Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Hilfe für sterbende HIV positive Kambodschanerin?

Erstellt von tomtom24, 20.06.2012, 16:25 Uhr · 30 Antworten · 4.043 Aufrufe

  1. #11
    Adi
    Avatar von Adi

    Registriert seit
    31.03.2005
    Beiträge
    232
    Wende Dich an: BEAT RICHNER HIV+ Mütter

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von ReinerS

    Registriert seit
    01.01.2007
    Beiträge
    243
    Vielleicht hilft dir diese: About us | I see Cambodia! Seite weiter, mein englisch ist nicht gut genug um alles darauf zu verstehen. Geht anscheinend um eine Institution in Kambodscha, die sich auch mit HIV befasst.
    mfg
    Reiner

  4. #13
    Avatar von waltee

    Registriert seit
    23.04.2004
    Beiträge
    2.832
    Evtl. kriegst du auch hier Hilfe:

    Kantha Bopha Hospitals - Dr. Beat Richner

    Er hilft zwar eher Kinder, betreut aber auch AIDS kranke Mütter.

    PS: Sehe soeben es wurde schon von Adi gepostet.

  5. #14
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851
    ach ja, und noch was tomtom,

    versuch Dich emotional besser abzugrenzen, damit DU nicht vor die Hunde gehst,

    denn das Helfen von anderen Menschen kann schnell zur Droge werden,

    sein eigenes ICH völlig auszublenden.

  6. #15
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421
    Vielen Dank für die wirklich hilfreichen Links und Infos. Ich habe von hier und aus anderen Foren ziemlich was zusammentragen können und bin schon den ganzen Abend wie blöd am Emails schreiben gewesen. Ein großes, herzliches Dankeschön dafür.

    Ne ne, ich geh da nicht vor die Hunde. Ich mach das gerne. Schon immer gerne gemacht. Und warum sollte ich nicht? Ich hab genug und hatte immer genug. Da kann ich auch mal was zurückgeben ;)

    Ich werd auch wieder berichten, wenn alles passt bzw. so gelaufen ist, wie ich mir das vorstelle. Aber die Hilfe über die Foren war grandios

  7. #16
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    @tomtom24, jemand der full blown AIDS entwickelt hat ist am Ende seines Weges angekommen. Man kann nicht mehr viel helfen außer einen Platz zu finden wo die Person in Frieden und in Würde sterben kann. Wenn dir das gelingt, hast du allerdings schon sehr viel getan. Wie sieht's mit Angehörigen aus? Wenn dir Kosten entstehen, melde dich mal wieder. Ich helfe gerne im Rahmen meiner Möglichkeiten und ich bin mir sicher das andere Member das auch gerne tun würden.

    Cheers, X-pat

  8. #17
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Zitat Zitat von Kumanthong Beitrag anzeigen
    Damit kann ich nicht dienen .
    Warum postest du dann?

    TomTom, viel Erfolg. Auch wenn der Erfolg vielleicht nur in einem menschenwuerdigen Ableben besteht.

  9. #18
    Avatar von nidda

    Registriert seit
    14.08.2010
    Beiträge
    371
    tomtom24, dein Posteingang ist voll.

  10. #19
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421
    So,


    durch das Lostreten meiner Postings in verschiedenen Foren sind sehr viele Adressen und Kontakte zusammengekommen, die ich alle angeschrieben hatte die letzten Tage mit einer konkreten Schilderung und dem wo und allem drum and dran. Gleichzeitig haben wir hier in Sihanoukville bei einer Organisation den Druck erhöht.


    Die haben sich einer dieser Adressen angenommen (irgendwas christliches, ich weiss jetzt nicht genau was, weil ich zahllose Emails verfasst habe). Heute waren sie da und haben alles in die Wege geleitet, dass sie morgen in ein Hospiz nach Phnom Penh verlegt wird. Das hat jetzt lediglich sehr viel Zeit, aber kaum finanziell gekostet und war es auf jeden Fall wert.


    An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die mir Adressen und Kontakte haben zukommen lassen. Wie man sieht, geht helfen ab und zu auch ohne viel Geld. Alleine hätte ich das jedenfalls nicht geschafft. Danke an alle.


    Jetzt vielleicht noch was zum Leben dieser Frau: Sie ist jetzt ungefähr 30 (in Kambodscha weiß das keiner so genau).


    Im Alter zwischen 12 und 14 wurde sie (noch weitere 7 oder 8 Geschwister) an eine Chickenfarm verkauft (diesen billigsten Rotlichtecken in Kambodscha auf tiefstem Niveau). Dort hat sie fast ihr gesamtes Leben ab diesem Zeitpunkt verbracht. Als sie nicht mehr so gut aussah, schon geprägt durch die Krankheit, wurde sie rausgeworfen wie ein Stück Müll.


    Sie hat es dann als Freelancer usw. versucht. Hauptsächlich in den Etablissements, die von westlichen Touris besucht werden (Gratulation an jeden, der hier ohne Gummi verlangt - und ich weiß, das sind viele!). Mein Nachbar hat sie dann von der Straße aufgelesen.


    Eltern sind mittlerweile Tod (Mutter) bzw. nicht mehr auffindbar (Vater). Ein Bruder, der auch Geld von uns für die Pflege bekommen hätte, hat abgelehnt. Eine Schwester hatte sie zunächst genommen und Geld vom Italiener genommen, sie dann aber eine Woche später ebenfalls wieder auf die Straße gesetzt.


    Hier im Krankenhaus ist sie auf einer Pritsche gelegen in ihrem eigenen Kack, vom Urin alles nass unter der Pritsche (niemand hat wenigstens das sauber gemacht). "Geparkt" oder "Abgestellt" wurde sie neben den so schomn stinkenden Toiletten, Ansprache ebenfalls null. Als der Italiener sie zu Hause hatte, funktionierte alles super mit der Toilette. Sie hatte sich gemeldet und er sich aufs Klo gebracht.


    Dank aller hier und in anderen Foren (ich hab wirklich so viele Email geschrieben, wie ich sonst das ganze Jahr nicht schreibe). Das hat was bewirkt und niemanden Geld gekostet. Selbst ich kann nicht wirklich sagen, dass es mich großartig gekostst hätte. Ich bin zwar kaum zum Arbeiten gekommen, meine Kunden wussten aber Bescheid. Und ob ich jetzt nix arbeite, weil ich zum Saufen geh oder was schreib, ist relativ. Die Frau kann jetzt in Würde sterben und das war die höchste Priorität.


    Selbst wenn es hier für mich weniger nachvollziehbare Statements gegeben hat, muss ich dennoch sagen, dass sich das Posten hier im Nittaya auch für mich gelohnt hat, denn es ist ausgesprochen viel positives Feedback gekommen.


    Danke und Gruss


    Tom

    Edit: das Postfach ist geleert. Sämtliche PN´s die ich nicht beantwortet habe zum Bedanken: ich mach das jetzt auch hier, weil´s über die Foren doch sehr viele PN´s waren. Danke also auch an diejenigen. Vor allem: es hat sich wirklich gelohnt.

  11. #20
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Wirst du die vermutlich öffentlichen Adressen auch veröffentlichen? Könnte anderen Hilfe erleichtern!

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen (positive + negative) mit dem Pickup
    Von petpet im Forum Treffpunkt
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 30.12.10, 15:57
  2. Confessions of an HIV-positive prostitute
    Von waanjai_2 im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.11.09, 13:28
  3. Eine sterbende Siedlung...
    Von Kali im Forum Literarisches
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 02.08.06, 12:40
  4. Was micht freut, positive Erlebnisse in Thailand
    Von bmei im Forum Literarisches
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 07.04.05, 17:41
  5. Positive beispiele einer beziehung
    Von MenM im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 26.11.04, 21:10