Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23

Geteilt: Heiraten mit 14

Erstellt von garni, 28.11.2003, 11:56 Uhr · 22 Antworten · 1.159 Aufrufe

  1. #11
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Geteilt: Heiraten mit 14

    Ist ja ein Phänomen, welches aus vielen Kulturen und vielen Erdteilen bekannt ist. Mädchen wurden verheiratet, wenn die erste Regelblutung eingesetzt hatte. Dann bekamen Sie viele Kinder und wegen der vielen harten körperlichen Arbeit und des harten Klimas wurden sie sehr schnell alt und faltig. Man(n) war da gut beraten, wenn man möglichst früh ein Mädchen / eine junge Frau heiratete. Der soziale Lebensabschnitt "Jugendlicher /teens" entsteht dort erst viel später in den Industriestaaten.

    Ich habe mir im Issaan gleich mehrere alte Hausregister - diese alten Karten im Din A4-quer Format, nicht die neumodischen blauen Hefte - von einigen Familien angeschaut. Die überwiegende Zahl der ältesten Kinder (die heute so um die fünfzig sind) waren geboren worden, als ihre Mütter 13 Jahre alt waren.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Geteilt: Heiraten mit 14

    Die überwiegende Zahl der ältesten Kinder (die heute so um die fünfzig sind) waren geboren worden, als ihre Mütter 13 Jahre alt waren.
    Da es also von so vielen bestätigt wird, ist es ja wohl Tatsache.
    Aber, ist es nicht schrecklich für diese jungen Ehefrauen (Kinder)? Habt ihr einmal miterlebt, wie sie verzweifelt schreien und weinen, weil sie lieber weiterhin mit den Eltern und Geschwistern zusammenbleiben möchten und nicht mit dem fremden Mann schlafen wollen. Sie wissen genau, was in der Nacht auf sie zukommt.

    Jindi ist mit 14 Jahren an einen wesentlich älteren Mann verheiratet (verkauft) worden. Sie hat mir detailgetreu ihre damaligen Empfindungen beschrieben.
    Als sie dann schwanger wurde, hat er sie verlassen und sich eine Jüngere genommen.

  4. #13
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Geteilt: Heiraten mit 14

    Möchte auf keinen Fall roh erscheinen. Aber man sollte die Erziehungsinhalte berücksichtigen, mit denen die weiblichen Kinder bis zur Geschlechtsreife herangezogen wurden. Habe über Afrika und insbesondere über die amerikanischen Indianer (native Americans) gelesen, daß bei entsprechender Sozialisation die so frühe Übernahme der Frauen-Rolle nicht als traumatisch erlebt wurde.

    Erst viel später entstanden doch die Leitbilder: .... und dann wirst Du zur Schule gehen, und danach wirst Du einen Beruf erlernen, der Dir erlaubt, in überdachten Räumen zu arbeiten etc.
    Natürlich gebe ich sofort zu, dass wenn jemand nicht von Kindheit darauf vorbereitet wurde, eine von den Eltern ausgehandelte Ehe traumatisch wirken musste. Aber die sogenannten "Liebesheiraten" sind doch auch nur ein Produkt der Moderne. Frühe Verheiratung hieß (und teilweise heißt auch heute noch) doch in diesen Kulturen: Frühe Eingliederung in die Gemeinschaft und den Status eines anerkannten (weil produktiven) Mitglieds. Traumata entstehen doch erst, wenn Sozialisierung und Realität auseinanderklaffen.

  5. #14
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Geteilt: Heiraten mit 14

    Zitat Zitat von Mang-gon-Jai",p="99202
    Da es also von so vielen bestätigt wird, ist es ja wohl Tatsache.
    So entstehen moderne Legenden. So viele? das waren ja nur ein paar. Mir ist im Isaan jedenfalls derartiges nicht aufgefallen, und ich interessiere mich durchaus was so um mich herum vorgeht. Und um Khon Kaen herum? Das habe ich da auch nicht gesehen. wenn da Frauen unter 18 ein Kind hatten (so mit 16/17), dann waren das uneheliche.

    Und zu den 13-Jährigen, die mit Puppen spielen in Deutschland: Lebst du in dem gleichen Land, in dem ich lebe?

