Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 60

Holzarten in Thailand

Erstellt von waanjai_2, 05.06.2008, 20:59 Uhr · 59 Antworten · 13.568 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Holzarten in Thailand

    Zitat Zitat von hello_farang",p="597686
    Mr_Luk,
    warst Du schonmal auf Koh Samui? Der Architekt oder Landschaftsgestalter hat sich auf dem Flughafen, direkt neben der Landebahn, etwas tolles einfallen lassen:

    Dort stehen mehrere dieser gigantischen, organisch aus Holz und der Form folgend geschnitzten "Sitzgelegenheiten". Diese Moebel sind alle aus Wurzelholz gefertigt. Anders geht das herstellungstechnisch gar nicht.
    Doch, es gibt sehr wohl Möbel aus Wurzelholz, herstellungstechnisch geht das schon. Meist sind das allerdings eingearbeitete (manchmal recht grosse) Teile oder eine Art Intarsien, etc. Solche Möbel sind wiederum sehr selten und teuer. Die Chinesen kriegen sogar hochwertige und grossflächige Täfelungen sowie Furniere mit/aus einem "lokalen" Wurzelholz hin.

    Ich kenne die von Dir gennante Ware aus ganzen Wurzelstöcken (Wurzelholz trift's ja nicht ganz, weil sie im Ganzen genommen werden) übrigens recht gut, die Dinger werden hier in CNX angefertigt, ob exklusiv hier- oder noch anderswo kann ich nicht sagen. Aber diese Möbel gibt es hier seit ich mich erinnern kann in grosser Auswahl und in mehreren Showrooms zu sehen. Die Preise sind übrigens bezahlbar. Der Norden ist letztlich doch die Anlaufstelle N° 1 für Holzhandwerk...

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Holzarten in Thailand

    Akazie ist ein sehr widerstandsfaehiges Hartholz, wird in unsren Regionen auch als Terassenholzbohlen verlegt.

    Die Bretter geben zwar leicht nach, wenn man auftritt, sind aber sehr bruchsicher.
    Akazien (wie z.B. auch Pappeln) haben lange "Holzfasern" Nach oben heraus maechtig und windfangend, nach unten aber genauso maechtig. Auf einen Baum wirken beim Sturm locker mal das 10-fache seines Gewichts ein, und das muessen die Wurzeln abfangen koennen. Deshalb ist Wurzelholz so stabil, und nebenbei fein gemasert.

    Baeume dieser Wuchsform/Ueberlebensstrategie bilden eine sehr feste aber dennoch flexible Holzbeschaffenheit aus. Daher dann auch die feine Maserung bei den Jahresringen im Holz. Dennoch riesige assymetrische Abweichungen im Bild, denn dort war eine der Hauptwurzeln, die das Holz optisch so interessant machen.

    Chock dii, hello_farang

  4. #43
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Holzarten in Thailand

    Ich will hier wirklich nicht systematisch klugscheisserln oder besserwissen,...
    Zitat Zitat von hello_farang",p="597714
    Akazie ist ein sehr widerstandsfaehiges Hartholz, wird in unsren Regionen auch als Terassenholzbohlen verlegt.

    Die Bretter geben zwar leicht nach, wenn man auftritt, sind aber sehr bruchsicher.
    Aber du kannst "unsere" Akazien nicht mit den asiatischen Sorten vergleichen. Wogegen die genannte Spezies (Albizia lebbeck) noch zu den harten und stärkeren gehört, gibt es eine Reihe Akazienarten hier im Norden, (von denen es ja hunderte gibt), die sehr schnellwüchsig und Butterweich sind - und keineswegs als Harthölzer eingestuft werden können...

    Ich habe hier Akazien in Sichtweite, die du mit einem stumpfen Küchenmesser bearbeiten könntes. Ich weiß es, weil ich sie regelmässig schneiden muss, damit sie die Stromleitungen nicht kompromitieren. Sturmfest sind sie wegen der enormen Wurzeln schon - allerdings brechen bei manchen der weicheren Spezies regelmässig Äste oder halbe Bäume weg wie Streichhölzer. Die Ausläufer von Nargis, haben z.B. ein solches Exemplar in Stücke gerissen, von dem dann Teile direkt neben unser Carport gefallen sind!

    PS/Edit: hat waanjai nicht selbst geschrieben und es mir nachher noch mal achtkantig um die Ohren gehauen dass sein Massageteil kein Hartholz sondern Weichholz sei?!

  5. #44
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Holzarten in Thailand

    Erst einmal vielen Dank für die Infos. Weiß jetzt endlich was es ist, das - welches ich zunächst als mai sam saa transkribiert hatte.

    Und es gibt eine weitere Aussage aus dem Lower Isan, die vielleicht im Streit der Einschätzungen vermittelnd sein könnte:

    "das ist ein riesiges Teil von Baum, beliebter Schattenspender, sehr schwaches (nicht: weiches!) Holz (Äste brechen schon bei mittlerer Windstärke). Der Baum steht überall hier herum, in Udon lt. meiner Frau noch viel stärker verbreitet." :-)

  6. #45
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Holzarten in Thailand

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="597702
    [picture]

    Aber das wichtigste ist jetzt ja wohl, dass wir einen botanischen Namen für den Baum haben.
    Möchte jetzt nur noch gerne wissen, was man zum Holz sagen kann? Ist ja ziemlich preiswert bei uns in Udon Thani
    Hallo Waanjai,

    Ich habe mich heute mit einem Holzschnitzer in San Pathong unterhalten. Der hatte einige meterhohe geschnitzte Elefanten in seinem Laden, auf denen unsere Tochter unbedingt reiten wollte. Die sind, sagte er, aus "mai cham cha". Da fiel mir natürlich gleich dieser Thread ein und ich habe weiter nachgefragt. Des Rätsel's Lösung ist ganz einfach. "Mai Cham cha" ist ein anderes Wort für "mai cham c....e", also ein Monkey Pod Tree (Samanea samana oder Albizia samana oder Albizia lebbek). Die heißen alle "cham c....e" in Thai. Das Holz wird hier in Nordthailand oft für Schnitzerei und manchmal auch für Möbel verwendet.

    Cheers, X-Pat

  7. #46
    Avatar von Gerd / Muenchen

    Registriert seit
    02.03.2006
    Beiträge
    857

    Re: Holzarten in Thailand

    @Luek, @hello _falang,
    Danke für die reichlichen Informationen, - jetzt kann ich wenigstens auch ein bisschen mitreden.

    Also, so exklusiv sollten meine Möbel gar nicht sein, aber mittlerweile weiß ich, dass die Thais solche Maserungen ebenso schön finden. Meine Ansprüche habe ich heruntergeschraubt und möchte nur noch gerade Regale und einen kleinen Tisch, aber schönes gemasertes Holz sollte es schon sein.

    Bei einer Fahrt nach Chiang Mai verlieren wir zu viel Zeit und evtl. müssen wir dann noch einmal hoch, um die Ware abzuholen.

    Ich habe einige Schreinereien in BKK gesehen, die nach dem IKEA-Prinzip arbeiten. Sie bekommen vom Holzhändler die exakt vorgeschnittene Ware, die sie dann hobeln, zusammensetzen, schleifen und lackieren, um sie anschließend gleich in ihrem Show-Room zu platzieren. Das Sortiment ist jedoch stark eingeschränkt.

    Aber ich bin mir sicher, dass ich in BKK oder den Vororten eine „richtige“ Schreinerei finde, wo ich so etwas bekomme.
    Ich werde das nächste Mal losziehen und suchen, dann habe ich dort endlich mal etwas sinnvolles zu tuen. :-o

  8. #47
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Holzarten in Thailand

    Zitat Zitat von x-pat",p="597738
    [...also ein Monkey Pod Tree (Samanea samana oder Albizia samana oder Albizia lebbek)
    Auch schlich "monkey wood" gennant (die Antwort die Farangs auf die Frage, welches Holz es sei, - in Ban Tawai und Co. routinemässig bekommen). Dass es dieses Holz (monkey wood) ist hatte ich sogar vermutet, war mir aber nicht sicher und wollte keine Dummheit sagen. Ganz einfach weil man 3 ganz verschiedene Dinge zusammenbringen muss: 1. Optik und Beschreibung (obendrein eines ungewöhnliches Teils - obschon 1.5m Durchmesser mir jetzt eher unrealistisch erscheinen) 2. der lateinische Name und 3. der gebräuchliche, lokale Name.

    Zitat Zitat von x-pat",p="597738
    Das Holz wird hier in Nordthailand oft für Schnitzerei und manchmal auch für Möbel verwendet.
    Desöffteren sogar für Möbel, man könnte auch sagen, dass der Grossteil der nicht aus Teakwood hergestellt- aus dem besagten ist... (wie oben bereits angedeutet) Mangoholz wird z.B. bevorzugt für alle Arten von Drechselarbeiten benutzt (falls das noch Jemanden interessiert). Und, was benutzt man für Massenware an Schnitzereien? - Ein relativ weiches und eher kurzfaseriges Holz.

    PS1: Es ist nicht unüblich dass monkey wood gelegentlich als Teak angeboten wird (besonders dann wenn der Käufer fragt ob es Teak sei). Die beste Probe ist hier die Riechprobe - Teakholz hat einen unverwechelbaren Geruch!

    PS2: Man muss unterm Strich natürlich davon ausgehen, dass mehrere Sorten Akazienholz verarbeitet- und angeboten werden, nicht nur die Art "Albizia lebbeck". Ergo: Akazienholz, "monkey wood", oder das was gerade angeboten und so genannt wird, ist nicht unbedingt Albizia lebbeck...

  9. #48
    Avatar von Frank und Supaporn

    Registriert seit
    12.03.2005
    Beiträge
    441

    Re: Holzarten in Thailand

    Zitat Zitat von hello_farang",p="596862
    Ich kenne es als khoo, mit steigender Betonung zwischen den beiden o. Hat man in Thailand bisher auch immer ganz gut verstanden...

    Chock dii na khrap, hello_farang
    ja spechen sie auch so,aber man(n) muss das falsche ja nicht unbedingt mitmachen.
    Frag nach falls Du mir nicht glaubst.

  10. #49
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Holzarten in Thailand

    Zitat Zitat von Gerd / Muenchen",p="597745
    Aber ich bin mir sicher, dass ich in BKK oder den Vororten eine „richtige“ Schreinerei finde, wo ich so etwas bekomme. Ich werde das nächste Mal losziehen und suchen, dann habe ich dort endlich mal etwas sinnvolles zu tuen.
    In Bangkok gibt es eine Straße (eigentlich Block), die heißt auch "Wood Street". War mal vor ca. 3 Jahren dort und war schon beeindruckt von der Vielzahl der Geschäfte/Werkstätten dort. Wenn man nicht selbst nach Chiang Mai fahren kann, ist dies wohl eine der besten Alternative in Bangkok. Gefunden hatte ich die Woodstreet" durch die folgende Meldung:

    "On both sides of Soi Pracha Narumid (Soi Pracha Rard 24, Pracha Rard Sai 1 Road) are more than 200 stores of wooden crafted furniture"

    Hab dann nach Soi Pracha Narumid gesucht und gesucht. Habe lange dafür gebraucht herauszufinden, dass Prachanarumit auf dem benutzten Kartenwerk nicht der Name der Straße, sondern der Name der Kreuzung zwischen Pracha Rat Sai 1 Road und Soi Pracha Rat Sai 1 Soi 24 ist. Diese Kreuzung ist von mir auf der folgenden Karte mit "Wood Street" markiert worden.



    Man sieht übrigens sofort, dass eine sehr günstige und auch gemütliche Anfahrtsmöglichkeit die Nutzung der Chao Phraya Expressboote ist. Der Pier "Bang Phoe" ist die Haltestelle N22 Bang Po (angefahren von "No Flag" als auch von den Yellow und Orange Flag Express Lines). Ganz unten links auf der Karte. Ab dann mit dem Taxi oder Tuk-Tuk. Wir hatten viel Zeit, also sind wir per Expressboot gefahren.

    Später wollten Leut in BKK gerne wissen, welche alternativen Anfahrtmöglichkeiten existieren. Habe dann die folgende Karte ausgeschnitten:




    1. Endstation U-Bahn: Bang Sue MRT
    2. Mo Chit - BTS Station
    3. Chaeng Wattana - Bang Khlo Expressway: Ausfahrt Rama 6
    4. Don Muang Tollway: Ausfahrt Lat Phrao

    Soviel zu einer der interessantesten Optionen in Bangkok. :-)

  11. #50
    Avatar von Gerd / Muenchen

    Registriert seit
    02.03.2006
    Beiträge
    857

    Re: Holzarten in Thailand

    Super-Tipp!

    Es hätte mich auch gewundert, bekommt man schließlich in BKK alles.

    Ich habe vorhin ein bißchen über BKK gegoogelt, habe jedoch keine Orientierung, wo diese Straße sein soll.

    Kannst Du mir sagen, zwischen welchen (großen) Stadtteilen die Holz-Straße in etwa liegen soll?

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte