Seite 28 von 36 ErsteErste ... 182627282930 ... LetzteLetzte
Ergebnis 271 bis 280 von 355

Immer mehr deutsche Penner in Thailand

Erstellt von DisainaM, 17.06.2011, 14:25 Uhr · 354 Antworten · 33.035 Aufrufe

  1. #271
    Antares
    Avatar von Antares
    Ja Pit, vollständige Genesung ist bei lang anhaltenden und unbehandelten Psychosen ehr selten. Was nicht bedeutet das ich dafür bin dem Betroffenen eine
    Behandlung vorzuenthalten. Oftmals kann eine Stabilisierung der Patienten errreicht werden. Wenn die Stimmen im Kopf verstummen kehrt oft der Verstand (teilweise) zurück.

    M.

  2.  
    Anzeige
  3. #272
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Pitmacli Beitrag anzeigen
    Das Leben des einzelnen Menschen hat denselben Stellenwert wie das Leben in des westlichen Sphären. Weiss nicht, wo Du in Thailand Dein Domizil hast - ist auch nicht von Bedeutung - sollte es jedoch in Pattaya sein und Dein Bewegungsradius bisher nicht viel weiter verlaufen sein - kann ich mir einiges zusammenreimen...
    Ich lebe und arbeite seit knapp 12 Jahren in Bangkok. In meiner Gegend praktisch der einzige Auslaender unter ganz normalen durchschnittlichen Thailaendern. In Pattaya war ich bis dato nur dreimal und nur ausschliesslich aus geschaeftlichen Gruenden. Hin, Sache erledigen und wieder weg. Pattaya ist fuer mich genauso wenig anziehend wie die Reeperbahn. Du reimst Dir also bereis etwas falsches zusammen. Deine Aussage, dass in Thailand oder auch Asien Leben den selben Stellen Stellenwert hat wie in westlichen Spaeren erstaunt mich doch ein wenig und es stellt sich fuer mich die Frage, wo und in welchem Umfeld Du in Thailand lebst und wie lange. Hat jemand hier ein Problem, dann kann er dieses mit ein paar Tausend Baht aus der Welt schaffen und notfalls fuer ein paar Zehntausend Baht endgueltig. Es gibt hier im Lande sogar eine ganze Reihe polizeibekannter Auftragskiller, fuer die es nur ein Job ist, so wie fuer ihre Auftraggebere. Dieses ist ein Fakt. Wenn dies ist der westlichen Welt auch so ist, nun ja, dann hat sich anscheinend der Wert eines Menschenlebens dort ebenfalls verringert, was ich nicht weiss, da ich in den letzten knapp 12 Jahren Thailand nur fuer lediglich 5 Tage verlassen habe.

    Da auch ich nicht, wie mehrfach erwähnt, weder in der Lage noch die Bereitschaft dazu verspüre, irgendeinem Michael, den ich weder kenne, von dem ich ausser einigen Artikeln absolut nichts weiss, der gute 6 Stunden Autofahrt von hier entfernt auf der Strasse wohnt, besondere Achtung zu schenken. Wie kommst Du zu solch einer absurden Idee???
    Hm, jetzt sind wir uns auf einmal sehr nahe. Diese Aeusserung obwohl Du fuer mehr Menschlichkeit und Solidaritaet plaedierst und den steigenden Egoismus verdammst. Ist im Falle Michael jetzt nur der Aufwand zu hoch oder liegt es daran, dass ihm diesen Fall wirklich nichts zu helfen ist? Wie soll denn nun diese von Dir verbesserte Menschlichkeit und Solidaritaet erreicht werden? Weisst Du nicht? Nun ich auch nicht und schon wieder sind wir uns sehr nahe. Erstaunlich nicht wahr. Wo liegt denn nun die eigentliche Differenz zwischen uns? Du plaedierst fuer etwas Utopisches und ich nenne es beim Name und akzeptiere es wie es ist. Ich plaediere nicht fuer mehr Menschlichkeit, Solidaritaet und verminderten Egoismus weil es unsinnig ist. Einzig was ich tuen kann, ist an meiner eigenen Menschlichkeit, Solidaritaet und Egoismus zu arbeiten. Agieren anstatt zu plaedieren. Mehr ist nicht drin.

    Aber begründe Dir trotzdem, warum auch mit Deiner, also unserer gemeinsamen Unterstützung - Hilfe absurd wäre.
    Wie ist dieses jetzt mit Deinem Plaedoyer fuer mehr Menschlichkeit und Solidaritaet und weniger Egoismus vereinbar? Ist Michael nur ein absoluter Sonderfall, praktisch nur die Nadel im Heuhaufen? All dem "Heu" kann geholfen werden, doch nur dieser "Nadel" eben nicht?

