Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Gewerbe auf Freundin anmelden

Erstellt von Rossi, 28.05.2006, 10:59 Uhr · 13 Antworten · 2.666 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Rossi

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    204

    Gewerbe auf Freundin anmelden

    Hallo

    ich moechte ein Gewerbe (sole proprietorship) auf meine Freundin anmelden. Sie moechte ueber eBay handeln und auch einen Internet Shop betreiben. Nun habe ich ein paar Fragen und hoffe jemand hat das schonmal gemacht:
    1) Wo melde ich das Gewerbe an? Steht man da 5 Stunden in der Schlange?
    2) Was kostet die Anmeldung und welche Dokumente benoetigt Sie?
    4) Sie wohnt in meiner angemieteten Wohnung. Braucht Sie da einen Mietnachweis oder schreibt man die Adresse einfach in das Formular und das wars?
    5) Wenn sich das Geschaeft nicht so wie geplant entwickelt, hat man sich dann durch die Aktion ein riesen Theater eingehandelt oder haelt sich der Papierkram (Steuererklaerung) hier im Rahmen?

    Waere klasse wenn sich hier jemand ein wenig auskennen wuerde.

    Gruss
    Rossi

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.803

    Re: Gewerbe auf Freundin anmelden

    Zitat Zitat von Rossi",p="350021
    Hallo

    ich moechte ein Gewerbe (sole proprietorship) auf meine Freundin anmelden. Sie moechte ueber eBay handeln und auch einen Internet Shop betreiben. Nun habe ich ein paar Fragen und hoffe jemand hat das schonmal gemacht:
    1) Wo melde ich das Gewerbe an? Steht man da 5 Stunden in der Schlange?
    2) Was kostet die Anmeldung und welche Dokumente benoetigt Sie?
    4) Sie wohnt in meiner angemieteten Wohnung. Braucht Sie da einen Mietnachweis oder schreibt man die Adresse einfach in das Formular und das wars?
    5) Wenn sich das Geschaeft nicht so wie geplant entwickelt, hat man sich dann durch die Aktion ein riesen Theater eingehandelt oder haelt sich der Papierkram (Steuererklaerung) hier im Rahmen?

    Waere klasse wenn sich hier jemand ein wenig auskennen wuerde.

    Gruss
    Rossi
    ... auf Deine Freundin anmelden,
    wenn ihr in Deutschland lebt, und sie Thai ist, braucht sie in dem Fall eine Arbeitserlaubnis für selbstöndige Tätigkeit.
    Wenn sie Hartz4 Empfängerin ist, muß sie dort zunächst die beabsichtigte Tätigkeit anmelden, und sich verpflichten, etwaige Gewinne sofort mitzuteilen.
    Wenn sie einen normalen Arbeitsvertrag hat, zuerst prüfen, ob Nebentätigkeiten ausgeschlossen sind, oder genehmigungspflichtig sind.

    - Anmeldung, bz. Gewerbeschein abholen beim Gewerbeamt für ca. 25 Euro, geht in 10 Minuten.
    - Pass, Arbeitserlaubnis
    - wo ist ihr Hauptwohnsitz gemeldet ? Die Quermitteilung des Gewerbeamtes geht zum Finanzamt, die sie sofort mit Schr. an ihrem gemeldeten Hauptwohnsitz zur Eröffnungsbilanz auffordern.
    ((((es gab einfach zuviel Missbrauch von Personen, die aus Deutschland weggehen wollten, kurz vorher ein Gewerbe angemeldet haben, und dann auf Teufel komm raus Scheinrechnungen über angebliche Verkäufe erstellten, die dann ein anderer Gewerbeinhaber zum Vorsteuererstattung verwendete, die so erzielten 16 % wurden dann aufgeteilt, und die Rechnungsstellerin war zum Zeitpunkt, als die Jahresumsatzsteuererklärung erfolgen sollte, nicht mehr in Deutschland ---- aus diesem Grund hat das Finanzamt ein waches Auge, wenn Ausländer ein Gewerbe eröffnen)))

    - ab dem 5 Jahr mit Verlusten liegt für das Finanzamt eine Liebhaberei vor, aber wer während dieser 5 Jahre schöne Umsätze macht, aber immer schön die Verluste aus Geschäftsreisen nach Thailand gegenrechnet, kann sich bei einer Steuerprüfung tatsächlich eine Menge Ärger einhandeln.

