Seite 30 von 36 ErsteErste ... 202829303132 ... LetzteLetzte
Ergebnis 291 bis 300 von 355

Immer mehr deutsche Penner in Thailand

Erstellt von DisainaM, 17.06.2011, 14:25 Uhr · 354 Antworten · 33.053 Aufrufe

  1. #291
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.369
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Gedankenlos?
    Nein Tramaico. Es gibt eben noch Menschen die nicht so abgestumpft sind wie Du es zu sein scheinst. Ich respektiere Dich, Deine Meinungen und das was Du lebst. Dennoch bin ich sehr froh, dass es auch noch andere gibt, die nicht lange fragen, sondern in der Situation helfen.

    Du tust mit Deinen Hunden genau das gleiche. Du veränderst nur die Situation. Nicht ihr ganzes Leben. So lange Du für Deine Hunde "im Supermarkt" bezahlst, ist es gut. Würdest Du es nicht mehr tun, würden Sie wieder auf der Strasse streunen.

    Ich kann es nicht nachvollziehen, was Dich im Leben so verstôrt hat, dass Du jemanden kritisiert, der 5 € für diesen Michael bezahlt und selbst täglich das mehrfache davon für Katzen und Gunde ausgibst.

    Es bedeutet persönliche Grösse, zu helfen, ohne zu fragen weshalb. Dabei sollte der Mensch noch vor den Tieren stehen.

  2.  
    Anzeige
  3. #292
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Wieder bist Du auf dem falschen Dampfer. Lese meine Posts sehr sehr genau. Jedes Wort wurde aus eingem gewissen Sinn geschrieben. Sie haben ansich nur den Sinn die kleinen grauen Zellen zu aktivieren, wogegen sich aber vehemment gewehrt wird.

    Schau, meine Resourcen sind tatsaechlich begrenzt und hierueber bin ich mir im Klaren. Ergo tue ich fuer die Hunde nur, was in MEINER Macht steht. Dieses ist bereits weitaus mehr als die gewoehnlichen Redenschwinger und WELTverbesserer tuen. Wollen die Welt retten, scheitern aber schon bereits direkt vor der eigenen Haustuer.

    Nein, ich kritisiere nicht denjenigen, der da 5 Euro bezahlt hat und haette es in dieser Situation sicherlich auch getan, aber nicht, wenn da Alkohol gekauft werden sollte oder Schnueffelkleber oder so was. Habe lediglich gepostet, dass dieses jedoch nur eine temporaere Loesung ist.

    Es heisst, dass der Mensch, das einzige Wesen sein soll, das Denken kann, wo ich aber oftmals meine Zweifel. Auch hier im Forum sind die geschriebenen Worte weitaus schneller als die grauen Zellen.

    Ich stehe jetzt hier als der boese Bube da. Warum? Weil ich gegen die Gedankenlosigkeit und vorschnellen Zungen vorgehe. Nicht mehr.

    Michael MUSS, SOLLTE geholfen werden! Ja, ja, ja, gute soziale Menschen tuen das. Die Masse winkt mit kleinen Faehnchen, fasst sich an die Haende und bekommt feuchte Augen vor Ruehrung. Herzzerreisend aber keinerlei Problem ist wirklich geloest. Es wurde lediglich vertagt.

    Gehen wir doch einfach mal zum Ausgangsthema wieder zurueck und befassen uns mit der eigentlichen Fragestellung.

    Nicht muss, sollte sondern KANN Michael geholfen werden? Wenn ja, wie? Jetzt nicht wiede emotional gedankenlos drauflos blubbern sondern ALLE Aspekte abwaegen, ausleuchten und dann zu einem Schluss kommen. Diesen dann verlautbaren lassen und mit seinem Namen dafuer stehen. Selbst dann, wenn es die unpopulistische Schlussfolgerung sein sollte, dass Michael nicht geholfen werden kann, weil...

    Pit hatte hier schon Ansaetze gemacht und die Fuer und Wider abgewogen, hat sich dann aber meiner Meinung nach in unnoetigen Platitueden fuer eine bessere Welt verstrickt. Die Menschen sollten solidarischer, hilfsbereiter, fairer, weniger egoistisch sein ist rein dummes Pfaffengewaesch, wodurch nicht die geringste Veraenderung der Gegebenheiten erzielt wird.

    Also fuehren wir den Thread einfach in diese Richtung weiter. Was soll mit Michael geschehen, wie und warum? Meinungen?

  4. #293
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Pit hatte hier schon Ansaetze gemacht und die Fuer und Wider abgewogen, hat sich dann aber meiner Meinung nach in unnoetigen Platitueden fuer eine bessere Welt verstrickt. Die Menschen sollten solidarischer, hilfsbereiter, fairer, weniger egoistisch sein ist rein dummes Pfaffengewaesch, wodurch nicht die geringste Veraenderung der Gegebenheiten erzielt wird.
    Was hast du gegen obige Eigenschaften ?

  5. #294
    Antares
    Avatar von Antares
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Ja, Polemik ist meist meine Strategie. Es ist nach meinen Erfahrungen das beste rhetorische Mittel um einen Einblick hinter die Fassaden zu erhalten oder salopp gesagt Butter bei die Fische zu bekommen. Meist trennt sich schon sehr schnell der Spreu vom Weisen und Reaktionen wie "der Kluegere gibt nach" oder "ich koennte, wenn ich nur wollte" sind die normale Reaktion. Alternativ auch "Du wirst jetzt persoenlich", "Du verdrehst Tatsachen".

    Kein Weizen nur Spreu. Das Ziel ist erreicht, dass beim Gespraechspartner tatsaechlich nur Worte aber keine Substanz vorhanden waren. Er hat sich keinen Gefallen getan sondern besser schweigen sollen. Kurzum, Deine Reaktion war unlogisch und nutzlos.

    Verlasse Dich nicht zu stark auf die Zitate von anderen sondern konstruiere rein ausschliesslich Deine eigene Philosophie. Sehr leicht koennten Dich "geliehene" Worte sonst auf das Glatteis fuehren, wenn Du nicht 100% mit ihnen im Einklang bist und jemand die Aussage nicht einfach nur hinnimmt, sondern gezielt hinterfragt.

    Es gibt kein Herz der Finsternis. Was soll das sein. Die Hoelle? In der Natur gibt es keine Hoelle, Hoelle ist lediglich menschgemacht. Genaus wie Himmel, Moral und Tugend. Interpretierbar und leicht zu wiederlegen. Sag Antares, meinst Du, dass ein intelligenter Mensch wie der Herr Ratzinger wirklich an einen Gott im christlichen Sinne glaubt. Oder ist alles nur jobbedingt. Aehnlich wie bei den meisten Menschen, die meinen es erwachsen bereits erhebliche Verpflichtungen daraus nur aus dem Umstand Mensch zu sein.

    Sage ruhig was Du denkst, wer immer sich hinter Antares verbrigt. Du hast sicherlich eine ganz eigene Philosophie zum Thema gesellschaftliche und soziale Anwort. Nein, es ist notwendig meine Philosophie zu widerlegen sondern Deine eigene lediglich darzulegen. Sei sicher, dass ICH hinterfragen werde, wenn ich an bestimmten Aspekte meine Zweifel habe? Warum? Nun ja, weil es mich interessiert und weil Rueckmeldungen ja der eigentliche Grund fuer Diskussionen ist. Nichts ist somit so fruchtbar wie das kontraere Gespraech.

    Was mag Col. Kurtz wohl mit seiner Aussage nach Deiner Ansicht gemeint haben. Sagen es einmal mit Deinen eigenen Worten. Sage einfach, wie Du sie verstehst.
    Tramaico die Reise ins Herz der Finsternis ist eine Methapher. Der Mensch unterscheidet sich von den Tieren manchmal nur durch das hauchdünne Mäntelchen der Zivilisation.
    Wird den Menschen in extremen Situationen diese bisher gewohnte Zivilisation genommen, sei es durch Krieg oder andere Katastrophen wird die Emphatie verdrängt und
    der nackte Überlebenswille jenseits irgendwelcher moralischer Standarts obsiegt. Das ist das Grauen von dem Josef Conrad in seinem Buch schreibt.
    In einem Schwellenland bist Du halt näher drann solche Situationen zu realisieren. Das bedeutet für mich nicht, meinen Ethischen Standpunkt an das jeweilige Land
    zu adaptieren.

    Zivilisation begründet sich auf der Fähigkeit zur Emphatie. Fehlt die Emphatie, fehlt auch das Menschsein. Ohne Menschsein und Menschlichkeit gibt es keinen Fortschritt.
    Ohne Fortschritt säßen wir heute alle noch frierend mit einem Knochen in der Hand in einer Höhle.

    Ja ich denke das Hr.Ratzinger an Gott glaubt. Gott ist der Schöpfer aller Dinge und Jesus ist sein Sohn der sich für uns hingegeben hat...


    M.

  6. #295
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.949
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Zivilisation begründet sich auf der Fähigkeit zur Emphatie.
    Die Fähigkeit sich in sein Gegenüber hinein zu versetzen haben Wissenschaftler nunmehr auch bei Schimpansen nachgewiesen. Sie sprachen in diesem Zusammenhang auch von vorhandener emotionaler Intelligenz

  7. #296
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.001
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Gott ist der Schöpfer aller Dinge und Jesus ist sein Sohn der sich für uns hingegeben hat...


    M.
    Und wenns aber doch umgekehrt war?

  8. #297
    Avatar von gehfab

    Registriert seit
    20.02.2009
    Beiträge
    1.234
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Glaubst Du wirklich, dieser Michael hätte eine Chance NICHT eingewiesen zu werden ? Eine Selbstgefährdung kann immer angenommen werden, weil sein Verhalten, auf der Strasse zu schlafen, ausser in Grossstädten, nicht ins Weltbild passt. Meine Tochter ist ebenfalls Krankenschwester und hat mehrmals von Fällen erzählt, in denen die Patienten auch ohne richterliche Verfügung ans Bett gefesselt oder in die Psychatrie eingewiesen wurden. Immer mit der Begründung "Selbstgefährdung". Der Familie war es meist recht, hatten sie ja dann keine Arbeit mit ihrem Angehörigen.
    Offensichtlich ja, sonst wäre er doch schon längst eingewiesen, oder? So wie ich die "News" über Michael flüchtig verfolgt habe, scheint er eine hilflose Person zu sein. Die Frage stellt sich in seinem Fall eigentlich nicht ob er nun in Thailand in eine Psychiatrie soll oder nicht. Meiner Meinung nach muss sich die Botschaft darum kümmern eine Rückführung zu veranlassen. Andereseits kümmert es die thailändischen Behörden auch nicht so recht. Stichwort: Aufenthaltsbestimmungen/Aufenthaltstitel.

    Wenn man in einer Grosstadt verwahrlost, so wie Michael, bedeutet dies nicht automatisch, dass man in einer Psychiatrie landet. Dann wäre meine Station randvoll mit Obdachlosen. Und das ist sie nicht.

    Zu der Aussage deiner Tochter: Es kann sein das Patienten ohne Richter an das Bett "gefesselt" werden, allerdings dann <24 Stunden und vorrausgesetzt eine akute Eigen- oder Fremdgefährdung ist vorrausgegangen. Ob es der Familie "recht" ist, ist übrigens völlig unerheblich.

  9. #298
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Was hast du gegen obige Eigenschaften ?
    Absolut nichts. Sie sollten in der Tat fuer jeden erstrebenswert sein. Waeren sie es, dann wuerde es keiner Gefaengnisse und Polizei beduerfen. Es wird mehr gelogen und betrogen aus Eigennutz denn je. Wie soll da ein "ich wuenschte es waere anders" von irgendwelchem Nutzen sein?

    Man kann danach immer fuer sich selbst streben, es sie sich aber fuer andere Menschen herbeizuwuenschen ist unsinnig, da dieser Wunsch nicht wahr werden kann, weil er ausserhalb der Reichweite ist. Schnell verliert man sich dann im Leid, weil es einfach nicht so ist, wie man es sich wuenscht. Somit versuche ich nur mich selbst zu formen und nicht die anderen, die ja auch alle selbst fuer sich entscheiden muessen. Jeder ist nur seines eigenen "Glueckes" Schmied. Somit kann auch niemand erleuchtet werden, sondern nur immer selbst Erleuchtung finden. Sich selber aendern ist realistisch, Andere aendern zu wollen bestenfalls idealistisch utopisch. Wer hilft mir in der Not sollte unter diesem Aspekt auch nie eine Frage sein? Es gilt nach besten Anstrengungen diese Notlage zu vermeiden. In Eigenverantwortung. Alles andere waere egoistisch.

