Ergebnis 1 bis 9 von 9

Frage an alle Freunde der Natur

Erstellt von kraph phom, 14.03.2005, 03:56 Uhr · 8 Antworten · 937 Aufrufe

  1. #1
    kraph phom
    Avatar von kraph phom

    Frage an alle Freunde der Natur

    Ich hab da so ein groesseres Problem:

    Da ich gerne koche, kam ich auf die Idee Kuechenkraeuter, welche ich nicht frisch kaufen kann oder wenn , dann nur in getrockneter Form selbst anzubauen. ( Mayoran, Petersillie, Dill, Thymian etc. )

    Die Samen in huebsche Ziehkaestchen ausgestreut und schon nach wenigen Tagen spriess das Zeugs gnadenlos. Die Freude hilt allerdings nicht lange, denn schon nach eine Woche lagen die Keimlinge allesamt flach.

    ich hab schon einiges ausprobiert wie andere Erde, Standort, anderes Wasser. Es half alles nichts. Alles ging konsequent ein.

    Auch Sonnenblumen gedeihen bei mir halbherzig, sofern sie nicht Opfer von Schaedlingen werden.

    Hat jemand einen Tipp oder soll ich mir, zweck Schonung meiner Nerven, ein neues Hobby suchen ?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    papa
    Avatar von papa

    Re: Frage an alle Freunde der Natur

    Wenn du die Saat aus Deutschland importiert hast ,wäre gereinigtes Wasser ein Versuch wert. Vielleicht liegst auch an den hiesigen Temperaturen. Das Leitungswasser hier hat einen zu starken Chlorgehalt.
    Papa

  4. #3
    kraph phom
    Avatar von kraph phom

    Re: Frage an alle Freunde der Natur

    das ist doch schon mal was . Danke ..werde dem nachgehen

  5. #4
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Frage an alle Freunde der Natur

    @khrap hömmchen,

    Ich habe eine Menge Versuche mit 'heimischen' Kräutern, Salaten, Tomaten etc... in meinem Experimentiergarten gemacht. Selbe Erfahrung mit Land- und Regenwasser, es treibt wie verrückt, erschlafft oder 'bäumt' (Salat) aber anschliessend. Manche Kräuter keimen erst gar nicht! Auch meine Strauchbohnen haben sehr schnell geblüht und auch Bohnen gemacht, aber nach den ersten Früchten liessen sie auch die Lappen hängen. Mein vorläufig letzter Versuch läuft im Moment mit Edelkartoffeln (Cornes de Gatte - aus Belgien) Das Kraut sprißt wie verrückt, legt sich aber bereits hin... es gibt aber bereits Babykartoffeln an den Wurzeln, das macht Hoffnung. Mal abwarten was es bringt! Ansonsten werde ich mich einfach auf heimische Gemüsearten geschränken...

    Tip: Suche einen indischen Gewürzhändler auf der hat mit etwas Glück Majoran und ähnliche Sachen, die Thais nicht kennen. Meist aus Indien importiert, teurer aber immer noch fair im Preis.

  6. #5
    Avatar von Lage

    Registriert seit
    30.09.2003
    Beiträge
    426

    Re: Frage an alle Freunde der Natur

    Unsere Agrartechnik meint, das der Boden eventuell zu sauer sein könnte. Probiers mal mit Kalken. Da ich nicht annehme das du schnellen Zugriff auf pH Papier hast werd ich im Mai mal welches mitbringen. Wie sieht der Wurzelansatz aus? Sind die Wurzeln kräftig oder weisen sie eventuell frasspuren auf?
    Wenn unsere Biologen aus dem Wochenende kommen werd ich die nochmal befragen.

    Ansonsten schau mal auf der Webside nach, vielleicht steht da was.
    http://www.bayercropscience.co.th/

    Gruß Lage

  7. #6
    kraph phom
    Avatar von kraph phom

    Re: Frage an alle Freunde der Natur

    Die Wurzeln der Keimlinge sehen eigentlich normal aus...einfach was ueber der Erde ist faellt um und Ende ist.
    Aber das Groessenverhaeltnis vom Sproessling und Wurzel ist nicht gleich.....ich meine damit ...dasss die Pflanzen viel zu schnell in die Hoehe schiessen ohne richtig Fuss fassen zu koennen.