  4. #3
    Avatar von Rossi

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    204

    Re: Gewerbe auf Freundin anmelden


    wir leben in Bangkok... keine Rede von Deutschland! Daher geht es auch um die thailaendischen Regelungen

  5. #4
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.803

    Re: Gewerbe auf Freundin anmelden

    Das Grundprinzip bleibt bei der Vorsteuer-VAT gleich,

    der Selbständige muss die VAT ausweisen,
    kann sie mit seinen Geschäftsausgaben gegenrechnen,
    und hat bei einer Steuerprüfung das Risiko, dass bestimmte Geschäftsausgaben nicht anerkannt werden, was eine Steuernachzahlung plus Strafzahlung zur Folge hat.

    Ist ne ganz schöne Bürde, die man damit einer Freundin auferlegt ...

  6. #5
    Avatar von Rossi

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    204

    Re: Gewerbe auf Freundin anmelden

    Hmmm :O

    Ist es wirklich so schlimm. Ich dachte mal gelesen zu haben, das das Steuerthema hier einfacher gehandhabt wird. Ich las auch mal irgendwo, das man pauschal 20% der Umsatzes versteuern kann und dann die Ausgaben nicht zusammenrechnen muss. Kenne mich aber leider nicht wirklich gut aus. Habe sowas hier noch nie gemacht und im direkten Bekanntenkreis auch niemand.

    Vielleicht kommen ja noch ein paar Infos zusammen...

  7. #6
    Avatar von Johann

    Registriert seit
    09.04.2005
    Beiträge
    413

    Re: Gewerbe auf Freundin anmelden

    Rossi,

    ich denke diese Infos wird so schnell keiner geben.

    1. da es viele Member nicht wissen, sondern nur eine Handvoll, und diese

    2. mit solchen Informationen meistens ihr Geld verdienen.

    -----------------

    Da ich heute meinen guten Tag habe werde ich Dir mal eine geben. Unter bestimmten Vorrausetzungen bezahlst Du bis zu einem Umsatz von einer Million Baht/Jahr nur eine pauschale Steuer und bist auch nicht Umsatzsteuerpflichtig, allerdings kannst Du dann auch keine Vorsteuer in Anrechnung bringen. Da ist dann wirklich nur eine einfache Steuererklärung notwendig, ohne große Buchführung ....... bei einem Restaurant/Nudelshop beläuft sich das in der Regel auf einen Tagesumsatz im Jahr.

    Genehmigungen für das was Du vor hast bekommst Du auf dem zuständen Amphörn ...... kosten nur wenige hundert Baht.

    Das waren nun schon 2 ...... kostenlos

    Gruß

    Johann

  8. #7
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    3.997

    Re: Gewerbe auf Freundin anmelden

    Hm, warum schickst du die Unternehmerin in spe nicht selbst los um diese Infos einzuholen? Wenn es mal ihr Business werden soll dann sollte sie auch die ersten Schritte selbst durchfuehren, zumal sie dabei - im Gegensatz zu ihrer geplanten spaeteren Taetigkeit - keine Sprachbarriere zu ueberwinden hat.

  9. #8
    Avatar von Rossi

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    204

    Re: Gewerbe auf Freundin anmelden

    Ja, ich denke auch das wird am besten sein. So sehr kompliziert wird es ja wohl nicht sein. Also einfach mal losziehen und fragen

  10. #9
    Avatar von Netandy

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    192

    Re: Gewerbe auf Freundin anmelden

    Sehr interessantes Thema, besonders eventuell für unsere zukünftigen Expats! Ich werde sehr häufig zu diesem Thema gefragt, so das ich mal davon ausgehe, das hierfür grösseres Interesse besteht. Sehr komplexes Thema (leider auch viele Falschinformationen im Umlauf). So gibt dies "leider" mal wieder ein grösseres Posting. Nur um alle zu warnen die nicht gern so viel lesen....

