Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55

Kapitalertragssteuern in Thailand

Erstellt von Auntarman, 16.06.2006, 22:23 Uhr · 54 Antworten · 4.038 Aufrufe

  1. #1
    Auntarman
    Avatar von Auntarman

    Kapitalertragssteuern in Thailand

    Liebe Leute,

    es soll ja Leute geben, die nicht auf unsere tolle "die Rente ist sicher" - Politik setzten und das Ganze nur noch als Volksvalium betrachten, bis es zum Zusammenbruch kommt . Und dann soll es ja auch noch Leute geben, die das große Glück haben, nicht in diesen Raubritterverein einzahlen zu müssen :-).

    Daher meine Frage: Wie schaut es denn mit der sogenannten Kapitalertragssteuer aus, d.h. Gewinne aus Aktiensteigerungen? Es soll ja Leute geben, die ihre "Rente" daraus beziehen möchten. Nun gibt es ja ein Doppelbesteuerungsabkommen mit Thailand, d.h. bei mehr als 180 Tagen Aufenthalt im Jahr in Thailand wird man in Thailand besteuert (so habe ich es zumindest verstanden). Aber wie hoch ist denn eine solchen Besteuerung in Thailand unter der Prämisse, dass die Aktien vorher langfristig (deutlich länger als ein Jahr) gehalten worden sind und dann nach und nach verkauft werden? Und wie schaut es in diesem Zusammenhang mit den Ausschüttungen von z.B. Schifffonds oder Medienfonds aus, wie würden die besteuert?

    Hoffe mal, dass das Thema schon den einen oder anderen betrifft bzw. in Zukunft immer mehr betreffen wird, Thema "private Vorsorge". Und die Kohle ist zwar risikobehaftet, aber "Vatter" Staat kann DA halt nicht durch ein Gesetz so einfach ran :bravo:.

    Danke an alle potentiellen Steuerfachleute.

    Bitte aber nun keine Diskussionen, ob die Entziehung aus der sogenannten "Solidargemeinschaft" möglicherweise "unsozial" ist, da:

    1. Wer dort einzahlt und daran glaubt soll sich nicht beschweren, ich will ja aus dem "großen Topf voller Seesterzen, der nach Fisch riecht" nichts bekommen.
    2. Wer dort einzahlt und nicht daran glaubt ist nur neidisch, dass manche Leute die Möglichkeit haben, sich dem zu entziehen, sorry.

    Und auch bitte keine Diskussionen a la "in dergleichen Anlagen investieren, bist du doof." Das Thema betrifft mich und meinen Anlagenberater, nicht das Forum.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    d.h. Gewinne aus Aktiensteigerungen?
    [scroll=left:04270ee17e];-D[/scroll:04270ee17e]

  4. #3
    Amras
    Avatar von Amras

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    Zitat Zitat von Kali",p="357321
    d.h. Gewinne aus Aktiensteigerungen?
    [scroll=left:3055d9949e];-D[/scroll:3055d9949e]
    Denk dir nichts dabei.

    Ich merke gerade, das mit dem ignorieren ist doch schwerer als ich dachte.

  5. #4
    Auntarman
    Avatar von Auntarman

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    Jaaaahhh!!! Gewinne aus Aktiensteigerungen, also SPEKULATIONSGEWINNE, so wie der Bäcker mit seinen Brötchen spekuliert. Aber hatte ich nicht geschrieben, dass ich nicht einen "Moralthreat" eröffnen möchte? Danke schön, wiedersehn...

  6. #5
    big_cloud
    Avatar von big_cloud

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    haste wohl nicht mit gerechnet das es Leute gibt die Werte wie Ethik und Moral hoch halten
    Tips zur Steuer[s:7fc615c6ca]hinterzieh[/s:7fc615c6ca]optimierung oder besserer Ausbeutung von Arbeitnehmern gibts hier eher nicht
    tja manchmal ist global zu eng gesehen mussts halt intergalaktisch denken

    hoffe das ich vor lauter Vision´s in Schlaf komme

    Lothar

  7. #6
    Amras
    Avatar von Amras

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    Zitat Zitat von Auntarman",p="357332
    SPEKULATIONSGEWINNE, so wie der Bäcker mit seinen Brötchen spekuliert.
    Danke schön, wiedersehn...
    Den Bäcker mußt du mir zeigen, der SPEKULATIONSGEWINNE versteuern muß, aus seiner Tätigkeit als Bäcker.

    Die letzte Zeile deines Beitrages fasse ich als Drohung auf.

    Hast du aber bestimmt ganz anders gemeint, oder?

    Gute Nacht!

    Robert

  8. #7
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    @Auntarman schreibt:
    "...wiedersehn..."

    Och, mußt Dich aber nicht unbedingt drauf festlegen.

