Seite 53 von 364 ErsteErste ... 343515253545563103153 ... LetzteLetzte
Ergebnis 521 bis 530 von 3637

Gesundheit und Versicherungsschutz in Thailand

Erstellt von Antares, 15.04.2012, 17:14 Uhr · 3.636 Antworten · 381.942 Aufrufe

  1. #521
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    12.780
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Was muss das muss,die Nierensteinentfernung oder die Stents am Herzen nach Infarkt waren sicher Lebenserhaltende Maßnahmen.
    Die 6000 oder 7000€ sind somit gut angelegtes Geld.
    Vielleicht wären die o.a. Behandlungen in den immer wieder hochgelobten 30Baht-Kliniken auch möglich gewesen. Mit viel Glück. Es hätte jedoch passieren können, das die Ärzte sagen: "Medizinisch ist hier nicht's mehr zu machen...." Ergebnis-----> Exitus.
    Das kann Dir auch in kleinen städtischen Krankenhäusern in D passieren, die ihre Möglichkeiten ausgeschöpft haben. In einer Uni-Klinik hätte das Leben vielleicht verlängert werden können, weil dort ganz andere Behandlungsmöglichkeiten bestehen.

    Wer also meint, sich für lau oder ganz billig in einem Stadt-/Dorfkrankenhaus im Issaan behandeln zu lassen, der soll es doch gerne tun.
    Geld sparen lässt sich dort auf jeden FAll, ob er sich daran noch freuen kann, ist oft ein individuelles Einzelschicksal....

    Nichts gegen die vielen aufopferungsvollen Ärzte in diesen Krankenhäusern.
    Aber auch Ärzte können nur einen schweren Wagen heben, wenn sie einen Wagenheber zur Verfügung haben........

    Und die medizinischen Möglichkeiten sind in den grossen, meist privaten, Krankenhäusern mit internationalem Standard (teilweise sogar besser) eben andere.....

    Wer sich in Buddhas Hand begibt, kann auch auf diesem Wege glücklich bis zum letzten Tage sein. Ohne Versicherung. Muss aber jeder selbst für sich entscheiden.

  2.  
    Anzeige
  3. #522
    Antares
    Avatar von Antares
    @sanukk Es ist das Land der Freien, in welchem jeder selber entscheiden kann (und muss), ob er sein Geld für eine Krankenversicherung oder, wie Tramaico z.B., für Hundefutter ausgibt.

    Marcus

  4. #523
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    12.780
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    @sanukk Es ist das Land der Freien, in welchem jeder selber entscheiden kann (und muss), ob er sein Geld für eine Krankenversicherung oder, wie Tramaico z.B., für Hundefutter ausgibt.
    Ja, so ist. Marcus, Du bringst es mal wieder auf den Punkt.
    Der eine liebt Hundefutter, der andere eine gute Krankenhausbehandlung/ Krankenversicherung.

    BEIDES zusammen sich leisten zu können wäre eine gute Idee......


    PS: Ich werde gleich mal nachsehen, ob ich noch genug Hundefutter im Haus habe

  5. #524
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Schaut Maedels, es ist doch ganz einfach. Wer soviel Wert auf seine "Goetter in Weiss" legt oder gar ohne sie nicht lebensfaehig ist, der sollte nicht in einem Entwicklungs-oder Schwellenland leben, sondern in einem Premiumweltland. Am besten die USA, die die beste und teuerste medizinische Versorgung haben sollen.

    Aber... auch hier sterben Menschen vorzeitig. Sogar Multimillionaere vom Kaliber eines Steve Jobs oder Robin Gibb.

    Selbst wenn ich ueberfluessiges Geld in der Portokasse haette wuerde ich mir ueberlegen, ob ich mir eine Premiumversicherung zulegen wuerde. Aus ganz einfachem Grund. Weil ich weder sonderlich viel von Versicherungen halte noch von der Schulmedizin. Beides sind letztendlich nur Unternehmen mit einem Primaeranliegen. Profit zu erwirtschaften und zwar soviel wie moeglich. Der Angstfaktor ist hierbei wesentlich und da es ein Uebermass an furchtsamen Menschen zu geben scheint, laeuft das Geschaeft natuerlich gut.

    There is a ...... born every minute, ist eine alte Weisheit in der kapitalistischen Hochburg USA. Somit auch kein Wunder, dass die medizinische Versorgung dort praktich mittlerweise unbezahlbar ist.

    Na ja, hoffen wir mal, dass nie der Tag kommt, dass ein Gott in Weiss zu Euch sagen wird, "sorry, wir sind mit unserem Latein am Ende" und das trotz eines Versicherungpolicen-Rolls Royce. Eine Welt bricht manchmal fuer manche zusammen, wenn sie einmal mit der Realitaet konfrontiert werden, speziell wenn es sich um weltfremde Premiumweltbuerger handelt. Manchmal habe ich das Gefuehl, dass manch einer es sogar geniesst, wenn ihm ein Mediziner den Finger in den After einfuehrt und den Innenbereich abfingert. So hat jeder tatsaechlich seine Vorlieben, die in der Tat mit den meinigen nicht identisch sind. Dafuer bin ich vermutlich einfach zu sehr Mann, schon seit Geburt an. Tendenz steigend, je mehr ich in die Jahre im Schwellenland komme.