    @Johann

    Ich denke diese Infos wird so schnell keiner geben.

    1. da es viele Member nicht wissen, sondern nur eine Handvoll, und diese

    2. mit solchen Informationen meistens ihr Geld verdienen.

    Da ich heute meinen guten Tag habe werde ich Dir mal eine geben.
    Genau über so was kann ich immer in Thailand schmunzeln. Irgendwie meinen manche Farangs die schon eine Weile in Thailand sind, ihre Erfahrungen wären etwas in klingender Münze wert. Und sie hätten dann ein Anrecht darauf für die Weitergabe dieses ach so geheimen "Insiderwissens" auch entlohnt zu werden. :-)

    Dies natürlich auch schon für die allertrivialsten Dinge. Es gibt sogar eine nicht unbedeutende Menge kleiner ausländischer "Schlawiner" die sich förmlich darauf spezialisiert haben ihr Wissen anderen aufzudrängen und Waren oder Dientsleitungen in Thailand zu vermitteln. Natürlich zweigen diese Herschaften dann für die jeweiligen "kleinen Geschäftchen" für sich unmerklich eine "kleine" Vermittlungsprovision ab. Das kann man leicht ausprobieren, man muss nur einmal bei speziellen Leuten sagen das man etwas braucht oder sucht.

    Da heisst es dann gleich.. "kann ich superbillig besorgen", "da kenne ich einen Bekannten", "da habe ich meine Geheimquellen...", etc.. Und da spielt es keine Rolle, ob man ein Auto, eine Versicherung, einen Sonnenschirm, einen Fliessenleger, oder deutsche Mettwurst braucht.

    Am deutlichtsten habe ich dies beim Bauen in Thailand beemerkt. Hatte ich zu bestimmten Dingen Farangs (meistens Deutsche, Engländer) gefragt, teilweise selbsternannte Spezialisten (sogar mit entsprechenden Companys), so stiefelten diese allein, oder in Begleitung eines Thaihandwerkers, bei mir an. Die gaben dann zu bestimmten auszuführenden Arbeiten ihren Preis ab.

    Gleichzeitig hat noch paralell meine Freundin mit Thaifirmen verhandelt, und sie hat auch schriftliche Angebote eingeholt, bzw. diese per E-Mail angeschrieben. Und da gab es Unterschiede zu diesen kleinen ausländischen "Geschäftsleuten" bis zu 100%! Schlimm ist das sich in Touristenregionen richtige "Clans" an Ausländern gebildet haben die sich gegenseitig die Aufträge zuschieben, und häufig so Landsleute abzocken.

    So z.B. der Barbesitzer der zufällig einen Kumpel hat der ein Reisebüro betreibt, oder eine Versicherungsagentur.... und alles ganz billig..... Eben eine richtige "Pattaya Connection".

    Ich persönlich mache deshalb auf keinen Fall mit einem in Thailand ansässigen Farang überhaupt noch ein Geschäft... ;-D


    Doch nun konkret zu deiner Frage:

    Thailand ist keine Bananenrepublik. Eine Gewerbe muss bei der entsprechenden zuständigen Verwaltung im jeweiligen Verwaltungsbezirk (Amphoe) angemeldet werden. Thailand hat mehr als 750 solcher Verwaltungsbezirke. In Bangkok heissen diese Verwaltungsbezirke (Stadtteile) allerdings Khet.

    Mitzubringen ist für Thailänder lediglich ein gültiger Personalausweis (ID CARD). Die Gebühr einer Neuanmeldung beträgt 50 Baht, bei Änderung oder Beendigung beträgt diese 20 Baht. Teilweise wird jedsoch (fälschlicherweise) von den Verwaltungsstellen auch eine "Wohnsitzbescheinigung" gefordert. Bevor man desweghen streitet, lieber eine beibringen.

