Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Hundeerziehung in Thailand

Erstellt von waanjai_2, 24.07.2009, 01:29 Uhr · 42 Antworten · 3.448 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Hundeerziehung in Thailand

    Man möge mir den emotionalen Unterton verzeihen. Aber ich bin sauer. 2 meiner Hunde - von insgesamt 4 - haben unser Grundstück verlassen können.
    Hatte ihnen immer eingeschärft, dass sie keine ma soi, sondern ma baan seien. Offentsichtlich erfolglos.

    Also haben sie wohl im Rolltor für die Auto-Einfahrt eine Lücke gefunden. Sind auf Freier-Touren oder so raus. Sind halt alle weiblichen Geschlechts. :-)

    Bei uns "raus" heißt leider: Auf eine vielbefahrene Staatsstraße. Ende - und aus für die armen.

    In ca. einem Monat werde ich nach Udon zurückkommen. Natürlich werde ich alle Entweich-Möglichkeiten über das Rolltor für Autos schließen. Bin sauer, dass dies nicht schon längst gesehen wurde.

    Gibt es noch andere - bislang unbedachte - Möglichkeiten, das Verlassen des Grundstücks für die Hunde zu behindern? Hunde-Schulen? Wäre das was? Oder trainieren die die Hunde nur zur Befolgung von Befehlen, die von anderen als von mir gekommen sind?

    Komme mir keiner mit dem Vorschlag, ein Bild vom Abhisit draußen vor dem Rolltor anzubringen.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von ptcruiser

    Registriert seit
    21.07.2006
    Beiträge
    26

    Re: Hundeerziehung in Thailand

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="753468
    Komme mir keiner mit dem Vorschlag, ein Bild vom Abhisit draußen vor dem Rolltor anzubringen.
    Wahrscheinlich hast Du im Haus noch kein anständiges Bild von Thaksin aufgehängt - deshalb gehen die Hündinnen verzweifelt auf Suche nach draußen (ob er denn schon auf der Straße ist). ;-D

  4. #3
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Hundeerziehung in Thailand

    Konsequenz ist das wichtigste bei der Erziehung ( von Hunden ) und das nachhaltig. Ist nicht immer eine Tugend der Thais, sozusagen konsequent konsequent zu sein.

  5. #4
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Hundeerziehung in Thailand

    Ist es nicht auch Quälerei, einer rolligen Hündin nicht ihren Trieb ausleben zu lassen?

    AlHash

  6. #5
    Avatar von ernte

    Registriert seit
    05.08.2008
    Beiträge
    2.297

    Re: Hundeerziehung in Thailand

    Ne rollige Hündin hälst du nicht, ausser mit einer Kette.

  7. #6
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.161

    Re: Hundeerziehung in Thailand

    .......Sterilisieren vielleicht......

  8. #7
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Hundeerziehung in Thailand

    Zitat Zitat von ChangLek",p="753691
    .......Sterilisieren vielleicht......
    Zum Beispiel! :-)

  9. #8
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Hundeerziehung in Thailand

    Wenn ich mich richtig erinnere, wird bei einer Sterilisation nur die Empfängnis verhindert, nicht aber der Trieb.

    Anders als z.B. bei einer ...........

    Alhash

  10. #9
    Avatar von ernte

    Registriert seit
    05.08.2008
    Beiträge
    2.297

    Re: Hundeerziehung in Thailand

    Stimmt - hilft nur bei Rüden. Eier ab und Ruhe ist.

  11. #10
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Hundeerziehung in Thailand

    Zitat Zitat von alhash",p="753715
    Wenn ich mich richtig erinnere, wird bei einer Sterilisation nur die Empfängnis verhindert, nicht aber der Trieb.

    Anders als z.B. bei einer ...........

    Alhash
    Unsere Hündin wurde kastriert und hat mit Hunden nichts im Sinn.

    .......... der Hündin

    Viele Menschen glauben heute noch, das Hündinnen sterilisiert und Rüden kastriert werden, das stimmt so nicht. Üblicherweise werden beide Gschlechter kastriert. Die häufigsten Gründe für die .......... der Hündin sind unter anderem die Verhinderung ungewollter Trächtigkeiten.

    Auch um bestimmten Tumorarten und Entzündungen der Gebärmutter vorzubeugen, wird kastriert. Dazu muss aber gesagt werden, dass die Verminderung von Mammatumoren (Gesäugetumoren) nur dann gegeben ist, wenn rechtzeitig kastriert wurde! Nach der zweiten Läufigkeit hat eine .......... keinen nennenswerten Einfluss mehr auf das Risiko. Eine .......... der Hündin vor der zweiten Läufigkeit vermindert das Risiko von Gesäugetumoren. Eine .......... vor der ersten Läufigkeit verringert das Risiko auf ein Minimum. Eine so frühe .......... bringt aber sehr viele Nachteile für den Hund. Wird vor der ersten Läufigkeit kastriert, ist der Hund sowohl körperlich als auch geistig noch nicht ausgereift. Der Reifeprozess wird gestoppt bzw. gestört. Frühkastrierte Tiere sind oft kleiner und haben Entwicklungsstörungen. Auch geistig bleiben sie meist auf dem Niveau eines Junghundes stehen. Von einer Früh.......... wird eher abgeraten.

    Eine .......... sollte nie leichtfertig vorgenommen werden. Man muss sich bewusst sein, dass es sich dabei um einen operativen Eingriff unter Vollnarkose handelt. Eine Narkose birgt auch heute noch ein Risiko, wenn auch ein geringes. Dass die Läufigkeit der Hündin einem „zu anstrengend“ ist, ist also kein Grund, seiner Hündin so eine Operation zu unterziehen.

    Vorteile: Eine kastrierte Hündin wird nicht mehr läufig und zieht so auch keine Rüden mehr an. Keine ungewollten Trächtigkeiten. Die Gefahr von Scheinträchtigkeiten wird eliminiert. Das Risiko für bestimmte Tumore kann verringert werden.

    Nachteile: Es bleibt eine Operation mit Narkoserisiko. Für den Hund unangenehme Genesungszeit. Eingriff in den natürlichen Hormonhaushalt. Eventuelle Veränderung des Fells, vor allem bei langhaarigen Hunden. Veränderung des Stoffwechsels, was dazu führen kann, dass einige kastrierte Tiere schneller zunehmen. Geringe Verhaltensänderungen.

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte