Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 55

Kapitalertragssteuern in Thailand

Erstellt von Auntarman, 16.06.2006, 22:23 Uhr · 54 Antworten · 4.031 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    Naja, also es ist nicht das geringste Problem, seine Kapitalertraege in einem Land zu realisieren, wo sie steuerfrei sind und sie in Thailand zu verbraten. Da brauchste noch nicht mal das monkey house fuerchten, weil voellig legal.

    Aber wenn de zahlen willst, dann frag Dich in Thailand halt mal durch nach dem Finazamt, denn die fragen sich nicht durch nach Dir ;-D.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Auntarman
    Avatar von Auntarman

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    Zitat Zitat von Dieter1",p="357577
    Aber Tira, rechtschaffene Buerger muessen doch nicht zwangslaeufig mit dem Schaedel so an die Wand gekracht sein, dass sie nach Gesetzesluecken ausschau halten, die es ihnen erlauben Steuern zu zahlen :???:.
    Hat der Kollege @Chak3 für mich nach einer Gesetzeslücke gesucht? Nö. Habe ich um das Suchen nach einer Gesetzeslücke gefragt? Nö. Gibt es ein Steuergesetz für derartige Einkünfte? Ja. Bin ich in Thailand steuerpflichtig? Ja. Ergo: Ich muss Steuern zahlen. Wenn ich nicht zahle, dann ist das Hinterziehung. So weit die Fakten.

    Soll ja auch hier in D-Land Leute geben die sich sagen lassen müssen: Bist Du blöd, dass Du Steuern zahlst. Ich gehöre zu denen.

    Dass man mich deshalb für "mit dem Schädel an die Wand gekracht" hält, geht in Ordnung, das scheint ja so der Stil vom Dieter zu sein...

  4. #43
    Auntarman
    Avatar von Auntarman

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    Zitat Zitat von Dieter1",p="357586
    Naja, also es ist nicht das geringste Problem, seine Kapitalertraege in einem Land zu realisieren, wo sie steuerfrei sind und sie in Thailand zu verbraten. Da brauchste noch nicht mal das monkey house fuerchten, weil voellig legal.
    Naja, so weit ich weiß ist es eben nicht legal. Weil leider kann ich eben nicht z.B. auf die Bermudas ziehen. Würde ich ja gerne (ist schön dort), aber das nötige Kleingeld reicht eben nicht.

    Zitat Zitat von Dieter1",p="357586
    Aber wenn de zahlen willst, dann frag Dich in Thailand halt mal durch nach dem Finazamt, denn die fragen sich nicht durch nach Dir ;-D.
    Naja, so richtig laut schreien wollte ich natürlich nicht, wo ich denn die Kohle ablegen soll. Würde ja gerne glauben, dass die Thais nicht an meine Kohle wollen. Doch ach, mir fehlt der Glaube, dass das Finanzamt anders ist. Und meine Kohle wollen die Thais üblichweise schon, das ist mir bei Besuchen durchaus schon aufgefallen :denk:.

  5. #44
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    Zitat Zitat von Dieter1",p="357577
    Aber Tira, rechtschaffene Buerger muessen doch nicht zwangslaeufig mit dem Schaedel so an die Wand gekracht sein, dass sie nach Gesetzesluecken ausschau halten, die es ihnen erlauben Steuern zu zahlen :???:.
    Es gibt einen großen Unterschied zwischen sogenannten Gesetzeslücken und Steuerhinterziehung.

  6. #45
    Auntarman
    Avatar von Auntarman

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    Wobei es zu dem Thema Steuer keine Gesetzeslücke gibt, oder?

    Nochmal: Ich reiße mich ja nicht drum, Geld loszuwerden, aber...

  7. #46
    Avatar von Huanah

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    464

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    wie´s bei Freiberuflern und Unternehmern moeglich ist.
    Lothar - ich weih dich gerne mal in die Steuersituation und Einkommenverhältnisse von Klein- und Mittelbetrieben und deren Besitzer ein, die IMHO die meisten Arbeitsplätze bereitstellen und keine chartkosmetische Fire-Politik betreiben, im Gegenzug aber kaum staatliche Fördermittel abgreifen (können).

    Da geht es den meisten abhängig Beschäftigten in den Großkonzernen wesentlich besser. Arbeitsaufwand + Risiko stehen da bei Selbständigen oft in keinem Verhältnis zum Salär.

    Ich wäre auch der Erste, der einer Einkommensbesteuerung ohne Ausnahmeregelungen (Verlustzuweisung, Fahrkosten, Arbeitsmittel ... ) zustimmt - zu einem dann transparenten Steuersatz von 20-25%. Dito auf Unternehmensgewinne (keine Verrechnung mit Verlusten ausländischer Standorte) - bei Abschaffung der Gewerbesteuer.

    Die Spekulationssteuer auszuweiten (2007 still und heimlich ), wäre ein weiterer kapitaler Fehler unserer Regierenden, denn das hätte erneut eine massive Kapitalflucht zur Folge - andere Länder regeln das über eine Börsenumsatzsteuer und hat.