    Gruß
    Monta

  9. #8
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    Hey, hey, so leicht ist dies mit dem Steuerzahlen in Thailand fuer einen Auslaender nicht. Zuerst benoetigt man eine Steuernummer, um ueberhaupt ins thailaendische Steuersystem zu kommen. Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder nach Thailand kommt und hier einfach Steuern zahlen will? Steuern zahlen zu koennen ist ein Privileg. ;-D

    Mag zwar wie unfundierte Ironie oder Sarkasmus zu klingen, hat aber trotzdem eine Basis. Rein theoretisch muesste Einkommen aus dem Ausland versteuert werden, was aber aus besagtem Grund nicht so einfach moeglich ist. Juristische Personen muessen Zins- und Spekulationsgewinne versteuern, Privatpersonen aber meines Wissens nach nicht.

    Somit wird vom Firmenkonto auch Steuern auf Zinseinkommen von der Bank direkt an den Fiskus abgefuehrt, waehrend Privatkonten nicht betroffen sind.

    Eine weitere Frage ist sicherlich auch, wo sich denn das Kapital befindet? In Deutschland, in Thailand oder auf den Caymaninseln sowie auch auf welcher Basis man sich in Thailand aufhaelt? Hat man eine Arbeitsgenehmigung und somit eine Steuernummer oder lebt man als "tatenloser" Familiensponsor, der einmal im Jahr 400.000 Baht aus dem Ausland nach Thailand einfuehrt um seine Jahresaufenthaltsgenehmigung zu verlaengern?

    Gunther, Du befasst Dich sicherlich zur Zeit mit Themen die noch in zu weiter Zukunft liegen. Deine ersten Gedankengaenge sollte dahinlaufen, was Du tuen wirst, wenn Du auswanderst und welches Visum somit fuer Dich in Frage kommt und ob Arbeitserlaubnis oder nicht.

    1. Schritt:

    Was will ich machen?
    Wo soll es stattfinden?
    Wann soll es passieren?

    Fragen, die vor der eigentlichen tatsaechlich Umsetzung ganz klar beantwortet werden sollten.

    Vorbereitung ist essentiell, dass heisst das Bett sollte bereits gemacht sein, ehe man sich tatsaechlich den Pyjama anzieht und sich hineinlegt.

    Ein paar vorherige vorbereitende Reisen wirst Du Dir nicht ersparen koennen (das Bett aufbereiten). Feinheiten wie das Kissenaufschuetteln erledigst Du dann letztendlich hier vor Ort, nachdem die Basis steht.

    Moegliche Fiskustribute zaehlen sicherlich mehr zum Kissenaufschuetteln, wobei man gewiss sein kann, dass die Belastungen wesentlich geringer sein werden, als die in einem hochentwickelten Industrieland, das dazu auch noch ein fragwuerdiges "Sozial"system verfolgt.

    Auch gibt es im Regelfall immer die Moeglichkeiten Kompromisse auszuhandeln, sogar mit dem zustaendigen Finanzamt. Nein, ich rede nicht ueber unkoshere gesetzwidrige under table Transaktionen, sondern pragmatische Loesungen im gemeinsamen Interesse der verhandelnden Parteien. Vorstellbar, wie z. B. auf dem Nachtbasar. Das Optimum ist dann erreicht wenn die Parteien sich mit einem zufriedenen Haendedruck schliesslich trennen.

    In der Regel wird die Suppe nie so heiss gegessen wie sie gekocht wird und wer hat in Thailand schon mal eine richtig gluehendheisse Suppe auf den Tisch bekommen?

    Okay, oberschlaue Gesetzesbrecher, speziell auch im Bereich Drogenmissbrauch, nehmen gelegentlich doch erheblich mehr zu sich, als sie verdauen koennen aber nun ja feuchte Augen sollte ein biederer Familienvater deshalb wohl nicht bekommen.

    Viele Gruesse,
    Richard

  10. #9
    Avatar von Huanah

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    464

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    Leg dein Depot und ein Konto in Östereich an - erzähl niemandem davon und tranferiere Dein Geld am Körper in Stückelungen unter 10.000 EUR auf dein Konto in Östereich.
    Internetbanking und ATM-Card. Zins- und Spekulationsgewinne mußt Du dem deutschen Fiskus angeben - wenn nicht machst Du Dich der Steuerhinterziehung strafbar - up to you.

    Wie's in 20 Jahren damit aussieht -

    Gruss

    Dieter

  11. #10
    Avatar von Netandy

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    192

    Re: Kapitalertragssteuern in Thailand

    Kann mich Tramaicos Posting nur anschliessen.

    Jedoch stellt sich das Steuerproplem in Thailand für Privatpersonen absolut nicht (genausowenig wie in den meisten anderen Ländern der Welt) wenn man sein monatliches Einkommen eben nach Bedarf von verschiedenen Kreditkarten seiner int. Bankkonten (Depots) zieht.

    Huanah

    Leg dein Depot und ein Konto in Östereich an...
    ....oder noch besser gleich in Deutschland....

    Gruss an alle von

    Netandy

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte