Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 57 von 57

Hochschulabschluß befreit von A1 Nachweis?

Erstellt von Hol_78, 06.01.2012, 10:25 Uhr · 56 Antworten · 4.639 Aufrufe

  1. #51
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von woody Beitrag anzeigen
    Das glaube ich dir, aber um frankys Frage zu beantworten, muss man ueber Basiswissen des Maschinenbaus vefuegen, da vertraut auch ein Industriekaufmann auf die Spezifikation des Technikers.
    Du meinst also, dass Techniker somit auch durchaus eine Berechtigung haben und ein Kaufmann sie sich nicht nur rein zur Unterhaltung halten sollte? Speziell wenn er auch keine Lust oder Zeit zum googeln hat. Das wuerde den hohen Personalstamm in manchen Firmen erklaeren, denn so oft kann ja die Toilette eigentlich nicht kaputtgehen.

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Natuerlich sollte man es den Beamten(innen) moeglichst leicht machen ueber den eigenen Schatten zu springen, indem man z. B. Kopien des Visumantrages und der begleitenden Dokumente komplett zur Verfuegung stellt (z. B.als gescannte Dateien in .pdf Format aus Thailand uebermittelt), neben Nennung der Bearbeitungsnummer der Botschaft.
    Vielen Dank für die hilfreichen Tips.

    Eine Frage habe ich doch noch: Muss ich selbst bei der ABH vorstellig werden, oder wird der Vorgang behördenintern abgewickelt ?

  4. #53
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Im Regelfall wirst Du von der Behoerde zu einer Vorsprache eingeladen oder gegebenenfalls fordert man Dich auch nur auf, noch Unterlagen von Dir aus zur Verfuegung zu stellen.

    Eine Kontaktaufnahme mit Dir ist sehr wahrscheinlich, denn Du musst ja auch Deine Zustimmung dazu geben, dass Dein Frauchen mit Dir zusammengefuehrt werden will. Koennte ja auch sein, dass Ihr Euch zerstritten habt, Du nach Deutschland gereist bist und nun Deine Frau ohne Dein Wissen ebenfalls nach Deutschland reisen moechte. Ach ja, Deine Frau sollte auch eine Kopie DEINES Passes als Kontaktperson in Deutschland dem Antrag mit beifuegen.

    Der Aufenthaltsgrund des Antrages ist ja nicht "Ehefrau eines deutschen Staatsbuergers" sondern "Familienzusammenfuehrung mit dem deutschen Ehemann". Ein Aufenthaltsrecht waere nicht gegeben, wenn Ihr nicht in ehelicher Gemeinschaft zu leben beabsichtigt, was ja ein beidseitiges Uebereinkommen erfordert. Wuerdest Du als deutscher Ehemann nicht Dein Einverstaendnis zum Visumsantrag geben, dann wuerde Deinem Frauchen auch kein Visum trotz A1-Pruefung erteilt werden. Du hast somit nun Dein Frauchen in der Hand, so wie das bei Dir in umgekehrte Weise in Thailand war und koenntest unter den Voraussetzungen nun den Titel "Herrchen" einfordern.

    Laesst Du die Behoerdenmuehlen einfach mahlen, dann muesst Ihr Euch sicherlich auf zwei Monate Bearbeitungszeit einrichten. Dieser Hinweis mit der Dauer von zwei Monaten oder mehr wird ja auch auf dem Einreichungsabschnitt der Botschaft bei Antragsstellung gegeben.

  5. #54
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Nee, da liegst Du falsch, denn die Thais wussten verdammt genau, auf was sie sich einlassen - und haben in den 3 Monaten des Schengenvisums in FRA am Bahnhof richtig gut Geld verdient.
    Dann hast du dich falsch ausgedrückt. Dann haben die 3 Freunde den Damen einen lukrativen Job im Dienstleistungssektor vermittelt, der von Einheimischen sehr gut angenommen wurde. WO IST ALSO DAS PROBLEM? Und warum muss der Gesetzgeber dann handeln? Esd war doche ine Win-Win-Situation für alle: für dei Thais, für die Vermittler, für die Kunden. Keiner wurde also geschädigt. Es ist also mal wieder nur reine Propaganda, dass irgendetwas falschs ein muss.

    Ist wie bei einem Kleinkind, wenn Eltern ihren Kindern sagen: "das darfst du nicht". Fragt man sie nach dem "Warum" findet man keine Antwort. Einfach aus Prinzip, Gewohnheit oder einfach, um seine Macht auszuspielen.
    In genannten Fall einfach nur ein scheinheiliger Grund, um die Angst vor Fremden zu schüren. Der Markt im Dienstleistungsgewerbe der persönlichen Verwöhnung ist noch lange nicht gesättigt. Sollen doch so viele Ausländer für diesen Job kommen, wie sie wollen. Um so mehr Auswahl hat der deutsche Bürger. Man sieht mal wieder, wie bekloppt der Staat ist. Gönnt seinen Bürgern einfach nicht die Butter auf dem Brot.

    Anders sieht es eben nur aus, wenn man dazu gezwungen wird und sein komplettes Geld abgeben muss (eben Sklavenarbeit - egal, in welchem Job). Aber wie du sagst, geht es darum ja nicht.

  6. #55
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Dann hast du dich falsch ausgedrückt. Dann haben die 3 Freunde den Damen einen lukrativen Job im Dienstleistungssektor vermittelt, der von Einheimischen sehr gut angenommen wurde. WO IST ALSO DAS PROBLEM? Und warum muss der Gesetzgeber dann handeln? Esd war doche ine Win-Win-Situation für alle: für dei Thais, für die Vermittler, für die Kunden. Keiner wurde also geschädigt. Es ist also mal wieder nur reine Propaganda, dass irgendetwas falschs ein muss.
    Die arbeiten ohne Arbeitserlaubnis und ohne Steuern abzuführen, und du meinst keiner sei geschädigt worden?

  7. #56
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Die arbeiten ohne Arbeitserlaubnis und ohne Steuern abzuführen, und du meinst keiner sei geschädigt worden?
    Ja. Eine Arbeitserlaubnis ist ein unnötiger bürokratischer Akt. Wen schadet es in einem
    nicht gesättigten Markt, wenn dort weitere Personen den Bedarf mit decken?
    Und wenn die keine Erlaubnis erhalten würden, würden sie ja auch keine Steuern zahlen. Ich bin mir sogar sicher, dass viele einheimische Körper-Dienstleister keine Steuern zahlen, weil sie es unter "privat mit Trinkgeld" laufen lassen.
    Keine Steuern zu zahlen ist ja kein Diebstahl, sondern nur ein Einbehalten des raffgierigen Diebstahls durch den Staat, der dieses Geld z.B. dafür benutzt, unnütze Botschaftsmitarbeiter zu beschäftigen, die anderen Leuten daran hindern, einzureisen. Insofern sehe ich Steuerhinterziehung ohnehin als Beitrag der Zivilcourage an, um solche Dinge (aber auch Kriege, Waffengeschäfte etc.) zu vermeiden. Ist in etwa so wie ein Vegetarier, der in einem Restaurant Salat bestellt, um gegen den Fleischverzehr zu demonstrieren.

    Geschädigt wird jedenfalls niemand - im Gegenteil. Dem Einzelnen bleibt mehr Geld für soziale Zwecke. So unterstützen die Thais z.B. die arme Landbevölkerung in Thailand, wodurch sich Deutschland dann wieder Entwicklungshilfe (inkl. all dem Verwaltungskram) sparen kann.

  8. #57
    Avatar von asok

    Registriert seit
    13.11.2011
    Beiträge
    186
    und wenn wir hier nicht wieder zum Thema zurückkommen, muss ich wieder moderieren. Also bitte Leute...

Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Ähnliche Themen

  1. Freistellung v. Deutschkenntnis-Nachweis
    Von x-pat im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 07.11.11, 10:58
  2. PTV ist befreit ...
    Von Labyrinthfisch im Forum Thailand News
    Antworten: 213
    Letzter Beitrag: 10.04.10, 18:43
  3. Nachweis der Rückkehrbereitschaft
    Von fdrake1273 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 09.10.03, 08:39
  4. Finanzminister mit Vorschlaghämmern aus Auto befreit.
    Von odysseus im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.05.03, 12:43
  5. Nachweis von Wohnraum
    Von im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.09.02, 17:28