Seite 7 von 12 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 111

Gibt's in TH gruenen Rigips ?

Erstellt von lucky2103, 02.11.2014, 09:56 Uhr · 110 Antworten · 7.440 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von halbschlau

    Registriert seit
    03.07.2011
    Beiträge
    847
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    eine Feuchtigkeitsperre würde ich auf alle Fälle innen aufbringen ,bevor die neuen Platten draufkommen. Wichtig ist ,dass die Folie wirklich feuchtigkeitsdicht verklebt wird. Weiters würde ich auf alle Fälle sicherstellen ,dass Feuchtigkeit ,falls welche reinkommt, austrocknen kann.
    Eine Feuchtigkeitssperre innen ?
    Entspricht jeglicher Baukunst :-(
    Hauptsache du hast etwas geschrieben :-)

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von Lille

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    3.481
    wenn es nur die eine wand betrifft wuerde ich unter den neuen platten eine dampfsperre anbringen und dann impragnierte platten nehmen gegebenen falls vielleicht die plattenrueckseite versiegeln.

  4. #63
    Avatar von halbschlau

    Registriert seit
    03.07.2011
    Beiträge
    847
    Zitat Zitat von sombath Beitrag anzeigen
    Tut mir leid , versteh ich nicht .
    Außen ist eine Holzverkleidung die gegen Schlagregen nicht dicht ist .
    Also bringen wir in Abstand von 3 cm eine stabile Wasserdichte , am besten schwarze PE Folie an .
    Schwarz ist dann besser , wenn die Holzverkleidung durch Ritze Sonnenlicht durchläßt u. durchsichtige
    Folie auf Dauer nicht UV beständig ist .
    Der Schlagregen dringt durch die Holzverkleidung bis zur Folie und läuft nach unten aus .
    Nach dem Regen scheint die Sonne , die Verkleidung wird warm , die Luft zwischen Verkleidung
    und Folie wird warm , steigt von unten nach oben und trocknet den Hohlraum aus .
    Die Feuchtigkeit kann nur bis zur Folie durchdringen und der Gipskarton bleibt trocken .
    Jetzt zum Innenraum :
    Hie kann sich durch kochen und Temperaturunterschiede Kondensat bilden und in den Gipskarton eindringen .
    Also ist es gut , wenn die Gipsplatten von der " Außenseite " immer Feuchtigkeit durch hinterlüften immer
    wieder austrocknen können .
    Daher ist der Luftspalt zwischen Gipskarton und Folie wichtig .
    Das ist relativ einfach und nur angewandte Physik .

    Sombath
    Stimmt alles.
    Du meinst die Dampfbremse, schon klar.
    Soweit ich das Problem verstanden habe, kommt bei Lucky der Feuchtigkeitseintritt von aussen.

  5. #64
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Nee, ich würd als Fliesenleger sagen, dass das Sinn macht.

    Die Idee ist es, die Feuchtigkeit, welche es durch die Holzlatten schafft, mit einer Folie aufzuhalten.


    Aber wir haben anscheinend ein neues Problem: Termiten gehen nicht an das Teakholz, dafür (aus Frust ?) an den Rigips.
    Flüssige Insektizide fallen aus, weil dadurch der Gips abfaulen würde.

    Vielleicht gehen Holz und Rigips nicht gut zusammen ?

  6. #65
    Avatar von halbschlau

    Registriert seit
    03.07.2011
    Beiträge
    847
    Allgemein gesagt, der Baustoff Gips hat Feuchtigkeit nicht gern. :-)
    Allenfalls imprägniert kann er im Innenbereich zum Beispiel für die Nasszellen verwendet werden.
    An einer undichten Fassadenkonstruktion ist Gips der falsche Baustoff.
    Auf der witterungsbefallenen Seite die Fassade schützen ist meiner Meinung nach die preiswerteste Lösung in Sache Nachhaltikeit.
    Bepflanzung oder Vordach - kostet nicht viel.
    In Thailand werden vielfach Gipsplatten der Witterung ausgesetzt.
    Das geht sehr lange bis die verfaulen. Bautechnisch falsch.