    Nun - hätte auch diese Beantwortung weglassen können - weil ich deutlich erwähnte, was ich unter Solidarität und Hilfsbereitschaft verstehe. Darunter gehören im Normalfall nicht in die Öffentlichkeit getragene Schicksale aus irgendeiner Gegend in Thailand.
    Ja, fuer was plaedierst Du denn nun eigentlich? Die gesamte Menschheit sollte sich veraendern, ganz im allgemeinen? Dies sind doch aber wiederum nur die ueblichen leeren Worthuelsen. Die Menschen sollten weniger korrupt sein, humaner, solidarischer, sozialer etc. etc. etc., bla, bla, bla... Sonntagspredigt, sonst nix. Sich sehen lassen um den guten Menschen zu demonstrieren, 5 Euro in den Almosensack und dann nach Hause und Frau und Kind schlagen.

    Noch eine letzte Bemerkung betr. Wert des Menschen... Wenn ich aus Deutschland lese (nicht nur, aber häufig aus Berlin), wie zwei, drei Hirnverbrannte ein zusälliges Opfer entweder invalid schlagen und treten oder gar tödlich malträtieren, erstaunt mich Deine Sichtweise schon ein bisschen.
    Meine Sichtweise? Welche meine Sichtweise? Dem Opfer nicht beizustehen, weil es mir egal ist oder was? Glaube Du hast hier was in den falschen Hals bekommen. Ich akzeptiere diesen Umstand, dass da zwei, drei Hirnverbrannte ein zufaelliges Opfer alle machen und werde dieses generell nicht aendern koennen. Schon gar nicht mit irgendwelchen Plaedoyers oder Wange hinhalten oder so etwas. Kurzum, nicht das Opfer ist wuerdelos sondern die besagten Hirnverbrannten. Sie sind ohne jeglichen Wert fuer mich. Abschaum, mit dem wie mit Abschaum umzugehen ist. Ihr Leben ist fuer mich ohne Wert. Jetzt kommen jedoch die Psychologen und setzen sich fuer die Hirnverbrannten ein. Das sie im Grunde ja nur Opfer einer verrohrten Gesellschaft sind uns so. Sorry, dies ist jetzt bei mir der falsche Film. Bedrohen irgendwelche Hirnverbrannte meine Familie oder mein Umfeld, nun dann werde ich dagegen das Erforderliche tuen. Nicht mehr und nicht weniger und ohne irgendein Plaedoyer, dass MAN (wer immer das auch ist) was gegen die Hirnverbrannten in Berlin tuen sollte. Die Hirnverbrannten in Berlin sind mir egal, hier in Bangkhlo, Bangkholaem in Bangkok aber nicht.

    Bin ich kein guter Deutscher wenn ich mir nicht jeden Tag in der Deutschen Botschaft die BILD reinziehe und oeffentliche Bestuerzung heuchle? Hoffe ich, auf die Polizei und meine Mitmenschen, dass sie mir beistehen, wenn mir zwei oder drei Hirnverbrannten an's Fell wollen? Mitnichten, ich wuerde versuchen, die drei Hirnverbrannten in's Paradies zu befoerdern ehe ihnen dies mit mir gelingt. Trotz allem haben wir hier in unserer Gegend durch unsere Hilfsbereitschaft einen so guten Ruf, dass wir mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht alleine stehen wuerden, obwohl wir niemanden um Hilfe bitten wuerden. Warum sollen wir andere Leute mit unseren Problem belaestigen? Bieten sie ihre Hilfe von sich aus an, schoen, tuen sie es nicht auch gut. Es gibt immer Mittel und Wege. Hier in Thailand gegebenenfalls mit ein paar Tausend Baht. Bitte, bitte, helft uns, ist fuer mich und auch meine Familie erniedrigend. Hey, wir haben hier ein Problem, wie koennen wir dies aus dem Weg schaffen? Wir bitten nicht, wir machen einen Deal.

    In Thailand ist dies durchaus möglich, solange man ganz wenige Regeln beachtet.
    Ja, stimme absolut zu, dass es hier im Lande eine ganz wenige, aber wichtige Regeln gibt. Ich kenne sie und ich halte mich an sie. Die meisten Regeln in einem Schwellenland sind aber nicht konform mit denen in der westlichen Spaere. Dieses ist mir laengst klar und somit dann auch meine Philosophie. Sie ist unter anderem auf diesen Regeln gewachsen.

