Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 53

GI Bangkok: wusstest ihr bereits, dass...?

Erstellt von Pak10, 12.08.2008, 17:07 Uhr · 52 Antworten · 5.151 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: GI Bangkok: wusstest ihr bereits, dass...?

    Zitat Zitat von Godefroi",p="619591
    Was die Toilette angeht - JT29, im Bereich Notdurft scheiden sich unsere Geister. Es gibt durchaus nicht vorhersehbare ernstzunehmende Notfälle :-)
    ;-D Gut, dass nicht alle meiner Meinung sind. Ich kann das schon verstehen, aber bei der Fahrprüfung geht das nun auch nicht, der angehende Pilot kann auch nicht schnell mal weg (ok, der Vergleich hinkt ;-D ) ... etc - es gibt da viele Situationen

    Und sicherlich gibt es da auch sogenannte ernste Prüfungszwischenfälle; die dann entsprechend der Prüfungsordnugn zu händeln sind.

    NUR, diese Toilettenaussage finde ich nun nicht in der Prüfungsordnung und deren Ausführungsbestimmungen des GI, auch Herr Google kennt nur den Verweis zum Nittaya. Von daher schon mal die Frage, wo das steht und nicht nur vom Hörensagen - aber wie gesagt, das diese Prüfung eh nur kanpp über eine Stunde geht, ist dies für mich kein Angriffspunkt.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: GI Bangkok: wusstest ihr bereits, dass...?

    Zitat Zitat von Godefroi",p="619591
    Und an Pak10 - lass dich nicht entmutigen. Es gibt überall Leute, die eigentlich nichts Konstruktives zum Thema beizutragen haben, sich aber viel Mühe geben, alle anderen immer wieder mit beträchtlicher Eloquenz von diesem Umstand zu überzeugen Überlies das und konzentriere dich auf die Kommentare, die zu deinen Themen relevante Aussagen machen.
    2. das gi in bangkok weist darauf hin, dass prueflinge waehrend der pruefung nicht auf die toilette gehen duerfen.
    Jedermann hat das Recht, nicht, insbesondere nicht durch staatliche Gewalt am Besuch einer Toilette zur Verrichtung der Notdurft gehindert zu werden. Dieses Recht steht jedermann uneingeschränkt zu und ist z.B. durch Art.
    3 EMRK (Europäische Menschenrechtskonvention) und Art.
    1 und 2 GG (Grundgesetz) abgesichert. Es ist elementares Grundrecht, seine Notdurft ungehindert auf Toiletten verrichten zu können.
    Ein Verbot von Toilettengaengen, auch waehrend einer Prufung, kann zu Folgendem ausgelegt werden:
    = Körperverletzung im Amt gemäß § 340 StGB (Schüler und Studenten)
    = Misshandlung Schutzbefohlener gemäß § 225 I StGB (Schüler)
    = Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht gemäß § 171 StGB (Schüler)
    = Nötigung gemäß § 240 I StGB (Schüler und Studenten)
    = Beleidigung gemäß § 185 StGB (Schüler und Studenten)


    Bei diesen Aussagen darf sich der neue Member über entsprechende Kommentare nicht wundern. Er sollte seine Gedanken auf das Wesentliche beschränken und nicht Energie für die Ausnahmesituation, die hoffentlich nicht eintrifft, verschwenden. Denke nicht daß das GI die Schüler bewusst schädigen oder ihre Unversehrtheit beeinträchtigen, sondern eher Missbrauch durch unerlaubte Hilfsmittel vorbeugen möchte.
    Ein guter Freund hat Prioritäten gesetzt. Er baut seine Zukünftige auf, vermeidet Auseinandersetzungen, lernt gezielt täglich mehrere Stunden über Telefon mit ihr, gibt ihr Vertrauen und setzt sie nicht unter den enormen Druck, innerhalb kürzester Zeit alle Ziele erreichen zu müssen. Kämpfe auf Nebenkriegsschauplätzen, die nur untergeordnet das dem Thema GI berühren, vermeidet er bewusst.
    Der Erfolg gibt ihm Recht. :-)

  4. #23
    Avatar von Pak10

    Registriert seit
    26.07.2008
    Beiträge
    616

    Re: GI Bangkok: wusstest ihr bereits, dass...?