  7. #66
    vik
    Avatar von vik

    Registriert seit
    09.11.2008
    Beiträge
    258
    Ich würde eher sagen Gipskarton und Thailand passen nicht gut zusammen. Hohe Luftfeuchtigkeit und der Gips saugt nehme ich mal stark an.

  8. #67
    Avatar von halbschlau

    Registriert seit
    03.07.2011
    Beiträge
    847
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Nee, ich würd als Fliesenleger sagen, dass das Sinn macht.

    Die Idee ist es, die Feuchtigkeit, welche es durch die Holzlatten schafft, mit einer Folie aufzuhalten.


    Aber wir haben anscheinend ein neues Problem: Termiten gehen nicht an das Teakholz, dafür (aus Frust ?) an den Rigips.
    Flüssige Insektizide fallen aus, weil dadurch der Gips abfaulen würde.

    Vielleicht gehen Holz und Rigips nicht gut zusammen ?
    Insektizide machen auch die Hausbewohner krank.
    Gips und Holz passen nicht.
    Ein Ameisenbär als neues Haustier
    Baue die Fassade neu auf, dafür hast du Ruhe.

  9. #68
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Habe ich auch erlebt .
    Die Termiten fressen den Karton , nicht den Gips .
    Also die Termiten fressen Holz und Karton , der ja auch aus Holz hergestellt ist .
    Nach meiner Meinung hilft da nur die chemische Keule .

    Sombath



    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Nee, ich würd als Fliesenleger sagen, dass das Sinn macht.

    Die Idee ist es, die Feuchtigkeit, welche es durch die Holzlatten schafft, mit einer Folie aufzuhalten.


    Aber wir haben anscheinend ein neues Problem: Termiten gehen nicht an das Teakholz, dafür (aus Frust ?) an den Rigips.
    Flüssige Insektizide fallen aus, weil dadurch der Gips abfaulen würde.

    Vielleicht gehen Holz und Rigips nicht gut zusammen ?

  10. #69
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Also die Außenverkleidung am Haus meiner Schwiegereltern besteht aus einfachen Holzbrettern ,
    die vermutlich durch Sonneneinstrahlung getrocknet und geschrumpft sind .
    Man kann durch die Spalte der Bretter schauen .
    Das war bisher die natürliche Klimaanlage , daß der Wind durch die Spalte geblasen hat .
    Durch Einbau einer Klimaanlage mußte aber abgedichtet werden .
    Ein Thai hat innen eine Verkleidung aus Gipskartonplatten eingebaut .
    Ergebnis nach 3 Jahren - Gips total verfault !
    Nach Angaben des Farang wurde dann wie beschrieben mit der Folie abgedichtet .
    Da die Wasserbremse 30mm vor den Gipsplatten ist , bleiben die " furztrocken ".
    Auch Kondensat kann so abgeführt werden .
    Auf jeden Fall hat es bei uns einwandfrei funktioniert u. die Gipskartonplatten sind absolut trocken .

    Sombath



    Zitat Zitat von halbschlau Beitrag anzeigen
    Allgemein gesagt, der Baustoff Gips hat Feuchtigkeit nicht gern. :-)
    Allenfalls imprägniert kann er im Innenbereich zum Beispiel für die Nasszellen verwendet werden.
    An einer undichten Fassadenkonstruktion ist Gips der falsche Baustoff.
    Auf der witterungsbefallenen Seite die Fassade schützen ist meiner Meinung nach die preiswerteste Lösung in Sache Nachhaltikeit.
    Bepflanzung oder Vordach - kostet nicht viel.
    In Thailand werden vielfach Gipsplatten der Witterung ausgesetzt.
    Das geht sehr lange bis die verfaulen. Bautechnisch falsch.

  11. #70
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Oke, danke sehr.

    Wir werden das in ca. 5 Wochen nach Ankunft checken.

Seite 7 von 12 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.07.15, 23:25
  2. Gibt es Weleda Produkte in Th. zu kaufen ?
    Von wepfi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.07.14, 12:24
  3. Gibt's in TH sowas wie einen Notar ?
    Von lucky2103 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.09.12, 03:22
  4. Gibt es in TH Wertgutachten fuer Land???
    Von Dr. Locker im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.03.12, 17:52
  5. Gibt es mittlerweile Th-Visa in Frankfurt ???
    Von Wittayu im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.10.02, 15:33