Seite 1 von 275 1231151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 2748

Gesundheit und Versicherungsschutz in Thailand

Erstellt von Antares, 15.04.2012, 17:14 Uhr · 2.747 Antworten · 269.443 Aufrufe

  1. #1
    Antares
    Avatar von Antares

    Gesundheit und Versicherungsschutz in Thailand

    Da Themen wie Gesundheit und Krankenversicherung immer wieder bei den unterschiedlichsten Themen aufkommen, möchte ich vorschlagen einen Gesundheitsthread fest im Treffpunkt oben anzuheften.

    Was meint Ihr?

    M.

    PS. Ich arbeite bei keiner Versicherung!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.991
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Da Themen wie Gesundheit und Krankenversicherung immer wieder bei den unterschiedlichsten Themen aufkommen, möchte ich vorschlagen einen Gesundheitsthread fest im Treffpunkt oben anzuheften.
    Die Idee finde ich gut.
    Hab' den Thread "festgemacht".

  4. #3
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Die meist gestellte Frage zum Dauerthema lautet wie kann es anders sein, was ist die billigste Krankenversicherung? Antwort: Würzburger Versicherung, kostet nur 30€ monatlich und versichert Dich im ausland bis zu einem Jahr. Allerdings nur empfehlenswert, wenn Du nach dem Jahr einen Heimflug machst und dann wieder neu startest. Der Versicherungsschein kommt direkt per e-mail, Abruf von deutschen Konto monatlich, Direktabrechnung mit dem Krankenhaus. (die Variante für alle gesunden Überwinterer und Zweiweltenbevorzuger)

    Was ist aber, wenn ich vor 1947 geboren bin? Da kannst Du die Dänische IHI für glatte 57€ wählen. Die versichern Dich auch wenn Du schon in Thailand bist, aber immer nur für ein Jahr und weißt ja, Vorerkrankungen sind in dieser Preisklasse wie auch beim deutschen ADAC immer ausgeschlossen. Aufnahmeschluss ist erst mit dem 80. Geburtstag und das macht in Thailand sonst keiner. (für die zu spät Informierten)

    Wenn ich aber eine Versicherung für immer haben will? Einmal richtig mit Gesundheitsprüfung und alles was später kommt ist bis zum letzten Atemzug versichert? Das kostet stolze 152€ mit dem 64. Lebensjahr und vor 1947 geboren nimmt der http://www.bdae.com/de/downloads/EXPAT_RETIRED.pdf überhaupt nicht mehr auf. (für den wahren Expats mit alleinigem Wohnsitz in Thailand)

    Was mache ich aber danach? Die Deutsche Krankenversicherung z.B. nimmt ohne Altersbefristung zu 88€ auf, ab siebzig für 225€ und die englische HCI sogar gar bis 75, die allerdings mit 2000€ Selbstbeteiligung. Wer kauft denn sowas Überteuertes? Nun gibt viele, die in Deutschland für eine private Krankenversicherung mehr als fünf- oder sechshundert Euro monatlich zahlen, die legen ihre heimische PKV auf Anwartschaft zu weniger hundert Euro und können diesem Vorortschutz auch im Alter eines Juppi Heesters vertrauen. (zwei Versicherungen sind besser als eine)

    Bei siam-info.de finden sich riesige Auflistungen, man schreibt sogar, daß Farang mit dem Tabian Ban kostenlos behandelt werden ..
    (die Auflistung selbst ist Klasse, blendet aber viele preiswerte Versicherungslösungen aus, die Hausbuchaussage ist für die Gutgläubigen)

    Also doch alles nur Humbug? Nein, ist aber fast wie bei den Mädels, je länger desto teurer und wie man sich bettet so ist man versichert ..

    Fragen? joachimroehl@web.de bzw. 08-52764458

  5. #4
    Antares
    Avatar von Antares
    Ja vielen Dank Joachim das Du hier so schnell und kompetent einsteigst.

    Ich unterstelle jetzt einfach mal das die allermeisten Personen welche überlegen nach dem Berufsleben den nächsten Lebensabschnitt in Thailand zu verbringen nicht völlig mittellos sind. Daher ist die Beantwortung der Frage nach der billigsten Krankenversicherung sicher wichtig aber greift doch etwas zu kurz. Ich habe einen Freund welcher in diesem Jahr in Vorruhestand geht und nach LOS möchte, und weil es mich selbst interessiert, habe ich mal recherchiert.

    Es gibt zwei Varianten, eine preiswertere mit Einschränkungen und eine teurere Möglichkeit mit sehr guter Absicherung.

    Die "preiswerte": Man meldet sich in Deutschland beim Einwohnermeldeamt ins Ausland ab. Damit erlischt die Versicherungspflicht für Rentner in Deutschland. Man kann sich bei der jeweiligen Krankenkasse abmelden, und spart die Beiträge wenn man in Thailand ist. (Beim Finanzamt kann man sich leider nicht abmelden). Personen welche freiwillig in der GKV (ges.Krankenversicherung) versichert sind, sollten ihren Versicherungsschutz auf "Anwartschaft" stellen. Kostet derzeit bei der TK etwa 44€ im Monat. (Vorteil ist, das man immer wieder zu einem günstigen Tarif einsteigen kann.) Dann kann man eine Langzeitreisekrankenversicherung abschließen, z.B. Auslands-Krankenschutz Langzeit des ADAC Das kostet bei einer Laufzeit von bis zu 2 Jahren je nach Alter z.B. bis 65J 48,75€ im Monat. Diese Versicherung bezahlt aber nur im akuten Krankheitsfall. Blutdrucktabletten oder Asthmaspray, also Medikamente welche man vieleicht ständig benötigt, gehen auf eigene Rechnung. Ebenso der jährliche Check Up. Rücktransport bei schwerer Erkrankung ist jedoch inkludiert. Bei der Rückkehr nach Deutschland ist dann die GKV nach aktueller Gesetzeslage verpflichtet den Heimkehrer erneut zu versichern. Berücksichtigt man das ja in Deutschland keine GKV Beitrage mehr bezahlt, so ist man für unter 100€ (Versicherung + event.Anwartschaft) günstig versichert.

    Die teure, "bessere" Variante: Das ist eigentlich eine private Krankenversicherung welche für das Ausland konzipiert ist. Das geht so bei 150€ im Monat los, je nach gewünschter Versicherungsleistung. Wie Joachim schreibt:" ist aber fast wie bei den Mädels, je länger desto teurer und wie man sich bettet so ist man versichert .. ..."Die Beiträge erscheinen auf den ersten Blick hoch, aber man darf nicht vergessen das man in Deutschland ja auch KV bezahlen müßte. Mein persönlicher Tip ist, darauf zu achten das die Versicherung auch für vier oder sechs Wochen gilt wenn man in Deutschland zu Besuch ist.

    Bleibt gesund!

    M.

    PS. Joachim hat oben schon einen Link zu einem großen Anbieter gepostet, hier ein lokaler Thailändischer Anbieter, sogar mit deutscher Broschüre zum download: Thaivivat
    PPS. Bei Vorerkrankungen gibt es, um einen Leistungsausschluss zu vermeiden die Möglichkeit einer Prämienanpassung oder es muß eine Wartezeit erfüllt werden. Beispiel: Peter Mustermann hat Rückenprobleme, 1. Möglichkeit, er bezahlt für "seinen Rücken" eine höhere Prämie oder er muß zwischen 2 und 12 Monate warten bis er Versicherungsleistungen für "seinen Rücken" bekommen kann.

    Wie und wo seit Ihr in Thailand versichert, zu welchen Konditionen und wie seit ihr zufrieden ?

  6. #5
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Frage an die hier ja offensichtlich versammelten Experten, die ganz ohne Eigennutz hier die Fragen der Ratlosen beantworten wollen.

    Ein großes Problem mit den Farangs in Thailand ist, dass die altersbedingt, ziemlich häufig sog. "Vorerkrankungen" haben. Sei es Bluthochdruck, sei es Altersdiabetes oder seien es Herz-Rythmusstoerungen. Alles in der alltäglichen Praxis nix Besonderes, sondern nur halt real. Krankenversicherungen, die diese Vorerkrankungen schlicht ausschließen, kann man deshalb in der Pfeife rauchen. Nicht das Geld wert, sie sich überhaupt anzuschauen. Obwohl selbstverständlich gern beworben.
    Also fragen viele Leute in Thailand nach den Versicherungen, die mit Moratorien arbeiten. Z.B. wenn man 3 Jahre lang keine einschlägigen Rechnungen für Medikamente oder ärztliche Behandlungen eingereicht hätte, würde man dann im 3. oder 4. Jahr wieder ein normaler Erstattungsfall werden. Mit anderen Worten: die Vorerkrankung kann nicht so akut sein.