    Jede grössere gewerbliche Tätigkeit muss auch überregional angemeldet werden! Ein sogenanntes "Business Registration Certificate" ist danach beim Business Registration Office des Handelsministriums (Ministry of Commerce) einzuholen. Jedoch brauchen kleine Unternehmen, die ohnehin regional registriert werden, wie z.B. die "Registered Ordinary Partnership" (OHG) oder die "Company Limited" (Ltd.) keine Business Registration beantragen.

    Das Commercial Registration Department in Bangkok bietet seit März 2005 auch die vollständige landesweite Registrierung per Internet an. Hier können Thais nicht nur sämtliche Informationen nachlesen, sondern auch die kompletten Anmeldungen (incl. Finanzamt) abgewickelt werden. Ein System wie in den USA, da könnte sich Deutschland eine Scheibe davon abschneiden :-).

    Die beglaubigten Originaldokumente (je nach gewählter Gesellschaftsforem natürlich unterschiedlich umfangreich), bzw. bei "kleinen Gesellschaftsformen" lediglich der beglaubigte Identitätsnachweis (ID CARD), müssen dann per Einschreiben nachgereicht werden. Mit der Registrierung, der Eintragung im Register, erhält die Gesellschaft sofort volle Rechtsfähigkeit.

    Über die Wahl der Gesellschaftsform sollte man sich schon vorher Gedanken machen. Ist vor allem vom eingesetztem Kapital und der Anzahl der Partner abhängig. Für Farangs sieht es natürlich anderst aus, da bleiben nur wenige Möglichkeiten. Wie in den USA oder Deutschland sollte man nie "blauäugig" an diese Sache herangehen. Dies alles zu erläutern würde aber jetzt den Rahmen sprengen. Ich empfehle hierfür eine gute thailändische Beratung in Bangkok einzuholen (Juristen). Auf keinen Fall einen dieser Provinz "Kleinanwälte" oder gar einen dieser dummdreisten "Farang Gründungshelfer / Gründungsspezialisten" die sich nur zu gern anbiedern.

    Für kleinere bis mittlere Unternehmungen von Thais bieten sich folgende Gesellschaftsformen in Thailand an:

    "Sole Proprietorship"
    (für Miniunternehmen, z.B. für Marktstände)

    "Ordinary Partnership unregistered"
    (entspricht in etwa deutscher GBR)

    "Ordinary Partnership registered"
    (entspricht in etwa deutscher OHG)

    Limited Partnership (Ltd.)
    (entspricht in etwa der deutschen KG)

    Company Limited (Co, Ltd.)
    (entspricht in etwa der deutschen GmbH)


    Die Körperschaftssteuer beträgt in Thailand 30 % des Gewinns. Die Körperschaftssteuer ist jedoch reduziert für kleine und mittelständische Betriebe bis zu einem paid-up capital von 5 Millionen Baht (seit dem 1.1.2002). Danach werden Gewinne gestaffelt wie folgt besteuert:

    Gewinne bis 1 Million 20 %
    Gewinne von 1 Million bis 3 Millionen 25 %
    Gewinne über 3 Millionen 30 %

    Betrieblich veranlasste Ausgaben können zu unterschiedlichen Sätzen (je anch Gesellschaftsform) vom Bruttoeinkommen abgesetzt werden. Verlustvorträge (sog. Carry-loss forward) sind bis zu fünf aufeinander folgenden Jahren möglich. Das thailändische Steuerrecht sieht Abschreibungen von Vermögensbestandteilen vor, die zwischen 5 und 20 Jahren betragen.

    Auf die Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer) möchte ich hier nur kurz eingehen. Bestimmte Betriebe bzw. Waren und Dienstleistungen sind tatsächlich von der Mehrwertsteuer befreit.

    Und zwar:

    Unternehmer, die weniger als 1,2 Millionen THB Jahresumsatz erzielen

    Direktverkauf von Agrarprodukten, Vieh usw.

    Verkauf von Büchern

    Sowie die Dienstleistung der Rechnungsprüfung, Anwaltsdienste, Medizinische Versorgung, sowie auch kulturelle und religiöse Dienste

    Bestimmte Exporte bzw. Verkäufe an Personen die ihren Lebensmittelpunkt nicht in Thailand haben (unter bestimmten Voraussetzungen).

    Die (steuerliche) Anmeldung muss spätestens 30 Tage nach Geschäftsaufnahme erfolgen!
    Wichtig ist es natürlich sich auch mit Fragen der Einkommensteuer, Immobiliensteuer, und teilweise auch anderen exotischen Steuern auseinanderzusetzen. Ich empfehle bei einer bestimmten Betriebsgrösse auf jeden Fall auf einen thailändischen Steuerberater zurückzugreifen.



    Es gibt von den thailändischen Behörden hervorragende kostenlose Beratungsmöglichkeiten für Existenzgründer (Zumeist in Bangkok in Thai und auch English!)

    Das jeweilge Department of Employment Service (Arbeitsamt, nur in den größten thailändischen Städten) bietet für thailändische Existenzgründer hierbei interessante Informationsveranstaltungen, sowie kostenlose persönliche Beratung. Die Berater in Bangkok nehmen auch Kontakt zu den entsprechenden Verwaltungsstellen im Land auf und stellen weitergehende Kontakte her, öffnen also viele Türen. Zusätzlich gibt es ein für diesen Zweck zusammengestelltes kostenloses Handbuch (leider nur in Thai) mit umfassenden Informationen für Personen, die den Schritt in die Selbständigkeit wagen.

    Das dem thailändischen Ministry of Labour and Social Welfare unterstellte Department of Skill Development in Bangkok bietet zusätzlich für sehr wenig Geld (100-500 US$) mehrtägige Workshops für thailändische und ausländische Existenzgründer (Investoren). Die Kurse vermitteln zumeist das Basiswissen, die ein potenzieller Selbständiger haben sollte, wie z. B. Umsetzung der Geschäftsidee, rechtliche Fragen der Errichtung eines Gewerbes, Steuern, Buchhaltung, Personalmanagement usw... Die Kurse und Workshops in thailändischer Sprache sind hierbei sehr billig (5.000 THB), die in English jedoch alle über 20.000 THB :-( Es lohnt sich aber, da man zusammen mit den Kursunterlagen auch noch viele Seiten mit Ansprechstellen erhält).

    Meine Freundin die "selbstständig" (ein MLP Vertriebssystem nach US Muster) bei einer chinesischen Firma eingestiegen ist (Schmuck, Gold) hat so einen Kurs besucht und war sehr zufrieden.

    Den Kontakt zu den oben genannten Beratungsstellen erhält man über den bereits oben genannten Link, auf den sehr guten Info Seiten des "Commercial Registration Departments". Alle Informationen stellt jedoch auch die sehr gute Chamber of Commerce bereit. Diese bietet auch selbst kostenlose Beratungen (nicht ganz so umfangreich), dafür aber Tonnen von Broschüren (in Thai) für thailändische Existenzgründer an.

    Ich hoffe ein wenig geholfen zu haben. Grüsse an alle von

    Netandy

  11. #10
    Avatar von Armin

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.415

    Re: Gewerbe auf Freundin anmelden

    Danke Netandy!

    Leider, oder hoffentlich, brauche ich diese Informationen nicht mehr. Ich habe mich über viele Jahre auch so durchgewühlt. Für kleinere Betriebe bekommt man auch auf den Ämtern genug Auskunft und vieles wird örtlich auch noch einfach geregelt.(gemogelt, aber Vorsicht!)
    Aber man sollte sich nicht täuschen wie viele Steuern und Vorschriften es auch in Thailand gibt!

    Gruß Armin

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gewerbe - Thaimassagen in Deutschland anbieten?
    Von Spoony im Forum Treffpunkt
    Antworten: 178
    Letzter Beitrag: 23.03.16, 18:54
  2. TAX - ID für deutsches Gewerbe
    Von thailand-classified im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 28.05.08, 20:47
  3. Gewerbe in D
    Von Tschaang-Frank im Forum Sonstiges
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.04.07, 09:55
  4. schwieriges Anmelden
    Von Moonsky im Forum Treffpunkt
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 23.12.06, 12:50
  5. Anmelden bei Schengenvisum???
    Von Kheldour im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 05.12.02, 17:47