Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 64

Ich schäme mich für meine Botschaft!

Erstellt von abstinent, 26.10.2003, 08:59 Uhr · 63 Antworten · 5.765 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von abstinent

    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    1.003

    Ich schäme mich für meine Botschaft!

    Mit fast noch verklebten Augen sitzen ich und Theptida im Stau auf der Vibhavadi-Rangsitroad im Taxi. Die Nachtruhe währte nur kurz, und mir dröhnt die Birne noch ein wenig von der kleinen Feier am Vorabend.
    Wir sind unterwegs, um ihren Paß nebst frischem Schengen-Visa abzuholen.

    Der nummerierte Mikrozettel mit der Abholnummer sagt unmißverständlich: Abholzeitpunkt 11:00 bis 12:00 Uhr. Die Digitaluhr neben dem Taxameter scheint fast noch schneller fortzuschreiten, als der Taxameter.
    Nach Abklingen der APEC-Schikanen für Autofahrer auf den Umgehungsstraßen, hatten wir mit einem reibungslosen Trip bis zur Sathorn-Road gerechnet. Pustekuchen!
    Es ist Freitag, aber ein Blick auf das Display des Handies verrät mir, es ist nicht der 13. - es ist sogar schon der 24.!

    11:05 Uhr, wir schleichen endlich über die Din Daeng Kreuzung, nur um wiederum in einem anderen Stau zu stecken. Unsere beiden Handies glühen, die Nummer der Botschaft ist einprogrammiert, aber die bundesrepublikanische Garde der Telefonzentralenbesatzung hat kein Mitleid mit uns.
    Beide versuchen wir es unaufhörlich.
    Nun quält sich unser gutmütiger Driver in Richtung Victory-Monument. Wir können die Spitze dieses Denkmals bereits in der Ferne sehen. Nur manchmal geht es in einem Ruck ein paar Schritte nach vorne.

    11:30 Uhr Victory Monument-Kreisverkehr. Hier herrscht Krieg! :O
    100 schmuddelige Busse stehen im Kampf mit 100 Taxen, 100 Tuktuks, 1000 Mopeds und etlichen Pickuptrucks um die Gunst, den Kreisverkehr wieder verlassen zu dürfen. Nicht jeder schafft das an der für ihn vorgesehenen Ausfahrt. Das liegt an der Intelligenz der Thai-Verkehrsteilnehmer, und den völlig idiotisch handelnden Verkehrspolizisten, welche hier mit ihrem Motorradhelm und cooler Sonnenbrille stolz ihre Atemschutzbinden in den Gestank halten. Es sind etliche dieser uniformierten aliengleichen Wesen im Einsatz, aber keiner zeigt ein Engagement, das herrschende Chaos zu beenden.
    Lustig sind die beiden dicken Hua Pingpongs ( Tischtennisballkopf), deren Uniformhemden sich in wichtigen Bögen von Knopf zu Knopf auf dem prallen Wanst spannen. Die Knöpfe müssen von besonderer Beschaffenheit sein, denn die Hemden sind 4 Nummern zu klein. Wenn hier ein Knopf reißt, dann wird der Knopf geschoßgleich das Weite suchen, deshalb ducke ich mich ein wenig in den Sitz, als einer dieser Ordnunghüter seinen Bauch fast vor die Fensterscheibe auf meiner Seite hält.
    Hier hätten wir die Möglichkeit, rein theoretisch in die BTS umzusteigen - aber leider hat die Botschaft keinen Bahnhof in der Nähe. Ein weiterer Ritt mit dem Taxi von Saladaeng wäre angesagt, aber nun geht es schon etwas schneller vorwärts.

    Auch der 50. Versuch die Botschaft per Telefon zu erreichen schlägt fehl. Haben die Terroristen diese bereits übernommen, und wollen nun die Bürger schikanieren? :???:

    11:45 Uhr wir stehen auf der Klongbrücke vor dem Mahboonkrong, und sehen die Situation vor uns.

    Chaos pur bis zur MBK-Kreuzung! Na das kann ja heiter werden. Wir haben Mitleid mit unseren Wählfingern und den Akkus unserer Handies, und geben das Vorhaben mit dem Anruf bei der Botschaft auf. Noch die 200m bis zur Kreuzung, danach sieht es gut aus.

