Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26

Große Koalition: Wer häufig visumpflichtige Ausländer einläd

Erstellt von Alek, 08.10.2008, 15:41 Uhr · 25 Antworten · 2.712 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820

    Re: Große Koalition: Wer häufig visumpflichtige Ausländer ei

    Ich hab jetzt mit viel gutem Zureden noch ne Sondergenehmigung bekommen, als verdienter Held der Nichtarbeit und Aktivist der Neuererbewegung ;-D

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.837

    Re: Große Koalition: Wer häufig visumpflichtige Ausländer ei

    bald haben wir wieder ein Gesetz,
    Anstiftung zur .............

    klar mag jetzt mancher sagen,
    wenn er in einem th. Hotel Hasenmaut für seine th. Begleitung zahlen muss,
    für eine ferengi Begleitung jedoch kostenfrei passieren kann,
    aber das ist was anderes.

  4. #23
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820

    Re: Große Koalition: Wer häufig visumpflichtige Ausländer ei

    Zitat Zitat von DisainaM",p="641279
    bald haben wir wieder ein Gesetz,
    Anstiftung zur .............

    klar mag jetzt mancher sagen,
    wenn er in einem th. Hotel Hasenmaut für seine th. Begleitung zahlen muss,
    für eine ferengi Begleitung jedoch kostenfrei passieren kann,
    aber das ist was anderes.
    Aha, Star Trek Fan ;-D ...die Ferengi sind ja als äusserst Geldgierig und Geschäftstüchtig bekannt....obs da irgendwelche Parallelen zu den Thais gibt ?

    Jedenfalls sehen die Thai erheblich besser aus:


    http://memory-alpha.org/de/wiki/Bild:Ishka.jpg

  5. #24
    Avatar von Albert44

    Registriert seit
    09.09.2007
    Beiträge
    289

    Re: Große Koalition: Wer häufig visumpflichtige Ausländer ei

    Und wenn ich meinen deutschen Nachbarn einlade , passiert mir gar nichts ?
    Ausser , dass mein Schnaps am nächsten Morgen alle ist ?
    Der kommt bei mir auf die Liste !

    Gruss Albert

  6. #25
    Bjoern
    Avatar von Bjoern

    Re: Große Koalition: Wer häufig visumpflichtige Ausländer ei

    @ kcwknarf

    Hinsichtlich des von dir angesprochenen Horror-Zukunftsszeenarios gebe ich dir natürlich recht. Wenn es denn (hoffentlich nie) soweit gekommen ist werden noch ganz andere Datensammlungen hervorgezaubert - ich sage nur "profliling" zu dem auch Foren wie dieses mit Sicherheit gescannt werden.
    Auf der "anderen" Seite betreiben Kriminelle ein Netzwerk ohne jegliche Skrupel und Beschränkungen. Die Frage auf Seite des Behörden ist doch vielmehr, wer darf was mit diesen Daten machen. Wenn ich nur an die organisierten Sozialhilfeabzockfahrten von überwiegend Nichtinnländern denke - dem erst durch länderübergreifenden Datenabgleich Einhalt geboten werden konnte... Fakt ist das fast alles ge- und missbraucht werden kann. Stellt sich die Frage nach der Verantwortung - trägt diese? Der Bogen oder der Schütze? Können wir Vertrauen zu denen haben die diese Daten erheben und verwalten? Who rules the rulers? Ja kcwknarf - ich stimme Dir in vielen prinzipiell zu, nur - welche Alterntiven haben wir um die reale Kriminalität in dieser Gesellschaftsordnung wenn schon nicht in den Griff - so doch zumindest einzudämmen? Schätze nur die Wahl zwischen Pest und Colera...

  7. #26
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Große Koalition: Wer häufig visumpflichtige Ausländer ei

    Zitat Zitat von Bjoern",p="642080
    @ welche Alterntiven haben wir um die reale Kriminalität in dieser Gesellschaftsordnung wenn schon nicht in den Griff - so doch zumindest einzudämmen?
    Es fängt schon bei der Definition der "Kriminalität in dieser Gesellschaftsordnung" an.

