Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 75

Hausplanung

Erstellt von Schnulli, 25.01.2015, 17:11 Uhr · 74 Antworten · 5.971 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.333
    Ist doch ein Mehrkammersystem. Da läuft das flüssige weiter und das feste bleibt bis zum Abpumpen drin.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von halbschlau

    Registriert seit
    03.07.2011
    Beiträge
    847
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    Ist doch ein Mehrkammersystem. Da läuft das flüssige weiter und das feste bleibt bis zum Abpumpen drin.
    Einfach gesagt: Regenwasser rutscht besser als Scheisse. In der heutigen Zeit mischt man das Abwasser nicht mehr da zuviel anfällt.
    Man trennt es. Deshalb ist das Gefälle der Abwasserleitung entscheidend.

  4. #13
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.333
    Regenwasser hat im Schmutzwassersystem nichts zu suchen und wird in Thailand oberirdisch abgeleitet auf Grundstücken von Privathaushalten. Du bringst hier was durcheinander und zwar die Begriffe Schmutzwasser und Regen.- bzw. Oberflächenwasser.

  5. #14
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    9.083
    ja, natuerlich ist das Mehrkammer, aber wenn das Duschwasser der kompletten Familie schoen nacheinander rein rauscht, und dann eventuell noch die Runde Geschirrspuelen, flutscht schon mal etwas "festes" mit in den Ueberlauf ! Das will man doch nicht, oder ?

    Und so besonders edel riecht der Ueberlauf ja auch nicht !! Abwasser vom Geschirrspuelen oder Haarewaschen ist da schon neutraler.

    Es gibt eventuell auch erst gar kein Ueberlaufswasser, da bei den groesseren Zeitabstaenden zwischen den "Geschaeftchen" das mit hineingeratene Spuelwasser innerhalb der Sickergrube das macht, was es machen soll : versickern ! (was es aber meistens nicht tut, denn die Boeden haben - ortsabhaengig - nach 1,5 Meter Tiefe schon eine feine Tonschicht, die nicht mehr durchlaessig ist)

    Regenwasser, bzw was von Daechern OHNE Traufe runter kommt, sollte man durch leichte Gefaelle in den Garten ins Erdreich laufen lassen, moeglichst weit weg vom Haus.

    Wer was auf sich haelt, bringt Regenrinnen an, leitet sie ins und durchspuelt damit das Rohrsystem, durch das auch das "Schmutzwasser" geleitet wird. Wie geschrieben, immer schoen getrennt von der Sickergrube voller fester Hinterlassenschaft.

  6. #15
    Avatar von halbschlau

    Registriert seit
    03.07.2011
    Beiträge
    847
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    Regenwasser hat im Schmutzwassersystem nichts zu suchen und wird in Thailand oberirdisch abgeleitet auf Grundstücken von Privathaushalten. Du bringst hier was durcheinander und zwar die Begriffe Schmutzwasser und Regen.- bzw. Oberflächenwasser.
    Ja, du hast recht. Schmutz- und Oberflächenwasser sind nicht das gleiche.
    Deshalb ist das Leitungsgefälle auch anders.

  7. #16
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.333
    Wie Du meinst, mir soll's egal sein. Ich kenne solche Systeme wo man Duschwasser und Toilettenwasser trennt nicht. Man kann das trennen, aber wozu?
    Wo bleibt das Duschwasser dann? Direkt in der Kanalisation ohne Umweg über das drei-Kammer-System? Wozu soll das gut sein?

  8. #17
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.333
    Zitat Zitat von halbschlau Beitrag anzeigen
    Ja, du hast recht. Schmutz- und Oberflächenwasser sind nicht das gleiche.
    Deshalb ist das Leitungsgefälle auch anders.
    Ein höheres Gefälle von 1,5 bis 2,5% ist für Schice und Papiertransport schlecht, flüssige Medien fließen in allen Gefällesituationen sogar direkt senkrecht, was willst Du mir hier erzählen. Ich habe doch schon gesagt das Oberflächenwasser im Schmutzwassersystem nichts verloren hat.

  9. #18
    Avatar von halbschlau

    Registriert seit
    03.07.2011
    Beiträge
    847
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    Ein höheres Gefälle von 1,5 bis 2,5% ist für Schice und Papiertransport schlecht, flüssige Medien fließen in allen Gefällesituationen sogar direkt senkrecht, was willst Du mir hier erzählen. Ich habe doch schon gesagt das Oberflächenwasser im Schmutzwassersystem nichts verloren hat.
    ...warum haben denn in den Bauplänen Schmutz- und Oberflächenwasser immer ein unterschiedliches Gefälle ?
    Das will ich dir erzählen..
    Oberflächenwasser 0.5 - 1.5%, Schmutzwasser 2-3%.
    und ?

  10. #19
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    9.083
    bei uns im Staedtchen wird gerade eine siedlung hochgezogen. An der Sickergrube bei jedem Haus sieht man, dass der Thai - Projektleiter weiss, was er tut. Die Toiletten-Hinterlassenschaft aus 2 WC's fliesst in einen Tank (der abgepumpt wird, wenn er voll ist). Saemtliche anderen Wasserabfluesse ( Kueche, Dusche, Waschmaschinen-Ablauf) laufen in einen gemauerten Schacht mit Anbindung an das Abwasserrohr, der sich , man hoere und staune :

    HINTER dem Ueberlauf des Toilettentanks befindet !!

    Und alles von dort laeuft danach am Haus entlang in leichtem Gefaelle zur Strasse in die dortige Kanalisation.

    Auf diese Weise verhindert man, dass zuviel Faekalienwasser sicht mit dem nicht so kritischen "Schmutzwasser" verbindet.

    In Deutschland mag das anders sein, da gibt's nur eine "Sorte" Schmutzwasser. Aber dort gibts halt auch Klaeranlagen. . . . . . . .

  11. #20
    Avatar von halbschlau

    Registriert seit
    03.07.2011
    Beiträge
    847
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    flüssige Medien fließen in allen Gefällesituationen sogar direkt senkrecht
    Nur die kommen immer irgendwo wieder an. Was passiert dann ?

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte