Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 110

Hund in Thailand

Erstellt von waanjai_2, 29.08.2008, 00:27 Uhr · 109 Antworten · 8.238 Aufrufe

  1. #21
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    3.997

    Re: Hund in Thailand

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="625450
    Dann stellt sich bei mir ja noch die folgende Frage: Wie lange muß ich am Stück in Thailand bleiben, um so einen Hund richtig zu erziehen. Denn von einem Service Dritter habe ich in Udon noch nichts vernommen. Ob so etwas überhaupt geht, weiß ich garnicht. Erziehung durch eine Dritte Person?
    Du kannst den Hund von einem anderen erziehen lassen, dann es es aber nicht mehr DEIN Hund. Wenn du selbst einen Hund haben willst, dann bleib 12 Monate im Jahr in Thailand oder vergiss es ganz. Oder nimm den Hund immer mit wenn du wegfährst. Aber 6 Monate Hund haben wollen und dann 6 Monate nicht, das geht einfach nicht.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von chanacha

    Registriert seit
    18.12.2007
    Beiträge
    64

    Re: Hund in Thailand

    meine bislang gemachten Erfahrungen mit Hunden in Thailand sind die das das Haltbarkeitsdatum sehr gering ist. Das letzte Opfer war meine Schaeferhuendin die ich selbst ueberfahren habe. Lief immer neben dem pickup her wenn ich im ersten Gang den Huegel vorm Haus runterfahre. Schaeferhunde haben im Alter oft Probleme mit den Hueftgelenken, aber sind sonst liebe leider auch tollpatschige Tiere.Langhaarige Hunde fuer Thailand generell nicht zu empfehlen.
    In den letzten Jahren hatte ich immer wenigstens einen oder mehrere Thaihunde. Davon sind viele ueberfahren worden, einer wurde vergiftet. Kinder gebissen hat keiner von denen. Nun habe ich einen pitbull und eine Thai Strassenmischung. Als team passt das sehr gut zusammen da der pitbull in der Nachbarschaft und darueber hinaus bekannt ist und gefuerchtet - Thais kennen sich sehr wohl gut mit Hunden aus - auch wenn sie sich keinen pitbull leisten. Der Thaihund profitiert davon, hat sie nun ja einen starken Beschuetzer.
    Natuerlich ist die Erziehung wichtig wie andere schon geschildert haben.
    Beide gehen auch ausser Haus - es gibt ein Schlupfloch aus dem sie raus koennen um nach dem rechten zu sehen wenn ausserhalb sich etwas bewegt.
    Ausser Rueden die dem Haus zu nahe kommen wird aber keiner angegriffen.
    Fazit ich kann einen pitbull durchaus empfehlen.

  4. #23
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Hund in Thailand

    Ein Hundezuechter ist meiner Meinung nach so ueberfluessig wie ein Kropf, speziell in Thailand.

    Habe selbst derzeit 5 Hunde IM Haus. Alles "maa thai" oder nennen wir sie Strassenkoeter. Aufgenommen von der Strasse, wo sie von fragwuerdigen "Rasse-Zweibeinern" ausgesetzt wurden.

    Unser kleinster wiegt ca. 3kg, der schwerste mindestens 35kg. Zusammen sind sie ein Team und jeder Einbrecher (hatten mal einen vor den Hunden) ueberlegt sich ob er sich unaufgefordert Zutritt verschafft.

    Eine einst ausgesetzte aufgenommene Promenadenmischung ist ein guter treuer Freund und sicherlich auch ein guter Waechter. Er verteidigt sein Revier, den Platz, wo ihm im Leben eine Chance gegeben wird. Uebrigens eine Empfehlung Seiner Majestaet selbst. Hat sich fuer die "Strassenkoeter", die zu maa baan wurden ausgesprochen.

    Brauche ich einen Hund oder 10 oder 20, dann gehe ich nicht zum Zuechter sondern auf die Strasse. Jeder Baht ist zuviel und sicherlich in ein wenig Futter fuer einen vermeintlich wertlosen Strassenkoeter weit besser angelegt.

    [img]

    [/img]

  5. #24
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Hund in Thailand

    Die Sache mit den 8 Wochen bei der Mutter ist so eine Faustregel, 10 Wochen wären besser, 6 Wochen sind im Extremfall auch noch ok, aber je schneller sie von der Mutter getrennt werden, desto negativer ist es natürlich. Ich würde nie einen Hund auf dem Nachtmarkt kaufen, nicht nur, weil man sich bei Gesundheit und Wesen absolut aufs Glück verlassen muss, sondern auch, weil ich diese Art des Hundeverkaufs strikt ablehne.
    Wenn du noch nie mit Hunden zu tun hattest, würde ich auch nicht zu großen Hunden raten, aber auch nicht zu kleinen Kläffern, die sind nämlich so gut wie nicht erziehbar.
    Hunde aus dem Tierheim wären ne Option, mittelgroß, die werden sich schnell an ihr neues Terrotorium gewöhnen, sind strassenerfahren (also werden die Gefahr der Autos kennen) und ernährungstechnisch anspruchsvoll. Wenn man lange Jahre viel Zeit mit einem Hund verbracht hat, verliert man den Alphastatus normlerweise nicht mehr, in deinem Fall (teilweise in Deutschland, keine Hunderfahrung etc.) könnte das aber anders aussehen.
    Schäderhunde sind nix für Anfänger, brauchen ne strikte Erziehung und wollen gefordert werden, als reine Wachhunde werden sie auf kurz oder lang Störungen entwicklen. Die gesundheitlichen Aspekte (HD) sind nicht zu vernachlässigen, in Deutschland gibt es eigentlich keine komplett HD-freien Schäferhunde mehr, möglicherweise ein paar von der ostdeutschen Linie, die aber meines Wissens weiterhin nicht als eigenständige Rasse anerkannt wird.
    Aus diesem Grunde ist der Malinois (belgischer Schäferhund) schon lange Nr.1 bei der deutschen Polizei.
    Hör auf deine Frau und warte, bis du dauerhaft in Udon bist und überarbeite deine Klischess über gewisse Hunderassen.

  6. #25
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872

    Re: Hund in Thailand

    Hallo chanacha

    Fazit ich kann einen pitbull durchaus empfehlen.
    Die Rasse "Pitbull" gibt es eigendlich in keinem Hunderassen-Verzeichnis genau so wenig wie z.B. die Rasse "Wachhund" oder die Rasse "Blindenhund" !

    Und dieser Begriff wird in der Regel auch von niemanden benutzt der etwas von Hunden versteht .

    Also bitte was muss man sich da bei dir darunter vorstellen , könntest du das Tier einmal etwas näher beschreiben ?

  7. #26
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Hund in Thailand

    Wir hatten auf dem 16.000 m²-Anwesen in Südfrankreich zuerst nur Alarm- und Sicherungsanlagen auf dem Grundstück installiert. Nach duzenden Fehlalarmen kam der erste Leonberger, ein Jahr später der zweite und danach noch so ein Ungarischer Hirtenhund. Die Hunde mit dem langen Fell taten mir im Sommer ausgesprochen leid.
    Als die Frau des Bauherrn in die Domaine zog, kam noch so eine art kleiner Pinscher, angeblich wie der Hund aus dem englischen Königshaus, der sofort alles im Griff hatte.
    Dem folgten sogar die Großen.

    Als Wachhund war der absolute Spitze.

  8. #27
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.996

    Re: Hund in Thailand

    Leipziger, da haste nicht richtig aufgepasst:

    "Pitbull – Wikipedia
    Pitbull oder Pit Bull ist eine Hunderasse"

  9. #28
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Hund in Thailand

    Naja, eigentlich hat Leipziger Recht, die Rasse heisst American Pit Bull Terrier (APBT), ist aber vom VDH nicht anerkannt. Hat in den USA aber eine lange Tradition und gilt als extrem menschenfreundlich, allerdings zuchtbedingt als eher problematisch mit anderen Hunden.
    Als Wachhund eigentlich völlig ungeeignet.

  10. #29
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872

    Re: Hund in Thailand

    Hallo Dieter1

    Leipziger, da haste nicht richtig aufgepasst:

    "Pitbull – Wikipedia
    Pitbull oder Pit Bull ist eine Hunderasse"
    Eben nicht , wenn schon dann American Pit Bull Terrier , da lies doch mal richtig !

    Ich will jetzt keine haarspalterei betreiben aber fachlich korrekt ist die Bezeichung "Pitbull" abgeleidet von einem bulldoggen-artigen Hund der in der Pit (Hundekampfarena) verwendet wurde bzw. illegal noch verwendet wird !

    Und dies kann alles mögliche sein , auch Kreuzungen und Mischlinge aller möglichen Rassen die eben im groben diesen Standarts entsprechen und für Hundekämpfe gebraucht bzw. mißbraucht werden !

    Also keine irgendwo schriftlich eingetragene Hunderasse , von der Bild-Zeitung jetzt mal abgesehen .

    Sehr oft hört man die Bezeichnung "Pitbull" von Laien bzw. Leuten die davon keine Ahnung haben auch für die Rassen :

    - American Staffordshire Terrier
    - Englischer Bull Terrier
    - Staffordshire Bull Terrier

    ...... ja und dies stößt dem Hundekenner dann doch etwas auf .......... darum meine Frage an chanacha nach einer Beschreibung seines "pitbulls" den er hier so empfiehlt ...............

  11. #30
    Avatar von Samuirai

    Registriert seit
    24.08.2008
    Beiträge
    501

    Re: Hund in Thailand



    Dodo und Wisky,
    Die sobald das Tor zu ist unser Haus "bewachen". Sie machen viel Radau, beissen nicht. Vergleibar also mit einer Alarmanlage. Verteidigen muß ich uns dann schon selbst. Beide brauchen keine Leine, weder am Strand noch in der Stadt oder im Restaurant, wenn ich Sie denn mitnehme.
    Beide waren noch nie krank.
    Ein Thai Züchter wollte Wisky decken mit einem sehr schönen Schäfer. Ich mußte das wegen seiner Überzüchtung leider ablehnen.

    grüße aus Samui

    ps: hier gibt es sehr schöne Tiere in er "Dog Rescue" und klevere Hund kann mann immer erziehen.

Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kleinen Hund mit nehmen nach Thailand?
    Von ReinerS im Forum Treffpunkt
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 13.01.12, 06:30
  2. Hund mitnehmen nach Thailand
    Von ReinerS im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.12.09, 21:34
  3. Hund mitnehmen nach Thailand?
    Von ConnieNL im Forum Sonstiges
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 03.12.09, 01:14
  4. Hund aus Thailand nach D.
    Von paulsson im Forum Treffpunkt
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 15.06.09, 19:17