Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 39 von 39

Geister !?

Erstellt von KlausPith, 20.09.2001, 12:58 Uhr · 38 Antworten · 2.710 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Geister !?

    @Seven
    Als wir letztens im örtlichen Wat waren, wurden wir Zeuge folgender Begebenheit, die meine Frau mir natürlich übersetzte.
    [hr:c443dcd0ee]
    Als die Mönche gessen hatten und alle gemeinschaftlich mit den Mönchen die Pali-Verse rezitiert hatten, wandte sich eine der Frauen mit einer Frage an den Mönch. Sie wollte wissen, ob sie daheim an ihrem Buddha-Schrein mit künstlichen (elektrischen) Räucherstäbchen auch richtig die Buddhafigur ehren könnte um Verdienste zu erwerben.

    Der Mönch mußte lächeln, weil solcherart Fragen häufig gestellt werden. Muß man zu einem bestimmten Tempel oder einem bestimmten Schrein oder Geisterhaus gehen um in bestimmten Dingen besonderes Glück zu haben? Oder in diesem Fall braucht man unbedingt Blume, Kerze und Räucherstäbchen um Lord Buddha ehren zu können?

    Die Antwort war typisch Buddhistisch. Es kommt nicht auf Äußerlichkeiten an. Wenn man keine Kerze oder Blume hat, kann man dennoch durch respektvolles Verneigen die Buddha-Statue ehren. Auch wird eine sehr hohe Geldspende nicht automatisch zu besonderem Glück führen.

    Bei allem was man tut ist einzig und allein die innere Einstellung wichtig. Wenn man etwas gibt, soll man es aus freien Stücken geben und nicht um etwas dafür zu bekommen. Man braucht nicht zu einem speziellen Wat zu gehen, ja nicht einmal überhaupt in einen Wat zu gehen um Lord Buddha zu ehren. Man kann es immer und überall tun.

    Ich denke da ist was dran.
    mfg jinjok

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Geister !?

    Hallo Jinjok,

    die Geräusche in dem Haus ,die so üblich sind, kenn ich. Auch was die "Knackerei" angeht, wenn sich die Temperaturen zum Abend,zur Nacht ermässigen. Ist. nicht sehr ausgeprägt,was sich auf die Holzspannungen dort abspielt.

    Ich schrieb ja, war wie mit der Faust auf die Holzdielen hauen, ca. 1 Meter von mir weg.Mehrmals schnell hintereinander.
    Mein erster Gedanke war....was soll der Scheiss jetzt, hatte ja meine Freundin in Verdacht,die wieder. pennen war.

    Mit dem Tür auf und zu ,ist ein typisches Geräuch ,das ich sofort zuordnen kann. Und das kam von unter dem Haus....von einer Tür dort. Hab ich keine Zweifel dran.

    Die ganzen Pfähle/Stangen hatten wir ja mal gebraucht gekauft,von jemand, der sie bei sich zu Hause deponiert hatte.

    Was auch recht interessant ist, mehrere Leute der Familie, Tochter ,Bruder, Schwester, waren
    bei 2 verschiedenen Modus, weit entfernt,der die Familie nicht kennt....
    Der Tochter wurde erklärt, das sie-- Khong die-- im Haus hat, das sie keine Angst im Haus haben braucht , jemand da sei.....im positiven Sinne. So wie ein Schutz.

    Ich seh das jetzt so,das sich das, was sich da im Haus aufhält, bei mir bemerkbar machen wollte ,um Aufmerksamkeit zu erreichen.
    gruss

  4. #33
    Avatar von seven

    Registriert seit
    20.08.2001
    Beiträge
    1.676

    Re: Geister !?

