Ergebnis 1 bis 1 von 1

Für echte Biker : Motorradfahren im Paradies

Erstellt von abstinent, 26.08.2003, 20:38 Uhr · 0 Antworten · 934 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von abstinent

    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    1.003

    Für echte Biker : Motorradfahren im Paradies

    ich erlaube mir einmal spaßeshalber, einen text aus einem anderen forum hierherzukopieren. da ich das copyright habe wird wohl niemand was dagegen haben

    -------------->>>>> hier isser:

    Hier ein paar Tipps zum Bikefahren in Thailand im Allgemeinen - und Anmietung eines Motorrades in Thailand im Speziellen:

    Ich fahre seit nunmehr fast 5 Jahren in Thailand fast täglich Krad, und habe meinen PKW verkauft. Ursprüngliche Harleypläne für Thailand, schlug ich mir schnell aus dem Kopf, denn hier gibt es weder offizielle Dealer noch wirklich fähige Serviceleute dafür. Naja, ein paar begnadete Schrauber gibt es schon, aber auch sehr viele Frickelbrüder ohne nennenswerte Fachkenntnisse. Ein jedes Ersatzteil muß eingeflogen werden, und wenn man selber kein begabter Schrauber ist, sollte man die Finger davon lassen.
    Meine Wahl fiel damals auf eine 650er Yamaha XJ Special. Viel Drehmoment, Kardan, bequeme Sitzposition etc.etc. Der 4zylindrige Reihenmotor (quer eingebaut) bekommt satt kKühlung nur durch den Fahrtwind. Auch im Betrieb mit Sozia & Gepäck hatte ich nie Probleme auf Reisen. Nach nunmehr über 40.000 KM in Thailand mit zahlreichen Touren in den Isaan, nach Burma und in den Norden glaube ich, mir ein Urteil über's Biken in Thailand erlauben zu können. Meine Lebensgefährtin (Thai) hat eine eigene 400er Virago - und dann steht da noch eine 750er Honda Magna bei uns herum (diese verkaufe ich übrigens nun).
    Hier meine Essenzen:

    Luftgekühlte Bikes haben im Regelfall weniger thermische Probleme als solche mit Wassergekühlten Antriebsaggregaten. kardan ist eigentlich immer einer Kette vorzuziehen, schon allein wegen der Servicefreundlichkeirt. Ein Zuviel an Pferdestärken bringt euch schneller ins Hospital oder gar auf den Friedhof. Auf Thailands Straßen kann man prima Cruisen, aber nicht Rasen!
    Das Tankvolumen sollte schon für 150 - 200km ausreichen (bye bye,Suzuki Intruder). Steeds (von Honda) sehen cool aus und hören sich riesig an, sind aber billige Showmakerbikes mit Kette. die 150er Einzylinder-Chopperverschnitte in Thailand (Boss, etc.) sind Lachtabletten und haben das Temperament einer Kreidler Klosett. BMW's sind toll, aber zu breit und zu wuchtig für ds Königreich. Das Ersatzteilproblem ist aber ähnlich wie einer Harley-Davidson. Rennverkleidungen sind 'was für Sponsorenaufkleber auf Rennstrecken, hier absoluter Mumpitz. Sturzbügel sind empfehlenswert, da kann man auch Zusatzscheinwerfer anbringen (gut für Überlandfahrten und nachts).
    Ein Haltebügel hintendran. ist ein wahrer Segen für die Sozia, auch wenn das Gefühl schön sein mag, wenn die Kleine sich fest an dich preßt (das tut sie dann schon aus schierer Angst).
    Auch lassen sich hier Satteltaschen prima befestigen (für längere Overnight-Ausritte).
    Sandalen , Kurze Hose und Muskelshirt sind zwar fast schon sowas wie eine Art von Bikeruniform in Pattaya - aber das muß ein jeder für sich allein entscheiden. Hautärzte und Chirurgen haben sowieso Hochkonjunktur.
    Helmtragepflicht ist außerhalb Bangkok und Pattaya 'was für Calimeros. Die Braunhemden checken sowieso fast nur Touris, weil die sofort und schnell Bares überreichen (= Taschengeld für Police Mia Nois). Jeder also nach seiner Facon - aber in Pattaya unbedingt behelmt herum gurken!
    Das gilt ganz besonders für die Second Road zwischen Pattaya Klang und Pattaya Tai und für die Beachroad in Höhe der Polizeistation. Erwischt werden kostet 200 Baht, entweder direkt in Bar bezahlen, oder einen zeitraubenden Trip zur Wache einplanen - und dann trotzdem blechen!

    Wohlgemerkt! ich mache hier keine Reklame für das Nichttragen eines Sturzhelmes! Ich selber trage fast nie einen, bin mir aber auch der Risiken bewußt. Sicherheitsbewußte fahren niemals ohne Helm, und Isaanbauernjungen wissen gar nicht, wie so ein Helm denn aussieht.