    1. es freut mich, dass zu dem beitrag diskutiert wird.

    2. das nichtbeachten von gesetzen und konventionen zu dem thema toilettengang bei der pruefung im gi in bangkok kann dazu fuehren, zumindest war das meine startfrage bzw.-hoffnung, dass an der notwenigigen bedingung die pruefung vor der herbeigesehnten familienzusammenfuehrung bestehen zu mueesen, etwas geandert wird. (bzw. die toilettengeange gestattet werden) ----------- allein und vor allem desdhalb sollten die mitglieder im forum der freunde thailands das thema nicht so flach diskutieren.....

    die 10 besten anwaelte deutschlands machen da was draus, vermute ich jetzt mal so ohne tiefgruende juritsische kenntnisse!

    fuer diejenigen, die es noch nicht verstanden haben:
    es geht nur sekundaer um toilettenganege und primaer vielmehr darum, dass deutsche behoerden eine pruefungsteilnahme an einem institut vorschreiben, an dem ggf. gegen konventionen und gesetze verstossen wird. ob einem die gesetze oder konverntionen gefallen, ist ein ganz anderer punkt.

    3.!!!
    das zurueckziehen von dem thema aus mangelnder oder nicht (mehr)gegebener eigener betroffenheit verstehe ich nicht! wenn ich davon ueberzeugt bin, dass etwas falsch ist, bin ich es auch dann noch, nachdem ich habe, was ich will! dennoch vielen dank fuer die aufmunternden worte!

  5. #24
    Godefroi
    Avatar von Godefroi

    Re: GI Bangkok: wusstest ihr bereits, dass...?

    Zitat Zitat von antibes",p="619646
    Bei diesen Aussagen darf sich der neue Member über entsprechende Kommentare nicht wundern
    Zugegeben, das Thema verlockt zu ironischen Bemerkungen. Aber man sollte als Member auch mal unterscheiden, wo Ironie willkommen ist, und es besonders in Antwort auf ernst gemeinte, engagierte Postings nicht damit übertreiben. Wenn schon jemand den Witz gemacht hat, muss nicht unbedingt jeder dem gerade noch was einfällt den Witz seitenlang auswalzen.

    So viel Spass es machen mag, man sollte sich auch mal im Interesse der anderen ein bisschen zurückhalten können.

    Wenn man Pak diese Gedanken konstruktiv vorträgt, wie du es in deiner Antwort auf mein Posting getan hast, weiss er auch was man davon hält.

    Wir sollten alle daran denken, dass eines Tages vielleicht wir auch mal ein Thema haben, was uns wirklich am Herzen liegt. Dann freuen wir uns auch über konstruktive Antworten.

  6. #25
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: GI Bangkok: wusstest ihr bereits, dass...?

    Zitat Zitat von JT29",p="619642
    NUR, diese Toilettenaussage finde ich nun nicht in der Prüfungsordnung und deren Ausführungsbestimmungen des GI
    Ist ja nur eine logisch zwingende Schlußfolgerung des Posters. Ergibt sich auch eindeutig aus den §§ 11 und 13 der Prüfungsordnung.

    Die Prüfungskommission ist verpflichtet, durch Anordnung entsprechender Maßnahmen zu verhindern, dass unerlaubte Hilfsmittel zum Einsatz gelangen können.

    Wäre ja noch schöner, wenn man einfach "´mal auf die Toilette gehen könnte" um sich schnell ´mal schlau zu machen. Die Thais würden daraus gleich ein Geschäft machen.

    Und es ist einfach unverhältnismäßig, ständig eine gleichgeschlechtliche! Begleitperson bereit zu halten, die die Prüflinge auf die Toilette begleiten - - - und zwar bis hinter die letzte Türe!

