Ergebnis 1 bis 8 von 8

Gute Pflege in einem Land ohne Altersheime

Erstellt von Lungkau, 03.02.2005, 23:35 Uhr · 7 Antworten · 1.565 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Lungkau

    Registriert seit
    13.04.2004
    Beiträge
    925

    Gute Pflege in einem Land ohne Altersheime

    In Thailand lassen sich jetzt Alzheimerpatienten aus der Schweiz pflegen und versorgen. Denn hier haben die Pflegerinnen noch Zeit für alte Menschen, kümmern sich liebevoll und geduldig um Demenzkranke. Die Alten aus Europa werden familiär betreut, rund um die Uhr, mit drei persönlichen Pflegerinnen, traditionelle Thai-Massage und Tempel-Besuche inklusive. Die Thailänderinnen pflegen die Fremden, so respektvoll und herzlich wie ihre eigenen Großeltern.
    Eine Weltspiegel-Reportage von Thomas Reutter, ARD
    Laut und stickig ist es in Chiangmai. Ein Paradies für alte Menschen vermutet man hier eigentlich erst mal nicht. Und doch gibt es so etwas, abseits der Stadt, in diesem unscheinbaren Haus. Hier lebt die 75-jährige Margrit Woodtli, eine Alzheimerpatientin aus der Schweiz. Noe ist eine ihrer drei persönlichen Betreuerinnen.
    Auch Kurt Häusermann leidet an Demenz und lässt sich pflegen. Er und Frau Woodtli sind zwei der ersten Gäste im Haus für Alzheimerpatienten aus Europa. Noe war anfangs sehr aufgeregt: "Es war eigenartig, Fremde zu pflegen, mit denen man sich überhaupt nicht verständigen kann. Aber es macht viel Spaß. Wie viele Stunden in der Woche ich arbeite, weiß ich nicht genau. Besonderen Stress haben wir jedenfalls nicht, weil es alle gerne machen."
    Verständnis ohne Worte
    Thailändisch kann Frau Woodtli nicht und Noe spricht kein Deutsch. Aber das ist auch nicht so wichtig. Die beiden verstehen sich trotzdem. Kurt Häusermann war früher bei Swissair, kam viel in der Welt herum. Nach einem Schlaganfall wohnte er in einem großen Pflegeheim in der Schweiz. Aber da gefiel es ihm nicht. Das Personal hatte kaum Zeit für ihn. In Chiangmai ist das anders. Hier ist die Pflegerin rund um die Uhr für ihn da. Kurt Häusermann ist ihr einziger Patient.
    Individuelle Betreuung
    Frau Woodtli hat einen starken Bewegungsdrang. Im Pflegeheim würde man sie womöglich festbinden. Hier geht sie dagegen öfter mal mit Noe ins Restaurant. Thailändisch schmeckt ihr. Ihr Mitbewohner hatte sich zum 70. Geburtstag ein Käsefondue gewünscht - und bekommen. Ihr Sohn, Martin Woodtli, baute für Ärzte ohne Grenzen ein AIDS-Hilfe-Projekt in Thailand auf. Als seine Mutter an Alzheimer erkrankte, holte er sie zu sich nach Chiangmai. Der gelernte Sozialarbeiter richtete ein Pflegezentrum ein, erst für sie, dann für zahlende Gäste.
    Abschiebung oder Hilfe?
    Ob er noch mal zurück will? "Nein. Ich glaube nicht. Ich habe Familie hier, habe meinen Chef hier. Ich will da bleiben", so Woodtli. Und schon bald sollen die ersten Patienten aus Deutschland kommen. Dass es auch Leute geben wird, die einfach ihre Angehörigen, ihre Eltern nach Thailand abschieben wollen, kann sich Martin Woodli durchaus vorstellen: "Das ist ein wichtiger Punkt für mich, wirklich genau abzuklären, was steckt dahinter. Stimmt es für die Angehörigen und für die Betroffenen selber?"
    "Eine gute Arbeit fällt nicht schwer"
    Traditionelle Thai-Massage und Entspannungsdampf gehören auch zur Pflege. Alles für rund 2.000 Euro im Monat. Die Pflegerinnen bekommen etwa 200 Euro im Monat. Ein guter Lohn, meint Noe: "Ich finde, das ist keine harte Arbeit, wenn man es von Herzen macht, dann ist es eine gute Arbeit, dann fällt es auch nicht schwer."
    Unterstützung von und für die Familie
    In dem kleinen Dorf, aus dem sie stammt, zeigt Noe das neue Haus ihrer Eltern. Vor drei Monaten ist es fertig geworden. Ihre Familie ist stolz auf Noe, weil sie eine gute Arbeit hat und Geld mit nach Hause bringt. Noes Oma findet es gut, dass ihre Enkelin die Ausländerin pflegt.
    Fast die ganze Großfamilie wohnt in dem kleinen Dorf, Haus an Haus. Noes Urgroßmutter wohnt bei Noes Oma. Meistens kocht Noes Vater für alle, wenn er vom Feld heimkommt. Alle helfen sich irgendwie gegenseitig. Noe macht das Bett ihrer Urgroßmutter zurecht, nicht weil die dazu nicht mehr in der Lage wäre, sondern aus Respekt.
    Thailänder kennen keine Altenheime
    Pflegeheime gibt es hier nicht: Die Alten gehören selbstverständlich dazu, mit all ihren Macken. Anders geht es gar nicht. Die familiäre Fürsorge ist das Vorbild, nach dem Noe die Alzheimerkranken aus Europa pflegt. Ihre Urgroßmutter bindet Noe ein Glücksband um, mit all ihren guten Wünschen. Noe weiß, dass die Familie auf sie zählt. Denn im Dorf sind alle aufeinander angewiesen.
    Ein zukunftsträchtiges Modell?
    Die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit sind fließend. So sind zu dem Karaoke-Abend auch Pflegerinnen gekommen, die gar nicht für den Abend eingeteilt waren. Martin Woodtli glaubt, dass sein Model eine Art Zukunft der Pflege sein könnte: "Ich denke, dass diese Dienstleistung, dieses Angebot für ein bestimmtes Segment von Leuten sehr attraktiv sein könnte und zwar für jene Senioren, die Reiseerfahrungen haben, die rumgereist sind, andere Kulturen gesehen haben und die bereit sind, auch im Alter noch etwas Neues zu wagen."
    Noe legt sich neben Margrit Woodtli schlafen. In der Nacht wird sie aufstehen und Frau Woodtli zur Toilette bringen. Kurt Häusermann wird wieder schnarchen. Aber das macht nichts. Seine Pflegerin hat sich schon daran gewöhnt. Die beiden sind wie ein altes Ehepaar.In einem deutschen Pflegeheim läge Frau Woodtli vielleicht in einem Gitterbett. Aber in Thailand ist eben alles anders

