Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 71

Geld als Darlehen

Erstellt von Gramol, 15.12.2004, 15:51 Uhr · 70 Antworten · 3.477 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Gramol

    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    252

    Geld als Darlehen

    So, jetzt ist es auch schon soweit, mein erster eigener Beitrag. Ich hoffe, ich bin im richtigen Bereich und ich verletze nicht die Gefühle andersdenkender über die Maßen hinaus :-)Wie bereits in meiner kurzen Vorstellung dargestellt, habe ich mich dazu hinreißen lassen, meiner thailändischen Ex-Freundin, mit der ich "immerhin" drei Jahre zusammen war und die ich zu kennen glaubte, zum Ende unserer Beziehung für einen gefakten lebensrettenden und sie von der Leukämie heilenden Krankenhausauftenthalt in BKK einen sehr großen Geldbetrag zur Verfügung zu stellen.
    Ich bin mir sehr sicher, dass sich auch viele der member bereits in ähnlichen Situationen befunden haben, seien es erforderliche Investitionen in Häuser, Grundstücke, Arztkosten oder diverse andere Verbindlichkeiten. Wie geht ihr normalerweise in diesen Fällen vor? Ich habe, trotz meiner geistigen Umnachtung, wenigstens einen wirksamen Darlehensvertrag mit meiner Ex abgeschlossen, der sie zur kurzfristigen ! Rückzahlung der erhaltenen Summe verpflichtet. Natürlich ist das Geld mittlerweile sicherlich auf ihrem Konto in Thailand, trotzdem handelt es sich um einen einklagbaren Anspruch, der im Ergebnis sicherlich ihre private Insolvenz zur Folge haben wird. Aber für Thailänderinnen, die einen dauerhaften Verbleib in Deutschland/ Europa planen, ist die Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung sicherlich kein förderndes Element. :O Seid ihr in eigenen Fällen ähnlich verfahren? Was spricht dagegen, Zuwendungen ab einer bestimmten Größenordnung als Darlehen auszuzahlen, vor allem, weil der Mann als Darlehensgeber seinen Anspruch ja auch nicht geltend machen muss, das bedeutet, die Rückzahlung würde nur wie vorliegend in meinem Falle z.B. ( Betrug ) erwartet. Oder würde eine thailändische Partnerin bei einem solchen Vorschlag...an die Decke gehen? Ich möchte ausdrücklich nicht das Klischee von den thailändischen, Farang ausnehmenden Frauen penetrieren....sondern einfach mal sehen, ob andere ähnlich verfahren sind. Na dann...warte ich mal auf die Reaktionen...:-)

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: Darlehen an die Partnerin

    Natürlich wird sie erstmal an die Decke gehen ob deiner Dreistigkeit, das Geld, was sie als Geschenk angesehen hat, zurück zu fordern.
    Wenn du einen Darlehensvertrag hast, dann solltest du erstmal ein Mahnverfahren anstrengen. Kann man selber machen, aber bei 100.000 Euro lohnt es sich wohl auch einen Anwalt einzuschalten.
    Aber eigentlich muss ich dir als Selbstständigen wohl nicht erzählen, wie man säumige Schuldner behandelt.

  4. #3
    Avatar von Olli

    Registriert seit
    09.01.2004
    Beiträge
    2.899

    Re: Geld als Darlehen

    Sie ist doch verheiratet in Österreich oder hab ich das falsch verstanden. Also Anwalt ran und Geld zrückfordern, an die Decke springt sie sowieso ;-D

  5. #4
    Avatar von Gramol

    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    252

    Re: Geld als Darlehen

    nur damit es keine Missverständnisse gibt, vielleicht ergibt es sich auch nicht deutlich: Meine Ex-Freundin hatte keinen Krebs, sondern hat mich wirklich auf eine sehr böse Art und Weise abgezockt. Sehr detailliert geplant und sehr böse ausgeführt...mit angeblichen Selbstmordversuchen während der angeblichen Chemotherapie etc....Und da der Patient nach einer Knochenmarktransplantation längere Zeit in einer Isolierstation verbringen muss und keinen Besuch empfangen darf....dauerte es Monate, ehe ich dahinter gekommen bin. Aber das ist ein anderes Thema. Auf keinen Fall hat sie das Geld als Geschenk angesehen, :-) Naja, vielleicht als Geschenk des Himmels :-) Darüber hinaus war das Darlehen zweckgebunden, das bedeutet, ausdrücklich nur für die Krankenhauskosten. Sie hat in der Tat damals sehr erstaunt reagiert, als ich einen Vertrag aus der Tasche geholt habe, aber welche Wahl hatte sie? Als diesen zu unterschreiben...meine ich. Ich möchte mit diesem Beitrag auch nur andere member sensibilisieren...wenn es nur einen in Zukunft vor einer ähnlichen Verarschung bewahrt...habe ich mein " Ziel " erreicht :-)

