Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Höflichkeit, soziale Kompetenz in Th.

Erstellt von berti, 25.01.2011, 02:11 Uhr · 24 Antworten · 3.305 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.891

    Höflichkeit, soziale Kompetenz in Th.

    Höflichkeit u. soziale Kompetenz in Thailand sind idR. kaum / nicht vorhanden oder aber nur sehr oberflächlich - das Bild des ständig "wai-" enden, zart lächenden Landesbewohners entspringt einer romantischen Verklärung. Die Realität der ungehobelten, unhöflichen Thai gibt ein ganz anderes Bild ab. Besonders auffällig ist das unmögliche Benehmen all derer, die meinen aufgrund eines kleineren, größeren Postens (meist deshalb Beamte, Regierungsangestellte, leitende MA in privaten Unternehmen) die zwischenmenschliche Sau raushängen lassen zu können.

    All diese Herr (u. - Damen) schaften haben die hier beschriebene chines. Ausbildung im Kindsalter versäumt (zugegebenermaßen 99% aller Chinesen bisher genauso...)

    An allen Schulen: Chinas Kinder lernen Benehmen - n-tv.de

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von berti Beitrag anzeigen
    ....Die Realität der ungehobelten, unhöflichen Thai gibt ein ganz anderes Bild ab.
    Ist wohl wieder eine unhaltbare Verallgemeinerung eigener Erfahrungen auf die ganze Gesellschaft.
    Benimmregeln - hmmm, das nannte man früher in D, den Knigge kennen. Den lernte man allerspätestens im damals erforderlich erachteten Tanzkurs in der Tanzschule. Und es war ein Dauerthema der Omas. Bis man halt ganz aufhörte mit der Kindererziehung? (wieder so eine unzulässige Verallgemeinerung). Zumindest diejenigen Instanzen, die solche Benimmregeln propagierten sind in ihrer gesellschaftlichen Bedeutung stark geschrumpft. Die Großeltern im 3-Generationen-Haus befinden sich längst nicht mehr dort, sondern im Altersheim und die Kirche, mit ihrem Katechismus-Unterricht, der Ausbildung zum Meßdiener etc., hat auch mächtig an Einfluß auf Kinder verloren. Und keiner konnte diesen Wegfall ständig erfolgender Ermahnungen kompensieren: Man mußte ja schließlich - Vater und Mutter - arbeiten gehen.

    Wo in Thailand noch die alten Soziallbeziehungen existieren, wo die Mönche noch einen Einfluß haben, wo die Lehrer sich als "Vorbilder" verstehen, wo die Großeltern bei der Kinderbetreuung mitwirken, da gibt es in Thailand auch noch gutes Benehmen. Klammere hier ganz bewußt die anonyme Großstadt aus. Und gutes Benehmen kann wahrlich auch auffallen. So z.B. wenn ich mit einem Farang-Freund im Zwischengang der Häuser sitze und jemand kommt vorbei. Warum geht die Schwiegertochter in spe plötzlich so gekrümmt? Weil sie ihren Kopf nicht höher tragen will, als wir, die wir auf einer Bank oder einem Hocker sitzen.

    Benimmregeln sind auch nicht immer angenehm. So erinnere ich mich noch an so manches thail. Wort, das ich nicht lernen sollte, weil es mir nicht anstehen würde, solche Worte auszusprechen. So z.B. den Unhöflichkeitspartikel wa, den ich besser garnicht kennen sollte. Aber ich konzidiere, dass erlebte Höflichkeit von einer ganzen Reihe von Faktoren abhängig ist, wobei die sozialen Gegebenheiten und Milieus 'ne große Rolle spielen. Und viele Farangs haben ziemlich im sozialen Keller eingeheiratet.

  4. #3
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851
    gerade in Behoerden gibt es einen genauen Codex,
    wobei immer auf den jeweiligen Gast / Farang reagiert wird.

    Kommt jemand mit Shorts und Sandalen zu einem Behoerdentermin, so mag dies in Deutschland keinen Anstoss nehmen,
    in Thailand wird dadurch der mangelnde Respekt gegenueber dem Beamten schon gleich mit der Kleidung ausgedrueckt.

    Weiter geht es mit der Koerpersprache, der Lautstaerke der Stimme, und der Augenkontrolle.

    Ein Deutscher mag gewoehnt sein, als Anspruchsteller zu einem deutschen Beamten zu gehen, ich will einen Pass, eine Bescheinigung, eine Erklaerung pp.,
    in Thailand geht man als Bittsteller in eine Behoerde,
    man erbittet die Kooperation bei der Ausstellung eines Papieres.

    Dieser Rollenwechsel bereitet vielen Auslaendern Probleme, und fuehrt besonders in Touristengebieten zu einem Typ vom th. Beamten, der sich vorher bereits eine Art Schutzpanzer gegen die fuer ihn ungewoehnlichen Verhaltensmuster angelegt haben.

    Strittig fuer manche Auslaender, wenn man mit einem Thai spricht, schaut man ihm in die Augen, oder nicht.
    Ein anderer Problembereich, wenn man in weiblicher Begleitung erscheint, und die Gespraechsfuehrung geht in th. Sprache an einem vorbei, weil man mangels Sprachkenntnisse dieser nicht folgen kann.

    Ein anderer Problembereich, zu akzeptieren, dass Thailand eine kastenaehnliche Gesellschaftsstruktur hat, und man selber, als klassenfremder Farang keinen eigenen Klassenstatus hat, sondern allenfalls als klassenadaptierter Mitlaeufer einer Dame eingestuft wird.
    Viele Auslaender koennen sich mit diesem adaptierten Mitlaeuferstatus nicht anfreunden, und ziehen sich in ihre eigene Expat Parralelgesellschaft zurueck.

    Nur eben bei Behoerdengaengen werden sie mit der gesellschaftlichen kulturellen Realitaet konfrontiert.

  5. #4
    Avatar von wansau

    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    1.016
    berti,
    Du hast schon recht. Es gibt immer wieder Situationen, wo Thai´s ihre "gute Kinderstube" vergessen. Es fällt vorwiegend in Amtsstuben, Polizeikontrollen und auch zunehmend bei Taxifahrten auf. Wer kein, oder nur wenig Thai versteht, dem wird es weniger auffallen, wenn seine Tirak im Taxi angemotzt wird. Vor allen Dingen in den Nachtzeiten, werden die Frauen als "so phe ni" ..... oder ähnliches beschimpft. Der ungeübte Farang wird dies kaum feststellen, wenn es die Freundin nicht erklärt. Ich weiß aber nun auch aus verschiedenen Quellen, dass dies oft passiert.
    Trotz heiliger Sprüche und Gebetszitate im Auto. Aber die gelten wohl nur für die "Karre".

    Gruß wansau

  6. #5
    Avatar von didi

    Registriert seit
    20.11.2009
    Beiträge
    970
    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher. Aber eigentlich habe ich diese Erfahrung noch nicht gemacht. Da kann man meiner Meinung nach dieses gute alte deutsche Sprichwort ansetzen: "Wie man inden Wald ruft, ......."

    Und eines kann ich von Unternehmen in Thailand sagen. Vor versammelter Mannschaft gibt es vom Cheffe keine lauten und auch keine unschöne Wörter, wie es z.B. in DE der Fall sein könnte! Selbst dann, wenn die Türe geschlossen ist, wird menschlich geblieben!

  7. #6
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.013
    Zitat Zitat von berti Beitrag anzeigen
    Höflichkeit u. soziale Kompetenz in Thailand sind idR. kaum / nicht vorhanden oder aber nur sehr oberflächlich [/url]
    Spinnst Du?

    Also ich bereiste ca 40 Laender auf drei Kontinenten und ein freundlicheres Voelkchen wie die Thais ist mir nirgends begegnet.

  8. #7
    Avatar von eyeQ

    Registriert seit
    31.12.2010
    Beiträge
    705
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Spinnst Du?

    Also ich bereiste ca 40 Laender auf drei Kontinenten und ein freundlicheres Voelkchen wie die Thais ist mir nirgends begegnet.

    Nun der Autor ist kein Thai, insofern kann er Worte wählen wie es beliebt.
    Besonders höflich und freundlich, so sollen wir lernen, ist die fragende Anrede spinnst Du....

    Nur der "" Farang Proll, vermag der edlen Umgangsformen, wie dieser!

    Thailand und Höflichkeiten.
    Was ich erfahren habe ist, wie es in den Wald reinbrüllt kommt es einem retour..
    Polizei, Behörden etc.... sind nicht unhöflich, sondern die Asiaten ( nicht nur in Thailand ) haben ihren Weg Autorität zu zeigen!

    Klar Thailand ändert sich, vor 20 Jahren war alles anders, das ist aber Normal.
    Die Jugend in Thailand.... hat so gar nichts mehr mit der Generation davor gemein....zumindest in bangkok und anderen metropolen von Thailand.
    Das ist wie bei uns auch, die HIP HOP GEneration macht UNS heute verstehen, warum UNSERE ELTERN, den Kopf geschüttelt haben, als unsere Rebellenzeit angefangen hat.

    Also im großen und ganzen sind die Thailänder höflich, alleine schon die Sprache ist sehr höflich,
    Niemand wird sagen, man man ist das hier dreckig SPINNST DU ??? :-)
    man wird hören
    Es ist nicht so sauber hier....

    Allerdings ist Thailand nicht das höflichste Land...
    Sicher, das ist auch alles subjektiv und hängt auch immer von einem selbst ab.

    Aber es gibt wesentlich freundlichere und höfliche Länder.

    Wenn ich jetzt sage, Araber sind sehr höflich, wird man mir hier die Achse des bösen um die Ohren hauen....
    aber denoch, Gastfreundlich und somit auch höflich sind sie....

    Freundlichkeit, Herzlichkeit also da ist bisher Nepal und Tonga und Karibische Inseln Weltführend.

    Aber Thailand oder die Thais, sind sehr freundlich, sogar wenn man selbst nicht immer den richtigen Ton trifft.
    Thais sind z.B auch nicht nachtragend, sie vergessen vergangenes sehr schnell, belasten sich mit dem alten scheiss nicht so lange wie wir....
    Und... das wiederum... zeigt größe, sie vergeben verzeihen schnell , es sei denn ... man ist daran schuld, wenn sie ihr gesicht verlieren.

    Aber Thailand oder die thais, als die Krone der Freundlichkeit in der Welt zu sehen, na ja.....

    Nun ja, Proll Farangs.... mit Umgangsformen, die man hier im Forum ja zur genüge serviert bekommt,
    arbeiten mit Hochdruck daran, das Thai sich dem GAST anpasst.

    Nun der Name Dieter scheint zu verpflichten Herr Bohlen!

  9. #8
    woody
    Avatar von woody
    Zitat Zitat von berti Beitrag anzeigen
    ....All diese Herr (u. - Damen) schaften haben die hier beschriebene chines. Ausbildung im Kindsalter versäumt (zugegebenermaßen 99% aller Chinesen bisher genauso......
    Im Grunde verstehe ich ja was du meinst aber gegenüber Chinesen sind die Thais schon fast zivilisiert. Wenn du schon einmal in einem Hotel, das von chinesischen Reisegruppen heimgesucht wird, beim Frühstücksbuffet zugegen warst, weisst du, von was ich spreche.

    Und rülpsen, spucken und furzen in der Öffentlickeit ist eigentlich nur noch bei älteren Thailändern verbreitet.

    Die Unfreundlichkeit gegenüber Farangs hängt aber eher mit der Unsicherheit zusammen nicht verstanden zu werden.

  10. #9
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.509
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Spinnst Du?

    Also ich bereiste ca 40 Laender auf drei Kontinenten und ein freundlicheres Voelkchen wie die Thais ist mir nirgends begegnet.
    Auf dich jedenfalls hat das ja offensichtlich nicht abgefärbt.

  11. #10
    Avatar von didi

    Registriert seit
    20.11.2009
    Beiträge
    970
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Spinnst Du?

    Also ich bereiste ca 40 Laender auf drei Kontinenten und ein freundlicheres Voelkchen wie die Thais ist mir nirgends begegnet.
    Mit dem Kommentar hast Du ja wohl den Vogel abgeschossen, in einem Beitrag, in dem es um Höflichkeit .... geht.
    Nun wissen zumindest alle Forenmitglieder (auch die jüngeren) wie Deine Beiträge zu einzelnen Themen einzuordnen sind. -> Als Abfall!
    Mehr fällt mir dazu nicht ein!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutsche Politiker und Kompetenz - ein Widerspruch?
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.08.10, 18:20
  2. Soziale Aspecte --> TH. / Deutschland
    Von Nokgeo im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 25.05.09, 20:21
  3. Soziale Spaltung in Deutschland
    Von Monta im Forum Sonstiges
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 08.05.06, 19:45
  4. Thai das soziale Wesen
    Von Iffi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.05.02, 15:42