  10. #299
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Tramaico die Reise ins Herz der Finsternis ist eine Methapher. Der Mensch unterscheidet sich von den Tieren manchmal nur durch das hauchdünne Mäntelchen der Zivilisation.
    Wird den Menschen in extremen Situationen diese bisher gewohnte Zivilisation genommen, sei es durch Krieg oder andere Katastrophen wird die Emphatie verdrängt und
    der nackte Überlebenswille jenseits irgendwelcher moralischer Standarts obsiegt. Das ist das Grauen von dem Josef Conrad in seinem Buch schreibt.
    In einem Schwellenland bist Du halt näher drann solche Situationen zu realisieren. Das bedeutet für mich nicht, meinen Ethischen Standpunkt an das jeweilige Land
    zu adaptieren.

    Zivilisation begründet sich auf der Fähigkeit zur Emphatie. Fehlt die Emphatie, fehlt auch das Menschsein. Ohne Menschsein und Menschlichkeit gibt es keinen Fortschritt.
    Ohne Fortschritt säßen wir heute alle noch frierend mit einem Knochen in der Hand in einer Höhle.

    Ja ich denke das Hr.Ratzinger an Gott glaubt. Gott ist der Schöpfer aller Dinge und Jesus ist sein Sohn der sich für uns hingegeben hat...


    M.
    Danke Antares fuer diesen Post.

    Stellt sich in erster Linie nicht erst einmal die Frage was Menschsen und Menschlichkeit erst einmal ist. Bedeuted dies die Regeln auf diesem Planeten fuer die eigene Spezie zu definieren, zu Lasten anderer Lebwesen und der Natur. Dies ist doch, wohin der derzeitige Fortschritt gegangen ist und wohin er stetig weitergeht. Konflikte aus rassistischen, materialistischen, religioesen Gruenden oder was auch immer. Der Mensch ist in der Konflikt und Problemschaffung weitaus begabter als in den Loesungen. Er faehrt die Karre in den Dreck, repariert notduerftig und bruestet sich dann seines Fortschritts. Ist dies Zivilisation? Ist dieses erstrebenswert? Wenn es das nicht ist, warum haben wir dann so viele Probleme in der modernen Welt? Wenn Menschen "menschlich" waeren wuerde es gar keine Kriege geben und vermutlich noch nicht einmal Naturkatastrophen. Es fehlt der Respekt an der Natuer und am Mitmenschen. Warum? Weil zuviele nicht einfach nach den Regeln spielen wollen. Dies ist die historische Entwicklung des Menschen. Damals wie auch heute noch in der "Zivilisation". Der Mensch ist technischer geworden doch nicht menschlicher.

    Auf welcher rationellen Grundlage mag Herr Ratzinger an Gott glauben? Reines Gefuehl, reine Emotion oder ist es eine Art Hoffnung aus einer Verzweiflung, dass es so waere. Eine Rettung in eine Lichtwelt, weil sonst die Welt menschlich untragbar waere. In ihrer vermeintlichen Rohheit, Ungerechtigkeit und Unmenschlichkeit. Wuerde sehr gerne Herrn Ratzinger selbst diese Frage stellen. Nicht um ihn irgendwie brueskieren zu wollen, sondern weil es mich ehrlich interessiert. Habe schon mehrfach gehoert, dass er ein sehr intelligenter Mensch sein. Wie ist dieses jedoch mit einem Luftschloss-Glaube unter einen Hut zu bringen? Intelligenz stellt fuer mich die Faehigkeit da Faken und Aspekte zu analysieren, abzuwaegen und auf hieraus basierenden Schlussfolgerungen zu kommen. Emotionen haben da keinen Raum, sondern koennen bestenfalls bei den Analysen als menschliche Schwaeche in Beruecksichtigung kommen, was dann aber keine rein intelligenter Verstandesprozess sondern Weisheit basierend auf Erfahrung ware.

    Kann ein junger Mensch weise sein? Wuerde ich persoenlich bezweifeln. Er kann intelligent und brilliant im Denken sein, aber es fehlen die persoenlichen Erfahrungswerte, die fuer Weisheit eine wesentliche Rollen spielen. Der Mensch ist ein sehr emotionales Wesen und dieses macht ihn unkalkulierbar und unkontrollierbar. Er ist somt das schwaechste Glied in dieser Welt und ist nicht im Einklang mit der Natuer sondern im Kampf. Er versucht sie staendig mit emotionalen Verhaltensweisen zu "reparieren" und verstrickt sich dadurch immer mehr in Auswegslosigkeit.