    Beispiel 1:
    eine thailändische Ehegattin schafft es mehrmals nicht, den A1-Deutschtest zu bestehen. Nun vermisst sie ihren Ehemann aber so sehr, dass sie als blinder Passagier die deutschen Grenzkontrollen passiert. Soziale Hilfe nutzt sie in Deutschland nicht, da ihr Mann genug verdient.
    Diese Frau ist schwer kriminell nach deutscher Gesellschaftsordnung.

    Beispiel 2:
    ein Banker spekuliert mit den Spareinnahmen seiner Kunden und bringt damit die komplette Weltwirtschaft ins Schwanken.
    Dieser Mann handelt nach deutscher Gesellschaftsordnung völlig legal.

    Nun frag mal die Gesellschaft, welche der beiden Personen sie für krimineller hält. Ich tippe mal ganz stark, das Ergebnis wird reziprok zu den Gesetzen ausfallen.

    Und das wiederum stellt doch die Gesellschaftsordnung in Frage. Hat eine Regierung das Recht, Gesetze gegen die Mehrheit der Bevölkerung zu verabschieden?

    Für mich z.B. gibt es das Wort Visumsmißbrauch, illegale Zuwanderung usw. überhaupt nicht, weil ich von meinem freien Grundverständnis überhaupt nicht einsehe, wie ein Staat ein Recht auf ein Stück Land haben darf und anderen Menschen den Zugang verweigern kann.

    Wohlgemerkt: es geht nur um den reinen Zugang.
    Die Anspruchnahme von sozialen Leistungen ist etwas ganz anderes und sollte zurecht kontrolliert werden.
    Und hierfür gibt es genügend Möglichkeiten. Da können die jeweiligen Antragsteller kontrolliert werden.

    Zu schwerer Kriminalität wie Terrorismus: zumeist gibt es Gründe für die Existenz von Verbrechern. Die Ursachen sollte man lösen, um Gewaltpotential einzudämmen.
    Gerade in Sachen Provokationsvermeidung wird viel zu wenig gemacht.

    Zu anderen nachweisbaren Kriminalitäten: wenn man einen guten Anwalt hat, die Gegenpartei mit Geld "besticht" (höflich auch "Vergleich" genannt", eine schwere Jugend nachweisen kann oder während einer Tat unter Alkoholeinfluß stand und somit schuldunfähig ist, dann darf es keinen wundern, dass kriminelle Aktivitäten ausgeübt werden, weil man ja eh nicht bestraft wird.
    Anstatt also unschuldige Zufallsbekanntschaften unter Generalverdacht zu stellen, sollte man die echten nachweisbaren Verbrecher dauerhaft dingfest machen.

    Im Moment ist alles wischi-waschi. Täter- statt Operschutz auf der einen Seite, aber auf der anderen Seite völlig überdrehte Sicherheitsmaßnahmen. Die totale Sicherheit gibt es halt nicht. Man kann sich doch nicht selber die Freiheit nehmen, nur um paar einzelne Idioten zu fassen, die ohnehin eine Lücke im System entdecken werden. Gerade so etwas macht ja vielleicht sogar bei einigen den Reiz aus.
    Als Beispiel: die Virenentwickler im Internet. Je sicherer ein System, desto höher sind die Aktivitäten, den Schutz zu umgehen. Wie oft hat z.B. Premiere eine absolute unknackbare Chipkarte für sein Pay-TV angekündigt. Ein paar Tage später wurde es dann doch immer wieder geknackt.

    Es sollten also ein paar sinnvolle Schutzmaßnahmen reichen (z.B. beim Haus die Türen abschließen). Für alles andere wäre es sinnvoller, das Geld und die Zeit in die Behebung der grundsätzlichen Probleme zu stecken und die eigene Freiheit zu genießen.

    Mir würden noch eine ganze Reihe Möglichkeiten einfallen, aber dann kann ich auch gleich ein Buch drüber schreiben.
    Daher stoppe ich jetzt lieber.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Erdrutschsieg fuer Koalition
    Von im Forum Thailand News
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.01.09, 04:02
  2. Wer häufig visumpflichtige Ausländer einlädt, fällt künftig
    Von dr_farnsworth im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.10.08, 23:08
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.05.08, 21:46
  4. Warum Männer Frauen so häufig missverstehen
    Von Hippo im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 04.04.08, 06:37
  5. Freeware - häufig doch nicht so free
    Von Ralf_aus_Do im Forum Computer-Board
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.08.05, 20:05