    Motorradverleiher: Gibts in Pattaya, in Hua Hin, in Chiang Mai, auf Phuket und auch in Koh Samui. Mietpreise schwanken saisonal stark. Verhandeln ist Trumpf. Für eine Wochenmiete sollte man als Faustformel etwa so 4 oder 5 Tagesmieten veranschlagen. Eine Versicherung, wie man sie von Europa oder Nordamerika aus kennen mag, ist hier nicht gegeben, egal was der Verleiher erzählt und garantiert. Die Verleihvertraege sind ausnahmslos Knebelverträge und du bist als Mieter eh der Genatzte, wenn du einen Unfall baust. Die Schuldfrage ist absolut nebensächlich, wenn Du als Farang an einem Unfall beteiligt bist. Bei schweren Unfällen unbedingt versuchen, die Namen von Augenzeugen zu ermitteln, und in jedem Fall einen kühlen Kopf bewahren.
    Ein Amerikaner starb beispielsweise noch vor wenigen Jahren im Norden an einer Bleivergiftung, als er nach einem Unfall mit einem Bus, an dem er eigentlich völlig schuldlos war (er stand mit seinem Leihmoped an einer roten Ampel, als ihn der Bus von hinten anfuhr!), und er den Busfahrer aufs Übelste beschimpfte. Der Busfahrer zückte seine Zimmerflak und blies den renitenten Farang mit 3 gezielten Schüssen ins Jenseits.
    Auch in Bangkok gab es schon witzige Situationen, so zum Beispiel die eines Dreiradmopedverkaufskarrens, der entgegen dem fließenden Verkehr des Nachts und ohne irgendeine Beleuchtung an seinem Gefährt unterwegs war. Er wurde frontal von einem Faranggesteuerten Bike gerammt. Die herbeigerufene Polizei ermittelte zwar die Schadenshöhe am Verkaufskarren und bewertete den Inhalt derselben mit dem x-fachen Verkaufspreis, um den Unfallhergang oder die Schuldfrage scherte man sich aber gar nicht. Der Farang stand dann vor der Wahl direkt zu bezahlen, oder sich die schwedischen Gardinen des Polizeigewahrsams von Innen anzusehen.

    Beim Verleiher nicht nur auf doll röhrenden Sound des Mietobjektes achten, sondern eher auf den Zustand der Bremsanlage und der Bereifung sowie der Stoßdämpfer. Ölflecken auf dem Asphalt unter dem Motor, oder dicker Ölschmier unten am Motoor selber, sprechen auch böse Bände, ebenso wie durchhängende Ketten, triefende Gabelholme und zusammengeflicktes Kabelwerk.
    Bremslicht und überhaupt die gesamte Beleuchtung sollten immer einem schnellen Test unterzogen werden.
    In Pattaya sind die meisten Verleiher direkt an der Beachroad oder auf der 2nd- und 3rd Road, in Hua Hin rechts neben dem Hilton und am Markt, in Phuket konzentriert sich diese Szene am Patong Beach, und auf Koh Samui in Chaweng und Lamai entlang der Durchfahrtsstraße. In Koh Samet und Koh Chang sind einige Verleiher in Beachnähe zu finden, meist dicht bei den größeren Ansammlungen von Touristenunterkünften.
    Kleine Mopeds von 90 bis 125 cm³ kommen in 2 wesentlichen Versionen daher. Die einen haben eine automatische Kupplung, und meist ein Erdbeerkörbchen vornedran. Die sind gemütlich und auch für Anfänger geeignet. Die 4 Gänge liegen alle "unten", das heißt der Wippenschalthebel links unten wird nach vorne/unten gedrückt, um in einen höheren Gang zu schalten. Der Schalthebel hat auch eine Schaltfläche im Absatzbereich, hinter der Fußraste. Dort drückt man "runter", wenn man einen niedrigeren Gang einlegen möchte. Kupplung gibt es an diesen Dingern keine, das Getriebe kuppelt automatisch. Thais nennen diese Konzeption auch "Mädchenmototrrad", denn es hat den Tank auch unter dem Sitz, und nicht zwischen den Beinen, und ist somit für Ladies leichter zu besteigen und zu manövrieren. Ich finde diese Dinger immer wieder gewöhnungsbedürftig.
    Mir schmecken da die "normalen" Kleinmotorräder mit Tank vorne, und 5 oder gar 6 Gängen mit Kupplung besser. Aus dem Leerlauf schaltet man "runter" in den ersten gang, und "rauf" in alle weiteren Getriebestufen. Die Kupplung ist der Handhebel an der linken Lenkerseite.

    In Samui empfiehlt sich für Mutige ein Crosser, denn das Inselinnere ist wunderschön, und auch fuer Cross-Anfänger leicht befahrbar. Einfach an der Airforcebase von der Ringstraße abbiegen, und hinein in den Dschungel. Die Pfade führen alle irgendwann wieder zum Strand - echt schön dort oben auf 600m Höhe mit Rundumblick über die gesamte Insel. Viele der Pfade führen direkt über die Bergrücken, Aussicht pur nach Links und auch nach Rechts!

    In Hua Hin sind die Preise für Bikes (und auch die für Girls) ca. 50 bis 100 % höher als in Pattaya.

    Hier noch ein letzter, gutgemeinter Tipp: Wenn ihr wirklich 'mal Pech hattet, und die Kratzer am Bike oder Beulen im Tank es nicht verhehlen, daß ihr ein Malheur hattet - dann markiert nicht den wilden Mann beim zurückgeben des Bikes, sondern versucht euch gütlich mit dem Verleiher zu einigen.
    Ihr werdet zum Oberlooser, wenn ihr das anders machen wollt. Ein Sorry, ein paar freundliche Worte, und ein paar Baht machen das Malheur schnell ungeschehen. Das passiert denen tagtäglich !!! Füer Reparaturen empfehle ich Mai Peng (den Hong-Kong Mann) an der 3rd Road, er hat auch immer viele Japanimporte als Second-hand Occasion da herumstehen.

    Hals- und Beinbruch wünscht euch
    "abstinent"

  2.  
    Anzeige

Ähnliche Themen

  1. biker in thailand
    Von cyborg im Forum Treffpunkt
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 02.11.07, 21:23
  2. Motorradfahren im Paradies - Momentaufnahme
    Von abstinent im Forum Touristik
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 25.08.07, 01:13
  3. An die Biker hier im Forum
    Von Tschaang-Frank im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.08.04, 20:25
  4. Biker?
    Von MadMac im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.02.03, 07:29