Seite 14 von 42 ErsteErste ... 4121314151624 ... LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 412

Was haltet ihr von Sinsod?

Erstellt von RudiRastlos, 09.02.2019, 13:22 Uhr · 411 Antworten · 16.911 Aufrufe

  1. #131
    Gast10466
    Avatar von Gast10466
    Zitat Zitat von allsome Beitrag anzeigen
    Frage: könnte deine " Süsse " denn auch alleine dort hinfinden
    und mit dem Sachbearbeiter reden ?

    Davon mal abgesehen,eine Erklärung,dass die EHE noch besteht,
    man noch zusammen leb
    t, ist doch ok ?!

    Nun in TH. läuft das anders.
    Da werden Fotos angefordert,für eine AUFENTHALTSVERLÄNGERUNG.
    Auch hier wird ein Foto angefordert. Die AE wird ja seit einiger Zeit nicht mehr in den Pass eingeklebt, sondern als Personalausweis für Ausländer im Scheckkartenformat ausgeben. Was den Vorteil hat, dass der Pass nicht mehr ständig mitgeschleppt werden muss.

    Wir empfinden die Unterstellung das wir eine Scheinehe führen als diskriminierend. Die Erklärung wird nach meinem Kenntnissstand von allen deutschen mit Nicht-EU-Ehepartern standardmäßig abverlangt. Einmal kurz nach der Hochzeit diese Erklärung abzuverlangen ist imho ok und ausreichend. Wir sollen sie jetzt zum gefühlt 100 mal abgeben. Eine offizielle telefonische oder schriftliche Auskunft des Kollegen vom Einwohnermeldeamt oder Standesamt ist wegen des Datenschutzes nicht so ohne weiteres möglich.

    Mündlich ist meine Süße im deutschen auf Muttersprachenniveau. Beim Lesen und schreiben ist sie auf B2 Niveau hängen geblieben, was aber völlig ausreichend ist. Das sie schnell und gut deutsch lernt war uns beiden wichtig. A) Damit sie eine Chance auf dem Arbeitsmarkt hat und b) auch klar kommt wenn mir mal was zustößt...... Der Gang zur Behörde ist für sie also keine Schwierigkeit.

  2.  
    Anzeige
  3. #132
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    17.980
    In Thailand, ob in allen Immis keine Idee, werden für die jährliche Verlängerung eines Non Immi Visums auf Grund von Ehe mit einer Thailänderin u.a. Fotos gefordert, die zeigen sollen, wie und wo das Paar lebt, vom geöffneten Kleiderschrank und Alltagsfotos vom Paar über Zeiträume, das Paar vor ihrem Haus mit erkennbarer, offizieller Hausnummer, und zwar auf einem Blatt Papier.... bis zur Google Map Karte mit exakten Koordinaten und handgezeichneter Skizze, wo sich die Unterkunft des Paars befindet etc

  4. #133
    Gast10466
    Avatar von Gast10466
    auch heute reicht eine dreijährige Ehe, um auf Antrag eine unbefristete Niederlassungserlaubnis in DE zu bekommen (Voraussetzung ist lediglich der Goethe B1, keine Straffälligkeit und kein Kunde bei irgendeinem "Versorgungsamt").
    Für eine Niederlassungserlaubnis braucht es u.a. mindestens 60 Monate Sozialversicherungsbeiträge also mindestens 5 Jahre Ehe wenn der Ehemann einen entsprechenden Job hat, ein Einkommen ohne Sozialleistungen, gute Sprachkenntnisse. Für eine Einbürgerung sind die Bedingungen nicht so hart. Da kann unter bestimmten Umständen sogar der Bezug von H4 zulässig sein.... Ausnahmen bei der NE können nur für hoch qualifizierte Ausländer gemacht werden.....