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Gute Pflege in einem Land ohne Altersheime

    Hab ich irgendwo schon mal gelesen. 2.000 p.M. find ich ziemlich happig.

    René

  4. #3
    Avatar von bigchang

    Registriert seit
    28.06.2004
    Beiträge
    2.818

    Re: Gute Pflege in einem Land ohne Altersheime

    ich finds gut und auch nicht zu teuer,wenn man bedenkt was so ein altenknast (ist nicht abwertend den alten leutchen gegenueber gemeint)kostet
    wenn man sich mal die website ansieht,finde ich das schon ok,ich finde aber den link leider nicht mehr
    gelesen habe ich das auch schon vorher,geistert ja auch schon ne weile in den thaiforen herum,das thema.
    im nov.letztes jahr habe ich das project mal meiner grossmutter erklaert,sie fand es super,nur die hitze wuerde ihr zu sehr zu schaffen machen,aber sonst koennte sie sich das glaube ich schon vorstellen,auch meine eltern fanden die idee gut
    alle waren im nov.das erste mal in los

    gruesse matt

  5. #4
    Avatar von Lao Wei

    Registriert seit
    03.02.2004
    Beiträge
    790

    Re: Gute Pflege in einem Land ohne Altersheime

    Ich ziehe jedenfalls die Pflege von drei (!) huebschen Thaigirls der Abschiebung in ein deutsches Pflegeheim vor.

    Muss mal rechnen, wann das so weit ist ;-D

  6. #5
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Gute Pflege in einem Land ohne Altersheime

    Zitat Zitat von Lao Wei",p="212431
    Ich ziehe jedenfalls die Pflege von drei (!) huebschen Thaigirls der Abschiebung in ein deutsches Pflegeheim vor.

    Muss mal rechnen, wann das so weit ist ;-D
    Du hast noch bis etwa 2028 Zeit, Lao Wei! ;-D
    Bei mir wären es drei Jahre früher.
    Kann man sich jetzt schon dort anmelden?

  7. #6
    Avatar von Lao Wei

    Registriert seit
    03.02.2004
    Beiträge
    790

    Re: Gute Pflege in einem Land ohne Altersheime

    Zitat Zitat von MadMovie",p="212432
    Zitat Zitat von Lao Wei",p="212431
    Ich ziehe jedenfalls die Pflege von drei (!) huebschen Thaigirls der Abschiebung in ein deutsches Pflegeheim vor.

    Muss mal rechnen, wann das so weit ist ;-D
    Du hast noch bis etwa 2028 Zeit, Lao Wei! ;-D
    Bei mir wären es drei Jahre früher.
    Kann man sich jetzt schon dort anmelden?
    Stimmt nicht
    Mein Vertrag in Shanghai laeuft Ende 2005 aus.
    Genau die richtige Zeit um in Pflege zu gehen

  8. #7
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746

    Re: Gute Pflege in einem Land ohne Altersheime

    War vor ca. 1 Jahr schon im Fernsehen, da sagte
    man die Thai bekommen 250,- für den pflegeaufwand.

    Fragt sich bloß wer sich das restliche Geld
    einsteckt, bei den geringen Unterhaltskosten
    in LOS.

    Die Idee ansicht ist aber nicht schlecht.

    Fragt sich auch wie das mit dem längeren Aufenthalt
    in LOS geklärt ist?.

  9. #8
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Gute Pflege in einem Land ohne Altersheime

    Hier wurde einiges darüber gepostet.

    Und hier der Bericht im Weltspiegel...

Ähnliche Themen

  1. Zensur in Frankreich, einem EU land!
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.06.10, 08:01
  2. Pflege unter Palmen-Chiangmai
    Von Viktor im Forum Event-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.10.08, 17:50
  3. Pflege in Thailand
    Von Yogi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 27.02.07, 12:32
  4. "Goldenes Land" ohne Glanz?
    Von Samuianer im Forum Thailand News
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 01.10.06, 07:32
  5. Thai´s in D-Land ohne King und Buddha
    Von hamburg im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 04.02.03, 11:05