    11:55 Uhr - Rama 4 Intersection, die Botschaft ist fast in Rufweite, der Chauffeur gibt alles und rast am Lumpini-Park entang. Unter der Thai-Belgian Bridge biegt er dann in die Sathorn Road ab.
    11:58 Uhr - Wir schauen nach der vertrauten seutschen Fahne, wissend wo die Botschaft sein muß, sehen sie aber nicht. Das Aussteigen direkt vor der Botschaft wird uns von flink herbeispritzenden Sicherheitsschergen verwehrt, wir müssen weiter bis vor das Bürogebäude rechts neben der Botschaft, um auszusteigen.
    12:00 Uhr. Mit süffisantem Lächeln schließt der Guard das schwere schwarze Eisengitter direkt vor unserer Nase! NO MERCY!
    Theptida`s Freundlichkeit ist es zu verdanken, das sie die Information bekommt, ein weiteres Mal in 30 Minuten vorzusprechen, wenn sich das Gitternochmal für wenige Minuten öffnet, um anderen Hilfesuchenden den Einlaß zu gewähren.
    Natürlich nieselt es hier draußen, und ich koche innerlich.

    Ein ärmlicher Anblick, "unsere" Botschaft hier, wirkt irgendwie baufällig und schmuddelig - hochgradig unrepräsentativ!



    Die Fahne schein sich auch zu schämen, und hängt schlabberig am vollkommen schiefen Masten. Links nebenan, bei der US-Militärstelle JUSMAGTHAI, da weht das "Stars and Stripes-Banner" stolz im Wind.



    Ich nehme mir die Muße und studiere die "Sicherheitsanlagen" der Botschaft. Als erstes fällt auf, daß die Botschaftsleute wohl keinen Angst vor Eindringlingen haben, aber den Mitarbeitern und Insassen den möglichen Fluchtweg auf das Nebengrundstück rechts daneben verweigern wollen. Die Stachelrichtung der Zaunbewehrung spricht eine deutliche Sprache.



    Dann sehe ich die lustigen Beleuchtungskörper auf der Mauer. Die fette Stachelarmierung wurde an deren Befestigungspunkten komplett ausgespart, so daß die Sicherheitslücken hier exakt den Abständen der Leuchtdinger entspricht. So eine Lampe würde einem entschlossenen Eindringling den Zutritt leichtmachen - und von diesen Sicherheitslückenlampen gibt es viele im Außenbereich.



    Das große Tor hat als "Schaustück" im zentralen Bereich ein großflächiges Emailleschild zur Zierde. Es ist sehr stark beschädigt und auch verdreckt. Mehrere Abplatzer der Emaille zeugen wohl von Steinwurfattacken von Bundesbürgern, deren Visaersuchen abgelehnt waren. Ich unterdrücke solche Gedanken, denn bei unserem Visa wird wegen perfekter Vorbereitung auch beim wiederholten Male alles klappen.



    Das Schild sieht irgendwie lädiert aus, und hätte bei Emailleschildsammlern höchstens noch eine "4" gescored.



    Die Sicherheit nach links wirkt besser. Die US-Thai Militärbehörde JUSMAGTHAI beherbergt sicherheitssensitive Leute, und diese wissen ihre Pfründe zu schützen. Von dort bedroht kein Eindringling die BRD-Botschaft.

    Als US-Militärboy wäre ich höchstens wegen der Nachbarschaft der laxen BRD-Diplomaten besorgt!
    Die Bewehrung des Zaunes wird in echter Schildbürgermanier nochmal kompromittiert im Bereich des großen Tors.
    Das Wetterdach der Guardhütte reicht direkt über die Stacheleien bis fast auf die Straße. In nur etwas über 2 Metern Höhe befindet sich ein trittsicher wirkendes Dach quasi von der Straße bis in den direkten Botschaftsbereich hinein. Eine mögliche Umgehung aller Sicherheitsmaßnahmen lädt hier deutlich sichtbar ein!

    Vielleicht gönnt man den Verantwortlichen für die Botschaftssicherheit mal einen Besuch in einem Guerilla-Ausbildungslager, oder einem x-beliebigen Commandocamp.
    Über eine solche Riesenbresche in der Peripherie eines schützenswerten Geländes bringen ausgebildete Leute binnen ganz weniger Minuten Dutzende von Bogey's (böse Gesellen) hinein.
    Lachhaft, die passive Sicherheit der Botschaft, lachhaft das Aussehen derselben - ich schäme mich dafür, und ich habe von solch bösen Sachen gar keine Ahnung mehr.

