dinner (not any restaurants, but like 5-star dining places), take them shopping in shops that their town neighbors could only be maids in, bring them to see your parents, heck, MARRY AND HAVE KIDS with them, it's just whack.
    während der Thaimann mit einnem Barmädel in ein verstecktes Motel fährt, wo sogleich ein Vorhang vors Auto zugezogen wird,
    gehen Farangs mit diesen Frauen in alle Öffentlichkeit,
    und provozieren durch diesen Anblick die th. Gesellschaft.

    Der Umgang mit Servicekräften ist in Thailand z.B. durch den Umstand geprägt, das es unüblich ist, sich für eine Leistung zu bedanken.
    Diese Eigenschaft stammt noch aus der Sklavenzeit, und wurde in der Moderne nicht abgelegt.
    Einer Verrichtungskraft nach einer empfangenden Dienstleistung noch übermässige Aufmerksamkeit zu zollen,
    mit ihr den geheimen Bereich zu verlassen, und sich der Öffentlichkeit gemeinsam zu zeigen,
    ist für diese höheren Thais absolut unverständlich.

    Hey 5expats? What is it about them that makes guys want to share their futures and fortunes with? To me, they're like toilets that you just relieve yourself in and move on. You don't marry them. And trust me, if you didn't have the money, they wouldn't marry you too.
    Nun war es wohl diese Sichtweise, wo unsere höhere Thai formulierte,
    hey ihr 5extouristen, diese Barmädel sind doch nur menschliche Toiletten, wo ihr Euch leer macht, und anschließend weiter zieht, sowas heiratet man doch nicht hier war wohl endgültig bei allen vorbei,
    denn diese Art von Menschenbild beschreibt ein Barmädel wie eine Unberührbare, und nicht wie einen Menschen.

    Dieses Menschenbild hat für viele ausländische Leser mehr etwas von einem Menschenbild in einer Kastengesellschaft zutun,
    als mit einem humanistischen Menschenbild.

    Aus aktuellem Anlass war es doch interessant,
    es direkt von einer Thai zu vernehmen,
    ebenso klar war,
    dass sofort der Vergleich zum Kastensystem gezogen wurde.

  6. #95
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Kasten in Thailand?

    Zitat Zitat von DisainaM",p="526644
    Dieses Menschenbild hat für viele ausländische Leser mehr etwas von einem Menschenbild in einer Kastengesellschaft zutun,
    als mit einem humanistischen Menschenbild.

    Aus aktuellem Anlass war es doch interessant,
    es direkt von einer Thai zu vernehmen,
    ebenso klar war,
    dass sofort der Vergleich zum Kastensystem gezogen wurde.
    Das hat nicht unbedingt etwas mit Kastensystem zu tun. Auch im Westen würden viele es nicht für besonders angebracht halten mir einer Frau von solch zweifelhaftem Ruf sich in der Öffentlichkeit zu zeigen.

  7. #96
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851

    Re: Kasten in Thailand?

    solange dies so moderat formuliert wird,
    wie Du es tust, mag ja jeder seine Meinung haben,
    schlimm wird es, wenn menschenverachtende Formulierungen gebraucht werden,
    dann kann man das dafür ursächliche Weltbild hinterfragen,
    und kommt zum Schluss,
    kein Unrechtbewußtsein, sondern eine schichtspezifische Zuordnung der Menschen in einem besonderen Ordnungssystem.

  8. #97
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Kasten in Thailand?

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="526621
    Hat das irgendetwas mit diesem "Klassensystem" zu tun, bei dem auch heute noch dafür gesorgt wird dass nur Geld zu Geld kommt, und nicht allzuviel davon umverteilt wird?
    Rotgetuenchter Schlachtruf der Phlegmatischen.

    Muss Geld tatsaechlich UMVERTEILT werden? Ich bin der Meinung es sollte verdient werden. Durch was? Harte redliche Arbeit. Je mehr Arbeit und je haerter jemand arbeitet desto mehr Geld sollte er verdienen.

    Vielleicht stehe ich ja hier auf verlorenen Fuss, aber ich persoenlich glaube an das Leistungsprinzip. Gute Arbeit, gutes Geld - schlechte Arbeit wenig oder kein Geld.

    Angenommen ich arbeite mir das Gesaess ab, waehrend andere sich den Lenz machen und in der Sonne liegen. "Guck' mal den Idioten an, wie der schuftet". Eines Tages hat sich der Idiot dann einen Beutel Gold verdient. Und nun ist es an der Zeit diesen an die Strandlieger umzuverteilen?

    In Thailand haben hauptsaechlich die Personen mit chinesischer Abstammung die Geschaeftswelt in der Hand. Die meisten entstammen aus armen Einwandererfamilien, die nichts als Fleiss im Gepaeck hatten.