  8. #7
    Avatar von Lage

    Registriert seit
    30.09.2003
    Beiträge
    426

    Re: Frage an alle Freunde der Natur

    Die Expertenmeinug bei uns geht dahin das der Boden wahrscheinlich zu sauer ist. Eine Bodenanalyse wird empfohlen. Da ich mir voestellen kann, das ein analytisches Labor etwas schwer zu finden ist, könnte man erst aus den Pfanzen die sonst dort wachsen, etwas über die Bodenbeschaffenheit herausbekommen.
    In Cha Am könnte sich auch das Problem eines salzigen Bodens stellen ( Meerwasser im Grundwasser ).
    Die Universitäten von Bangkok und Khon Kaen haben ein Institut für Agrartechnik. Eine e-mail Anfrage dort könnte auch nicht schaden.

    Gruß Lage

  9. #8
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Frage an alle Freunde der Natur

    Ich widerspreche den Agrarwissenschaftler eigentlich ungern, - durch meine direkte Praxis aber, denke ich dass es ein rein Klimatisch-genetisch bedingtes Problem der Pflanzen ist. Viele unserer heimischen Pflanzen sind genetisch an die Jahreszeiten angepasst und spielen sozusagen in dem fremden Klima verrückt. Jemand der sich mit Gartenarbeit auskennt, weiss dass einen Vielzahl von Gemüsen in ganz spezifischen Monaten gepflanzt werden müssen. Hier in Chiang Mai haben wir die kühlen Winter und aus den Bergen gibt es sogar Iceberg Salat, Advocados und die ganze dicken Zwiebeln, Sorten die anderswo in Thailand gar nicht gedeihen könnten, genaugenommen ein paar hundert Meter tiefer im Tal auch schon nicht mehr. Es ist ja auch bekannt dass Äpfel- , Birn-, sowie Kirschbäume in heissem Klima nicht die geringste Chance zum gedeihen haben. In manchen Ländern hat man wiederum positive Resultate mit Höhenplantagen ab 1500 Metern.

    Ich habe die Erde beispielweise mit Asche vermischt um den Boden alkalischer zu bekommen, das hat nichts genützt. Eine andere Ecke habe ich mit Sand (sauer) vermischt, und auch keine Änderung, bzw. Verbesserung erzielt. Da braucht man nicht einmal den genauen PH-Wert zu kennen um zu merken dass es nicht daran liegt. Sogar Samen von 'exotischen' Topfpflanzen (die ich mitgebracht habe) wachsen nur ein paar Millimeter pro Monat. Säht man einheimische Samen in die gleiche Erde, dann hat man in ein paar Tagen kleine Sprösslinge und ab dann kann man die Pflanzen förmlich wachsen sehen...

  10. #9
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Frage an alle Freunde der Natur

    Es liegt mit einiger Sicherheit - wie hier auch schon erwaehnt an dem genetischen Codex der europaeischen Planzen/Samen.

    Ich habe es auch schon mit allem versucht - bei einheimischen Samen gibt es immer Erfolg wenn alles stimmt.

    (Das schnelle Aufschiessen der jungen Pflanzen kann mit dem intensiveren Licht zu tun haben!)

    Gewaechshaus mit Klimaanlage und getoentem Glass waere eine Versuchsalternative...

    der Ph Wert, Salinitaet, der richtige Standort, klimatische Bedingungen.... Frage doch mal die Bauern in deiner Umgebung was die so meinen - die haben die besten Erfahrungen.

    Es gibt alles Moegliche an Kraeutern - sogar Erdbeeren - aus der Gegend um/bei Chiang Mai/Rai.. Vielleicht ist ja mal ein Studien-Abstecher angesagt.

Ähnliche Themen

  1. Frage an alle (Gebetsgesang)
    Von Kuki im Forum Essen & Musik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.12.08, 22:23
  2. Frage an alle ambitionierten Fotografen ...
    Von olisch im Forum Computer-Board
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.10.06, 21:27
  3. Frage an alle zur Bildgroesse / ImageShack
    Von hello_farang im Forum Forum-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.11.05, 17:32
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.09.03, 14:13
  5. Hallo an alle und erste Frage
    Von im Forum Treffpunkt
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 29.08.02, 20:03