    12:30 Uhr. Mit lautem Quietschen kündigt sich das schwarze kleine Tor an, die kleine Gruppe von Wartenden huscht hinein, wir bekommen den ersehnten Paß nebst frischem Visa und trollen uns in Richtung Heimat.

    Bei der Botschaft möge man mir für meine Offenbarungen hier nicht böse sein, ich bin nur ein Bürger und führe nichts im Schilde. Aber die Provider eurer Sicherheit sollten 'mal wachwerden! Im Problemfall hat die eine sichtbare Überwachungskamera auf der Peripherie zur Sathorn höchstens eine Überlebenschance, wie ein auf den Rücken gedrehter Käfer auf einem Bahngleis bei herannahendem D-Zug.

    Im Übrigen wird nun, wohl aus Kostengründen die Aircondition im einzigen klimatisierten Warteraum bereits vor Ende der Dienstzeit abgeschaltet.
    Das einzige Pissoir hat seit Wochen unverputzte Wände, in denen die Metallstreben der Fensterkonstruktion unbehandelt vor sich hingammeln.

    [mod:802bb086f8="Jinjok"]Text gelöscht[/mod:802bb086f8]

    ciao

    "abstinent"

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Ich schäme mich für meine Botschaft!

    @ abstinent

    Zu dem obigen Text habe ich 3 Fragen an Dich:

    Zitat Zitat von abstinent
    Mehrere Abplatzer der Emaille zeugen wohl von Steinwurfattacken von Bundesbürgern, deren Visaersuchen abgelehnt waren.
    1) Welche Bundesbürger müssen in der Deutschen Botschaft ein Visum beantragen, welches abgelehnt wurde und sie zu Steinwürfen auf das Emaille-Schild animierte

    2) Wieso legst Du so einen gesteigerten Wert auf eine festungsmäßige Absicherung der deutschen Botschaft. Was gäbe es für Einrecher dort zu holen? Immerhin ist es kein CIA-Stützpunkt wie die US-Botschaften, deren vergleich Dir vorschwebt.

    3) Was wolltest Du uns mit dem (gelöschten) ....-Spruch am Ende sagen?

    Jinjok

    PS: Wieso hat man als Leser den Eindruck, daß Du die Botschaft dafür verantwortlich machst, daß Du den Straßenverkehr in Bangkok falsch einschätzt und zu spät bei der Botschaft ankommst?

  4. #3
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.833

    Re: Ich schäme mich für meine Botschaft!

    Zu Zeiten, wo der war on terror läuft, und deutsche Soldaten in Afghanistan stehen,
    ist der Hinweis auf mangelnde Sicherheit schon berechtigt,
    sehe insoweit das berechtigte Anliegen von Abstinent.

    Schätze mal, das die Sache in den Hintergrund rückt, und man sich manchmal bei Abstinent fragt, in welcher Ecke er steht.

    Sein Buch mit Eliscan,
    http://www.thailandbuch.de/bkkpattayafront.jpg
    schön und gut,
    nur mal eine Frage an ihn;

    kann man Thailänderinnen importieren ?

    Import + Export von Waren,
    aber sind Menschen Waren ?

    http://www.thailandbuch.de/dieimportiertethailfront.JPG

  5. #4
    Avatar von abstinent

    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    1.003

    Re: Ich schäme mich für meine Botschaft!

    mein lieber jinjok!

    da bist du aber auf dem holzwege, meinen 2 wörter umfassenden "spruch" vom ende des postings als ....-zeug zu deklarieren! der ist nämlich viel älter, als jedesnationalsozialistische spruch- oder gedankengut sein könnte!

    die antwort zu anderen fragen deinerseits:

    punkt 1: abplatzer der emaille dokumentierte ich im foto, wie anders sollte man aggressionen gegen eine bundesbotschaft rechtfertigen, als mit unzufriedenen klienten und patienten derselben. meine mutmaßung stützt sich auf die realität und die realen berichte von visasuchenden. ich hege keinen groll, aber sehe mich mit den verunstaltungen, beschmierungen und beschädigungen unseres hoheitssymbols konfrontiert, darf ich mir da keine gedanken zu machen ?

    punkt 2: "festungsmäßiges absichern" implizierst du da! ich habe die stachelkronen der botschaftsperipherie weder konzipiert noch aufgesetzt. eine megaabsicherung mit offensichtlichen megalücken ist schizophrener schutz. warum müssen die amerikaner immer für polemisierungen herhalten ?