  6. #15
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Geteilt: Heiraten mit 14

    @Chak
    Ich habe weder etwas über Khon-khen geschrieben, da ich mich dort nicht auskenne, noch über 13-Jährige, die mit Puppen spielen.


    :???:

  7. #16
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Geteilt: Heiraten mit 14

    @Waanjai
    Möchte auf keinen Fall roh erscheinen. Aber man sollte die Erziehungsinhalte berücksichtigen, mit denen die weiblichen Kinder bis zur Geschlechtsreife herangezogen wurden. Habe über Afrika und insbesondere über die amerikanischen Indianer (native Americans) gelesen, daß bei entsprechender Sozialisation die so frühe Übernahme der Frauen-Rolle nicht als traumatisch erlebt wurde.
    Sicher hast du Recht, aber sie sind keinesfalls alle darauf vorbereitet.
    Ein Mann bietet den Eltern viel Geld (für deren Verhältnisse) und die Eltern geben ihre Zustimmung zur Heirat. Oft kennen die Mädchen den Mann nicht einmal, da er aus einem Nachbardorf kommt.

    Gruß

    Mang-gon Jai

  8. #17
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Geteilt: Heiraten mit 14

    MGJ, ich habe nur den quote aus deinem Post zum Anlass genommen und im Grunde auf alle vorherigen geantwortet.
    Es soll nicht so aussehen, als wenn ich nur auf dein Posting geantwortet hätte. Ich denke, wer das ganze Topic liest, wird das auch so verstehen.

  9. #18
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Geteilt: Heiraten mit 14

    @Chak,

    Ok, aber wenn du mit den Worten "Mang-gon-Jai hat folgendes geschrieben" beginnst und anschließend jemanden direkt anredest, ist es ja wohl verständlich, dass ich mich angesprochen fühle.

    Aber nun ist ja alles OK.

    Gruß

    Mang-gon Jai

  10. #19
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Geteilt: Heiraten mit 14

    Ich denke man sollte eines bei der Betrachtung des Themas nicht außer Acht lassen: Was vor 50, 25 oder 12 Jahren in den rückständigen Nord-Ost-Provinzen Thailands noch passiert ist, liegt weiter als die reine Zahl der Jahre zurück. Thailand ist ein sich auf einigen Gebieten rasant entwickelntes Land. Und die Ereignisse von damals mit westlichen Wertmaßstäben von heute messen zu wollen, wird freilich zu heftigen Ergebnissen führen - die aber niemanden weiterhelfen. Die Inzucht des europäischen Hochadels hat man früher auch anders gewertet. Wenn heute noch Kinder auf diese Art verkauft würden, täte jeder Ausländer, der davon Kenntnis bekäme gut daran, in Bangkok eine Anzeige bei der Tourist Police zu machen (nicht beim Dorfsherriff) - weil es heute auch in Thailand Gesetze gibt die das verhindern sollen.
    Jinjok

  11. #20
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Geteilt: Heiraten mit 14

    Nochmal zurück zum Kernproblem.

    Meine Fakten-Aussagen bezogen sich primär auf die Generation der Eltern unserer heutigen Frauen. Diese haben damals - vor rund fünfzig Jahren - ihre Erstgeborenen sehr früh empfangen.

    Jetzt wird die Generation der Kinder dieser Eltern mit dem Werturteil konfrontiert: "Wie kann man bloß so ein kleines Mädchen ohne es zu fragen verheiraten?". Persönlich glaube ich, dass dies überhaupt nicht hilfreich ist, weil wir hiermit der Generation der Kinder zwar die (moderne) Entrüstung über so etwas vermitteln, ihr gleichzeitig jedoch nicht die (modernen) Mittel, sich dagegen zu wehren, rückwirkend zur Verfügung stellen.

    In einer solchen Situation kommt es dann natürlich noch zu nachträglichen Schuld- und Verletzungsgefühlen ("Man hat mich überhaupt nicht gefragt"), während es emotional viel leichter zu verarbeiten wäre, wenn man sagen könnte/würde: "Ja, damals war das noch so".

    Beste Grüße an Jindi.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. geteilt: Weibsvolk
    Von Thai-Robert im Forum Sonstiges
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 08.09.09, 22:34
  2. Geteilt: Essstäbchen und Nudelsuppe
    Von Micha im Forum Essen & Musik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.11.03, 21:09