    Wenn vieles auch hier nicht stimmt - ich finde es ein wunderbares Land -
    Hier im Land stimmt alles, zumindest aus der hiesigen Perspektive. Westliche Massstaebe duerfen natuerlich nicht angelegt werden, da es unsinnig ist einen Apfel mit einer Birne zu vergleichen. Die Natur ist perfekt, der Mensch ist es nicht. Koennen wir hieran etwas aendern? Nein. Jeder ist nur Herr ueber sich selbst und manchmal, wie der Michael, noch nicht einmal dies.

    ohne soziale Kontake erlischt auch in uns Einzelnen die Lebensfreude
    Wir haben in der Gegend viele soziale Kontakte und sind bekannt wie die bunten Hunde. Trotzdem ist alles voellig unverbindlich und ohne jeglichen Zwang und Verpflichtung. Man gruesst sich, plaudert zusammen, lacht zusammen aber es waechst keinerlei Verbindlichkeit hieraus. Weder unserseits noch seitens der Anderen. Wir gehen nicht auf Parties, nicht zu geselligen Zusammensein, wohltaetigen Veranstaltungen oder was auch immer sondern wir leben ganz einfach hier in unserer Gemeinde als Teil unserer Gemeinde. Nicht mehr und nicht weniger. Wir erwarten keine verbesserte Menschlichkeit und Solidaritaet bzw. weniger Egoismus von unseren Mitmenschen und dies ist voellig unabhaengig von unserem eigenen Tun.

  4. #273
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Ja Pit, vollständige Genesung ist bei lang anhaltenden und unbehandelten Psychosen ehr selten. Was nicht bedeutet das ich dafür bin dem Betroffenen eine
    Behandlung vorzuenthalten. Oftmals kann eine Stabilisierung der Patienten errreicht werden. Wenn die Stimmen im Kopf verstummen kehrt oft der Verstand (teilweise) zurück.

    M.
    Bei der Therapie bleibt aber letztendlich immer die Frage offen, wer denn nun eigentlich behandlungsbeduerftig ist. Speziell in der Psychologie sind die Grenzen zwischen Patient und Therapeut oftmals fliessend. Normalitaet ist relativ und manchmal ist nichts so pervers wie die vermeintliche Normalitaet nach menschlichem Ermessen. Dieses zu realisieren ist natuerlich ein no, no und notfalls mit Psychopharmaka dahingehend zu korrigieren bis sich die perverse Normalitaet wieder eingestellt hat.

    Nur ein fehlbarer Mensch ist letztendlich ein kompletter und guter Mensch in der Gesellschaft, da Fehlbarkeit fester Bestandteil des Menschen ist.

    Boese Zungen moegen gar behaupten, dass Vollidioten somit die besten und humansten Menschen sind.

  5. #274
    Avatar von Pitmacli

    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    569

    Abschliessend für mich - Tramaico - es kommt vieles einfach zu verwickelt herüber...

    Nur einige Worte gesamthaft. Du handhabst Verdrehungen geäusserter Meinungen, verfälschst geschickt Meinungsäusserungen in von Dir gewünschter Richtung, versuchst auf alle mögliche Art und Weise (teilweise allerdings sehr plump), den Sinn sich engagierter Diskussionen so darzustellen, dass Du wie Du es ja auch persönlich verlangst und in einigen Statements zum Ausdruck bringst, als der Grösste dazustehen.

    Ein letztes Mal - nicht aus Schwäche, darfst Du glauben oder nicht, - kann resp. könnte ich mit ebenso grosser Raffinesse alle Deine Äusserungen zerpflücken. Die Frage stellt sich für mich - ist der ganze Zeitaufwand und die Mühe das wert? Die Antwort für mich ganz klar nein. Und warum nicht? Könnte ebenso die Frage in den Raum stellen, warum entstehen Kriege. Was mir immer wieder auffällt, wie sehr Du Eure Beliebtheit in der Nachbarschaft herausstreichst - wieso agierst Du mit solchen Worthülsen. Weisst Du, meine Prinzipien ziehe ich sehr wohl durch - muss ich sie deswegen nun an die Glocken hängen und die Botschaften verkünden, wie ich Humanität und weniger egozentrisches Verhalten lebe???

    Und abschliessend - erstaunt mich doch sehr Dein Kommentar betr. Hilfe für Michael. Hast Du denn überhaupt nichts verstanden von dem, was ich Dir mitteilen wollte?
    Die Nadel im Heuhaufen war mir nicht absolut gleichgültig, wenn auch ebenfalls nicht mehr wichtig, da ich die Hilfsversuche anderer Forenteilnehmer sehr wohl gelesen habe.
    Mit meiner Verweigerung, ihm helfen zu wollen - was zwangsläufig in eine deutsche psychiatrische Klinik geführt hätte, habe ich ihm einen grosse Gefallen getan.
    Deine daraus gezogenen Schlussfolgerungen, nachdem ich es ziemlich genau erklärt habe, sind eher trotzige Reaktion als dass sie irgendwelchen inhaltlichen Wert besitzen.