    punkt 3: der offizielle titel unseres landes, verbunden mit dem aufruf den schlaf zu beenden ist als bitte an die verantwortlichen zu verstehen - die miese optik und das unrepräsentative an der äußerlichen beschaffenheit zu überarbeiten! als deutscher wäre ich gerne stolz auf meine botschaft und möchte mich nicht schämen müssen!
    was du da mit ....-zeug implizieren willst ist mir völlig schleierhaft!

    und zu deinem post-scriptum: mit welcher meiner aussagen habe ich die botschaft für den verkehr in bangkok verantwortlich gemacht? interpretiere bitte nichts in meine berichte, aussagen oder statements hinein. ich habe lediglich ausgesagt, das der telefonservice der botschaft lausig ist, das behaupte ich auch weiterhin, denn moderne telefonanlagen machen alternativen möglich, zu 50maligem freizeichen bis die leitung tot zusammenfällt. was macht ein bundesbürger im notfall? wenn er die botschaft nicht über einen zeitraum von 30 minuten mit 2 handies erreichen kann ?

    "abstinent"
    der sich deinen hingehaltenen ....-schuh nicht anzieht

  6. #5
    Avatar von abstinent

    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    1.003

    Re: Ich schäme mich für meine Botschaft!

    @ disdainam

    in welcher ecke ich stehe? in keiner! ich stehe auf freier fläche und bin offen für argumente aus jedweder richtung. bin eher schwer in ecken zu drängen.

    frauen verkaufen? auf welchem dampfer bist du denn?

    ich habe mich an einem alternativen reiseführerbeteiligt, meine berichtsteile dort sind sachhaltige touristische informationen!

    was meine co-autoren dazu aussagen ist deren sache, und entspricht nicht zwingend meiner ansicht eines x-beliebigen sachverhaltes.
    und ich distanzierte mich schon immer ausdrücklich von verunglimpfungen von frauen in jeder art.
    man möge mir meine namentlich unterzeichneten abschnitte zeigen (und ich unterzeiche alle selbstverfaßten artikel), in denen ich irgend etwas negatives über thais oder thaifrauen ausgesagt habe.

    solche fragen kannst du vielleicht dem elicsan stellen, aber nicht mir

    ciao
    "abstinent"

  7. #6
    Avatar von abstinent

    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    1.003

    Re: Ich schäme mich für meine Botschaft!

    mein lieber jinjok!

    passend zu deinem unpassenden streichen meines finalen 2-wort satzes unter dem unrichtigen sachverhalt, das es sich dabei um ....propaganda oder ....-spruchwerk handele - hier eine weitere begründung.

    zur mitte des 19. jahrhunderts formierte sich eine sogenannte frankfurter nationalversammlung. erstmalig fand der satz "germany awake" im zusammenhang mit der abspaltung der fraktion donnersberg im april 1849 verwendung, und wurde daraufhin im verfassungskampf juni bis september 1849 zum geflügelten wort. anläßlich der erschiessung des politischen hinrichtingskandidaten von trützschler wurde mein verwendetes zitat in der urdeutschen version zur schlagzeile!

    aber, wie dem auch sei.....manchmal hilft es nachzufragen, anstatt mit brachialgewalt und editieren einem poster etwas anzuhängen oder zu unterstellen :-(

    ciao
    "abstinent"

  8. #7
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Ich schäme mich für meine Botschaft!

    @abstinent,
    zunächst einmal ein Lob auf Dich drauf. Solch´ persiflierende Schilderungen gleich welcher Situation oder Gegebenheit sind es, die den Inhalt nicht nur eines Forums würdigen. Macht dem Andenken des seeligen Burokratius und den Kampfberichten des ein oder anderen ´Bittstellers´ alle Ehre.
    Zitat Zitat von abstinent",p="93214
    ...in welcher ecke ich stehe? in keiner! ich stehe auf freier fläche und bin offen für argumente aus jedweder richtung. bin eher schwer in ecken zu drängen....
    ...eine nicht ganz so weise Entscheidung, denn auf freier Fläche ist immer erhöhte Aufmerksamkeit gegen eventuelle Angreifer geboten. Als führerer Kneipen- und Scene-Besucher hatte ich in meinen Kampftagen immer darauf geachtet, daß ich im Rücken eine Wand und die Tür vor Augen hatte. ;-D

