Ergebnis 1 bis 9 von 9

Franchise in Thailand?

Erstellt von Jüsche, 09.10.2006, 19:37 Uhr · 8 Antworten · 2.003 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Jüsche

    Registriert seit
    18.12.2005
    Beiträge
    53

    Franchise in Thailand?

    Hallo zusammen,
    hat hier jemand Erfahrungen oder Kenntnisse mit ausländischen Franchisenehmern und Franchiseanbietern in Thailand.
    Mich würde interessieren ob so eine Unternehmung unter Umständen realisierbar wäre und mit welchen Schwierigkeiten, Hürden zu rechnen ist.
    Alle bürokratischen Hürden wie Aufenthalterlaubnis, Visa, Arbeitserlaubnis etc. etc. übernimmt der Franchisegeber, ist so eine Aussage realistisch?
    Habe im Dezember einen unverbindlichen Termin in Bangkok wegen solch einer Angelegenheit und wäre für evtl. gemachte Erfahrungen bzgl Franchising in Thailand sehr dankbar.
    Grüsse
    Jüsche

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von chopcarabao

    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    158

    Re: Franchise in Thailand?

    So eine Aussage ist Blödsinn. Du selbst bist dafür verantwortlich. Man kann Dir zwar Hilfestellung eventuell anbieten, das ist aber auch alles. Verstößt Du gegen Aufenthalts oder Arbeitsgenehmigungen gehst Du in den Knast und nicht Dein Franchisegeber. So wurden schon tausende um Ihr Geld gebracht.

  4. #3
    Avatar von Jüsche

    Registriert seit
    18.12.2005
    Beiträge
    53

    Re: Franchise in Thailand?

    Hi,
    habe mich etwas unverständlich ausgedrückt.
    Soll heissen:
    Unterstützung beim Jahresvisa
    Firmengründung
    Beschaffung der Arbeitsgenehmigung
    Noch solch ein Slogan:
    Eine renommierte Anwaltskanzlei aus Bangkok gründet zunächst Ihre neue Firma und beantragt die erforderlichen Arbeitspapiere, das Visum etc..

    Hast recht, hört sich doch etwas reisserisch an, aber deshalb
    meine Frage wer hat sowas schon einmal gemacht bzw. mit dem
    Gedanken Franchising gespielt.

    Spricht eine Mitgliedschaft in der Asia Franchise Association
    für eine gewisse Seriosität des Gebers?

    Gruß
    Jüsche

  5. #4
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Franchise in Thailand?

    Zitat Zitat von Jüsche",p="407304
    ....Spricht eine Mitgliedschaft in der Asia Franchise Association
    für eine gewisse Seriosität des Gebers?....
    hmmm,

    sollte ich mir bis morgen neue visiten karten drucken lassen

    gruss

  6. #5
    Avatar von Jüsche

    Registriert seit
    18.12.2005
    Beiträge
    53

    Re: Franchise in Thailand?

    Tira,
    hab verstanden, ist ja auch nichts über diese
    Assoz....
    zu finden
    Wie sieht es mit den bei Sunbelt Asia gelisteten Unternehmen aus?
    Gibt es Erfahrungen mit Sunbelt?
    Gruß
    Jüsche

  7. #6
    Avatar von Ricci

    Registriert seit
    23.05.2004
    Beiträge
    819

    Re: Franchise in Thailand?

    Hallo Jüsche,

    ich habe mich seit Monaten mit diesem Thema befasst.


    Eines gleich vorab:
    Wenn Du kein Geld verschenken willst, lass es!
    Bzw. wenn der "Zwang" es nicht anders zulässt, schicke ich dir gerne per PN meine Kontonummer und BLZ.
    :P

    Meine Erfahrungen auf das wesentliche reduziert:
    Franchisegeber Thailand und Franchisenehmer Ausland:
    Kann man getrost runterspülen. "Fehlt und gerade noch, dass uns ein Farang zeigt, wie man das "eingentlich" richtig machen könnte. Total überzogene Preisvorstellungen gemischt mit unlogischen Regeln veredeln diese Kombination noch.

    Franchisegeber Ausland und Franchisenehmer Ausland:
    Warum macht er es nicht gleich selbst bzw. schickt seine Spezis rüber? Hier in THL von einem ausländischen "Geschäftsmann" mit überhöhten Franchise-Preisen in Kombination mit "Firmengründungs-Paketen" über den Tisch gezogen zu werden ... kein Problem. Da kann ich dir aus dem Stehgreif 20 Ansprechpartner zur Verfügung stellen.
    Ach ja ... am Ende kommt dann noch der "Gebietsschutz-Spruch", d.h. Du darfst auch wirklich überall deinen Laden eröffnen, ausser in: Bangkok, Pattaya, Hua Hin, Korat, Rayong, Chiang Mai, Khon Khaen, Udon, Ubon, Surin usw. usw. usw.
    Einer Standortwahl in einem der unzähligen 1000 Seelen Villages steht also nix mehr im Wege.

    Bekommst Du jedoch die Möglichkeit, ein Office in BKK zu mieten, gehen die spärlichen Gewinne dann eben für die horrenden Fixkosten drauf.

    Wenn es sich jedoch um ein grosses ausländisches Unternehmen handelt, welches nachweislich Erfolg verspricht. Dann ist das kein Problem. Jedoch bleibt die Frage: Warum einem Ausländer diese Möglichkeit anbieten? Kann er die Sprache? Kennt er die Gepflogenheiten? Hat er Geschäftskontakte?

    Manager, die da den Aufbau und Start der Unternehmung planen, haben die Unternehmen bereits im Haus.

    Egal für welche Kombination Du dich auch entscheidest, arbeiten darfst Du nur hinten in deinem Kämmerchen. Den Telefonhörer aber immer nur in der linken Hand halten ... weil es so in deiner Work Permit steht.
    Ist natürlich Quatsch. Jedoch muss man berücksichtigen, dass man sein thailändisches Personal dementsprechend schulen muss. Ach noch was: Erst mal die Leute finden. Und noch schwieriger: Halten!


    Sundbelt Asia:

    Eine wirklich gute Geschäftsidee, die die Sunbelt Leute damals hatten.
    In erster Linie sind sie daran interessiert, ihre Objekte abzudrücken, damit es später die fette Provision gibt. Soweit so gut. Absolut legitim. Man sollte sich nur mal fragen, wieso denn ein soooo erfolgreiches Geschäft mit soooo vielen Kunden und soooo viel Profit verkauft wird???

    Wenn man die Beschreibungstexte durchliest, wird ja immer brav der "Grund" genannt, warum der Eigentümer verkaufen will.
    Da steht dann sowas wie:
    ... wechselt die Branche ... (na klar, wechsle ich auch, wenn es ein Griff ins Klo war...oder einfach pleite)
    ... möchte wieder in die alte Heimat ... (Haftbefehl, Scheidung, Visa-Runs...oder einfach pleite)
    ... gesundheitliche Probleme ... (hat sich fast tot gesoffen...oder einfach pleite)

    Dann sollte man auch mal den Taschenrechner benützen, um diese penibel aufgeführten Umsatz- und Gewinnzahlen vom letzten Jahr vergleichen.

    Beispiel:
    Umsatz 2005 ..... 10.000.000 Baht
    davon Gewinn .... 3.000.000 Baht (na hört sich ja nicht schlecht an, gelle?)

    Leider ist da (laut Aussage eines SBA-Managers) noch nicht alles berücksichtigt.

    Miete 2005 ...... 500.000 Baht
    Key Money 2005 .. 500.000 Baht
    Personal 2005 ... 1.200.000 Baht

    Schmieren, Inkompetenzzuschlag, Strom und andere Sachen waren dann noch abzuziehen. Letzten Endes bleiben einem da auf den Monat runtergerechnet 50.000 Baht für den ganzen Stress.

    Ich habe das "Bombengeschäft" natürlich nicht annehmen können. Nätürlich gibt es andere Meinungen. Das o.g. Beispiel hat man mir damals so aufgedröselt, wie hier beschrieben.

    Heute kam auch wieder der SBA Newsletter in meine Mailbox. Da sind durchaus interessante Sachen dabei. Wer "richtig" investieren will, hat bestimmt Möglichkeiten. Diese 1,2,3 Mio. Baht Klitschen sind IMHO fürn Popo. Abgesehen davon sollte man sich regelmässig die neusten Infos der Immigration besorgen.

    Offtopic:
    Bieten die eigentlich nen "Newsletter" an?



    Ciao
    Ricci

  8. #7
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Franchise in Thailand?

    @Jüsche,

    Die Frage ist ein wenig naiv formuliert, denn generell kann man über Franchising eigentlich sehr wenig sagen. Es gibt gute und schlechte, funktionierende und nicht funktionierende Geschäftsmodelle, geeignete und ungeeignete Geschäftsbereiche. Wie das im Einzelnen aussieht muss man individuell nach unternehmerischen Prinzipien analysieren und beurteilen. Das einzige was es über Franchising generell zu sagen gibt, ist das es hier in Thailand weiter verbreitet ist als in Deutschland.

    Bei Franchising Angebote die sich speziell an Ausländer wenden ist Vorsicht angezeigt, denn es ist gut möglich, dass hier die Unkenntnis/Unvertrautheit des Investors mit den lokalen Gegebenheiten ausgenutzt wird. Die behördlichen Vorschriften einzuhalten ist natürlich die Pflicht des Franchisees. Daher wäre ich besonders misstrauisch bei Angeboten, die solche Dienstleistungen wie Firmengründung, Arbeitspapiere, etc. miteinschliessen.

    Was Sunbelt Asia betrifft gilt das gleiche. Dort wird alles mögliche an Geschäftsmodellen angeboten von seriös bis zweifelhaft. Sunbelt Asia ist nur ein Broker. Es liegt nicht in ihrer Verantwortung ein Auditing der angebotenen Firmen durchzuführen. Das muss der Investor selbst tun. Abgesehen davon sei gesagt, dass Sunbelt Asia ziemlich hohe (marktunübliche!) Provisionen kassiert und das -oh Wunder- echte "Schnäppchen" eigentlich selten auf dem Internet zu finden sind. Da muss man sich schon selbst die Mühe machen...

    Cheers, X-Pat

  9. #8
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Franchise in Thailand?

    Bill Heinecke ist ja mit Franchises einer der reichsten Männer Thailands geworden, aber auch er sagte mal in einem Interview, dass er heute wohl kaum noch diesen Erfolg haben würde.

  10. #9
    Avatar von Ricci

    Registriert seit
    23.05.2004
    Beiträge
    819

    Re: Franchise in Thailand?

    An den Threadstarter:
    Gibt's etwas neues?


    Ciao
    Ricci