Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 111

Geldverdienen/ Selbständigkeit in Thailand

Erstellt von TingTong, 02.02.2005, 07:00 Uhr · 110 Antworten · 10.178 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von TingTong

    Registriert seit
    02.02.2005
    Beiträge
    26

    Geldverdienen/ Selbständigkeit in Thailand

    Hallo, herzlichen Gruss an alle Forumsteilnehmer,

    nettes und interessantes Forum hier – bin neu im Forum hier, möchte mich kurz vorstellen aber auch ein paar Anregungen zu den „shortcomings“ im Forum abgeben:

    Bin im besten Mannesalter und auf dem Höhepunkt der Schaffenskraft, wie man so schön sagt, aber der deutsche Arbeitsmarkt hat dies noch nicht mit der entsprechenden Wertschätzung gewürdigt. Habe im letzten Moment, bevor Hartz IV mich in den Würgegriff bekommen konnte, mich mit meinem kleinen Spargroschen, der sonst verfallen wäre, aus Deutschland verabschiedet. Grundgedanke war, dass ich mit den paar tausenden Euros in Thailand sicherlich mehr anstellen kann als in Deutschland. Lebe jetzt seit ein paar Wochen in LOS und habe im Gegensatz zu vielen Forumsmitgliedern mein Schäfchen noch nicht ins Trockene gebracht. Das heisst, ich lebe in Thailand und muss hier auch mein Geld verdienen, allerdings nicht als Angestellter und auch nicht mit Arbeitserlaubnis. Habe im Forum hier vergeblich versucht, handfeste Informationen zum Geldverdienen in Thailand, sei es als Angestellter oder als Selbständiger – zu finden. Stattdessen nur die endlosen Tiraden und betulichen Kommentare von verängstigten Hosenschissern, die sich in typisch deutscher besitzstandswahrender Art zu den Themen auslassen, wieviel Geld man mitbringen muss, wieviel man im Monat verbrennen kann. Gibt es denn hier in LOS keine Leute, die nicht ihren wohlverdienten Ruhestand verbringen, sondern die ihren Unterhalt hier verdienen, die unternehmischerisches Risiko eingehen? Soweit ich das beurteilen kann, gibt es diverse Geschäftsaktivitäten, die in Thailand gut laufen – zwar mit den all den bekannten Schwierigkeiten und Unwägbarkeiten – aber es würde sicherlich besser und effizienter funktionieren, wenn andere Forumsteilnehmer, die ebenfalls ein irgendwie geartetes business in Thailand haben, ihre Erfahrungen untereinander austauschen würden. Sie müssen ja nicht unbedingt ihr Geschäftsmodell verraten, aber hilfreich wären schon Einschätzungen von Leuten mit business Erfahrung in Thailand. Vielleicht kann man hier im Forum einen Thread zu diesem Thema starten, der im Einzelfall dann bilateral weiter ausdiskutiert werden kann. Vielleicht ergeben sich ja Diskussionen zu möglichen Geschäftsmodellen hier in Thailand. Wäre schön, von Leuten in Thailand zu hören, die hier nicht nur Geld verbrennen (auf die Dauer sicher schön langweilig), sondern hier auch Geld verdienen wollen (oder müssen).

    No Risk – no Fun!

    Herzlichen Gruss


    TingTong
    (Wilfred)

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Geldverdienen/ Selbständigkeit in Thailand

    Wilfried,

    ...und habe im Gegensatz zu vielen Forumsmitgliedern mein Schäfchen noch nicht ins Trockene gebracht.

    Also wir arbeiten fast alle noch an unseren Schäfchen hier. Welche Mitglieder sollten dieselben deinem Eindruck nach denn schon ins Trockene gebracht haben?

    Das heisst, ich lebe in Thailand und muss hier auch mein Geld verdienen, allerdings nicht als Angestellter und auch nicht mit Arbeitserlaubnis.

    Letzteres kannst du in Thailand leider nur illegal tun. Auch als Geschäftsmann brauchst du eine Arbeitserlaubnis. Aber das weisst du ja.

    Habe im Forum hier vergeblich versucht, handfeste Informationen zum Geldverdienen in Thailand, sei es als Angestellter oder als Selbständiger – zu finden.

    Jaja, diese Informationen suchen wir doch alle. Und wer sie schliesslich findet wird sie kaum in einem öffentlichen Internet Forum bekanntgeben. Aber im Ernst: Thailand ist aus unternehmerischer Sicht ein interessantes -weil dynamisches- Land, und wenn du mir sagst in welcher Branche du tätig werden möchtest, dann gibt es vielleicht schon etwas dazu sagen. Die Ideen dazu müssen aus deinem eigenen Kopf kommen.

    Gibt es denn hier in LOS keine Leute, die nicht ihren wohlverdienten Ruhestand verbringen, sondern die ihren Unterhalt hier verdienen, die unternehmischerisches Risiko eingehen?

    Doch, natürlich. Wir haben hier Restauranteure, Import- Exportkaufmänner, Erzieher, und Bürokaufleute die in Thailand tätig sind. Ich selbst habe vor 12 Jahren ein IT Unternehmen gestartet und habe über einen Zeitraum von 10 Jahren zwei Firmen gemanagt. Allerdings habe ich mich vor 2 Jahren aus dem Geschäft (bzw. aus meinen geschäftlichen Aktivitäten in Thailand) zurückgezogen.

    Soweit ich das beurteilen kann, gibt es diverse Geschäftsaktivitäten, die in Thailand gut laufen...

    Sicherlich. Sind auch viele neue Bereiche dazugekommen in den letzten vier Jahren durch die Handelsabkommen der Thaksin Regierung, der ganze SME Sektor, und, und, und...

    Was hast du denn bisher in Deutschland gemacht?

    X-Pat

  4. #3
    Avatar von TingTong

    Registriert seit
    02.02.2005
    Beiträge
    26

    Re: Geldverdienen/ Selbständigkeit in Thailand

    @x-pat

    ...schön, wenn ich mich getäuscht haben sollte, und es doch noch einige Leute in LOS gibt, die für ihre Brötchen arbeiten müssen...

    ..ich komme aus der IT-Branche – Abteilung Business Development in emerging markets - und arbeite zur Zeit auch in diesem Bereich.

    Du erwähnst die Notwendigkeit einer Arbeitserlaubnis für Geschäftsleute – hier gibt es vielleicht Diskussionsbedarf. Ich denke hier gibt es eine Grauzone bei der thailändischen immigration policy, wo sich Möglichkeiten auftun. Auch auf die Gefahr hin, eine Lücke im System aufzudecken, die evtl. einmal geschlossen wird: So besitze ich keine Arbeitserlaubnis, jedoch ein non-immigrant-B multiple entry-Visum, mit dem ich Online-Bankkonten eröffnen kann, ein Appartment mieten, ein Auto kaufen kann etc. Der Trick ist der, dass man keine thailändische Firma gründet, sondern eine off-shore company – tunlichst in Ländern Asiens, wo man nicht solch horrenden Steuersätze bezahlen muss wie hier in Thailand. Das non-immigrant-Business-Visa erlaubt einem Ausländer völlig legal die Interessen seiner – ausländischen – Firma über den Zeitraum von einem Jahr wahrzunehmen, ohne dass eine Arbeitsgenehmigung eingeholt werden muss. Das bedeutet zwar die Visumsverlängerung bzw. Visarun alle 3 Monate, aber das ist tolerabel. Das bedeutet, man kann sein Geschäft – sofern die Art des Business dies erlaubt – von Thailand aus kontrollieren. Fallen keine Gewinne in Thailand an, müssen auch keine Steuern an den thailändischen Fiskus entrichtet werden. Wird Gewinn aus thailändischen Quellen erwirtschaftet, sollte man natürlich Steuern zahlen – grins .
    Woraus sich durchaus die logische Schlussfolgerung ergibt, dass man profitable Geschäfte lieber ausserhalb Thailands aufzieht – auch wenn man selber aber aus verschiedensten Gründen in Bangkok residiert. Ich werde dir wahrscheinlich nichts neues sagen, dass dies hier in Bangkok eine viel praktizierte Art und Weise ist, unternehmerisch in Thailand tätig zu sein, ohne die unsäglichen Auflagen des thailändischen Arbeitsministeriums hinnehmen zu müssen. Das ganze ist nach Einschätzung meines thailändischen Rechtsbeistandes völlig legal – wäre mal interessant dazu andere Einschätzungen zu hören.


