Seite 25 von 36 ErsteErste ... 15232425262735 ... LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 250 von 355

Immer mehr deutsche Penner in Thailand

Erstellt von DisainaM, 17.06.2011, 14:25 Uhr · 354 Antworten · 33.085 Aufrufe

  1. #241
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.215
    Für manchen wäre es besser nichts zu schreiben als nur seinen Pflichtbeitrag abzuliefern.

  2.  
    Anzeige
  3. #242
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.714
    moin

    ich finde das ist schon unterlassenene hilfeleistung ! für was gibt es den den deutschen hilfsverein,wenn die botschaft,sich
    nicht zuständig fühlt ? der mann ist in deutschland besser aufgehoben.

  4. #243
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.871
    Du kriegst in Thailand keine Entmündigung eines deutschen Staatsbürgers scheinbar hin,
    ohne Cooperation des Betroffenden funktioniert nur dieHaft und Abschiebung wegen Visaverstosses.

  5. #244
    Avatar von Pitmacli

    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    569

    Staub sind wir und zu Staub kehren wir zurück...

    Habe mich auch mal eingeklinkt in diesen Thread und natürlich zuerst die aktuellste Stellungnahme gelesen. Neugierig, sind wir Menschen halt, dann Seite für Seite rückwärtsgeblättert. Nein - kommt nun keine Wertung und kein Kommentar. Bin weder Moralist noch Reinkarnation des Bösen.

    Stelle, wohlverstanden - rein für mich, nur ein paar Fragen...

    - Pattaya???
    Habe ich besucht, habe ich gesehen, habe ich erlebt - wenn das Thailand wäre, wäre ich unverzüglich wieder in die Heimat zurückgekehrt.

    Farangs in Pattaya - ihre Blickwinkel und Wahrnehmungen wie auch teilweisen Verhaltensweisen und Sprüchen?
    Wird nun etwas heikler und schwieriger - weil die Unterschiede recht gross sind...
    Nur so viel - die Zeiten haben ihre Schatten bereits vorausgeworfen - sehr vielen wird das Bier, sofern sie noch welches bezahlen können, in absehbarer Zeit um einiges schaler schmecken. Verfolgt vielleicht zwischendurch die Entwicklung und den Abgrund, gegen welchen Europa zusteuert. Was glaubt ihr, welche Wechselkursvorteile bis in einem bis zwei Jahren gegenüber dem thailändischen Bath noch übrigbleiben.
    Warum ich derart zynisch dies schreibe? Aus vielen unfreiwillig mitbekommenen Dialogen, sowie zusätzlich (nicht Nittaya, sonst würde ich ja nicht schreiben...) einem ganz speziellen Thaiforum entnommenen und dümmsten Dialogen gegenüber sich gegen Geld anbietenden Mädchen und Frauen, die das selbstverständlich aus unüberwältigender Freude am 5ex und Anziehungskraft zum Farang ausüben).
    Nein, habe absolut nîchts gegen natürliche Triebbefriedigung und käuflicher Liebe - die ist so alt beinahe wie die Menschheit - es ist die menschenverachtende Arroganz, mit welcher sie gewürdigt wird. Weil sie für ein paar Euros zu bekommen ist in bestimmten Gebieten des Landes. Im Gegensatz zum Heimatland, wo viele von den Grossmäulern heute dort mit ihrem allfälligen Einkommen oder Rente kaum noch eine Wurst zum Brot kaufen können oder könnten. Habt noch ein wenig Geduld - und vor allem, legt mal frühzeit Geld beiseite für ein Rückreiseticket.

    Etwas Solidarität in der Fremde untereinander?
    Ja, gibt es massenhaft. Aber vor allem Richtung Neid, Missgunst, Schadenfreude und Zerhackungen, Belehrungen.

    Sind die Thais besser?
    Nein - aber sie sind hier zuhause. Doch, in den ländlichen Gegenden, vor allem auf den Märkten, sitzt manchmal irgendeine effektiv bemitleidungswerte Figur am Boden, sofern sie sitzen kann. Meist mit einer Tasse oder ähnlichem Gefäss vor sich. Thaimänner weniger - aber Thaifrauen beobachte ich ab und zu, wie sie blitzschnell und als ob sie sich dafür schämten, etwas hineinwerfen. Vielleicht ist es nicht viel (getraute mich nie, nachzusehen), aber die meisten Besucher auf den Märkten gehören nicht zur Schicht der sehr Betuchten in Thailand. Die selber lassen solche Dienstbotengänge von unterbezahlten Angestellten ausführen.

    Gretchenfrage für mich selber - was mache ich in Fällen, wo ich Notlage zufällig sehe - oder direkt auf Notlagen angesprochen werde?
    Ehrliche Antwort - unterschiedlich... Alles farangsche Elend - und es gibt unterdessen bereits mehr als viele ahnen in Thailand, kann der Einzelne niemals bewältigen, ohne selber in den Strudel des drohenden Existenzendes zu geraten. Das wird in absehbarer massiv ansteigen - eine Folge verschiedener Ursachen - die Weltwirtschaftskrise und Europas unter deutscher Führung einmaliger Meisterleistung der EU-Gemeinschaft führten dazu und werden sich nachhaltig auswirken.
    Ist eine Existenz mangels genügender Kaufkraft monatlicher Rente oder was auch immer nicht mehr gewährleistet, bleibt dem Betroffenen keine andere Wahl, als die Heimreise anzutreten. Thailand ist schon für Thais kein Wohlfahrtsstaat - noch viel weniger Grund hätte er, dies für vorgängig sich oftmals sehr fragwürdig verhaltendender Grosskotzigkeit zu werden. Wohlerstanden - davon ist der grösste Teil der Farangs ausgeschlossen - bleiben aber immer noch genügend übrig - welche beim besten Willen nicht zu übersehen oder überlesen sind und waren.
    Ob nun die Sonne und Wärme dem kalten Heimatland vorgezogen wird oder nicht, ist weniger als bedeutungslos. Gäbe dazu noch einiges zu sagen, unterlasse es aber...

    Resumée... - also Zusammenfassung aus meiner Sicht...
    Meine thail. Gattin und ich kommen - wie ihr und eure Partnerinnen - sofern ihr liiert seid, aus zwei ganz verschiedenen Kulturkreisen, aus ganz verschiedenen Sicht- und Denkweisen zweier absolut nicht vergleichbarer Länder.
    Und trotzdem besitzen wir einige wichtigen Gemeinsamkeiten - darunter eine beschränkte Solidarität gegenüber Hilfesuchender. Lazarus konnte es sich leisten, seinen wärmenden Mantel mit einem Bettler zu teilen. Zu Hause hingen wahrscheinlich noch unzählige solcher Umhänge, womit ihm dies nicht schwerfallen konnte.
    Trotz unserer Gesinnung können wir nicht dem Grundsatz nacheifern, dass geteiltes Leid, halbes Leid ist - weil nach zwei, dreimal geteiltes Leid es auch bei uns nichts mehr zu teilen gäbe - auch wir kämpfen um erfolgreiches Bestehen...
    Wir nehmen uns Zeit für Menschen, die uns besuchen und ihr Leid ausschütten, Getränk und eine aufstellende Mahlzeit liegt immer drin - im Notfall auch eine Schlaftstatt für eine oder zwei Nächte, selbst ein paar Baths, sofern wir gerade welche übrighaben, liegen drin - dann aber müssen wir die Bremse ziehen.
    Wir haben in vielen vergangenen Jahren ebensoviele sehr negative Erfahrungen hinter uns, worunter sich selbstverständlich aber auch positive befanden (aus der Schweiz und Thailand).
    Finde schon - Farangs untereinander könnten sich schon etwas mehr stützen oder im Notfall unterstützen - meist ist es aber halt schon so, dass, bevor jemand in Schieflage gerät, er sich einen Deut um den anderen kümmerte. Das führt dann halt nicht unweigerlich dazu, dass beim Unbeachteten grosse Hilfsbereitschaft aufflammt.
    Auf der anderen Seite - wenn zwei nicht gerade Tür an Tür wohnen, sind regelmässige Kontakte in der Regel ja auch weder sinnvoll noch praktikabel...