    @Jinjok
    Da hast Du meine volle Zustimmung.
    Dies ist es ja auch, was der Dalai Lama in seinen Büchern schreibt und was es mir so schwierig macht eine Antwort auf die Frage zu finde, ob ich Buddhist bin. Zumindest in Thailand wird mir die Frage häufig gestellt, wenn mein gegenüber mitbekommt, dass ich kein Christ bin.
    Buddhismus hat nach meiner Auffassung und meinem Verständnis viel mehr mit der Lebenseinstellung des Einzelnen zu tun und weniger damit ob ich in einen Tempel gehe oder jeden Tage bete. Das macht es aber auch gleichzeitig so schwierig. Schließlich sind viele der Regeln in unserer Gesellschaft schwer anzuwenden. Allein die Auffassung Buddhas, dass es keine Menschen gibt, die man hassen kann oder denen man feindlich gegenüber steht, ist schon manchmal nicht leicht.

    Was ich mich immer Frage, wann ist man nun Buddhist? Wieviel der Lehren Buddhas muss man praktizieren, um sich Buddhist nennen zu können? Bei einem Christen ist das relativ einfach. Der wird getauft und nennt sich ab sofort Christ. Doch zumindest für mich gehört schon einiges mehr dazu zu behaupten man sei Buddhist. Auch wenn ich weiß, dass ich das ernster sehe als so viele Thais. :-)

    Das ist ein Thema, über das man Stunden philosophieren könnte. Stunden, die ich hier auf Arbeit jetzt bloß nicht habe ... :-)

  5. #34
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Geister !?

    @Nokgeo
    Ich wollte Dich nur ärgern. :P Natürlich kennst Du die Geräusche im Haus.

    @Seven
    Die Frage ob man Buddhist ist oder nicht stellt sich IMO nicht. Wenn man kein Buddhist ist, weiß man es sicher. Ein Thai ist von Geburt an Buddhist, weil er Thai ist, es sein denn die Eltern sind Christen oder Moslems. Letztlich ist man Buddhist, wenn man den Glauben hat und ihn praktiziert. Dabei gibt es wie immer im Leben natürlich Zweifel an der Lehre bzw. Unververständnis.

    Auch muß man nicht jeden Tag beten. Spätestens wenn einem etwas passiert, wird man darüber anders denken. Dann war die Vernachlässigung des Glaubens daran schuld. Das jedoch ist Aberglauben. Buddha ist tot und kann niemand bestrafen im Gegensatz zu anderen Religionen, wo einem permanent mit Bestrafungen durch den Gott gedroht wird.

    Die Worte des Dalai Lhama sind natürlich richtig. Sie gehen auf die Lehren Buddhas zurück. Man muß nicht alle seine Lehren selbst praktizieren um Buddhist zu sein. Eine ganze Reihe Thais sind Buddhisten und praktizieren keine einzige. Tagtäglich verstoßen sie sogar gegen die elementarsten Regeln in dem sie Alkohol trinken oder Drogen nehmen, Menschen Töten, ein Verhältnis mit einer/einem anderen haben, wissentlich Lügen und stehlen. Dennoch sind sie Buddhisten, wenn auch keine besonders guten.

    Sie halten sich nicht an die 5 Grundregeln. An den 4 Obusota-Tagen im Mondkalendermonat sind es 8 Regeln die es einzuhalten gilt (zusätzlich zu den 5 kein weiches, erhöhtes und großes Bett benutzen, keine Parfüms und Schminke, ausgelassene Musik und Vergnügungen). Es ist IMO keine Frage, ab wann man sich Buddhist nennen soll oder darf. Es ist eine Frage des Glaubens und wenn man glaubt, dann kommt es nur darauf an ob man aktiv praktiziert oder weniger aktiv, was nicht auch etwas darüber aussagt, ob man eine guter oder weniger guter Buddhist ist. Das sieht man an der Einhaltung der 5 bzw. 8 Grundregeln.
    mfg jinjok

  6. #35
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Geister !?

    ...wenn ich meine bisherigen Bemühungen richtig verstanden habe, spricht man allgemein von einem bekennenden, nicht von einem gläubigen Buddhisten. Weiter verstehe ich Buddhismus nicht als Religion unseren Verstädnisses, sondern als Geistesschulung, was letztendlich auch die Befreiung von diesem allmächtigen, strafenden Gott bedeutet. Buddha selbst wird ja auch nicht als Person verehrt - würde er wahrscheinlich auch gar nicht wollen -, sondern seine Lehre. Und das kann ich überall dort, wo ich mich befinde
    Und, Jinjok, eines kann ich sehr gut nachvollziehen: die Äußerlichkeiten sind wirklich unbedeutend, wenn es darum geht, meine Überzeugung zu leben.
    Ich denke, auch in den überwiegend buddhistischen Ländern ist es manchmal erschreckend, was die Menschen draus gemacht haben. Ich will gar nicht die überstrapazierten Kreuzzüge oder die Weihe der Waffen während eines Krieges bei uns durch Vertreter unserer Kirchen anführen. Ich denke mal, es gibt auch eine Menge gute Christen.
    Um aber alles letztendlich wirklich begreifen und verinnerlichen zu könne, bin ich noch zu westlich. Doch ich sympathiere, sympathiere sehr stark. Weil es für mich eine Möglichkeit sein könnte, aus diesem Dilemma herauszukommen, in dem ich mich manchmal befinde, wenn es um unser Wertesystem geht

  7. #36
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Geister !?

    Kali,
    Im Film Suriyothai konnte man sehen, daß auch die Mönche bei der Verteidigung der Stadt Auyutthaya die Waffen bzw. Kämpfer segneten. Denn sie wurden ja bei jeder Niederlage von den Burmesen umgebracht oder gefoltert und die herrlichen Wat wurde geschleifft und die Reliquien gestolen oder zerstört.


    Ein Clip aus der VCD "The Making of Suriyothai"

    Bis zum heutigen Tage unterichten die Mönche in den Wats Schüler (symbolisch) im Schwertkampf. Das taten sie schon immer und das war ein Grund warum Siam niemals Kolonie wurde.
    mfg jinjok

    Letzte Änderung: Jinjok am 30.01.02, 18:06

  8. #37
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Geister !?

    Hi @ll,
    es ist schon erstaunliches oben in diesem Thraed zu lesen, sicher einiges Wahres...
    aber ebenso viel Unsinn,
    ich meine Aeusserungen, die von grosser Unkenntnis zeugen ueber die jeweils geaeusserte. Religion , Weltanschauung oder Geschichte,
    ueber die Einstellung zur eigenen Religion laesst sich nicht streiten, die ist immer subjektiv und beruht auf eigenen Erfahrungen und Wissen,
    fuer sich fremde Religionen, zu bewerten,
    halte ich fuer unangebracht, wie ja hier einige Aussagen beweisen...
    Ich will mich da auch nicht einmischen, eben, weil es sehr persoenlich ist.!
    Aber da, wo es um Geschichte geht, sollte eine Korrektur gestattet sein:
    Ich kann der Aussage vom Jinjok nicht folgen,
    Zitat:
    "Bis zum heutigen Tage unterichten die Mönche in den Wats Schüler (symbolisch) im Schwertkampf. Das taten sie schon immer und das war ein Grund warum Siam niemals Kolonie wurde.
    mfg jinjok"
    Nun liegt es mir fern, mich ueber Geschichtstatsachen zu streiten, aber vielleicht kannst Du Dein Zitat etwas genauer begruenden und unterlegen, damit es verstaendlicher wird?
    So, wie es dort geschrieben steht, kann ich es nicht nachvollziehen, rein geschichtlich!
    In der Verkuerzung liegt meisst die Gefahr der "Verstuemmelung". meine ich, denn ich bin sicher,
    dass die Schwertkampftradition der Moenche bzw. deren Lehre, mit der Nichtkolonialisierung Thailands wenig , bzw. garnichts zu tun hat.
    Die Quelle Deiner These waere zur Klaerung sicher hilfreich und besonders fuer mich von Nutzen.
    Gruss Klaus




  9. #38
    Joel
    Avatar von Joel

    Re: Geister !?

    Dass Thailand niemals Kolonie geworden ist,hat in erster Linie daran gelegen,dass es seinen grössten Schatz,die für den Schiffsbau so wertvollen Teakholzbestände,freiwillige den Briten ausgehändigt haben.
    Sonst gab es da nicht viel zu holen und thailands Exportschlager der Neuzeit,die hübschen Frauen sollen damals recht unansehlich hergerichtet gewesen sein.

    Es gibt ernsthafte Spekulationen,von wirklich klugen Köpfen,dass die Seelen der Lebewesen in die natürlichen Kreisläufe der Natur fest eingebunden sind.Es gibt viele Rätsel in unserer kleinen Welt,die wir nur schwer begreifen können,weil es so unendlich neu und unheimlich klingen mag und man verdammt schnell,als abgehobener Spinner gescholten wird.
    Gegenstände,die irgenteine spirituelle Kraft haben,müssen mit einer unbekannten Energie erfüllt sein,einer Energie,die ähnlich monströs ist,wie die Seelenenergie...nur wie kommt sie in eine tote Materie hinein,gibt es Menschen,die Zugang zum Seelenpool haben?Es gibt genügend Hinweise,dass es transdezentrales Denken in den verschiedensten Formen gibt .Angefangen von der Hypnose bis hin zur Telepathie,Telekinese und Hellseherei,es kann nicht alles nur eine angeborene Geisteskraft sein,es wird mehr dahinter stecken.
    Vieleicht werden wir den Tag erleben,an dem sämtliche Religionen,ad akta gelegt werden können und wir die Macht des Unerklärlichen vieleicht in Worte messen können.
    Christentum ist nicht mehr als nur an Sage,an die wir uns klammern,wenn wir nicht mehr weiter wissen.Weil sie uns durch jahundertelanger Unterdrückung und einseitige Wissensförderung(wieviel wirkliches Wissen,ist auf dem Scheiterhaufen verbrannt?)in die richtige Schiene gelenkt hat,sind wertvolle Wissenschaftsjahre und Überlieferungen verloren gegangen.
    Es wäre ganz interessant,das Wissen mystischer Kulturen,heute zu haben,die Inquisition mit ihren Ketzergerichten hat dies erfolgreich verhindert,das Wissen der Inkas und Atzteken ist auf Ewigkeit verloren.
    Fest zu stehen scheint nur eins,wir sind eine flüchtige Lebensform auf Kohlenstoffbasis,am Rand einer Galaxie unter Milliarden anderer,unsere düstere und eisige Zukunft steht unausweichlich in den Sternen und wird selbst bald der Vergangenheit angehören.
    Was sind da schon Abzockerei-und Schiffbruchgeschichten in Thailand....

  10. #39
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Geister !?

    Original erstellt von KLAUS:
    Aber da, wo es um Geschichte geht, sollte eine Korrektur gestattet sein:
    Trotz mehrmaligem Lesen konnte ich keine Korrektur meiner Aussage finden. Nun steht es natürlich jedem frei, die hier im Forum gemachten Aussagen zu glauben oder nicht. Ebenso sind Fakten willkommen die belegen, daß hier Zitat:
    Original erstellt von KLAUS:
    ... viel Unsinn, ich meine Aeusserungen, die von grosser Unkenntnis zeugen ueber die jeweils geaeusserte Religion , Weltanschauung oder Geschichte ...
    gebracht wurden.

    Zu dem konkreten Vorwurf:
    Original erstellt von KLAUS:Ich kann der Aussage vom Jinjok nicht folgen,
    Zitat:
    "Bis zum heutigen Tage unterichten die Mönche in den Wats Schüler (symbolisch). im Schwertkampf. Das taten sie schon immer und das war ein Grund warum Siam niemals Kolonie wurde.
    Kolonie war vielleicht nicht die richtige Vokabel, da es nur die Abhängigkeit von Europa zu meinen scheint. Natürlich meinte ich, daß Thailand schon immer seine Eigenständigkeit bewahren konnte, also auch gegen die kriegerischen Ambitionen seiner Nachbarn. Und dabei möchte ich die Betonung auf ein Grund gelegt wissen, wie ich ja schrieb. Die westlichen Kolonialmächte waren nicht gemeint, denn gegen die hätten Zweikampftechniken nicht ausgerichtet.

    Die Tradition des Schwertkampfes kam mit den Vorfahren der Thais ins Land, von denen man heute annimmt, daß sie durch die chinesische Expansion nach Süden ebenfalls südwärts abgedrängt wurden. Aus China sind auch taoistische und Shaolin Mönche nach Süden ausgewandert, die die Kunst des Schwertkampfes perfekt beherrschten. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Schwertkampf auch königliche Kampfeskunst und wurde da von Elefant zu Elefant mit Langschwertern ausgetragen. Aber auch am Boden wurde mit Kurzschwertern vom Fußvolk gekämpft, bzw. wenn die Kampfelefanten bereits gefallen waren.

    Die Könige Siams hatten immer hervorragende Lehrer in der Kampfeskunst an ihrer Seite, da ein König in der Schlacht die wichtigste Person waren und bei seinem Tod fast immer das Königreich dem Untergang nahe war. Aber er konnte natürlich eine Schlacht nicht allein gewinnen. So mußte eine ganze Armee ausgebildet werden. In Kriegszeiten, wenn die Burmesen, Khmer oder Lao versuchten Siam zu okkupieren, war die königliche Armee gegen die Übermacht der Eindringlinge selten groß genug. So wurde in Thailand etwas praktiziert, was es ermöglichte den Nachbarn paroli zu bieten.

    Nicht nur die Armee wurde im Zweikampf unterrichtet sondern alle Frauen und Männer, so daß sie ihre Dörfer selbst gegen die Eindringlinge verteidigen konnten. Hierbei ging es nicht um Eroberungszüge in fremde Gefilde, sondern um die Verteidigung von Dorf und Feld. Da es in Thailand außer den Wats keine anderen Schulen gab und die Mönche lange Jahrhunderte die einzigen Lehrer für das Volk waren, bildeten sie auch die Bevölkerung im Zweikampf aus.

    Seit dem 15. Jh. unserer Zeitrechnung sind auch sogenannte Stellvertreterkämpfe bekannt, in denen zwei Kontrahenten stellvertretend für die ganze Armee kämpften. Prominentestes Beispiel dafür ist der Heldenkönig Neresuan I, Enkel von Königin Suriyothai, der sich als noch als Prinz mittels eines Boxkampfes gegen den besten Burmesen (die zu der Zeit führend in dieser Sportart waren) aus seiner jahrelangen Gefangenschaft am Hofe des burmesischen Königs befreien konnte. Zur Zeit als die Portugiesen die Kanonen nach Südost-Asien brachten, wurde die Schwertkunst immer geringer in ihrer Bedeutung. Dennoch wurde der Zweikampf zunehmend weiter ohne Waffen gelehrt. Man nimmt an, daß Muay Thai daraus entstanden ist.

    Als ich im Mai 2001 im Wat Suthat in Bangkok zwei Mädchenklassen in Sportuniformen mit Stöcken Schattenkämpfe unter Anleitungen eines Mönches machen sah, fragte ich was des wohl zu bedeuten habe. Ich glaubte es hätte was mit Theater zu tun. Daraufhin wurde mir erklärt, daß es sich um überlieferte Selbstverteidigungsübungen handelt, die früher jede und jeder Thai in seinem Wat in Dorf lernte. Damit ich nicht als Lügner dastehen muß, möchte ich euch folgenden Schnappschuß von der Szenerie nicht vorenthalten:



    Letzte Änderung: Jinjok am 01.02.02, 09:53

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Geister im Wat?
    Von woody im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.11.06, 21:08
  2. Die Geister die ich rief
    Von Tschaang-Frank im Forum Treffpunkt
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 11.08.05, 08:58
  3. Geister
    Von fauxpas im Forum Treffpunkt
    Antworten: 114
    Letzter Beitrag: 27.04.05, 06:52
  4. Geister und Götter
    Von woody im Forum Treffpunkt
    Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 20.04.05, 09:12
  5. Die Geister im Bambusdickicht.
    Von Mang-gon-Jai im Forum Literarisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.05.03, 23:23