    Also sich einen Rentner angeln und es mit ihm eine gewisse Zeit in D aushalten reicht für eine NE nicht mehr

  5. #134
    Avatar von xander1977

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    1.486
    Für eine Einbürgerung braucht es gar keine Arbeit! Meine Frau ist am 03.01.2015 eingereist und seitdem Hausfrau und Mutter. Nach bestanderen B1 und dem komischen Integrationsgedöns hat sie die st. Staatsbürgerschaft ohne Probleme bekommen...

  6. #135
    Gast10466
    Avatar von Gast10466
    Zitat Zitat von xander1977 Beitrag anzeigen
    Für eine Einbürgerung braucht es gar keine Arbeit! Meine Frau ist am 03.01.2015 eingereist und seitdem Hausfrau und Mutter. Nach bestanderen B1 und dem komischen Integrationsgedöns hat sie die st. Staatsbürgerschaft ohne Probleme bekommen...
    Schön für Euch.....

  7. #136
    Avatar von Ironman

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    4.720
    Zitat Zitat von marzipan62 Beitrag anzeigen
    Für eine Niederlassungserlaubnis braucht es u.a. mindestens 60 Monate Sozialversicherungsbeiträge also mindestens 5 Jahre Ehe wenn der Ehemann einen entsprechenden Job hat, ein Einkommen ohne Sozialleistungen, gute Sprachkenntnisse.
    Mhh, wo hast du denn das her? Gilt die Regelung mit 3 Jahren bei Verheirateten nicht mehr?

    Also, wenn ich das hier so lese: https://service.berlin.de/dienstleistung/327012/ hat sich doch dort nichts geändert im Vergleich zu vor 10 Jahren?

  8. #137
    Gast10466
    Avatar von Gast10466
    Zitat Zitat von Ironman Beitrag anzeigen
    Mhh, wo hast du denn das her? Gilt die Regelung mit 3 Jahren bei Verheirateten nicht mehr?
    Merkblatt der örtlichen Ausländerbehörde steht aber auch so z.B in der Wikipedia Zitat:

    Die grundsätzlichen Voraussetzungen zur Erteilung einer Niederlassungserlaubnis sind gemäß § 9 Abs. 2 Satz 1 AufenthG:

    1. der fünfjährige Besitz einer Aufenthaltserlaubnis
    2. die Sicherung des Lebensunterhalts
    3. der Nachweis von mindestens 60 Monaten Pflichtbeiträgen (oder freiwillige Beiträge) zur gesetzlichen Rentenversicherung
    4. die grundsätzliche Straffreiheit
    5. die Erlaubnis zur Beschäftigung als Arbeitnehmer
    6. der Besitz der ggf. notwendigen Erlaubnisse zur Ausübung einer selbstständigen Erwerbstätigkeit
    7. ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache
    8. Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland
    9. ausreichender Wohnraum.


    Zitat Ende

    Nicht zu verwechseln mit einer Daueraufenthaltserlaubnis nach EU Recht.

  9. #138
    Avatar von Ironman

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    4.720
    Zitat Zitat von marzipan62 Beitrag anzeigen
    Merkblatt der örtlichen Ausländerbehörde steht aber auch so z.B in der Wikipedia Zitat:

    Die grundsätzlichen Voraussetzungen zur Erteilung einer Niederlassungserlaubnis sind gemäß § 9 Abs. 2 Satz 1 AufenthG:

    1. der fünfjährige Besitz einer Aufenthaltserlaubnis
    2. die Sicherung des Lebensunterhalts
    3. der Nachweis von mindestens 60 Monaten Pflichtbeiträgen (oder freiwillige Beiträge) zur gesetzlichen Rentenversicherung
    4. die grundsätzliche Straffreiheit
    5. die Erlaubnis zur Beschäftigung als Arbeitnehmer
    6. der Besitz der ggf. notwendigen Erlaubnisse zur Ausübung einer selbstständigen Erwerbstätigkeit
    7. ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache
    8. Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland
    9. ausreichender Wohnraum.


