Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 103

Häuslebauer, Landkäufer und nachträgliche Einsichten

Erstellt von x-pat, 05.09.2005, 07:21 Uhr · 102 Antworten · 6.468 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Häuslebauer, Landkäufer und nachträgliche Einsichten

    @db1tau

    Zitat Zitat von db1tau",p="272843
    Also mir gefallen die Einheitsschachteln eigentlich relativ gut.
    Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten, aber ist dir bewusst dass das allesamt 'amerikanische Kopien' aus den 90igern sind?

    Die Standardgroesse in den Moo Baan ist ca. 80 Talang Wah, uns schwebt was in der Richtung 150-200 Talang Wah vor, das kommt mit zwei Grundstuecken ganz gut hin. Das Land kostet ca. 1 Mio
    80 Talang Wa ist Mini und 1 Mio ist ENORM teuer für 160 Talang Wa! Beispiel: hier um die Ecke steht ein Grundstück von über einem Rai (ca 430 Talang Wa) zum Verkauf. Es grenzt zufällig direkt an ein Nobel Moo Baan in dem unter 4 Mio Baht nichts geht. Dieses Grundstück was eigentlich besonders schön (das kann Kolege x-pat bestätigen) mit grossen Bäumen, Bambusstauden, sehr ruhig und doch nicht zu weit von einer Hauptstrasse (mit allen Anschlüssen) liegt, kostet rund eine Million - und ist zu dem Preis so gut wie unverkäuflich!

    Mieten waere mir eigentlich fast lieber, aber die angegebene Landgroesse soll schon sein, und da komme ich nicht unter 20 K /Monat weg. Das sind in 10 Jahren mehr als 2 Mio, also mehr als der Kaufpreis. Und 10 Jahre sollte das Haus doch halten, auch wenns schlecht gebaut ist. Dann bleibt immernoch das Land fuer meine Freundin und meinen Sohn.
    Das ist auch viel zu teuer!!! Ein Freund hat jahrelang für 10.000 ein sehr schickes und auch ausreichend grosses Haus in einem Moo Baan gemietet. Wir haben in der Baufase für 5000 Baht in einem weniger attraktiven Moo Baan gemietet (von Privat). Das Haus war zwar nicht von besonderer Qualität, aber trotzdem sauber und es war auch genug Platz. Das sind Welten!

    Man kann sich auch in den Moo Baan eigene Wunschhaeuser bauen lassen, die meissten Projekte haben da extra nen Architekten. Irgendwie scheue ich aber den Aufwand und die Mehrkosten.
    Wenn du den Architekten und das Bauteam vom Moo Baan in Anspruch nimmst, dann nehmen sie dich erst recht aus, darauf kannst du dich dann richtig verlassen...

    Waermedaemmung muss in CNX nicht unbedingt sein, im Vergleich zu BKK kann man da auch gerne auf die AC verzichten. Und zumindest muss die nicht den ganzen Tag lang laufen.
    Tut mir echt leid wenn ich dir alles widerlegen muss, aber du warst wohl immer im Winter in CNX. Gut das Klima ist in CNX sicher weit angenehmer als in BKK. Aber hier ist es im Sommer und während langen Perioden der Regenzeit echt stickig heiss oder extrem schwül, - im April und Mai hat's schon mal 40°+! Es ist über's Jahr sehr wechselhaft und das ist auch anstrengend. Es gibt nur 4 Monate im Jahr in denne das Klima wirklich angenehm ist, und das ist von November bis Februar. Wärmedämmung ist das wichtigste überhaupt, und ganz auf eine Air in CNX verzichten zu können ist einfach nur naiv! Weshalb haben die Häuser in den Moo Baans wohl alle 2-3 Air Con? Weil man es sonst in diesen Backöfen nicht aushällt! Wir haben in 25cm dicke Aussenwände investiert, und das hat sich wiederum ausgezahlt. Die A-wände der Moo Baans sind gerade mal 12cm dick und haben meist zuviele Fenster (an der Südseite). Darüberhinaus strahlen sich die Häuser wegen der Nähe, Abends und Nachts die gespeicherte Hitze gegenseitig ab. Freiliegende Häuser im Grünen sind deshalb stets einige Grad kühler, wenn gut bepflanzt.

    Was ich gerne haette, waere ein Keller, aber nach Nachfrage meiner Freundin in einem Thai Forum wurde uns davon abgeraten, wegen der hohen Luftfeuchtigkeit. Da muesse man staendig einen Lufttrockner oder AC laufen lassen, das ist ja dann nicht Sinn der Sache.
    Es hat wohl einen guten Grund weshalb es in Thailand keine Keller gibt. In der Regenzeit steigt der Grundwasserspiegel oft bis auf 1,50 meter. Und dann steht dein Keller auch ohne Hochwasser, mindesten knietief unter Wasser. Ich kenne einen Architekten der sein Haus unbedingt teilweise unterkellern wollte. Da kann aber niemand rein, der war nach 6 Monaten bereits grün und schwarz von Schimmel und undefinierbaren Schwämmen und Pilzen. Vergiss den Keller ganz einfach

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Häuslebauer, Landkäufer und nachträgliche Einsichten

    Claude: Wie kriege ich eine vernünftige Dachentlüftung hin, so dass die warme Luft aus den Wohnräumen nach oben aus dem haus entweichen kann?

    Die ästhetisch befriedigendste Lösung ist vermutlich ein Giebel der in zwei Richtungen offen ist und mit einem Lamellenfenster (z.B. Holzschnitzerei) ausgestattet ist. Um das Haus noch besser zu entlüften ist es von Vorteil wenn man auf die Zwischendecke verzichtet und stattdessen den Dachstuhl offen lässt und eventuell verkleidet. Alle traditionellen Thaihäuser haben ein hohes offenes Dach aus gutem Grund. Mit einem steilen Dach, hellen Dachziegeln, und einer Folie die unter die Ziegel verlegt wird, kann man die Solarenergieabsorption verringern.

    Claude: Nach Aussage der Familie ist es bei Verwendung von Dachziegeln nicht möglich, Regenwasser zum trinken zu nutzen. Ist das richtig? Gibt es Dachdeckungen, mit denen das trotzdem möglich ist?

    Trinken würde ich das weder von Dachziegeln noch vom Wellblechdach, es sei denn ich möchte mein Immunsystem herausfordern. Aber zum Waschen, Spülen, Duschen ist das wahrscheinlich okay. Wasser sparen ist natürlich in einer Gegend wie in Samui eine gute Idee. Ich halte Grauwasser Recycling für eine exzellente Technik. Man braucht dazu eine spezielle Rohrverlegung, die das Grauwasser in einen Sammelbehälter zurückführt. Bei einem neuen Haus ist das kein Problem, da man es gleich miteinbauen kann.

    Cheers, X-Pat

  4. #43
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Häuslebauer, Landkäufer und nachträgliche Einsichten

    Marco: Das Land kostet ca. 1 Mio und das Haus ca. 800 K. Der Landpreis ist also ca. 7500 THB pro Talang Wah, er variiert zwischen 5000 und 10000 je nachdem wie nah das Land an der Hauptstrasse oder dem Sportclub/Pool ist.

    Ich habe mich in den letzten zwei Monaten sehr intensiv mit dem Immobilienmarkt in Chiang Mai beschäftigt und ich muss Luk Recht geben. Die Moo Baans sind allesamt überteuert, auch wenn es jemandem der aus Bangkok oder Deutschland kommt nicht gleich so erscheint. Es herrscht z. Zt. ein Boom in Chiang Mai und die Landentwickler verdienen sich dabei goldene Nasen. Bei 7500 THB / tw würde ein 200 tw Plot ja schon 1.5 Millionen kosten. Für ein Moo Baan ist das zwar nicht zu teuer, aber ausserhalb kostet das Land oft nur einen Bruchteil dieses Preises.

    Bei einem Moo Baan solltest du unbedingt darauf achten, dass die Landentwickler ein solides Property Management Konzept anbieten. Manche Moo Baans werden von den Developern verlassen nachdem sie die letzte Hütte verkauft haben und die sehen dann nach 10 Jahren wie Ghost Towns aus, weil sich niemand mehr um die Maintenance der Common Area kümmert. Professionelles Property Management kann man z.B. von den Koolpunt Moo Baans erwarten (allerdings zu einem Preis!), siehe: www.koolpuntville.com.

    Marco: ...und da komme ich nicht unter 20 K /Monat weg. Das sind in 10 Jahren mehr als 2 Mio, also mehr als der Kaufpreis.

    Diese Preise sind lächerlich. Ich habe auch viele dieser Angebote in CNX gesehen, aber ich frage mich ob die Landlords ihre Häuschen je vermietet kriegen. Es gibt in CNX zur Zeit ein Überangebot an Wohnraum mit einer Vakanzrate von ca. 20%. Eine faire Jahresmiete für ein neues Haus liegt bei 5% bis 6% der Gesamtkosten der Immobilie. Für eine 2 Mio Hüt1te wären das etwa 8,500 THB pro Monat. Uns wurde zum Beispiel ein geräumiges, sechs jahre altes Haus in einem Moo Baan für 5,000 THB angeboten (Es lag allerdings im Anflugpfad des CNX Airports). Vernünftige Häuser für 10,000 sind keine Seltenheit in CNX. Man muss sich allerdings ein bischen Zeit nehmen für die Suche.

    Luk: Dieses Grundstück was eigentlich besonders schön (das kann Kolege x-pat bestätigen) mit grossen Bäumen, Bambusstauden, sehr ruhig und doch nicht zu weit von einer Hauptstrasse (mit allen Anschlüssen) liegt, kostet rund eine Million - und ist zu dem Preis so gut wie unverkäuflich!

    Sag das nicht. Vielleicht kaufen wir es ja noch.

    Cheers, X-Pat

  5. #44
    ray
    Avatar von ray

    Re: Häuslebauer, Landkäufer und nachträgliche Einsichten

    Servus,

    Zitat: Kann nur hoffen sie bleibt immer lieb zu mir, muss sie halt gut behandeln

    unter so einer Abhängigkeit zu leben und zu "lieben" würde ich eingehen, bevor ich in Thailand mein "eigenes" Haus geniesen könnte.

    Gruß Ray

  6. #45
    Avatar von Detlef

    Registriert seit
    21.01.2004
    Beiträge
    92

    Re: Häuslebauer, Landkäufer und nachträgliche Einsichten

    Nee, ne!?

    Sollte es das schon gewesen sein?

    Ich will mehr!!!!!

    Dieses Thema darf nicht sterben!!!!!

    In Tauer: Detlef

  7. #46
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Häuslebauer, Landkäufer und nachträgliche Einsichten

    Wie sagt man so schön: "fragen kostet nichts!"

  8. #47
    Avatar von Detlef

    Registriert seit
    21.01.2004
    Beiträge
    92

    Re: Häuslebauer, Landkäufer und nachträgliche Einsichten

    @ Mr_Luk

    Das ist korrekt. Es gibt aber Dinge zwischen Himmel und Erde, von denen der unbeschlagene Bau-/Kaufwillige nicht die geringste Spur einer Ahnung hat. Ist ja schon, nicht zuletzt dank deiner Beiträge, einiges rübergekommen. Aber hinterfrag mal Sachen, von deren Existenz du nix weisst.

    Gruß Detlef

  9. #48
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Häuslebauer, Landkäufer und nachträgliche Einsichten

    @Detlef,

    Es gibt aber Dinge zwischen Himmel und Erde, von denen der unbeschlagene Bau-/Kaufwillige nicht die geringste Spur einer Ahnung hat.
    Das ist natürlich ein Einwand der sich gewaschen hat - auf sowas kommt Derjenige, der sich die ganze Problematik um die Ohren gehauen hat und bereits eine Menge Kopfschmerzen (die sich aber gelkohnt haben) hatte, natürlich nicht von alleine

    Falls wirklich Bedarf und Interesse besteht gebe ich gerne ein paar weiter Punkte und Tips an!

    Ratten und Mäuse: das Dach sollte möglichst keine Schlupflöcher für Nager aufweisen. Besonders im Norden suchen sie während den kalten Nächten Unterschlupf unter dem Dach, spielen dort mit Gips- und Zementresten Fussball und scheisssen den Speicher voll

    Ich habe letztlich noch ein Loch in die Gipsdecke (an einer unzugänglichen Stelle) schneiden müssen, um einen fetten verwesten Kadaver zu entsorgen und hätte mir beinahe ein Gelbsucht geholt!

    Also unbedingt rings um das Dach alles fest zubauen und schön 'abdichten' (lassen) und die Kletterfähigkeiten der Fiecher niemals unterschätzen!

    Wandventilatoren:

    Ich werde demnächst ein paar Wandventilatoren nachträglich einbauen. Der Temperaturunterschied von Innen- und Aussentemperatur Nachts und in den frühen Morgenstunden ist manchmal enorm. Ein gut isoliertes Haus (wie unseres mit doppelten Wänden) hällt zwar die Wärme enorm ab, kühlt aber Abends und Nachts auch nicht so schnell ab wie dünwandige Bauten! Und bei Windstille hilft "Fensteraufreissen" meist auch nicht viel. Deshalb sind Ventilatoren die man zudem "In and Out" also in beide Saugrichtungen umschalten kann die Lösung. Ausserdem lüftet der Anhang trotz integraller Vergitterung hier Nachts ungern, aus Angst vor Einbrechern oder Schlangen. Eine Zeituhr wäre ebenfalls nicht von schlechten Eltern. Ein solcher Ventilator braucht auch nur zwischen ca. 30 und 60 Watt, und eine kleine Rechnung wieviel Baht so ein Ventilator pro Monat braucht (nur etwa 25 Baht im Monat bei 50 Watt, 5 stündigem, täglichen Betrieb) fördert die Akzeptanz bei der Mia

    Fortsetzung Folgt

  10. #49
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Häuslebauer, Landkäufer und nachträgliche Einsichten

    Wir hatten ja das Thema schon mal, aber ich frage mich ob Doppelwände mit Luftspalt tatsächlich Sinn machen in Thailand. Wie du sagtest, halten sie die Wärme nicht nur außer Haus, sondern abends auch im Haus. Letzteres wäre jedoch leider das Gegenteil des erwünschten Effekts. Ich sehe, dass heute höchstens 20% der neueren Condominiums und Häuser in Bangkok mit doppelten Wänden gebaut werden. Nun, ich denke das Doppelwände auf jeden Fall Sinn machen, wenn man permanenten Aircon Einsatz plant. Aber machen sie auch Sinn, wenn man das Haus für natürliche Belüftung optimiert und wenig Aircon einsetzt?

    Gruß, X-Pat

  11. #50
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990

    Re: Häuslebauer, Landkäufer und nachträgliche Einsichten

    Ich erwarte nicht, dass hierzu jemand meine Meinung teilt.

    Die einzige Bauweise, die in Thailand Sinn macht ist meines Erachtens die traditionelle Teakbauweise. Öffnungen nach allen Seiten sorgen für angenehme Luftzirkulation und die Bauweise der Fenster lässt kein grelles Licht ins Haus.

Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Visualisierung für Häuslebauer
    Von djingdjo im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.07.08, 14:38
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 14.10.06, 00:35
  3. Gartenzaun, gemeinsames Grillen und Einsichten
    Von Ralf_aus_Do im Forum Literarisches
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.03.05, 01:25