Seite 3 von 30 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 296

Für uns bitte keine Spenden !

Erstellt von pinguin, 06.11.2011, 12:33 Uhr · 295 Antworten · 16.885 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von pinguin

    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    140
    Jo , ein sehr guter Tipp ,
    sie wundert sich auch andauernd über Juckreiz an den Beinen. Ich hatte ihr schon geraten, die hohen Gummistiefel anzuziehen. Und wenn ich daran denke, daß sich die hier noch anwesenden Kinder täglich ab und zu noch "fröhlich" im Wasser tummeln, wird mir ganz schlecht. Aber wie soll ich das denen erklären .. über einen Farang lachen die doch nur, "der hat doch keine Ahnung".
    Aber jetzt noch etwas anderes -
    Es ist spät geworden heute , kurz nach Mitternacht, und wäre die Lage nicht so dramatisch, könnte ich
    mich über die Ruhe draußen fast freuen.

    Einige meiner heutigen Videos wollte ich aber noch ins Netz stellen und kommentieren.


    Was war hier heute sonst noch los ...


    " 08.11.2011, Megaflut in Thailand

    Unser gegenüberliegender Nachbar versucht verzweifelt, sein Haus und seinen Shop zu retten.
    Ihm bleibt nichts anderes übrig, da er sonst keine Existenz mehr hätte.
    Er ist sehr ausdauernd , hat die ersten Tage Stunde um Stunde Wasser aus seinem
    Haus geschöpft, sich dann eine Pumpe besorgt und scheint kleine Erfolge zu haben.
    Ich bewundere seine Ruhe dabei.

    Heute holt er sich unsere Sandsäcke ab, die für uns nutzlos geworden sind, um seinen
    Schutz noch zu verstärken. Ich drücke ihm die Daumen, daß es klappt. Nach seinen
    Informationen soll die Flut hier in der Region noch 4 Wochen anhalten.

    Beim ersten Teil der Aufnahmen hing ich unter unserem Vordach.
    Der Ton ist original. "


    Hier der Link:

    Verzweifelt gegen die Flut :

    Und nochmal ein herzliches Danke für die privaten Hilfsangebote, die ich morgen beantworten möchte.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Pinguin, das ist kein Abenteuer mehr. Warte nicht zu lange. Ich brauche etwa 8-10 Stunden.
    Ist zwar beengt hier bei uns, aber trocken und es gibt genug zu essen.

  4. #23
    Avatar von pinguin

    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    140
    .. ich halte es hier noch aus - wenn nichts mehr geht, melde ich mich. Weihnachten soll es wieder trocken sein .. :-)

    Machen einige ausführliche Zwischenberichte hier im Forum Sinn ?

  5. #24
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
    Machen einige ausführliche Zwischenberichte hier im Forum Sinn ?
    Absolut, weil sie tatsaechlich authentisch sind. Im Gegensatz zu dem, was in vielen Medien verkuendet wird. Sorry, aber im Gegensatz was da in den Provinzen abgeht, sind die Probleme in Bangkok tatsaechlich eher gering. Besser das Augenmerk darauf legen, die Wasserlevel im Umfeld schnellstmoeglich auf einen ertraeglichen Stand zu bringen, aus zu den Kosten, dass ganz Bangkok dafuer etwas abbekommt. Noch ist der groesste Teil der Stadt nach meinen eigenen Beobachtungen unbetroffen und Scheiss was drauf, die Stadt auf Teufel komm raus unbedingt trocken halten zu wollen. Ankuendigen, dass Schleusen geoeffnet werden (wann und wo) und dass sich auf einen bestimmten Wasserstand eingestellt werden muss.

    Groesstenteils sind wir ja in der Stadt bereits auf das Wasser vorbereitet und somit werden ansich Ressourcen vergeudet und das Problem nur verzoegert, um uns hier nasse Socken zu ersparen. Lieber 20, 30cm ueberall als 0cm hier und 150cm dort. Diesen 20 oder 30 cm laesst sich sicherlich schneller Herr werden als den Tiefseen mancherorts. Unnoetige Zeit wird vergeudet, waehrend in Bangkok Innenstadt sorglos geshopt wird.

    Das sorglose Leben in Bangkok wird riskiert, Bangkok ist in Gefahr? Schlagzeilen Nr. 1. Ermuedend. Let the water f....ing water come and let's deal with it, quickly. Der Aeger der "Tiefseebewohner" wird verstaendlich. Zeit fuer eine Re-Priorisierung. Auch beim bangkoker Governeur, speziell nachdem ja Seine Majestaet der Koenig von Thailand richtungsweisende Vorgaben gemacht hat. Keine Sonderbehandlung fuer irgendjemanden. Bangkok muss nicht auf Teufel komm raus trocken bleiben, speziell dann nicht, wenn die Krise hierdurch nur verlaengert wird. Der Grossteil der Stadt ist nach meinen Beobchtungen weitestgehend vorbereitet, aber es bedarf natuerlich "Eier" eine entsprechende Entscheidung zu treffen. Durch richtige, aber manchmal durchaus unliebsame Entscheidungen zeichnet sich ein echter Entscheidungstraeger aus. Die wenigsten Politiker sind echte Entscheidungstraeger, gilt aber auch fuer viele Firmenbosse. Gewoehnlich kommt die Formel zum Tragen, je groesser die Firma, je kleiner die Eier. Bangkok ist eine sehr grosse Firma.

  6. #25
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    *
    Ein wohltuend solidarischer Beitrag.


  7. #26
    Avatar von Pitmacli

    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    569

    Exclamation Tramaico, auch wenn ich mit dem Kopf gegen Mauern renne (die Decke ist ja schon mal

    darauf gefallen...). Und auch strike - würde alles daran setzen, dies zu verhindern. Können wir ja alle nicht, also unterhalten wir uns darüber - was schon viel angenehmer ist als reine Zur-Show-Stellung und kerzengerade KO-Schläge einzustecken...
    Verstehe den masslosen Frust der Besitzer im Sumpf versoffener Habseligkeiten.
    Was hilft es also nun, wenn man die ganze Stadt (20 cm wären recht optimistisch kalkuliert) absäufen lässt???
    Nicht nur absolut nichts - es entständen einfach nochmals unzählige Millionen Schäden. Und für was? Für nachvollziehbare Solidarität und Gerechtigkeit, die sich dann in Hass und verweigerten Hilfen umwandeln würden.

    Besser wäre jetzt tatsächlich, zu retten, was noch zu retten ist und solidarisch zu helfen, wo Not und Elend kaum mehr zu ertragen ist. Tramaico, ganz ehrlich - kann nicht mehr nachvollziehen, welche Logik Dich zu solchen Schlussfolgerungen treibt...
    Gibt zwei Antworten... entweder steckst Du nun auch langsam im Wasser - oder aber Du hast eine bisher ganz neue Art der Solidarität entdeckt. Nur, die würde Schäden anrichten, die gar nicht mehr zu berechnen sind. Und für was?

    Warum die Gelegenheit jetzt nicht nutzen für gemeinsame Solidarität? Die Betroffenen in sicheren und guten Unterkünften unterbringen und zu versorgen - dafür helfen sie mit, den Schaden nicht noch zu verschlimmern. Und anschliessend wird ihnen Hilfe gewährt für einen Neuaufbau verlorener Existenz? Schwimmen alle Vermögenswerte dem Meer entgegen, wird man Solidarität wahrscheinlich nur noch mit verdoppelten Brillengläsern lesen können... Wäre das Resultat dann wirklich besser?

    Auch nicht wissend - nur fragend - Pit

  8. #27
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Pitmacli Beitrag anzeigen
    ... würde alles daran setzen, dies zu verhindern.
    So unterschiedlicher Meinung kann man sein.
    Ist das nicht toll?

    Und auch auf die Gefahr, dass ich es mir mit Dir mit diesem Statement voellig und bis in alle Ewigkeit verscherze:
    einer Stadt wie Krung Thep, die meines Wissens in den letzten Jahrhunderten schon auch mal einen starken tropischen Regen ueberlebt hat, duerften ein paar Zentimeter Wasser fuer ein paar Tage weniger weh tun, als 1 - 2 Meter Wasser ueber Monate dem Grossraum.

    Einfach mal so vermutend, aber eventuell sogar recht habend und am Ende moeglicherweise, dann aber bedeuerlicherweise und nicht aufgebend, doch nur falsch gelegen zu habender - upps, jetzt bin ich ziemlich durcheinander, naja, aber das krieg ich noch hin: strike


  9. #28
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Pitmacli Beitrag anzeigen
    Tramaico, ganz ehrlich - kann nicht mehr nachvollziehen, welche Logik Dich zu solchen Schlussfolgerungen treibt...
    Gibt zwei Antworten... entweder steckst Du nun auch langsam im Wasser - oder aber Du hast eine bisher ganz neue Art der Solidarität entdeckt. Nur, die würde Schäden anrichten, die gar nicht mehr zu berechnen sind. Und für was?
    Die logische Logik. Naemlich das Wasser so schnell wie moeglich, mit vertretbaren Opfern, in das Meer zu bringen. Erwaehnte ja schon, dass Bangkok nach meinen Erfahrungen groesstenteils bereits auf Hochwasser eingestellt hat. Lies Dir noch einmal meinen Post durch, bezueglich des Punktes verschwendeter Ressourcen. Groessenteils wird praktisch auf das Wasser gewartet, dass uns seit Wochen angekuendigt wurde.

    Nein, ich stecke nicht im Wasser und es ist ausgesprochen trocken. So trocken, dass wir den Garten besprengen. Nein, fuer Solidaritaet habe ich ansich nach wie vor nicht viel uebrig. Aber fuer Verstandeseinsatz. Es ist im Interesse ALLER, dass die extrem wasserbelasteten Gebiete schnellstmoeglich entlastet werden. Somit bin ich dann auch selbst bereit mein Schaeflein dazu beizutragen und durch das Wasser zu waten. Wie gesagt, dass hat nicht mit Solidaritaet und Gruppen5ex oder so zu tun sondern eine reine Verstandessache.

    Bangkok auf Teufel komm raus zu fluten, macht in der Tag keinen Sinn. Erwaehnte ja schon, es geht um Verstand. Bangkok steht derzeit im Weg in Sachen Entwaesserung und verzoegert die Krise. Das Kernproblem. Also hierfuer wird eine Loesung gebraucht. Diese wuerde nach meiner Ansicht lauten, kontrolliert Wasser durch die Stadt zu leiten, die sich gegebenenfalls hier und da noch ein wenig mehr vorbereiten muss, obwohl sie nach meinen Beobachtungen bereits ganz gut vorbereitet ist. Das Thai Airways Office an der Ecke Silom/Narrathiwat ist sogar soweit gegangen sich mit 2 Meter hohen Barrikaden zum umschliessen und dies mitten im Herz dessen bangkoker Geschaeftsdistrikts. Hochwasser ist fuer Bangkok kein neues Thema sondern praktisch wohlbekannt aus den vergangenen Regenzeiten. Es geht um Ressourcen optimal zu nutzen und nicht die Stadt einfach aus Solidaritaet zu fluten. Dachte, dass dies bereits bei meinem vorhergehenden Post so rueberkommen wuerde. Sei unbesorgt, schreibe oder mache nie etwas einfach so aus dem Bauch heraus, speziell weil ich Emotionen als so etwas wie eine Geissel des Menschen betrachte. Sie sind das, was den Menschen ausmachen heisst es staendig aber auf der anderen Seite sind sie oftmals der Grund fuer fehlerhafte Entscheidungen. Aus dem Bauch Entscheidungen ohne Sinn und Verstand. Wie z. B. das Anliegen, ganz Bangkok absolut trocken halten zu wollen und hiermit eher ein Problem zu verschleppen, als es zu loesen.

    Seine Majestaet wollte sogar seinen Palast "opfern". Gestern stand in der Bangkok Post, dass ihn das Leid der Bevoelkerung krank gemacht hat, als er stundenlang den Nachrichten im Fernsehen folgte. Ein Aspekt, der uns im Koenigreich Thailand zu neuen Denkprozessen anregen sollte. Siehe z. B. mein Post #24. Nein, von Panikaktionen oder gemeinsamen Untergang ist da nicht die Rede. So, muss jetzt los in die innere Innenstadt.

  10. #29
    Avatar von pinguin

    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    140
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Absolut, weil sie tatsaechlich authentisch sind. Im Gegensatz zu dem, was in vielen Medien verkuendet wird. Gewoehnlich kommt die Formel zum Tragen, je groesser die Firma, je kleiner die Eier. Bangkok ist eine sehr grosse Firma.
    Übrigens Eier ... wir hatten 50 Eier zum "Überleben" eingekauft. Unglücklicherweise bin ich am 3. Wassertag beim Umziehen mit dem Eierkorb auf der Treppe ausgerutscht ... unten stand schon 50 cm Wasser ...

    Jetzt aber das eigentliche Anliegen ... z. Teil sehr Persönliches dabei (Sorry).

    9. November:

    Meine "Flut-Aufzeichnungen"

    Das Wasser ist noch nicht zurückgegangen. Es steigt aber auch nicht mehr.
    Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, heute keine Videos und Fotos zu machen. Einfach mal in Ruhe im
    Zimmer zu sitzen und mich vom Ventilator "bepusten" zu lassen. Gestern bin ich erst um 1.30 eingeschlafen,
    weil ich noch Fotos gesichtet habe und etwas ins Netz stellen wollte.
    Es geht aber nicht mit dem pausieren. Ich bin zu neugierig. Wenn sich unten auf der Strasse etwas regt und muss dann sofort aus dem Fenster schauen.
    Auch die lauten Zurufe und Gespräche der thailändischen
    Leute hier fordern meine Aufmerksamkeit - es könnte ja Neuigkeiten geben. Meine Emotionen sind immer noch aufgewühlt und die Anspannung noch nicht abgelegt.
    Heute morgen deshalb wieder Situations-Videos und -Fotos. (Vielleicht poste ich sie noch später.)

    Bei mir stellt sich aber ein wenig der Eindruck ein, daß sich das Leben der anderen Menschen hier "normalisiert",
    obwohl nicht mehr viele Leute vorort sind.
    Ein "umswitchen" vom "Landleben" auf "Leben im Wasser" hat bei den Thais in den letzten Tagen anscheinend stattgefunden:

    Nachbarn und auch Jit, meine Frau, sind beim Wäschewaschen und hängen die nassen Stücke irgendwie ins Trockene. Meistens hoch , entweder auf dem Dach oder auf höhergestellte Kleiderständer im Freien.
    Es wird auf dem Dach oder an anderen geeigneten Stellen gekocht. Geschirr wird gewissenhaft gereinigt und auch die Mülltonnen haben einen Platz in 2 m Höhe gefunden.
    Wenn jemand mit seinem Boot losfährt, fragt er im Vorbeirudern, ob jemand noch etwas benötigt, was er mitbringen könnte.
    Alles das, was vorher mit dem Moped oder Auto erledigt wurde, wird jetzt mit Booten gemacht. Natürlich in viel kleinerem Maßstab. Man versucht, das Beste aus der unabänderlichen Situation zu machen. Niemand klagt hier oder beschwert sich - ich auch nicht.
    Als mir thailändische Mitbewohnerinnen vor vier Wochen rieten, ich solle mir doch ein Boot kaufen,hielt ich das noch für einen Scherz. Heute weiß ich, daß sie es mit ihrem Ratschlag durchaus ernst meinten .

    Ich würde heute sagen, "es ist Wasseralltag eingekehrt".

    Niemand hungert hier bisher, aber ein Problem - mir sind schon wieder Spenden angeboten worden.
    Was soll ich machen ? Wie soll ich damit umgehen ?
    Klar ist, daß viele aus dieser Siedlung nach ihrer Rückkehr fast vor dem Nichts stehen. Häuser kaputt, Möbel können weggeworfen werden, "Schlechtwettergeld" wie in Deutschland gibt es hier nicht, also werden die meisten Konten leer sein...
    Freunde in Deutschland haben angeboten, dort eine kleine Sammlung zu organisieren. Sie wissen, daß ich selber nichts benötige, aber ihre Betroffenheit gilt wohl in erster Linie den Menschen hier in meiner Nähe aufgrund meiner Berichte und das ist richtig so.
    Ich warte erstmal ab, wie sich das hier weiter entwickelt.
    Mit Jit, meiner Frau, bin ich übereingekommen, daß wir erst aufgeben, wenn der Strom weg ist oder wenn einer von uns erkranken sollte.
    Uns liegen nun schon etliche Einladungen für Unterkunft von Nittaya-Mitgliedern in Thailand vor.

    An dieser Stelle hierfür nochmals ganz herzlichen Dank, wir wissen das sehr zu schätzen !

  11. #30
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.012
    Hattest Du den Nick "pinguin" eigentlich schon vor der Flut?

    Waere ja die absolute Ironie des Schicksals, dass Du Dich jetzt im Habitat jenes possierlichen Tierchens wiederfindest.

    Von der Naesse her, vom Wetter her hats der Pinguin natuerlich gerne viel kaelter.

Seite 3 von 30 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Keine Hühner, bitte!
    Von Rene im Forum Touristik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.08.05, 10:25
  2. Spenden
    Von Lage im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.12.04, 20:00
  3. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.08.03, 19:19