    Zitat Ende

    Nicht zu verwechseln mit einer Daueraufenthaltserlaubnis nach EU Recht.
    Das gilt aber meines Wissen nach nur für nicht verheiratete Nicht-EU-Ausländer. Egal was ich im Moment lese und wo ich schaue, gilt weiterhin die 3 Jahresfrist für mit deutschem Partner verheiratete Nicht-EU-Ausländer.

    Beim BAMF steht z.b. nicht von verheirateten Personen die von dir erwähnte 5 Jahres Frist: BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Wichtige Informationen

    Hier:
    https://www.duesseldorf.de/buergerse...deutschen.html
    https://www.muenchen.de/dienstleistu...nchen/1064120/
    https://www.service-bw.de/leistung/-...229-leistung-0

    ist überall die Rede von 3 Jahren.

    Ich würde bei deiner Ausländerbehörde mal kritisch nachfragen und sie ggf. mit den oben genannten Links konfrontieren.

  10. #139
    Avatar von Ironman

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    4.720
    Und wenn du Wikipedia zitierst, lies dir das dort bitte vollständig durch :

    Von diesen einzelnen Voraussetzungen gibt es jeweils Ausnahmen und ergänzende Regelungen. So gibt es beispielsweise die Möglichkeit zum Absehen von den Voraussetzungen der Nr. 2, 3, 7 und 8 bei Ausländern mit körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheiten oder Behinderungen.
    Neben der grundsätzlichen Vorschrift des § 9 Aufenthaltsgesetz zur Erteilung einer Niederlassungserlaubnis gibt es noch einige Sondervorschriften, nach denen ebenfalls (unter abweichenden Bedingungen) Niederlassungserlaubnisse erteilt werden können:


    • Absolventen deutscher Hochschulen (§ 18b AufenthG)
    • Hochqualifizierte (§ 19 AufenthG)
    • Inhaber einer Blauen Karte/EU (§ 19a Abs. 6 AufenthG)
    • Selbständige Erwerbstätigkeit (§ 21 Abs. 4 AufenthG)
    • Humanitäre Gründe (§ 26 Abs. 3 und 4 AufenthG)
    • Familiäre Lebensgemeinschaften mit Deutschen (§ 28 Abs. 2 S. 1 AufenthG)
    • Unbefristetes Aufenthaltsrecht für Kinder (§ 35 Abs. 1 S. 1 und 2 AufenthG)
    • Ehemalige Deutsche (§ 38 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 AufenthG)


    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Niederlassungserlaubnis
    Unter § 28 Abs. 2 S. 1 AufenthG findest du das:

    (2) 1Dem Ausländer ist in der Regel eine Niederlassungserlaubnis zu erteilen, wenn er drei Jahre im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis ist, die familiäre Lebensgemeinschaft mit dem Deutschen im Bundesgebiet fortbesteht, kein Ausweisungsinteresse besteht und er über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt. 2§ 9 Absatz 2 Satz 2 bis 5 gilt entsprechend. 3Im Übrigen wird die Aufenthaltserlaubnis verlängert, solange die familiäre Lebensgemeinschaft fortbesteht.

    Quelle: https://dejure.org/gesetze/AufenthG/28.html

  11. #140
    Gast10466
    Avatar von Gast10466
    Nun, das Merkblatt von unserer Ausländerbehörde haben wir vor zwei Jahren bei der letzen Verlängerung der AE bekommen, kann sein das dies inzwischen geändert hat......

Seite 14 von 42 ErsteErste ... 4121314151624 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Khongnam und Sinsod
    Von thaifreund88 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 18.12.16, 03:12
  2. Höhe des Sinsod
    Von ILSBangkok im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1164
    Letzter Beitrag: 16.07.15, 23:35
  3. Sinsod im Isaan
    Von blackdevil_2010 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 176
    Letzter Beitrag: 19.08.13, 22:59
  4. Sinsod auf Abwegen ....
    Von JT29 im Forum Thailand News
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.01.06, 11:56