Seite 7 von 36 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 355

Immer mehr deutsche Penner in Thailand

Erstellt von DisainaM, 17.06.2011, 14:25 Uhr · 354 Antworten · 33.081 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von KANA

    Registriert seit
    05.10.2010
    Beiträge
    62
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Die Wahrnehung einiger "Thailandexperten" ist immer wieder amuesant. Kaum ist die Mauer um die eigene
    Scholle fertig und die Gartenzwerge aufgestellt, schaut man herab auf den Rest der Farang.
    Alles Steintischler, die noch nicht einmal die Landessprache beherrschen, geschweige denn eine
    ordentliche KV haben.
    Einmal demaskiert bleibt ein edel Wirtschaftsfluechtling, der das oekonomische Gefaelle nutzt um sich
    im eigenen Licht zu sonnen. Man ist im "Club", um werbewirksam ein zwei mal im Jahr gutes zu tun,
    anstatt im Stillen zu helfen. Das Sahnehaeubchen ist dann ein Thailandforum, wo man sich bewundern
    laesst. Schade nur, dass jener nie in Thailand angekommen ist. Schade? Nun ja, vielleicht auch ganz gut
    so.
    Du hast die Sache auf dem Punkt gebracht.Genauso denke ich auch.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    ... one of the first words I learnt was kautschai which means to understand. Literally translated kautschai would mean entering the heart.
    And doesn’t this really expresses what understanding is...
    I think for truly understanding something, we have to kautschai.
    Zitat PingPong
    Fuer die Noch-Nicht-Fortgeschrittenen in der Thai Sprache.

  4. #63
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Hm, waere "kausamong" nicht die bessere Option? Woertlich, "in das Gehirn eintreten" oder anders gesagt "brain instead of emotions".

    Dieses schafft dann das in Thailand oftmals so begehrte "het pon". Nicht nur Verstaendnis, sondern die Moeglichkeit einer Nachvollziehbarkeit.

  5. #64
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    "brain instead of emotions"
    Das kann ich nachvollziehen,dass man besser erst sein Gehirn gebrauchen soll,als ...
    "in das Gehirn eintreten"
    Kann man davon die vielen Hohlkoepfe in Thailand ableiten,weil man ihnen das Gehirn eingetreten hat?

  6. #65
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Hm, waere "kausamong" nicht die bessere Option? Woertlich, "in das Gehirn eintreten" oder anders gesagt "brain instead of emotions".

    Dieses schafft dann das in Thailand oftmals so begehrte "het pon". Nicht nur Verstaendnis, sondern die Moeglichkeit einer Nachvollziehbarkeit.
    Meine Frau übersetzt kautschai mit "verstehen" im herkömmlichen Sinn und kausamong mit "im Gedächtnis speichern - sich erinnern"....het pon... ist ihr nicht bekannt.

  7. #66
    Avatar von Heinrich Friedrich

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    760
    Gibts neue Infos gibts denn Typen noch wo lungert er genau herum Sukhumvit Area? Ich will ihm einen kleinen Snack im 7/11 spendieren!

  8. #67
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von tomtom24 Beitrag anzeigen
    Wenn es nicht ein Fass ohne Boden waere. Nur von gestern auf heute, also innerhalb der letzten 24 Stunden bin ich ca. 10 Mal angebettelt geworden (in ca. 2 Stunden unterwegs). Ein paar Kippen und 200 Baht weniger in der Tasche jetzt.

    Gut, ist absolut nicht viel. Aber es laeppert sich. Und es war wirklich alles dabei: vom 20-jaehrigen ueber 2 Muetter mit Saeuglingen ueber eine ca. 40-jaehrige die nach Terpentin stand wie ne ganze Fabrik bis hin zum alten Mann und zur bekloppten Thai (eine die wirklich nen Dachschaden hat).

    Die meisten kenne ich mittlerweile schon. Entsprechend hab ich denen gegeben, von denen ich weiss, dass sie sich keiner Arbeit zu schlecht sind (die beiden Frauen sehe ich oft beim Muell sammeln und sehr selten beim Betteln, also vermute ich mal, dass einfach nicht genug Muell da war zum Verkaufen - denn auch hier wird die Konkurrenz immer groesser). Der Alte hat von mir bekommen, weil er einfach den Altersbonus hatte.

    Die nach Terpentin stinkende hat nix bekommen, weil sie ja noch genug Kohle fuer Terpentin zu haben schien. Und wer dann aus dem Suff heraus auf Hunger ist, der soll's auch bleiben.

    Was hat das gebracht? Also hab ich mir bspw. etwas "Ruhe vor dem Angebettelt werden" erkauft? Nein, gewiss nicht. Eher hab ich noch den Anschein, dass sich das rumspricht. Als "gutherzig" in Asien bezeichnet zu werden, finde ich mittlerweile zweischneidig - schliesslich schraubt es ja die Erwartungen raus...

    Ich denke, ich koennte hier locker 1.000 baht am Tag geben und es waeren immer noch 1.000 zu wenig, gaebe ich 5.000 waeren es auch immer noch 5.000 zu wenig.

    Und deshalb (einige wissen es ja) bastel ich immer noch an einem Konzept herum, wie man am effektivsten helfen kann (mir wurde dabei ja in der Vergangenheit immer wieder ein gewaltiger Strich durch die Rechnung gemacht). Irgendwann, hoffe ich wird das endlich auch mal stehen.

    Was ich aber in diesem Zusammenhang nicht verstehe, ist die ganze Spendenpolitik der grossen NGO's (Hilfsorganisationen). Die scheffeln Kohle ohne Ende, sind auch hier vor ort, aber etwas, was sie wirklich bewirken, habe ich noch nie wirklich gesehen. Ausser in kambodscha jeden Mann automatische zum Paedo stempeln, wenn er einem (Strassen)Kind zu essen gibt oder ein paar Muenzen in die Hand drueckt.

    In einem der englischsprachigen Forum Threads von Disaina (herzlichen Dank an dieser Stelle fuer die Links zu den Threads) hab ich auch was gelesen, was mir sehr zu denken gibt. Bisher hatte ich es eigentlich eingesehen, dass die Botschaften nicht jedem helfen. Die gruende dafuer sind ja bekannt. Dass aber einem jeden xyz beliebigen Auslaender zuhause mit xxxx Pfund bzw. Euro sofort und mehr oder weniger unbuerokratisch geholfen wird, waehrend die eigenen Leute auf gut deutsch gesagt irgendwo in der ferne verrecken, weil der Staat dafuer kein geld ausgibt, hat mich dann doch nachdenklich gemacht.
    @ Tomtom

    Soweit ich das aus Deinen Zeilen herauslesen konnte, hast Du ein ähnlich soziales Gewissen wie ich. Die Frage, wie man diesem am besten begegnet habe ich vor 25 Jahren mit der Übernahme von Patenschaften bei SOS - Kinderdorf in Indien für mich beantwortet.

    Die Patenschaft begann mit der Bezahlung von monatlich 50 DM. Daraus hat sich im Laufe der Jahre eine Vater/Sohn Beziehung entwickelt. Gegenseitige Besuche waren die Folge. Mittlerweile ist er verheiratet und hat einen einträglichen Job im Oman.

    Nachdem er von SOS entlassen wurde, habe ich eine weitere Patenschaft im gleichen Dorf übernommen. Diesen Jungen hab ich auch besucht. Da er jedoch mit seinen 4 Geschwistern zusammen lebt, habe ich von tiefer gehenden Kontakten abgesehen um ihn nicht in Probleme zu bringen.

    Begegne ich anderem Elend entscheide ich spontan, ob und wieviel ich gebe.. Wie Du schreibst, ist es immer zu wenig... Doch durch die Übernahme der Patenschaften kann ich damit leben, nur meinen bescheidenen Beitrag leisten zu können.

    Ich denke, wenn jeder der heute mehr verdient, als er zum Leben braucht 30 € für eine Patenschaft ausgeben würde, müsste kein Kind mehr verhungern, hätte jedes Kind eine entsprechende Schulausbildung und kann damit seinen eigen Lebensunterhalt bestreiten.

    Es geht dabei vor allem auch um die damit verbundene Übernahme von sozialer Verantwortung.

    Bei SOS Kinderdorf e.V. kommen 100 % der gespendeten Gelder für die Patenschaften bei den Kindern an. Die Verwaltungskosten betragen weniger als 10 % und werden von allgemeinen Spenden bestritten.

  9. #68
    Avatar von eyeQ

    Registriert seit
    31.12.2010
    Beiträge
    705
    Rumlungernde Typen, auch Deutsche findet man in fast jeder Touristen City.

    Mit dem Helfen ist das in thailand auch so eine Sache.
    Ich habe mich immer gewundert bei meiner Frau, manchen gab sie etwas anderen gar nichts.
    Irgendwann wollte ich es wissen.... da sagte Sie mir, das es viele bettler gibt die von einer mafia geschickt werden, die dürfen sowieso nichts behalten... denen gibt sie auch nichts.
    Es tut ihr zwar leid, das elend der oft verstümmelten zu sehen....aber es wäre verlorenes geld.

    Wenn jemand an den restauranttisch kommt, sie dann als Mutter anspricht ( scheint so ein Thailändisches Ritual zu sein um geholfen zu bekommen ( ich habe das nicht so richtig verstanden)) dann gibt sie kein geld, sondern bezahlt ein Essen oder kauft eine Flasche Wasser und gibt sie der PErson.

    ICh wollte dann noch wissen, woran man erkennt, das die Person privat bedürftig oder für die Mafia bedürftig ist...
    Sie sagte das sei gefühl aber meistens wollen die organisierten bettler vor allem Geld, Nahrungsmittel daran sind sie nicht interessiert.

    Was die Familie in dem Bushäuschen betrifft.... Dieter ist natürlich der alleinige KENNER in Thailand, seine Geschichten so phantastisch sie auch immer sind.... irgendwer glaubt sie immer und wenn er selbst es ist.
    Verhungern tun in THAILAND einige mehr ALS KEINER:.... natürlich bin ich nicht der Superexperte, ich knöpfe meine Hemden auch zu, aber falls wir vor 10 Jahren die reportage über Armut in Thailand nicht zu sehr gefaked haben... kümmern sich die Thailändischen behörden einen Dreck um die armen.

    Wer in Thailand keine familie hat, nicht in einem Wat Hilfe findet oder sonstwie Glück hat, ... hat es eben schwer.
    Aber das ist kein thailändisches problem oder Phänomen, das findet sich anderswo in Asien deutlicher.... auch wenn absolut unangepasste Farangs, das ganz anders sehen wollen, ich wünschte ja ....sie hätten RECHT!!!

  10. #69
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876


    Gibts neue Infos gibts denn Typen noch wo lungert er genau herum Sukhumvit Area? Ich will ihm einen kleinen Snack im 7/11 spendieren!
    Zitat HF
    Du wohnen nicht weg weit,gehen suchen eine Tag finden bestimmt machen freundschaft mit snack bei schnacken.

  11. #70
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    ....het pon... ist ihr nicht bekannt.
    Okay, dann noch einmal in thailaendischer Schreibweise:

    เหตุผล

    Wenn Sie das auch nicht kennt, nun, dann wuerde ich an Deiner Stelle anfangen, mir ein paar Gedanken zu machen.

    ไม่มีเหตุผล ist oftmals die Wurzel der meisten Uebel hier in Thailand.

    Nun noch ein wenig was zum Knabbern fuer die Frau Gemahlin:

    เข้าใจเป็นรู้คำเท่านั้น แต่เข้าสมองเป็นเข้าใจคำ



Seite 7 von 36 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 23.06.17, 23:37
  2. K-Pop in Thailand immer mehr im kommen
    Von DisainaM im Forum Essen & Musik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.07.09, 09:34
  3. immer mehr tax, tax, tax
    Von Kimau im Forum Touristik
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 01.09.06, 12:15
  4. In Thailand verschwinden immer mehr Menschen
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.11.05, 18:01
  5. Immer mehr Deutsche suchen Partner im Ausland
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.04.02, 21:16