  6. #5
    Avatar von Gramol

    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    252

    Re: Geld als Darlehen

    ich bitte um Verständnis, dass ich mich hier öffentlich im Forum nicht im Detail zu meiner Vorgehensweise in dieser Angelegenheit äußern möchte, da einfach die Möglichkeit besteht, dass sie mitliest. Laßt uns das Thema " Geld als Darlehen" doch einfach losgelöst von meiner persönlichen Erfahrung diskutieren. Sicherlich stecke ich hier nicht den Kopf in den Sand :-) Meine Frage noch einmal: Ist diese, von mir geschilderte Vorgehensweise mit einer " ehrbaren" ( bitte keine Diskussion bzgl. dieses Wortes, ich weiß, die meisten sind es :-)) denkbar...wird sie regelmäßig praktiziert....oder gibt es bei einem solchen Vorschlag den Gegenvorschlag zur Scheidung? :-)

  7. #6
    Avatar von J.O.

    Registriert seit
    04.11.2004
    Beiträge
    1.191

    Re: Geld als Darlehen

    Soweit ich das verstanden habe, ist das Darlehen in Europa an eine hier lebende Thai verliehen worden. Soweit eine Rechtsschutzversicherung mit allgemeiner Vertragsrechtsschutz bestehen sollte, diese zuerst kontaktieren. Diese muesste dann naemlich Rechtsverdreherkosten uebernehmen. Anderenfalls die "Schuldnerin" mit Fristsetzung und Begruendung zur Rueckzahlung auffordern und soweit, was wohl zu erwarten ist, nicht zurueckzahlt beim naechsten Amtsgericht einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken (soweit das alles in Deutschland sein sollte). Auf den Amtsgerichten gibt es auch Auskunftsstellen die genau erklaeren wie das genau funktioniert und was es konkret kostet. Das ist zuerst mal viel billiger als gleich einen meist teuren Rechtsanwalt einzuschalten. Das koennte man noch immer machen, wenn gegen den Mahnbescheid Widerspruch eingelegt werden sollte.

    Aber Vorsicht, wenn von vornherein davon auszugehen ist, dass nichts zu holen sein wird, koennte man ggf. dem schlechten auch noch gutes hinterher werfen.

  8. #7
    Avatar von Gramol

    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    252

    Re: Geld als Darlehen

    Meine Frage noch einmal: Ist diese, von mir geschilderte Vorgehensweise mit einer " ehrbaren" ( bitte keine Diskussion bzgl. dieses Wortes, ich weiß, die meisten sind es ) denkbar...wird sie regelmäßig praktiziert....oder gibt es bei einem solchen Vorschlag den Gegenvorschlag zur Scheidung? :-) :-)

  9. #8
    Avatar von J.O.

    Registriert seit
    04.11.2004
    Beiträge
    1.191

    Re: Geld als Darlehen

    @ Gramol

    Was kapiere ich hier nicht? Es ging doch um ein Darlehen an Deine Ex-Freundin, oder?

  10. #9
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: Geld als Darlehen

    Scheidung? Wovon reden wir denn hier, ich dachte es geht um Freundinnen, nicht um Ehefrauen. Bei letzteren sehe ich das etwas anderes. U.a. dürfte eine Ehefrau unbedingte Unterstützung erwarten, wenn sie so todkrank wird. Allerdings weiß ich dann nicht, warum sie nach Thailand zur Behandlung müsste.
    An dem Punkt hättest du eigentlich auch stutzig werden müssen, denn soweit ich weiß gibt es auch in Österreich Ärzte, das habe ich mit eigenen Augen gesehen. Aber das ist ja nicht das Thema hier.

  11. #10
    Avatar von Gramol

    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    252

    Re: Geld als Darlehen

    Die Begründung für den Krankenhausaufenthalt in Thailand war, dass der Knochenmarkspender aus Thailand kommt ( plausibel)...:-( @ J.O., vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt...mir geht es nicht um ( wenn auch vielen Dank für etwaige Ratschläge ) Ratschläge für meine Situation...hier habe ich alles aus meiner Sicht erforderliche eingeleitet. Vielmehr die Frage: Viele Männer werden um Geld für diverse "Projekte" der thailändischen Freundin oder Frau gebeten...auch wenn sich im Nachhinein manchmal der Sachverhalt als ein anderer darstellt. Aber Chak hat Recht, wenn es um die Ehefrau geht, empfiehlt sich eine andere Sichtweise. Meine Ex hatte eine sehr lockere Hand mit dem Geld :-) deshalb wollte ich sie über das Darlehen einfach einmal mit in die Verantwortung nehmen....unter normalen Umständen hätte sie es natürlich im Rahmen ihrer Möglichkeiten gemächlich ohne Druck tilgen können....

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Geld und Frau
    Von Panda im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 02.07.10, 14:22
  2. Ist es das Geld wert?
    Von wasa im Forum Computer-Board
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 04.03.09, 16:28
  3. Geld im Brief weg !
    Von Leipziger im Forum Treffpunkt
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 29.08.03, 16:32
  4. Darlehen für Laos.
    Von odysseus im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.10.02, 19:40