    Welche(r) Thai würde so etwas mit sich machen lassen?

    Und das ´mal schnell "Austreten vor der Prüfung" erlaubt doch jeder. Und damit hat es sich schon. Oder soll man sich hier noch mehr entblöden?

    Da der Threadstarter gleich zu Beginn seines threads darüber berichtet, daß er "in den letzten tagen mit einigen verantortlichen des gotehe instituts in bangkok gesprochen" habe, gehe ich davon aus, dass er die "Toiletten-Schikane", die gegen die Menschenrechtskonvention so überaus deutlich verstoßen würde, mit denen auch besprochen hat.

    Wo doch alle hier, die so ähnliche Probleme hatten, auch die ganz einfache Chance hatten, gleich mit mehreren Verantwortlichen und nicht nur einfachen Mitarbeitern in ganz kurzer Zeit zu parlieren.

    Ist der ganze fred vielleicht nur ein Reaktionste[highlight=yellow:a3d2197a30]s[/highlight:a3d2197a30]t für Godefroi

    Edit: s abstelle x

  7. #26
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: GI Bangkok: wusstest ihr bereits, dass...?

    Meine Güte. Da trennt ein Staat evtl. für immer ein Ehepaar aus niederen Gründen, was ja 1000 mal gegen jedes Menschenrecht verstößt und sogar China oder Guantanamo wie Waisenkinder aussehen lassen und dann beklagen sich Deutsche nach höflicher Behördenart darüber, ob man binnen 60 Minuten auf Toilette darf oder nicht.
    Bei jeder Fluglandung muss ich angeschnallt sein und darf auch nicht auf Toilette. Zur Not bringe ich einen Eimer mit, stelle ihn unter den Tisch und mache meine Notdurft dort. Scheint ja nicht veboten zu sein.

    Das einzige, was hier anscheind sonst noch stört ist die Diskrepanz zwischen den geforderten 300 und den tatsächlichen 600-1000 Wörtern. Da frage ich mich, was passiert wäre, wenn im Gesetz gleich 1000 Wörtern, bzw. ein gehobener Wortschatz gefordert gewesen wäre. Dann hätte sich das GI genau daran gehalten. Alle hätten gesagt: ach, der Staat kümmert sich doch toll um uns und alles wäre in Ordnung? Oder wie oder was?

    Sorry, aber diese Beamtendiskussion, ob nun 334 oder 335 Wörter richtig sind, ist mir zu blöde. Ich sage: NULL, 0, Nichts, kein Wort, ZERO, nothing, rien ne va plus...
    Der Staat hat in meinem Intimsbereich nichts zu suchen.
    Und wenn ein Staat das doch tut, dann ist das eben ein Schurkenstaat. Und mit diesem Stempel müssen sie halt
    leben.

    Ich sage es mal mit diesem komischen CSU-Politiker: ich sehe keinen Grund, warum Gott CSU-Politiker in den Himmel einlassen sollte. Denn auch dafür gibt es so eine Art Zuwanderungsgesetze. Tja, und wer sich nicht vernünftig integrieren kann... Irgendwann gibt es eben doch Gerechtigkeit.

  8. #27
    Avatar von juthamat

    Registriert seit
    09.04.2006
    Beiträge
    329

    Re: GI Bangkok: wusstest ihr bereits, dass...?

    Sagte der Wahrheitsfinder,Weltpolitiker

  9. #28
    Avatar von simon

    Registriert seit
    05.08.2004
    Beiträge
    781

    Re: GI Bangkok: wusstest ihr bereits, dass...?

    Grml, ich ärgere mich dass ich den Mist zu Ende gelesen habe..

  10. #29
    Godefroi
    Avatar von Godefroi

    Re: GI Bangkok: wusstest ihr bereits, dass...?

    kcwknarf, die 300 Wörter und das in A1 allgemein vorgesehene grammatikalische und Verständnis-Level wäre sehr viel leichter zu schaffen. In Verbindung mit der Tatsache, dass heute jeder vor der Heirat weiss, dass diese Prüfung abgelegt werden muss, und sich deshalb rechtzeitig für einen Kurs anmelden könnte, würde eine echte A1-Prüfung wahrscheinlich so gut wie nie zu Problemen führen.

    Ausserdem ist es unbestreitbar eine gute Sache, wenn jemand die Sprache eine Landes, in dem er leben will, ein bisschen beherrscht. Man stelle sich nur vor, dem Partner stösst etwas zu, man muss alleine zum Arzt, Hilfe holen - was auch immer. 300 sind eine gute Startbasis und für den Zuziehenden eigentlich eine Hilfestellung, ein Sicherheitsgurt.

    Das Problem entsteht doch erst dann, wenn die Anforderungen so hochgeschraubt werden, dass sie möglicherweise den Familienzusammenzug behindern.

    waanjai - ich finde, wir sollten Leuten, die sich vor Ort oder durch Kommunikation mit Entscheidungsträgern für ihre Sache eingesetzt haben, mit Respekt für deren Bemühungen gegenüber treten, und nicht ihre Bemünhungen permanent kritisieren, ohne es selber besser gemacht zu haben.

    Zu Anmerkungen wie ´Reaktionstest´erspare ich mir den Kommentar.

  11. #30
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.981

    Re: GI Bangkok: wusstest ihr bereits, dass...?

    Lieber godefroi,

    was soll man davon halten, wenn jemand sich gegen Ironie über Pippi-Probleme ausspricht, aber zu Vergleichen dieses demokratischen, sozialen Rechtsstaates mit ausländerfeindlichen, freiheitsberaubenden, menschenrechtsverletzenden, faschistischen Systemen mehr oder weniger schweigt?

    Wenn Politiker lügen, oder sagen wir mal aus Unwissenheit die Wahrheit verdrehen, und behaupten, dass der europäische Referenzrahmen A1 mit 300 Worten zu machen ist, dann ist das weder dem Gesetzgeber noch dem Goethe-Institut zuzuschreiben. Das diese einfachsten Vorgaben wie sich vorzustellen und ein einfaches Gespräch zu führen damit nicht hinhauen kann man sich an drei Fingern ausmalen. Das diese sehr hohe, schwierige und unbequeme Hürde für den Einzelnen als Schickane empfunden wird ist zwar nur zu verständlich, wird jedoch angesichts der zunehmenden Sprachdefizite bei Einwanderern von der überwältigen Mehrheit der Deutschen als richtig und vernünftig eingeschätzt.

    Ein Thailand-Forum bildet naturgemäss die passende Plattform, um sich über Wege, Inhalte, Tips und gegenseitige Motivation auszutauschen, bei der auch mal der ein oder andere Frust abgelassen wird. Die Plattform die ihr hier jedoch hingenommen habt geht weit über dies hinaus und zeichnet ein Bild von zukünftigen Thai-Community-Mitgliedern, wie es dümmer, querulanitscher, egozentrischer kaum sein kann. Und damit hast du mit deiner Gutmenschen-Verteidigungslinie ein gerütteltes Mass Mitschuld.

    Dabei geht es eigentlich nur um ein paar Power-Poster, die durch ihren pausenlosen "Einsatz" optisch die Meinungshoheit und Aussenwirkung der A1-Betroffenen beanspruchen. Die Mehrheit der Betroffenen äussert sich ja in ganz normalem Ton zu diesen Problemen, von denen ich selber froh bin sie seinerzeit nicht gehabt zu haben.

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Songkran in Thailand bereits miterlebt?
    Von sabzero im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.04.12, 13:08
  2. Brautgeld bereits bei Verlobung?
    Von Daniel24 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 372
    Letzter Beitrag: 12.04.11, 20:25
  3. Visaantrag bereits Ticketreservierung erf.?
    Von brainy im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.11.08, 13:01
  4. Sperrstunde bereits um 1:00 Uhr?
    Von Mang-gon-Jai im Forum Thailand News
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 28.12.03, 13:23