    Wenn du selber angibst, solche und andere Informationen werden von vielen Forumsteilnehmern gesucht, dann sollte man dies vielleicht in einem geschlossenen Forum weiterdiskutieren. Allerdings verstehe ich nicht ganz, was der der Sinn eines solchen Forums ist, wenn solche Informationen als Insiderinformationen immer unter Verschluss bleiben. Vielleicht ist ja in einem Thai-Forum das ständiges Geplänkel über Nichtigkeiten Programm, - nur ich habs vielleicht noch nicht kapiert? :keineahnung:

    Nichtsdestoweniger hätte ich als „unternehmerische Persönlichkeit“ natürlich generell auch an anderen Geschäftsideen Interesse, auch um vielleicht den einen oder anderen hart verdienten Baht in andere Geschäftsvorhaben zu investieren.

    Vielleicht gibt es ja hier noch einiges zu diskutieren....

    Gruss

    TingTong

  5. #4
    Avatar von UweFFM

    Registriert seit
    06.08.2003
    Beiträge
    2.041

    Re: Geldverdienen/ Selbständigkeit in Thailand

    @TingTong
    du willst bei anderen investieren? Cool, da gehts ja mal andersrum.
    Ich bin nur Touri, weiß fast nix vom Land. Nur eins weiß ich, wenn ich da mal was haben sollte werde ich bescheiden sein und es nicht öffentlich rausschreien. Neider und Konkurrenz finden sich wohl fixer als alles andere. Achja, hier können auch Thais mitlesen.
    Klappt dein Kasernenton auch bei den Thais?
    Take care Uwe

  6. #5
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Geldverdienen/ Selbständigkeit in Thailand

    TingTong: ..ich komme aus der IT-Branche – Abteilung Business Development in emerging markets...

    Leider sind die goldenen IT Zeiten nun auch in Thailand vorbei. Während man in den 90ern durchaus noch einen Startup mit einer Schmalspurinvestition von ein oder zwei Millionen (=90er Millionen) landen konnte, zum Beispiel in der Software und Service Sparte, sieht es da heute finsterer aus, weil einfach schon zu viele Fische in dem Teich schwimmen. Kluge Köpfe werden natürlich immer neue Nischen finden, die sie mit den richtigen Beziehungen ausnutzen können. Es gibt viele Expats hier in der IT Branche; du wirst sicherlich schnell Anschluss finden.

    TingTong: Der Trick ist der, dass man keine thailändische Firma gründet, sondern eine off-shore company – tunlichst in Ländern Asiens, wo man nicht solch horrenden Steuersätze bezahlen muss wie hier in Thailand.

    Ja das ist in der Tat eine Lücke. Aus Erfahrung kann ich dir aber sagen, dass eine HK Offshore Company oder (noch schlimmer) eine BVI Company nicht gerade ein Aushängeschild ist, und du damit nicht immer Vertrauen bei den Kunden erweckst. Diese Konstruktion ist in Theorie und Praxis eher volatil, obwohl sicherlich denkbar für Freelancer. Unternehmenskunden in Thailand akzeptieren oft keine Auslandsrechnungen, wenn die Leistungen hier erbracht wurden aufgrund der Quellensteuer und des Papierkriegs. Solltest du ausserdem ein operationsfähiges Büro und Angestellte benötigen (kaum zu vermeiden in einem Geschäft jenseits der Peanuts Grenze) ist eine juristische Person -sprich Co., Ltd.- fast unumgänglich.

    TingTong: Das ganze ist nach Einschätzung meines thailändischen Rechtsbeistandes völlig legal – wäre mal interessant dazu andere Einschätzungen zu hören.

    Im Prinzip schon. Wenn deine Kunden im Ausland sitzen ist eine Offshore Company vielleicht keine schlechte Idee. Wenn du aber Kunden in Thailand bedienst und die nach HK oder BVI zahlen ist das schon fraglicher. Letztendlich sind das alles nur Formalitäten und man muss die genaue Natur des Geschäftes kennen um solche Fragen sinnvoll zu entscheiden. Meiner Erfahrung nach bringen Offshorezahlungen auch -trotz Online Banking usw.- ein erhebliches Maß an Komplexität mit sich, zum Beispiel bei der Eintreibung und Liquiditätsplanung.

    Gruß, X-Pat

    P.S.: Noch eine kurze Anmerkung zu folgendem:

    Das bedeutet zwar die Visumsverlängerung bzw. Visarun alle 3 Monate, aber das ist tolerabel.

    Ich glaube unter Onkel Thaksin wirst du mit der Strategie nicht viel Glück haben. Sie geben dir vielleicht zwei oder dreimal ein B-Visa, aber wenn du dann keine WP hast, fliegt der nächste Antrag in die Tonne. Es sei denn du spielst du Golf mit dem Konsul.

  7. #6
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.024

    Re: Geldverdienen/ Selbständigkeit in Thailand

    Zitat Zitat von TingTong",p="211801

    Erst dieses : ...nettes und interessantes Forum hier –

    Dann so : ..Stattdessen nur die endlosen Tiraden und betulichen Kommentare von [highlight=yellow:7afaaa05e0]verängstigten Hosenschissern[/highlight:7afaaa05e0], die sich in typisch deutscher besitzstandswahrender Art zu den Themen auslassen, wieviel Geld man mitbringen muss, wieviel man im Monat verbrennen kann.

    No Risk – no Fun!
    Ich weiß nicht, warum mir dieser Ton nicht gefällt.

  8. #7
    Avatar von TingTong

    Registriert seit
    02.02.2005
    Beiträge
    26

    Re: Geldverdienen/ Selbständigkeit in Thailand

    @x-pat

    ...dein Posting zeugt von Sachverstand. Deine Anmerkungen zielen genau auf die aktuellen Problemfelder hin, mit denen ich zur Zeit auch konfrontiert bin. Einige Probleme liessen sich leicht lösen, andere - v.a. wie von dir richtig angemerkt das workpermit Problem bleiben langfristig bestehen. Das ist mir auch bewußt und gerade deshalb versuche ich mich mit den Alternativen zu beschäftigen. Vielleicht sollten wir das mal bilateral weiter vertiefen...

    Herzlichen Gruss

    TingTong

  9. #8
    Avatar von TingTong

    Registriert seit
    02.02.2005
    Beiträge
    26

    Re: Geldverdienen/ Selbständigkeit in Thailand

    @Nokhu

    ...hey nur ne kleine Provokation, um euch wach zu kitzeln - bitte drüber hinweglesen und nicht weiter ernst nehmen -

    Gruss

    TingTong

  10. #9
    Avatar von TingTong

    Registriert seit
    02.02.2005
    Beiträge
    26

    Re: Geldverdienen/ Selbständigkeit in Thailand

    @UweFFM
    …must was falsch verstanden haben:
    - hab extra geschrieben, dass ich mein “Schäfchen noch nicht ins Trockene” gebracht habe. Ergo sind Anmerkungen zu Neid und Konkurrenz obsolet.
    - Welcher besonderen Form der Verfolgungsparanoia unterliegst du denn, wenn du mitlesende Thais fürchtest?
    - Mit Kaserne hab ich nichts am Hut – hab als Ex-Zivildienstleistender noch nie eine solche von innen gesehen...
    Never mind und Gruss
    TingTong