    Das Schlusswort, habe ich Dir und dies bewusst, in fragender Form zugeworfen, damit Du schlussendlich glorreich die kleine Episode einer kleinen Geschichte als Punktesieger beenden darfst.

    Wir beide nehmen Thailand beide real wahr - wahrscheinlich stimmt von beiden angeführte Argumentationen sogar einiges - nur - wir beurteilen sie aus verschiedenen Blickwinkeln, Erfahrungen und Situationen heraus.

    Verspreche Dir nun - schreibe und stelle dar was und wie Du willst - meine Antwort bleibt vor den Tasten des Bildschirms kleben.

    Sich den Tatsachen und Realitäten nicht stellen und der Verantwortung wie auch Rechtfertigung entziehen wollen? Keinesfalls - die Einsicht, dass längst nicht alles zusammenpasst, was ursprünglich aus demselben Stamm hervorgegangen ist, lässt sich auf keine Art und Weise verbiegen. Manchmal ist Schweigen (Nichtschreiben) tatsächlich Gold, weil es mehr Raum lässt für anderes und nicht Gefahr läuft, zu eskalieren.

    Also dann, munter drauflos - das ganze Feld steht offen und Dir zur Verfügung...

    Grüsse Dich und viel Spass lachender Pit

  6. #275
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Bei der Therapie bleibt aber letztendlich immer die Frage offen, wer denn nun eigentlich behandlungsbeduerftig ist. Speziell in der Psychologie sind die Grenzen zwischen Patient und Therapeut oftmals fliessend.
    Man munkelt sogar, dass viele dieses Studienfach gewaehlt haben, um sich selbst zu therapieren

  7. #276
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Danke Pit, Du hast mein Weltbild, wie eigentlich bereits erwartet, nicht enttaeuscht sondern zu ihm beigetragen und es weiterhin manifestiert. Somit hast Du zwar nicht Michael, aber mir weitergeholfen.

    Ich weiss, ich weiss, ich bin in Diskussionen unfair, arrogant, unsachlich, asozial und halte mich fuer den Groessten. Bereits Tausendmal gehoert. Nein, ich muss mir nicht (mehr) die Frage stellen warum.

    Sag, wie lange lebst Du eigentlich bereits in Thailand und was machst Du hier? Dies ist nur eine ganz simple, sachliche Frage und sollte ganz einfach und sachlich in einem Thailandforum zu beantworen sein. Siehst Du Dich in der Lage zu einer Antwort? Zumindest diesmal.

    "Was mir immer wieder auffällt, wie sehr Du Eure Beliebtheit in der Nachbarschaft herausstreichst - wieso agierst Du mit solchen Worthülsen."

    Gerne beantworte ich Deine Frage. Weil es der WAHRHEIT entspricht und somit keine Worthuelse und jederzeit nachpruefbar ist. In der Soi Pradu, Yaek 21, Bangkhlo, Bangkholaem, Bangkok. Wirst Du mich besuchen und wir gehen einmal zusammen durch die Nachbarschaft? Ich gehe davon aus, dass Du gute Kenntnisse der thailaendischen Sprache hast, sonst macht dies natuerlich keinen Sinn.

    Schau, Du versuchst Dich zu rechtfertigen, obwohl Du nicht rechtfertigen musst. Natuerlich auch mir nicht gegenueber. Ansich hast Du Michael einen Gefallen getan, weil Du nichts in seiner Sache unternimmst? Das ist menschlich, ein Schutzmechanismus, weil es das Gewissen beruhigt, aber es aendert real rein gar nichts.

  8. #277
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Man munkelt sogar, dass viele dieses Studienfach gewaehlt haben, um sich selbst zu therapieren
    Du meinst, Dr. Sigmund Freud war 5exuell gestoert, hat dieses realisiert und dann deswegen promoviert? Eine interessante Theorie.

  9. #278
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Bei der Therapie bleibt aber letztendlich immer die Frage offen, wer denn nun eigentlich behandlungsbeduerftig ist. Speziell in der Psychologie sind die Grenzen zwischen Patient und Therapeut oftmals fliessend. Normalitaet ist relativ und manchmal ist nichts so pervers wie die vermeintliche Normalitaet nach menschlichem Ermessen. Dieses zu realisieren ist natuerlich ein no, no und notfalls mit Psychopharmaka dahingehend zu korrigieren bis sich die perverse Normalitaet wieder eingestellt hat.