  11. #300
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von gehfab Beitrag anzeigen
    Meiner Meinung nach muss sich die Botschaft darum kümmern eine Rückführung zu veranlassen. Andereseits kümmert es die thailändischen Behörden auch nicht so recht. Stichwort: Aufenthaltsbestimmungen/Aufenthaltstitel.
    Das Problem ist wohl, dass seine Identitaet und Herkunft nicht klar ist und somit will keiner den schwarzen Peter der Zustaendigkeit. Keine Ausweispapiere und lediglich die Vermutung, dass er Deutscher sei. Derzeit eine Art Kasper Hauser. Nimmt Thailand ihn in Gewahrsam muesste das Land auch daran gehen die Identitaet festzustellen, nachzuweisen und dann die Verantwortlichkeit an die Botschaft deligieren. Die deutsche Botschaft hat mit Sicherheit auch keinerlei Interesse daran sich mit einem Menschen zu befassen, dessen Identiaet zweifelhaft ist. Zwischenzeitlich sollte jeder doch erkannt haben, dass Behoerde grundsaetzlich Allgemeininteresse ueber Privatinteresse stellen. Eine Lektion, die dann gelernt wird, wenn jemand ein behoerdliches Anliegen hat, wie z. B. auch eine Visumbeantragung.

    Behoerden versuchen oftmals Probleme vom Land und Buerger fern zu halten, als diese zu schaffen. Selbst "echte" nachgewiesene Staatsbuerger finden oftmals nicht die Unerstuetzung in einer Notlage, wie sie sich eigentlich vorgestellt haben.

    Vor ein paar Jahren begegnete mir in der Deutschen Botschaft ein Deutscher. Er trug einen Arm in einer Schlinge und war in einem recht schlechten Zustand. Wir kamen in's Gespraech und er sagt mir, dass er sich von der Botschaft Geld leihen wollte. Unzweifelhaft ein deutscher Staatsbuerger. War mir ganz sicher, dass er scheitern wuerde, wuenschte ihm aber viel Erfolg. Eine halbe Stunde spaeter trafen wir uns wieder. Ich fragte ihn, ob es geklappt haette. Er verneinte und brach in Traenen aus. Hast Du THB 100 fuer mich". Ich gab ihm die THB 100 und deutete auf den Verkaufsladen in der Botschaft. "Okay, kauf Dir erst mal etwas zu essen". "Ich bin erledigt, fix und fertig, ein Wrack und werde mir Alkohol davon kaufen."

    Auch wohl nur einer von vielen. Der einstige Konsul Tietze sagte einmal, wenn kursieren wuerde, dass man sich bei der Botschaft Geld leihen koenne, dann wuerde die Botschaft in Thailand eingerannt.

    Moeglicherweise gibt es einfach zu viele "Problemkinder" im Land und es kommen immer noch welche nach. Waere es mit einem Michael in z. B. Japan gegebenenfalls anders? Selbst klare identifizierbare Staatsbuerger finden nur bedingt staatliche Hilfe und es wird im Regelfall auf Eigenhilfe verwiesen, durch Familie, Freunde, Bekannte. Michael ist ein sehr problembehafteter Fall und bekanntlich wurde die Identitaet des Kasper Hausers auch nie aufgeklaert.

    Ein Ansatzpunkt waere somit erst einmal Michaels Herkunft und Identiaet zu klaeren. Seine Spuren zurueckzuverfolgen. Ist dieses gelungen, dann ist eine Basis da. Verantwortlichkeiten koennen festgelegt werden. Jetzt die Frage, wer ist bereit diesen Aufwand zu betreiben. Die thailaendischen Behoerden sind es nicht und die deutschen auch nicht, da das Ergebnis voellig ungewiss ist. Hier wuerde dann tatsaechlich ein ECHTER St. Martin benoetigt und zwar einer, der bereit ist mehr als nur einen halben Mantel zu geben. Bis jetzt scheint sich noch keiner gefunden zu haben und ob sich einer unter Millionen von Menschen finden wird, bleibt fraglich.

Seite 30 von 36 ErsteErste ... 202829303132 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 23.06.17, 23:37
  2. K-Pop in Thailand immer mehr im kommen
    Von DisainaM im Forum Essen & Musik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.07.09, 09:34
  3. immer mehr tax, tax, tax
    Von Kimau im Forum Touristik
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 01.09.06, 12:15
  4. In Thailand verschwinden immer mehr Menschen
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.11.05, 18:01
  5. Immer mehr Deutsche suchen Partner im Ausland
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.04.02, 21:16