  6. #525
    ILSe
    Avatar von ILSe
    Ich teile Tramaicos Ansicht. Für die wenige Male, wo ich ein Arzt oder Krankenhaus aufsuchen muss, kommt es mich tausendmal billiger alles selbst zu bezahlen anstatt Premien (inkl. Selbstbehalt) abzudrücken. Wer krankheitsanfälliger ist, der bezahlt auch mehr etc.

    In Thailand kosten Behandlungen auch viel weniger als in DACH (abgesehen von paar Ausnahmen).

    Beispiel Zahnarzt:

    Reinigung in der Schweiz = THB 19'000.-, Selbstbehalt THB 6'000.-
    Reinigung in Thailand = THB 990.-

    Ergebnis, mindestens gleich so gut wie in der Schweiz.

  7. #526
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    19.978
    Für junge Menschen sind die Beiträge für eine private Krankenversicherung sehr günstig - zumindest in D.

  8. #527
    Antares
    Avatar von Antares
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Wer soviel Wert auf seine "Goetter in Weiss" legt oder gar ohne sie nicht lebensfaehig ist, der sollte nicht in einem Entwicklungs-oder Schwellenland leben, sondern in einem Premiumweltland......................
    Wer sich entscheidet nach Jahrzehnten Aufenthalt in einem Premiumland, um bei Tramaicos Diktion zu bleiben, in ein Schwellenland wie Thailand zu ziehen wird es mental kaum schaffen auf manche Sachen zu verzichten. Warum auch. Der Unterschied ist halt das man sich sein "Wohlfühlpaket" selber schnüren darf.

    Medizinische Versorgung bedeutet das lindern unf vermeiden von Leid. Es ist somit überigens ja auch ein buddhistischer Ansatz welcher in der Versorgung und Behandlung von Menschen steckt.

    M.

  9. #528
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Medizinische Versorgung bedeutet das lindern unf vermeiden von Leid. Es ist somit überigens ja auch ein buddhistischer Ansatz welcher in der Versorgung und Behandlung von Menschen steckt.
    M.
    Mitnichten, der Buddhismus lehrt zur Selbsthilfe anstatt auf Dritte (Goetter, Aerzte, Wohltaeter etc.) zu bauen.

    Somit ist im Buddhimus Praevention anstatt Heilung wesentliche Komponente.

    Mancheiner behandelt Geist und Koerper wie Dreck und entsprechend ist dann das Ergebnis. Eine vernuenftige Lebensweise ist somit von weitaus wesentlicherer Bedeutung als eine Krankenversicherung, speziell auch in einem Schwellenland.

    Was mich erstaunt ist, dass viele Moenchen einen ausgesprochen schlechten Gesundheitszustand haben, wobei doch das Leben nach buddhistischen Regeln der Gesundheit und dem Geist foerderlich sein soll. 50% of Buddhist monks in poor health - Pattaya Mail - Pattaya News, Communities, Opinions and much more...

    Dieses fuehrt dann zu der Schlussfolgerung, dass mancher "Buddhismusjuenger" genauso auf dem Holzweg ist wie macher "Schulmedizinjuenger". Wir kommen einfach nicht umhin, dass letztendlich jeder im Leben fuer sich selbst verantwortlich ist und diese Last kann niemand abnehmen. Auch keine Versicherung, wie schmerzhaft dieses auch fuer den einen oder anderen sein mag.

    Zu schade, dass man sich gegen eigene Dummheit nicht wirksam versichern kann, net wahr? Dafuer hat dann jede Versicherungsgesellschaft das Kleingedruckte. Die sind ja nicht bleed und wollen letztendlich Kohle machen anstatt den St. Martin zu geben.

  10. #529
    Avatar von thedi

    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    243
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Medizinische Versorgung bedeutet das lindern unf vermeiden von Leid.
    So sollte es sein.
    Und wenn es so wäre, wäre es ja gut.
    Es gibt aber auch Fälle bei denen Menschen gegen ihren Willen - mit Schlächen versorgt - am 'Leben' erhalten werden.

  11. #530
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.960
    Zitat Zitat von ILSe Beitrag anzeigen
    Beispiel Zahnarzt:

    Reinigung in der Schweiz = THB 19'000.-, Selbstbehalt THB 6'000.-
    Reinigung in Thailand = THB 990.-

    Ergebnis, mindestens gleich so gut wie in der Schweiz.
    Das die Schweiz nicht billig ist weiss ich- aber was machen die bei der Reinigung? Legen die Blattgold auf?? Eine Oben ohne Zahnreinigung??

    Ich bezahle mit allem drum und dran 56 Euro -kenne Zahnärtzte mit bis 100 Euro aber rund 480 Euro ??

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 07.02.20, 14:30
  2. Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 11.11.19, 04:21
  3. Gesundheit in Thailand/Thai Health
    Von DisainaM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 07.06.18, 14:21
  4. Heiratsvisum / Versicherungsschutz
    Von blacky258 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.10.12, 05:57
  5. Gesundheit
    Von Waitong im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.06.11, 14:22