  11. #10
    Abu
    Avatar von Abu

    Registriert seit
    22.09.2004
    Beiträge
    251

    Re: Geldverdienen/ Selbständigkeit in Thailand

    TingTong,

    Erst kommst Du hier an mit einer angeblichen Lücke zur Umgehung der Anforderung einer Arbeitserlaubnis:
    Zitat Zitat von TingTong",p="211835
    Du erwähnst die Notwendigkeit einer Arbeitserlaubnis für Geschäftsleute – hier gibt es vielleicht Diskussionsbedarf. Ich denke hier gibt es eine Grauzone bei der thailändischen immigration policy, wo sich Möglichkeiten auftun. Auch auf die Gefahr hin, eine Lücke im System aufzudecken, die evtl. einmal geschlossen wird: So besitze ich keine Arbeitserlaubnis, jedoch ein non-immigrant-B multiple entry-Visum, mit dem ich Online-Bankkonten eröffnen kann, ein Appartment mieten, ein Auto kaufen kann etc. Der Trick ist der, dass man keine thailändische Firma gründet, sondern eine off-shore company – tunlichst in Ländern Asiens, wo man nicht solch horrenden Steuersätze bezahlen muss wie hier in Thailand. Das non-immigrant-Business-Visa erlaubt einem Ausländer völlig legal die Interessen seiner – ausländischen – Firma über den Zeitraum von einem Jahr wahrzunehmen, ohne dass eine Arbeitsgenehmigung eingeholt werden muss. Das bedeutet zwar die Visumsverlängerung bzw. Visarun alle 3 Monate, aber das ist tolerabel. Das bedeutet, man kann sein Geschäft – sofern die Art des Business dies erlaubt – von Thailand aus kontrollieren. Fallen keine Gewinne in Thailand an, müssen auch keine Steuern an den thailändischen Fiskus entrichtet werden. Wird Gewinn aus thailändischen Quellen erwirtschaftet, sollte man natürlich Steuern zahlen – grins .
    Woraus sich durchaus die logische Schlussfolgerung ergibt, dass man profitable Geschäfte lieber ausserhalb Thailands aufzieht – auch wenn man selber aber aus verschiedensten Gründen in Bangkok residiert. Ich werde dir wahrscheinlich nichts neues sagen, dass dies hier in Bangkok eine viel praktizierte Art und Weise ist, unternehmerisch in Thailand tätig zu sein, ohne die unsäglichen Auflagen des thailändischen Arbeitsministeriums hinnehmen zu müssen. Das ganze ist nach Einschätzung meines thailändischen Rechtsbeistandes völlig legal – wäre mal interessant dazu andere Einschätzungen zu hören.
    Um dann - nach Kommentaren von x-pat- einzuräumen, daß die Konstruktion leider nicht das Problem der Arbeitsgenehmigung löst:
    Zitat Zitat von TingTong",p="211903
    @x-pat

    ...dein Posting zeugt von Sachverstand. Deine Anmerkungen zielen genau auf die aktuellen Problemfelder hin, mit denen ich zur Zeit auch konfrontiert bin. Einige Probleme liessen sich leicht lösen, andere - v.a. wie von dir richtig angemerkt das workpermit Problem bleiben langfristig bestehen. Das ist mir auch bewußt und gerade deshalb versuche ich mich mit den Alternativen zu beschäftigen. Vielleicht sollten wir das mal bilateral weiter vertiefen...
    Muß man das verstehen? :???:

    Generell wäre es sowieso nicht schlecht, eine brauchbare Geschäftsidee zu haben, bevor man sich im Detail mit der gesellschafts- und steuerrechtlichen Umsetzung beschäftigt.
    Zitat Zitat von TingTong",p="211909
    ...hey nur ne kleine Provokation, um euch wach zu kitzeln - bitte drüber hinweglesen und nicht weiter ernst nehmen -
    Wer hat denn gesagt, daß er Dich ernst nimmt?

    Abu

Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Geldverdienen im Internet
    Von jai po im Forum Sonstiges
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 22.04.10, 21:28
  2. Berufliche Selbständigkeit in Deutschland
    Von Gramol im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.02.05, 17:54
  3. Geldverdienen mit einer Bar in Pattaya ?
    Von Bökelberger im Forum Treffpunkt
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 27.07.04, 23:32
  4. Selbständigkeit
    Von vollgaswilli im Forum Sonstiges
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 30.09.03, 21:36