    Was sagen unsere etablierten Versicherungsvertreter dazu?
    Übrigens, einige Leute, die ich kenne, sagen mir dann zumeist: Warum soll ich mich versichern? Die Versicherer würden bei denen nur noch den linken Unterarm versichern koennen. Alle anderen Organe hätten schon laengst irgendwelche Vorerkrankungen durchlaufen.

  7. #6
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Was ist aber, wenn ich vor 1947 geboren bin? Da kannst Du die Dänische IHI für glatte 57€ wählen. Die versichern Dich auch wenn Du schon in Thailand bist, aber immer nur für ein Jahr und weißt ja, Vorerkrankungen sind in dieser Preisklasse wie auch beim deutschen ADAC immer ausgeschlossen. Aufnahmeschluss ist erst mit dem 80. Geburtstag und das macht in Thailand sonst keiner.
    Zitat
    Was mach ich falsch,bei einer online Anmeldung kommt die Message:
    "Ab 70 Jahre keine Aufnahme mehr".

  8. #7
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    waanjai_2 die besten Karten haben auch in Thailand die, welche bereits in jungen Jahren einer weltweit geltenden Privatversicherung beigetreten sind und eine Gesundheitsprüfung längst hinter sich haben. Ich habe einige, welche vorausschauhend bereits als Mittfünfziger den BDAE zu 132€ gewählt haben und somit die gesundheitliche Versorgung lebenslang auf feste Beine stellten. Die anderen setzen - meist unwissentlich - auf Risiko und werden in einigen Fällen wegen Ausschluss von Vorerkrankungen zu ihrer "eigenen Versicherung" sprich Selbstzahler. In den meisten Fällen werden jedoch das Medikament LORZAAR® für Bluthochdruck oder die täglichen Insulinspritzen eines Diabetikers das Budget nicht sprengen. Knaller sind immer stationäre Einlieferungen und hierbei sehe ich zu zwei Drittel Behandlungen nach Unfällen (Alkohol, Motorbike, Hundebiß, Glasscherbe usw.) und weiterhin viele akut und altersgemäß auftretende Krankheitsbilder wie plötzliche Beschwerden des Herz- und Kreislaufsystems oder Hüftgelenkserkrankungen für die ein- oder zweijährige Verträge in dieser Zeit perfekt leisten, wo aber danach die Ausschlussklausel greift. Was tun? Siehe eingangs oder die Katze beißt sich in den Schwanz.


    Warum Antares zu 129€ den nur vor einer Ausreise abschließbaren ADAC wählen, wenn´s für 57€ online per e-mail, Kreditkartenabruf auch nach Ausreise und sogar bis zum 80.Geburtstag geht? Bei einigen Anbietern wie AprilAprilAWCBupaLMGThaivivatThaihealth habe ich insbesondere wegen fester Summenbegrenzungen (Transplantation zum Spartarif?) und versteckten Selbstbeteiligungen aber auch prozentualer und fallbezogener Erstattung ("zahlen wir 1% der Versicherungssumme für Augenerkrankungen") in einem Fall gar einer Vertragsbeendigung mit 69 oder bei einer anderen der festgeschriebenen Beitragserhöhung ab siebzig um jährlich! 10% oder mangelnder Kommunikationsmöglichkeit, Gerichtsstand in Übersee und und und schon heute starke Bauchschmerzen und hätte Angst im Leistungsfall vom Kunden angerufen zu werden .. habe also nun auch eine Vorerkrankung, die nervige Suche und Auswahl aber bereits hinter mir!

    Wasa, es gibt hier noch einen geschützen Zugang für Broker, Makler und Mehrfachagenten mit individuellen Gruppenverträgen; Zugang für Endkunden auf Anfrage per e-mail, Aufnahme aktuell bis einschließlich Geburtsjahr 1933.