    Was den zitierten ....-Schuh betrifft, den Du Dich mit konsequenter Boshaftigkeit weigerst anzuziehen, nun, den kenne ich nicht, habe ihn nicht gesehen, weil schon wieder ins Regal gestellt und den Vorhang zugezogen.
    Zitat Zitat von abstinent
    was meine co-autoren dazu aussagen ist deren sache, und entspricht nicht zwingend meiner ansicht eines x-beliebigen sachverhaltes.
    ...ich gehe mal davon aus - ich kenne es nicht - daß es sich um ein Gemeinschaftsprojekt handelt. Nun, dann gibt´s auch so etwas wie Gemeinschaftsverantwortung, es sei denn, dies wird zu einer Vokabel reduziert, die in grauer Vorzeit mal ihre Berechtigung hatte.
    Und dann, auch nur dann, denke ich, daß ein Bild wie das von DisainaM verlinkte mit der Aufschrift ´Importierte Thailänderin´ schon mal eine leichte Mißbilligungsfalte auf die Stirn des ein oder anderen ForumsgenossInnen zaubern kann.

    Obwohl, die Tatsache, daß mehrere Menschen in ein und demselben Bus sitzen, impliziert ja noch nicht, daß sie eine gemeinsame Verantwortung für den Bus haben, gelle...

  9. #8
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.833

    Re: Ich schäme mich für meine Botschaft!

    @ Abstinent,

    ich distanzierte mich schon immer ausdrücklich von verunglimpfungen von frauen in jeder art.
    schön

    denn dann wirst Du mit mir bestimmt einer Meinung sein,
    das ein Buchtitel : Die importierte Thailänderin
    mit Sicherheit den Thailandfreunden nicht nützt,
    sondern eher schadet;

    Import von Thais, Handel mit Menschen; Menschenhandel

    was meine co-autoren dazu aussagen ist deren sache, und entspricht nicht zwingend meiner ansicht eines x-beliebigen sachverhaltes.
    Klar, deshalb die Frage nach dem Standpunkt, denn wer sich mit Co-Autoren einbettet, kann schnell in ihrer Ecke aufwachen.

    Gut, - geklärt -


    DisainaM

    der sich über den Mist ärgert, den Thai-Deutsche-Kinder in ihrem Schulalltag erleben müssen.

  10. #9
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Ich schäme mich für meine Botschaft!

    @ abstinent
    3) sollte keine Anmache sein. Heute ist dieses "geflügelte Wort" ein Slogan mit hohem Wiedererkennungswert in der ....-Szene. Ich baue auf Dein Verständnis, daß das Forum Nittaya-de nicht mit einem solchen Schlagwort bei Google & Co. gelistet werden soll. Und nachgefragt habe ich doch.

    2) Ok, die Lücken sind offenbar.

    1) Mein Frage drehte sich darum, welche Deutschen Deiner Meinung nach ein Visa bei der Botschaft beantragen müßten oder wollten, welches ihnen von der Bostchaft verweigert werden könnte. Mach meinem verständnis sind es andere Nationalitäten die in einer deutschen Bostschaft ein Visum beantragen aber keine Deutschen.
    Jinjok

  11. #10
    Avatar von dawarwas

    Registriert seit
    30.10.2002
    Beiträge
    3.385

    Re: Ich schäme mich für meine Botschaft!

    Da,
    "Hier hätten wir die Möglichkeit, rein theoretisch in die BTS umzusteigen - aber leider hat die Botschaft keinen Bahnhof in der Nähe. Ein weiterer Ritt mit dem Taxi von Saladaeng wäre angesagt, aber nun geht es schon etwas schneller vorwärts."

    habe ich aufgehoert zu lesen.


    Weist du wie oft ich vom Saala Daeng zu Fuss zur Botschaft bin?
    Stimmt!
    Ist auch nicht wichtig.

    Anhand der Bilder habe ich dann aber gesehen worum es dir geht und da moechte ich dir Recht geben.
    Im Gegensatz zu fast allen anderen Botschaften etc. macht die Deutsche schon einen echt bemitleidenswerten Eindruck.

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Meine Frau schlägt mich
    Von ayap im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 134
    Letzter Beitrag: 10.12.10, 09:22
  2. Meine Frau will mich entführen
    Von ratana im Forum Touristik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.05.09, 20:54
  3. Meine Freundin will mich heiraten!!!!!
    Von frisco im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.01.04, 18:05
  4. Meine Frau hat mich Beschissen
    Von hamburg im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.02.03, 09:24