    Nur ein fehlbarer Mensch ist letztendlich ein kompletter und guter Mensch in der Gesellschaft, da Fehlbarkeit fester Bestandteil des Menschen ist.

    Boese Zungen moegen gar behaupten, dass Vollidioten somit die besten und humansten Menschen sind.
    Es stellt sich die grundsätzliche Frage was therapiert werden soll. So sind Psychosen, die meist auf Ängste beruhen ein anderes Gebiet, wie z.B. bei einer Verhaltenstherapie.

    Nachdem ich mich mit diesem Gebiet sehr intensiv auseinandergesetzt habe, da die meisten meiner behinderten Jugendlichen, die ich ausbilde, psychische Probleme haben, kann ich folgendes feststellen: die wenigsten psychischen Krankheiten haben körperliche Ursachen. Es handelt sich bei den meisten um Erziehungsfehler und mangelnde Zuwendung in der Kindheit bis zum 16. Lebensjahr.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass nach einem Zeitraum von 3-4 Jahren intensivster, täglicher Zuwendung 90 % der Jugendlichen in der Lage sind ein "normales" Leben zu führen. Das kostet Kraft, Nerven und sehr viel Geduld. Diese Jungen und Mädchen sind es nicht gewohnt, dass sie akzeptiert werden, wie sie sind. Es dauert ca. 6 Monate, bis sie in der Lage sind zu vertrauen. Ab diesem Zeitpunkt beginnt der Kampf, denn sie wissen mit dieser Akzeptanz nicht um zu gehen..... Es ist eine sehr schöne Erfahrung nach 3-4 Jahren zu erleben, wie diese Jugendlichen ihren Ausbildungsabschluss schaffen, später Familien gründen und selbst Kinder bekommen.

    Unsere Gesellschaft nimmt sich weder die Zeit noch macht sie sich die Mühe diesen Menschen die benötigte Aufmerksamkeit zu schenken. In den meisten Fällen landen diese Menschen in irgendwelchen sozialen Einrichtungen, aus denen sie ihr Leben lang nicht mehr heraus kommen oder bei den Jungs landen einige auch im Knast.

    Mit Hilfe von Psychologen und erfahrenen Mitarbeitern konnten wir den meisten dieses Schicksal ersparen.

  10. #279
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Unsere Gesellschaft nimmt sich weder die Zeit noch macht sie sich die Mühe diesen Menschen die benötigte Aufmerksamkeit zu schenken.
    Ist dieses tatsaechlich die Aufgabe der Gesellschaft und nicht der Eltern? Es wird gerne argumentiert, dass ein JEDER Mensch ein Recht auf Kinder haette, da es ja sonst zu einer Klassengesellschaft kommen wuerde.

    Wie ist es aber mit verantwortungslosen Problemmenschen in der Gesellschaft, die ihr eigenes Leben nicht im Griff haben? Haben diese auch ein Recht auf Kinder? Wenn ja, ist dies dann nicht unverantwortlich gegenueber diesen Kindern wie auch der Gesellschaft?

  11. #280
    Avatar von gehfab

    Registriert seit
    20.02.2009
    Beiträge
    1.234
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    ...Damit ist die Zwangseinweisung in eine psychatrische Anstalt vorprogrammiert. Er wird gegen seinen Willen weg gesperrt und verreckt dann irgendwann mal in dieser Anstalt...
    Entschuldige, aber diese Aussage muss ich widersprechen. Du unterfütterst damit die geläufige Meinung über Psychiatrien: Einmal rein, nie mehr raus. Freilich können Menschen gegen ihren Willen 24 Stunden vom Arzt festgehalten werden - dies ist aber begründet: Akute Eigen- oder Fremdgefährdung. Nach Ablauf der 24 Stunden muss der Patient einen Richter vorgestellt werden und der bringt ihn dann gegebenenfalls unter. Alles hat eine gesetzliche Grundlage und wenn zu einer Unterbringung hinausläuft sind mehrere Personen involviert. Ich weiss wo von ich spreche, arbeite in diesem Bereich.

Seite 28 von 36 ErsteErste ... 182627282930 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 23.06.17, 23:37
  2. K-Pop in Thailand immer mehr im kommen
    Von DisainaM im Forum Essen & Musik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.07.09, 09:34
  3. immer mehr tax, tax, tax
    Von Kimau im Forum Touristik
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 01.09.06, 12:15
  4. In Thailand verschwinden immer mehr Menschen
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.11.05, 18:01
  5. Immer mehr Deutsche suchen Partner im Ausland
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.04.02, 21:16