  9. #8
    Antares
    Avatar von Antares

    Tropenkrankheiten in Thailand

    Das Thema Krankheiten ist sicher nicht angenehm, aber wenn man in Thailand urlaubt oder lebt und arbeitet besteht doch immer ein latentes Risiko sich mit einer tropischen Krankheit zu infizieren.


    Als erstes fällt mir da das Dengue Fieber ein, es ist in Thailand endemisch und tritt auch in den großen Städten auf. Heftige Fieberschübe und Schmerzen in den Gelenken und Knochen plagen die infizierten. Überträger ist die Tiger Mücke. Eine impfung gibt es (noch) nicht. Die Behandlung erfolgt rein symptomatisch.

    Als zweites natürlich "der Klassiker" die Malaria, in Thailand immer noch latent vorhanden, besonders in den Grenzregionen zu Kambodscha. Bei rechtzeitiger Therapie mit den richtigen Medikamenten ist eine schnelle Heilung möglich.

    Nicht zuletzt noch die Durchfallerkrankungen durch Bakterien oder Vieren. Stichwort hier: Hygiene und Wasseraufbereitung.

    Welche Vorsichtsmaßnahmen haltet Ihr für sinnvoll? Benutzt ihr in Thailand ein Moskitonestz oder ein Insect Repellent (Sketolene oder Autan)?
    Hat es schon mal jemand mit Dengue Fieber oder Malaria erwischt? Wie schätzt Ihr das Risiko in eurer Gegend ein?

    Marcus

  10. #9
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.494
    Möchte jetzt keine Werbung betreiben (habe auch nix davon, sondern ist meine Erfahrung).
    Wir haben für unsere ca 6 monatigen Aufenthalte bisher immer die Würzburger genommen.
    Versicherungsfälle (Trommelfell, Zahnwurzelbehandlung; beides über den jeweiligen Versicherungsbetrag hinaus) wurden problemlos und schnell erstattet.

  11. #10
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen
    waanjai_2 die besten Karten haben auch in Thailand die, welche bereits in jungen Jahren einer weltweit geltenden Privatversicherung beigetreten sind und eine Gesundheitsprüfung längst hinter sich haben. Ich habe einige, welche vorausschauhend bereits als Mittfünfziger den BDAE zu 132€ gewählt haben und somit die gesundheitliche Versorgung lebenslang auf feste Beine stellten. Die anderen setzen - meist unwissentlich - auf Risiko und werden in einigen Fällen wegen Ausschluss von Vorerkrankungen zu ihrer "eigenen Versicherung" sprich Selbstzahler.
    Aber wer tut oder tat dies schon, wenn er während seines aktiven Berufslebens in der solidarischen KV war? Aber so erklärt es sich halt, warum so sehr viele Farangs in Thailand nach dem "Buddha-Tarif" versichert sind, also ihre eigenen Versicherungsträger sind. Die primäre Erfahrung als Selbstzahler in Thailand ist bei den niedergelassenen Ärzten und Zahnärzten wahrlich nicht so abschreckend. Nur längere stationäre Aufenthalte bereiten denen Kopfschmerzen. Am besten ist es dann halt, konsequent monatliche Rücklagen zu bilden, auf dass das Geschäftsmodell "Ich bin meine eigene Private KV" auch funktionieren kann. Viel anderes macht ja die PKV auch nicht, weil bei denen der Gedanke der Solidargemeinschaft von vornhinein keine Rolle spielt.

    Hart betroffen sind davon ja nur diejenigen, die keine monatlichen Rücklagen bilden koennen und wollen, weil ja alles so wunderschoen billig und willig in Thailand sei. Und so bewahrheitet sich wieder einmal, dass es immer wieder dieselben sind, deren Katzen in deren Schwänze beißen.

Seite 1 von 275 1231151101 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. arbeiten und leben in thailand
    Von derde im Forum Treffpunkt
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 30.09.04, 13:46
  2. Ärzte und Krankenhäuser in Thailand
    Von CNX im Forum Touristik
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 09.07.04, 19:15
  3. W.Lan und Hotspots in Thailand
    Von Bangkok Dangerous im Forum Computer-Board
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.04.04, 05:00
  4. Dick und Doof in Thailand
    Von DisainaM im Forum Sonstiges
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 13.11.03, 16:29
  5. Mehr und mehr in Thailand, ..
    Von Samuianer im Forum Sonstiges
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 16.10.03, 12:42