    Gruss

    Dieter

  8. #47
    Auntarman
    Avatar von Auntarman

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    Ja, dem kann ich mich nur 100%ig anschließen. Habe auch eine kleine Firma, viel eigenes Geld da hineingesteckt (die Banken sichern sich zu 110% ab, kein Witz) und bekomme nur deshalb mehr Geld aufs Konto als meine Mitarbeiter, weil ich nicht in die ALV und RV einzahlen muss (aber eben auch keine Ansprüche habe). Das Geld wird also angelegt, und um die Steuerzahlung dafür geht es hier.

    Das Herumgehacke auf "den Unternehmern" käst mich daher ziemlich an. Ich habe keinen Benz und sitze da mit der Zigarre drin. Allerdings muss ich auch sagen, dass mich MANCHE Manager (nicht Unternehmer) auch ganz schön ankäsen. Diese Legionäre machen eine Job ein paar Jahre, kassieren gut und wenn etwas schief geht, haben die natürlich auch vorher eine fette Abhandlung ausgehandelt. Sowas gibt es ja nun leider auch.

    Insofern sollte man schon unterscheiden zwischen Unternehmern und Managern, denen im Endeffekt ein kurzfristiges eigenes Ergebnis wichtiger ist als ein langfristiger Erfolg der Firma.

    Aber das geht hier jetzt zu weit off-topic. Aber als Threatstarter sei es mir gegönnt, etwas abzuschweifen :-)

  9. #48
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    Da geht es den meisten abhängig Beschäftigten in den Großkonzernen wesentlich besser. Arbeitsaufwand + Risiko stehen da bei Selbständigen oft in keinem Verhältnis zum Salär.
    So ist es ( Leider ) meistens :-( Wenn ich mir so meine Kumpels im VW mit ihrer 28,5 Std/Woche anschaue ( wird sich aendern ich weiss )
    Man soll nicht rummjammern - beide Seiten haben ihre Vor- und Nachteile - Fakt ist: Die meisten Klein- Mittelstaendigen Unternehmer in D sitzen nicht in nem dicken Mercedes und wenn sie ihre geleisteten Std. mal umrechnen auf den Nettolohn - viele Fragen sich dann schon warum sie sich diesen Mist ueberhaupt antun :-(

    Vielleicht kann aber jemand meine Fragen beantworten??

    Kann ich als Auslaender ( nicht in TH wohnend ) ein Aktiendepot bei einer TH Bank fuehren ( Online Transaktionen durchfuehren ) ?

    Wie (%) werden Kursgewinne in TH versteuert?

    Wie werden Dividenden besteuert?

    Wenn das ganze als Ausklaender ueberhaupt moeglich ist - wie laueft es dann in der Praxis ab? Ich habe ja gar keine Steuernummer drueben, behalten die Banken die entsprechenden Steuern gleich ein und fuehren sie ans Finanzamt ab??

    Jemand ne Ahnung ob und wie das drueben laueft

  10. #49
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    Frank, ich würde in diesem Fall niemals eine Thaibank als Depotbank wählen und die Gewinne in THB realisieren. Das macht doch überhaupt keinen Sinn.

  11. #50
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    3.997

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    [quote="Tschaang-Frank",p="358701"]
    Kann ich als Auslaender ( nicht in TH wohnend ) ein Aktiendepot bei einer TH Bank fuehren ( Online Transaktionen durchfuehren ) ?
    Wie (%) werden Kursgewinne in TH versteuert?
    Wie werden Dividenden besteuert?
    Wenn das ganze als Ausklaender ueberhaupt moeglich ist - wie laueft es dann in der Praxis ab? Ich habe ja gar keine Steuernummer drueben, behalten die Banken die entsprechenden Steuern gleich ein und fuehren sie ans Finanzamt ab??
    Jemand ne Ahnung ob und wie das drueben laueft
    Soweit ich weiss fuehren die Banken in Thailand keine Aktiendepots. Jedenfalls habe ich noch bei keiner Bank Informationen zu diesem Thema gefunden. Wenn man in Thailand Aktien kaufen moechte dann tut man dies ueber einen Broker. Einen solchen findest du unter dem folgenden Link:

    http://www.seamico.com

    Auf Zinsen und Dividenden wird eine Quellensteuer von 10-15% erhoben. Kursgewinne sind steuerfrei (aber keine Garantie dass meine Info auf dem neuesten Stand ist).

    Gegen eine Investition in thailaendische Aktien spricht fuer mich aber die mangelnde Transparenz des Marktes. Insidergeschaefte sollen in Thailand haeufig vorkommen, und bekanntermassen sind dort einflussreiche Politiker stark in Aktien investiert und nutzen ihre politische Macht gerne aus um sich wirtschaftliche Vorteile zu verschaffen. Mit mehr als etwas Spielgeld wuerde ich da nicht einsteigen wollen.

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte