Seite 5 von 36 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 355

Immer mehr deutsche Penner in Thailand

Erstellt von DisainaM, 17.06.2011, 14:25 Uhr · 354 Antworten · 33.079 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.863
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    in Deutschland ... mangelnder Vernetzung

    Hier im Dorf kennt man sich und weiss, wo Beduerftigkeit besteht. Man hilft diskret ohne einen Gesichtsverlust zu erzeugen.
    Da kauft man schon mal ein paar Kraeuter, die man auch problemlos auf dem eigenen Grund findet.
    Sowas hatte ich vor langer langer Zeit, auch mal in Deutschland kennengelernt,
    man ging nicht zu dem Handwerker, der den günstigsten Preis hatte,
    sondern zu demjenigen, der in dem Wohnviertel seit langer Zeit lebte, Communitybezogenes Geldausgabeverhalten);
    und im Falle, wenn jemand in Notsituation kam, gab es Nachbarschaftshilfe, bz. klingelte ein Nachbar an der Tür und sagte, meine Tochter ist jetzt zum Studium auswärts und braucht ein Auto, und ihr gefiehl dieser Wagen so gut, wollen Sie den vielleicht verkaufen ?

    Andere Zeiten, anderes Deutschland, ev. nur noch auf sozialen Verhaltensinseln vorhanden.

    Zitat Zitat von Armin Beitrag anzeigen
    den passenden Stempel "Penner"... in Thailand nur selten getroffen habe.
    ausschliesslich im Fall von Thailand passt es;
    Pen-Nah (Penner), Pen Nah bai tuk van; das tuk van Ritual, ein Leben ohne Geld, und damit sein "Gesicht" zu formen,
    ist nichts negatives (((2loy Aus)))

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.461
    Zitat Zitat von Armin Beitrag anzeigen
    Für mich ist es schon erschreckend wie viele Schlaumeier es in diesem Forum gibt und die anderen die immer gleich den passenden Stempel "Penner", für andere Menschen, gleich aus aus welcher Nation auch immer haben. Für mich sind dies verabschäuungswürdige Menschen, die ich zum Glück hier in Thailand nur selten getroffen habe. ( Oder wollen sich da bestimmte deutsche Tugenden ausbreiten?)
    Keine Ahnung wie das gemeint ist?

    Penner sind auf alle Faelle keine verabschäuungswürdige Menschen, wie niemand einer ist, der einem anderen nichts zu Leide tut.

    Kann mir gut vorstellen, dass sich das Leben im heissen Thailand bei toleranten Menschen vielleicht sogar einfacher gestaltet, wie auch dass jemand tatsaechlich bis zur letzten Hose von seiner Frau und Familie mit ueblen Methoden ausgepresst wurde und nun mit nichts leben muss....

  4. #43
    Avatar von eyeQ

    Registriert seit
    31.12.2010
    Beiträge
    705
    Zuerst einmal GRATULATION derjenigen, die anhand eines Fotos die NAtionalität eindeutig bestimmen können.
    Für Conrad sogar standing ovationen, genial!!!

    Penner gibt es Weltweit, sogar der Penner exportblüht.
    Reportagen von Edel VAgabunden auf MAllorca, die dort überwintern kennen ja die meisten, aber in der BAckpackerszene, da treffe ich in NEPAL, Thailand, Indonesien....junge abgebrannte leute, die nichts haben außer ein paar Kumpels und ein paar tricks mit wenig geld zu überleben.

    Zu den Raver zeiten auf Koh Phangan ...da gab es einige Typen die einem immer wieder über den Weg liefen, in immer den gleichen klamotten und verklebten rastazotteln.
    Diese jungen und mittelalten Menschen, haben sich von dem auf dem Foto abgebildeten nur durch ehemals buntere Klamotten unterschieden, ansonsten hatten die auch kein Dach über dem kopf, keine sauberen Klamotten oder Geld....

    Im Grunde ebenfalls alles penner...
    Penner sind im Grunde nicht alle gescheiterte Existenzen oder faule Stricke.
    Es ist eine art Lebenseinstellung, fast jeder hat eine eigene fazinierende geschichte...die ihn dazu getrieben oder gebracht hat, sein Leben eben so zu führen.

    Klar, es gibt auch gestrandete... welche die PECH hatten, denen zu helfen ist durchaus löblich und eine gute Idee, viele aber wollen KEINE HILFE....die sind so komisch es klingt, zufrieden mit dem was sie haben, mit ihrem Leben.

    Mir sagte mal ein Penner, weißt Du....das leben gibt mir sehr sehr wenig, das gute ist...es verlangt dafür auch fast GAR NICHTS von mir, deswegen ist es gut so wie es ist.

    Natürlich sollte man obdachlosigkeit nicht romantisieren, in Thailand fand ich eine Familie die lebte in einem Buswartehäuschen.
    Der Man, war fast verhungert, er gab alles seiner Frau und dem baby....
    Ein paar Wochen später saß die Frauund das baby alleine im Bushäuschen, der Mann war verhungert....
    Solche beispiele sind bitter, grausam.... aber haben wenig mit Farang Pennern in Thailand zu tun, ....

    Man kann da Thema nicht einfach nur von der einen Seite beleuchten.
    Diese Leute, gibt es überall.... auch deutsche .... falls es stimmt das die zahlen explodieren ( was ich stark sehr stark bezweifele ) dann deswegen, wenn schon aussteigen mit nichts wollen ...dann irgendwo wo es wenigstens warm ist.

    Vollzeit Penner in Deutschland ist mit Sicherheit härter.... als in Thailand!

  5. #44
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Ist einem mal in den Sinn gekommen, dass ein Gestrauchelter, so geistig bereit, jederzeit zum Mönch werden könnte und somit legal und mit sehr viel Ansehen hier leben könnte.

  6. #45
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.014
    Zitat Zitat von eyeQ Beitrag anzeigen
    Natürlich sollte man obdachlosigkeit nicht romantisieren, in Thailand fand ich eine Familie die lebte in einem Buswartehäuschen.
    Der Man, war fast verhungert, er gab alles seiner Frau und dem baby....
    Ein paar Wochen später saß die Frauund das baby alleine im Bushäuschen, der Mann war verhungert....
    Ja lustig ist das Zigeunerleben und schnell gesponnen ist das Seemannsgarn.

    In Thailand verhungert niemand. [Entfernt - gehfab]

  7. #46
    Avatar von Dreamsailor

    Registriert seit
    24.03.2011
    Beiträge
    192
    Zitat Zitat von eyeQ Beitrag anzeigen
    Zuerst einmal GRATULATION derjenigen, die anhand eines Fotos die NAtionalität eindeutig bestimmen können.
    Für Conrad sogar standing ovationen, genial!!!

    ... Natürlich sollte man obdachlosigkeit nicht romantisieren, in Thailand fand ich eine Familie die lebte in einem Buswartehäuschen.
    Der Man, war fast verhungert, er gab alles seiner Frau und dem baby.... Ein paar Wochen später saß die Frauund das baby alleine im Bushäuschen, der Mann war verhungert.... Solche beispiele sind bitter, grausam.... ...

    Vollzeit Penner in Deutschland ist mit Sicherheit härter.... als in Thailand!

    Hoffe wenigsten Du hast mit Bahts geholfen???
    ja das ist grausam und so genau woll ich's gar nicht wissen, erinnert mich auch so eine Situation die ich dort saht, auch viele Thais sind arm und das freut ja bekanntlich viel Thai Touristen. Wie du auf den Schlussatz kommst ist mir unklar denke das gibt sich nicht viel in welcehm land man ganz unten steht.

    ciao

  8. #47
    Avatar von Dreamsailor

    Registriert seit
    24.03.2011
    Beiträge
    192
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Ja lustig ist das ... In Thailand verhungert niemand, Du ...
    Sehr niveaulos deine Ausdrucksweise!
    Also ich (viele andere Touris sicher nicht) hab vor Ort viel Armut gesehen sowohl kids aber auch ältere, die stark angeschlagen waren, alleine die vielen die einfach so auf dem gehweg pennen. Was solln die schon haben die am Tag 2-3 Tuben creme verkaufen oder so? vllt verhungern sie nicht aber sie gehen an einfachen Krankheiten zugrunde.

    :-((

  9. #48
    Avatar von Spoony

    Registriert seit
    16.03.2011
    Beiträge
    44
    Man würde halt am Liebsten immer helfen...

  10. #49
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421
    Zitat Zitat von Spoony Beitrag anzeigen
    Man würde halt am Liebsten immer helfen...
    Wenn es nicht ein Fass ohne Boden waere. Nur von gestern auf heute, also innerhalb der letzten 24 Stunden bin ich ca. 10 Mal angebettelt geworden (in ca. 2 Stunden unterwegs). Ein paar Kippen und 200 Baht weniger in der Tasche jetzt.

    Gut, ist absolut nicht viel. Aber es laeppert sich. Und es war wirklich alles dabei: vom 20-jaehrigen ueber 2 Muetter mit Saeuglingen ueber eine ca. 40-jaehrige die nach Terpentin stand wie ne ganze Fabrik bis hin zum alten Mann und zur bekloppten Thai (eine die wirklich nen Dachschaden hat).

    Die meisten kenne ich mittlerweile schon. Entsprechend hab ich denen gegeben, von denen ich weiss, dass sie sich keiner Arbeit zu schlecht sind (die beiden Frauen sehe ich oft beim Muell sammeln und sehr selten beim Betteln, also vermute ich mal, dass einfach nicht genug Muell da war zum Verkaufen - denn auch hier wird die Konkurrenz immer groesser). Der Alte hat von mir bekommen, weil er einfach den Altersbonus hatte.

    Die nach Terpentin stinkende hat nix bekommen, weil sie ja noch genug Kohle fuer Terpentin zu haben schien. Und wer dann aus dem Suff heraus auf Hunger ist, der soll's auch bleiben.

    Was hat das gebracht? Also hab ich mir bspw. etwas "Ruhe vor dem Angebettelt werden" erkauft? Nein, gewiss nicht. Eher hab ich noch den Anschein, dass sich das rumspricht. Als "gutherzig" in Asien bezeichnet zu werden, finde ich mittlerweile zweischneidig - schliesslich schraubt es ja die Erwartungen raus...

    Ich denke, ich koennte hier locker 1.000 baht am Tag geben und es waeren immer noch 1.000 zu wenig, gaebe ich 5.000 waeren es auch immer noch 5.000 zu wenig.

    Und deshalb (einige wissen es ja) bastel ich immer noch an einem Konzept herum, wie man am effektivsten helfen kann (mir wurde dabei ja in der Vergangenheit immer wieder ein gewaltiger Strich durch die Rechnung gemacht). Irgendwann, hoffe ich wird das endlich auch mal stehen.

    Was ich aber in diesem Zusammenhang nicht verstehe, ist die ganze Spendenpolitik der grossen NGO's (Hilfsorganisationen). Die scheffeln Kohle ohne Ende, sind auch hier vor ort, aber etwas, was sie wirklich bewirken, habe ich noch nie wirklich gesehen. Ausser in kambodscha jeden Mann automatische zum Paedo stempeln, wenn er einem (Strassen)Kind zu essen gibt oder ein paar Muenzen in die Hand drueckt.

    In einem der englischsprachigen Forum Threads von Disaina (herzlichen Dank an dieser Stelle fuer die Links zu den Threads) hab ich auch was gelesen, was mir sehr zu denken gibt. Bisher hatte ich es eigentlich eingesehen, dass die Botschaften nicht jedem helfen. Die gruende dafuer sind ja bekannt. Dass aber einem jeden xyz beliebigen Auslaender zuhause mit xxxx Pfund bzw. Euro sofort und mehr oder weniger unbuerokratisch geholfen wird, waehrend die eigenen Leute auf gut deutsch gesagt irgendwo in der ferne verrecken, weil der Staat dafuer kein geld ausgibt, hat mich dann doch nachdenklich gemacht.

  11. #50
    Avatar von Spoony

    Registriert seit
    16.03.2011
    Beiträge
    44
    Also,
    ich bin ja heilfroh, dass es so Menschen wie Dich gibt.

Seite 5 von 36 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 23.06.17, 23:37
  2. K-Pop in Thailand immer mehr im kommen
    Von DisainaM im Forum Essen & Musik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.07.09, 09:34
  3. immer mehr tax, tax, tax
    Von Kimau im Forum Touristik
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 01.09.06, 12:15
  4. In Thailand verschwinden immer mehr Menschen
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.11.05, 18:01
  5. Immer mehr Deutsche suchen Partner im Ausland
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.04.02, 21:16