    Mehr als einmal habe ich erlebt, dass Leute ein Angebot ausschlugen. Z. B. was ich soll fuer 100 Baht eine halbe Stunde die Strasse fegen? Das ist mir zu anstrengend und macht micht ja nicht kurzfristig reich. Oftmals von Personen, die vieleicht gerade mal 20 Baht in der Tasche hatten.

    Wuerde ich jemanden 100 Baht bezahlen, damit er die Strasse fegt? Ja, dann wenn ich diese Person unterstuetzen moechte. Ansonsten wuerde ich den Job selber tuen, um die 100 Baht einzusparen, speziell wenn mir in diesem Augenblick die Zeit dafuer zur Verfuegung steht.

    Oftmals werde ich gefragt, warum ich soviel selber machen wuerde? Ganz einfach, warum soll ich jemanden fuer etwas bezahlen, was ich ruckzuck selber erledigen kann? Um in der gewonnen Freizeit in einem Forum zu posten oder eine halbe Stunde untaetig im Stuhl zu sitzen?

    Okay, mit der Zeit sammelt sich dan ein gewissene Summe Geld an und auf einmal ist es dann an der Zeit diese an an die muessig am Stand Liegenden zu verteilen? Notfalls mit staatlicher Verordnung. Das ganze wird dann mit sozialer Verpflichtung ueberschrieben, damit sich jeder auch ja schlecht fuehlt, wenn er es nicht tut.

    Sozialismus, Kommunismus und noch nicht einmal Teamwork sind Begriffe, mit denen ich etwas anfangen kann. Es sind Bremseisen, fuer den nach Erfolg Strebenden. Lauf bloss nicht zu schnell, damit auch ja die letzte Trantuete Schritt halten kann! Hartes Lauftraining in der Nacht ist unfair, denn dann fallen die Trantueten ja noch mehr zurueck??!!

    Ja, ich weiss, ich bin asozial, wenn ich hart trainiere/arbeite, um ueber den Wettbewerb einen Vorteil zu gewinnen, aber ehrlich gesagt interessiert mich das nicht die Bohne, denn niemand wird mir aus meiner "Kaste" raushelfen, also muss ich mich selbst darum kuemmern.

    Viele Gruesse,
    Richard

  9. #98
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Kasten in Thailand?

    @Tramaico, ist ja eine traurig eindimensionale Welt, in der Du da lebst. Aber ich denke mal, dass Du in Wirklichkeit nicht (ganz) so bist und real, ohne Kopfkino, etwas mit dem Wort sozial anfangen kannst.
    Ansonsten, viel Spaß in Dschungel.

  10. #99
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Kasten in Thailand?

    Ich glaub ich hab'einen im Kasten!

    Ist schon lustisch, schade das es hier keine "echten Thais" gibt die zu den etlichen recht verschrobenen, oder verdeutschen Ansichten der Thai-Gesellschaft und seinem sozialen Gewebe, mal Stellung nehmen koennten!

    Es wird viel "neues Geld" verdient, das auch mit vollen Haenden umverteilt wird!

    Auch die thailanedische Gesellschaft d.h. ihre traditionellen "Werte" befinden sich im Umbruch!

    Das mag in Baan Nirgendwo noch nicht angekommen sein, zeichnet sich aber deutlichst ab!

    iPod, Blackberry, Vista,Apple Notebooks, Benz, BMW Z 5, Statussymbole und "lifestyle" wie Q-Bar, Hard Rock Cafe und aehnliche Institutionen habe sich seit laegerem plaziert und die sind nicht ausschliesslich die Domaenen fuer Konsum und Trend abhaengige Touristen....

  11. #100
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Kasten in Thailand?

    Ja Stichwort "sozial" oder vielleicht sogar Sozialkundeunterricht oder so in der Richtung...

    Und ist es nicht der Schlachtruf des selbstverliebten Bourgeois, die Ursachen der Klassengesellschaft auf den Phlegmatismus der Anderen zu schieben? (Wer ist hier denn nun der Schlachtrufer?) Doch nur der unverbesserliche Narziss bringt es fertig alles was auch nur nach Ungerechtigkeit riecht, und ihm in die Quere kommt in etwas moralisch maniables umzutaufen. Aus sozialer Ungerechtigkeit, Verzweiflung und aus 'klassenprotektionstischen' Machenschaften wird dann mit Hilfe des Umkehrschlusses zur Not sogar der Phlegmatismus der Anderen!

    Wer arbeitet sich denn krumm und krank für die "herrschende Klasse", und wer besorgt ihnen die Proteine, mithilfe derer sie vornehmlich an ihren Profit denken können. Die arbeitende Klasse, auch liebevoll Phlegmatiker genannt

Seite 10 von 12 ErsteErste ... 89101112 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Vier-Kasten-Gesellschaft der IT Szene
    Von x-pat im Forum Computer-Board
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.09.06, 11:44