    Ich persönlich denke mir einfach - vielleicht wäre es möglich, in einem Forum untereinander kleinere Hilfestellungen anzubieten und vielleicht wäre dies in den kommenden Zeiten, welche nicht viel Gutes versprechen, sogar sinnvoll.

    Und vielleicht eröffne ich bald einen Thread, der solches ermöglichen soll. Wird keine Wunder vollbringen, sicher nicht, aber dem einen oder dem anderen unter Umständen kurzfristig eine Lösung anbieten, ohne welche er nicht weiterkommt.

    Nehmt also nichts persönlich - spreche absolut niemanden in diesem Thema hier an - habe nur für mich selber laut gedacht... Grüsse euch alle Pit

  6. #245
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.582
    Lazarus konnte es sich leisten, seinen wärmenden Mantel mit einem Bettler zu teilen
    Kleine Vebesserung. Es war Sankt Martin, der den Mantel teilte.
    Lazarus ist eine Gestalt der Bibel, welche bei Johannes und Lukas unterschiedlich beschrieben wird.

  7. #246
    Avatar von Pitmacli

    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    569

    Exclamation Danke Yogi, schwirrt mir immer noch das Bild in der Bibel von Lazarus im Kopf herum..

    Ist ja auch schon sehr lange Zeit her, wo ich mich beinahe zwangsläufig als Kind - wie viele andere ebenfalls -mich mit diesem "Märchenbuch" auseinandersetzen musste. Und da kam in meinem Kopf das Bild mit angeblichem Lazarus hoch - Du hast sicher recht. Mich beeindruckte damals die bildliche Darstellung. Und ist irgendwie erhalten geblieben. Auch wenn sich die Glaubensrichtung radikal veränderte - ändert nichts daran, dass wir Menschen untereinander, vor allem in grosser Minderzahl, dieses Bild in abgemilderter Form ein wenig als Vorbild für weniger Egoismus und Ich-Denken durchaus als Lebensgrundlage gebrauchen könnten.

    Beste Grüsse Pit - und nicht missverstehen, ich benötige zur Zeit keine Hilfe...

  8. #247
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von Anouk Beitrag anzeigen
    Also wenn ich mir die Userliste hier anschaue, gehört die auch mal ausgemistet. Jeder der 5ex Monate keinen Beitrag liefert fliegt raus, und zwar lebenslänglich und ohne Bewährung. Jetzt mal auf die Penner hier im Nittaya bezogen. Ich frag mich warum dies ich überhaupt hier angemeldet haben.
    Warum gleich so rabiat ?
    Ich denke, hier lesen mehr mit, als dass sie schreiben (wollen). Lass sie doch teil haben. Kostet Dich keinen Cent und schadet nicht im Geringsten.

  9. #248
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Pitmacli Beitrag anzeigen
    Auch wenn sich die Glaubensrichtung radikal veränderte - ändert nichts daran, dass wir Menschen untereinander, vor allem in grosser Minderzahl, dieses Bild in abgemilderter Form ein wenig als Vorbild für weniger Egoismus und Ich-Denken durchaus als Lebensgrundlage gebrauchen könnten.
    Warum? Sollte sich nicht auf die schuldlos in Not geratenen Mitmenschen konzentriert werden, was ja der deutsche Hilfsverein und auch die Botschaft im Regelfall tuen, um nicht ein Handeln in Fahrlaessigkeit und Verantwortungslosigkeit zu foerdern? Egal, irgendjemand wird mich schon aus dem Treibsand holen, wenn ich mich in ihn hineinbugsiert habe. Schliesslich bin ich ja deutscher Staatsbuerger und habe diesbezuegliche Rechte. Ein Irrglaube, dem oftmals angehangen wird, bis es dann tatsaechlich einmal zu Schwierigkeiten kommt.

    Einerseits wird ja auch von jedem muendigen Buerger auf diese Muendigkeit staendig gepocht und eine behoerdliche Bevormundung abgelehnt. Meist aber nur solange, bis man dann in den Nesseln sitzt. Dann auf einmal kein Pochen mehr auf diese Muendigkeit, die Eigenverantwortung, die Rechte auf freie Entfaltung etc. etc. sondern es wird geschimpft wenn die vorher unterjochenden Behoerden nun nicht die Initiative uebernehmen. Die Polizei ist ein Haufen Raubritter wenn sie Bussgelder verteilt aber willkommener Glueckbringer, wenn es mir an die Waesche geht.

    Im Hinblick auf diese Doppelzuengigkeit bin ich eher ein schlechter Samariter, da ich sonst keinerlei Kapazitaeten haette meine eigenen Probleme zu handhaben. Faende ich irgendwie sehr egoistisch andere Leute mit meinen Problemen belaestigen zu muessen.

    Meiner Meinung nach sollte Hilfeleistung niemals auf Doktrien und moralischen Zwaengen der angeblichen Menschlichkeit beruhen sondern rein aus eigenem Antrieb. Aus dem persoenlichen Beduerfnis in einer bestimmten Situation helfen zu wollen. Eine Pflicht besteht fuer mich nicht. Auch keine moralische. Ich bin und bleibe Herr meiner Entscheidungen und muss mich auch nicht fuer mein Tun oder nicht Tun rechtfertigen. An einen Platz im Paradies glaube ich nicht. Auch nicht daran, dass ich durch Tambuhn zu einem guten Mensch werde. Taete ich es, dann waere es kein Tambuhn mehr sondern lediglich "himmlische" Bestechung. Kurzum, Heuchelei um mich als ein besseres Wesen darzustellen als ich eigentlich bin.

    Meiner Meinung nach kann ein St. Martin sein besamte Bekleidung verteilen wenn ihm danach ist, doch ist dies sein und nicht mein Bier. Sollte ich ihn mir zum Vorbild nehmen? Ich wuesste nicht warum, denn was haben die Taten anderer Leute mit meinem eigenen Handeln zu tun? Mir reicht es bereits aus mich selbst respektieren zu koennen. Ist mir wichtiger, als der mehr oder weniger ernsthafte Beifall von Dritten. Meine Buchhalterin sagt(e) staendig, dass meine Frau und ich gute Menschen seien. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen hat sie uns dann beklaut.

    Sollte ich mich hier in Thailand mit einem deutschen Landsmann grundsaetzlich solidarisch fuehlen weil wir die selbe Nationalitaet innehaben? Kann ich nicht nachvollziehen. Da greife ich dann doch lieber dem Samran, dem uns seit Jahren bekannten Mopedtaxifahrer, in einer Notlage unter die Arme, denn bei dem wissen wir, dass es djing djai ist. Obwohl er ja "nur" ein Thailaender ist.

  10. #249
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Der im Beitragstitel genutzte und stark verallgemeinerte Begriff "Penner", der in abfaelliger Weise Obdachlose bezeichnet, greift irgendwie, in Anbetracht noch immer stark verbreiteter Armut, fuer Thailand nicht, aber das nur mal so dahingestellt.

    Die besondere Spezie der zugereisten Gattung "Steintischler" hingegen kommen vom Aussehen und allgemeinen Pflegezustand, besonders imBereich des Seebades, diesem haeufig missbrauchten Begrifff fuer "heruntergekommen" schon naeher.

  11. #250
    Avatar von Pitmacli

    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    569

    Exclamation Etwas weniger Egismus und Ich-Bezogenheit könnten trotzdem nicht schaden, Tramaico

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Im Hinblick auf diese Doppelzuengigkeit bin ich eher ein schlechter Samariter, da ich sonst keinerlei Kapazitaeten haette meine eigenen Probleme zu handhaben. Faende ich irgendwie sehr egoistisch andere Leute mit meinen Problemen belaestigen zu muessen.
    Nein, soll keine Kritik an Deiner differenzierten Meinungsäusserung sein. Und hast absolut recht damit, dass Du zuerst einmal Dir und Deiner Existenzsicherung gegenüber verantwortlich bist - glaube aber - ebenfalls sehr differenziert und klar mich ausgedrückt zu haben - zieht man das Resumée ebenfalls aus meiner Darlegung, ich auch nicht für Samaritertum plädiere...

    Nur kommen wir nicht in allen Punkten zu denselben Schlussfolgerungen. Nein - kein saublödes Beispiel, welches man nicht vergleichen kann. Ich rede von Notsituationen, welche absolut nicht darin bestehen, jemanden nun mit allen Mitteln und Eifer helfen zu wollen oder solche so darzulegen, dass man bei Dritten Eindruck schinden kann. Habe es sicher auch nicht so geschrieben, dass ich nun als Wohltäter und missionarischer Eiferer dastehe. Mehr im Sinne folgenden Beispieles...

    Thailand wird ja teilweise und gebietsweise massiv von oben gesegnet. Unglücklicherweise, steht Dein Haus und das einiger Nachbarn in diesem Moment im Flutbereich grosser Wassermassen. Das Wasser steigt in rasantem Tempo an. Du flüchtest Dich in den oberen Stock, jedoch das Wasser steigt weiter und bereits reicht Dir die Brühe bis zum Bauch.

    Zum Fenster hinausblickend, siehst Du, wie der Nachbar, der vorgesorgt hatte und sich frühzeitig ein Boot zulegte, an Deinem Haus vorbeipaddelt. Deiner Aussage nach ersäufst Du also lieber, weil Du es als egoistisch betrachten würdest, ihn darum zu bitten, Dich im Boot mitzunehmen.

    Und in Thailand finden unzählige solcher Tragödien statt. Ohne Solidarität - unabhängig natürlich von nationaler Färbung - was glaubst Du was da täglich für Meldungen erschienen? Klar, ist ein aussergewöhnlich schlimmes Massenereignis - kann man aber auch in verkleinerter Form und anderen Geschehnisses darlegen.
    Egal wie und warum, Du bist eingeklemmt irgendwo zwischen 2 schweren Teilen und kannst Dich nicht befreien. In der Nähe beginnt es zu brennen. Ringsum beachtet niemand das kleine Drama. Du fändest es also egoistisch - auf Dich und Deine Lage aufmerksam zu machen - lieber grillst Du dann stillschweigend vor Dich hin, bis Deine Lebensgeister erlöschen, als andere zu Hilfe zu rufen. Da weder Du noch der Rest der Welt auch nur die geringste Ahnung hat, was im Moment des Überganges vom Sein ins Nichtmehrsein geschieht, spielt es ja beim Thema hier keine Rolle, ob Deine Seele irgendwo weiterumherirrt oder wir gänzlich erlöschen.

    Oh nein - ich habe an keiner Stelle erwähnt, jemand müsse ein schlechtes Gewissen haben, wenn er nicht gleicher Meinung ist - auch nicht, Solidarität untereinander sei nun als selbstverständliche Tugend zu betrachten - habe nur ausgedrückt, dass ein bisschen Mitmenschlichkeit und Solidarität untereinander nicht schaden könnte - beschränkt sich ja nicht nur auf Minderheiten untereinander - habe ja auch ein Thaibeispiel erwähnt. Und habe es auch nicht nur auf Deutsche bezogen - ich selber war deutscher Nachbar, zähle mich also auch dazu und einige andere wahrscheinlich auch...

    Und noch viel weniger will ich Dich mit obigen Beispielen belehren, Tramaico oder eine Meinungsbildung beeinflussen - wie käme ich dazu???
    Wollte nur zum Ausdruck bringen, dass es durchaus Situationen geben könnte, in welchen selbst überzeugteste in eine Richtung Denkende ihre Meinung ändern können, wenn sie in eine echte und verweifelte Notsituation hineingeraten.

    Nein, nicht mir - bin aber weder Vorsehung noch Wissen - vielleicht doch mal???

Seite 25 von 36 ErsteErste ... 15232425262735 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 23.06.17, 23:37
  2. K-Pop in Thailand immer mehr im kommen
    Von DisainaM im Forum Essen & Musik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.07.09, 09:34
  3. immer mehr tax, tax, tax
    Von Kimau im Forum Touristik
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 01.09.06, 12:15
  4. In Thailand verschwinden immer mehr Menschen
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.11.05, 18:01
  5. Immer mehr Deutsche suchen Partner im Ausland
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.04.02, 21:16