Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 37

Flachdach in TH - ein No-Go oder ok?

Erstellt von johjoh, 30.05.2012, 19:00 Uhr · 36 Antworten · 5.679 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Flachdach bei 150qm wiegt ca. 6to .
    Ohne Beschattung hat die Betondecke am Abend mindestens 45 - 50 °C .
    In solch einem Haus möchte ich nachts nicht schlafen , da die Decke ein Wärmespeicher ist .
    Ein Thai-Freund hat außerhalb von Bangkok ein Haus mit einem normalen Satteldach gebaut .
    Er hat auf jeglichen Schnickschnack verzichtet , aber eine Dachhinterlüftung von 30cm eingebaut .
    Dh. er hat ein verschraubtes Blechdach , dann 30cm Luft , dann die Dach-Innenschale aus Gasbeton .
    Am Dachfirst am Luftausgang kann man fühlen , was an Hitze abgeführt wird .

    Sombath


    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    In Thailand würde man wahrscheinlich auf Dichtungsplanen, Kies, Erde, etc. verzichten, es sei denn man plant ein Bio-Dach. Bei konventionellen Dächern in TH verwendet man in der Regel auch nicht die selben Materialien und Prinzipien wie in DE. Z.B. sind die Sparren und Latten hier normalerweise nicht aus Holz, sondern aus Stahl. Auch wird auf Schalung, Dämmung und Unterspannbahn aus offensichtlichen Gründen verzichtet. Schneelasten braucht man auch nicht einzukalkulieren (nee, wirklich nicht!).

    Die einfachste Art ein Flachdach zu konstruieren ist aus Stahlbeton, wie ein normales Stockwerk, d.h. Verbundplatten mit einem gegossenen Boden oben drauf. Die Dränage lässt sich für meinen Geschmack am elegantesten mit leichter Neigung (mindestens 2% Gefälle) mit definiertem Traufpunkt lösen, aber man kann auch Rohre und Rinnen verwenden. Ich bin kein Fan von Rohren und Rinnen, weil sich Blätter darin sammeln und Tiere darin nisten.

    Ein deart konstruiertes Dach ist wahrscheinlich lecksicherer als die meisten konventionellen Dächer. Wir haben z.B. eine relativ komplizierte Dachkonstruktion, ein Fußwalmdach mit Stufe, wobei Firste und Täler entstehen, die Angriffspunkte für das Eindringen von Wasser und Tieren darstellen. Bei relativ leichten Ziegeln besteht außerdem die Gefahr, dass sie sich bei starkem Wind durch Scherkräfte verschieben oder Brechen und damit Leckpunkte öffnen. Der Vorteil der konventionellen Dächer ist einfachere Entlüftung. Durch der Oberfläche eines Fußwalmdachs entsteht z.B. eine Art Gaube durch die das Dach einfach entlüftet werden kann. Daher ist diese Dachform populär in Thailand.

    Cheers, X-pat

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von andrusch

    Registriert seit
    12.05.2008
    Beiträge
    441
    Hier in Österreich und auch D sieht man in letzter Zeit viele Häuser mit Flachach entstehen und sind meist mit Schweißbahn und Folie abgedichtet, ob es die Lösung ist wird sich später zeigen. Hier sind aber die Temperaturunterschiede das Problem, was man ja in T nicht hat. Hab aber auch schon welche gesehen, wie oben beschrieben, das Dach ist dann eine Betonfläche für sich, mit Abstand zur Hausoberkante.
    Sicherlich auch nur eine Lösung wo es hin passt und wohl auch nicht die billigste Variante. Allerding würde ich in T keine Probleme bei Terassen oder überbauten Garagen sehen. Frost ist ein viel größeres Problem. Übrigens gibt es Thailand viele Edelvillen mit Flachdach. Letztens erst wieder eine in Rayong gesehen. Man will ja einen Unterschied sehen.

  4. #23
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Ja, kann man so machen wenn ein Dachüberhang über den Lüftungen ist, sonst regnet es herein....Cheers, X-pat
    Ich hab mal in Indien ein ähnliches Konstrukt in einem 2 stöckigen Wohnhaus gesehen... dabei wurde unter der quadratischen Aussparung im Dach ein kleiner botanischer Garten im Erdgeschoss angelegt und das Regenwasser zur Bewässerung genutzt. Sah ech schön aus...

    um diesen kleinen Garten war auf beiden Stockwerken eine Art Flur mit Säulen angelegt von dem aus man in die einzelnen Zimmer gelangte. So gab es immer einen leichten Luftzug, wenn man die Türen offen hielt.

  5. #24
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.973
    Zitat Zitat von sombath Beitrag anzeigen
    Flachdach bei 150qm wiegt ca. 6to .
    Ohne Beschattung hat die Betondecke am Abend mindestens 45 - 50 °C .
    In solch einem Haus möchte ich nachts nicht schlafen , da die Decke ein Wärmespeicher ist .
    Ein Thai-Freund hat außerhalb von Bangkok ein Haus mit einem normalen Satteldach gebaut .
    Er hat auf jeglichen Schnickschnack verzichtet , aber eine Dachhinterlüftung von 30cm eingebaut .
    Dh. er hat ein verschraubtes Blechdach , dann 30cm Luft , dann die Dach-Innenschale aus Gasbeton .
    Am Dachfirst am Luftausgang kann man fühlen , was an Hitze abgeführt wird .

    Sombath
    Sombath was für Beton war Basis für die Gewichtsangabe? setz mal 1,6 to/m³ an, macht bei 150m² und min.20 cm stärke
    schlappe 30m³ oder 48 to, daher statisch anspruchsvoll für den Unterbau.

    EPS Sandwich Structur Panels, als Trapezblechsandwichplatten sind ideal für ein "Flachdach" leicht, je nach Stärke gute Dämmung, stabil.
    Mit nem Gefälle von 20:1 und Attikaverblendung ein gutes Flachdach.

  6. #25
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.973
    Hier mal ne Luxus Flachdachvariante Leben in Thailand, Seniorenresidenz, Haus kaufen und mieten in Pattaya im mehr Mio Bereich.

    Wobei je nachdem wo man bauen will, sollte es doch etwas in die Gegend passen.

    Schatzi will im Dorf bauen, da dort ab und an etwas das Wasser höher steht wäre so ein Bungalowstyle ein no go, wer will denn auch im Bett Schwimmübungen machen.;)

    PS sind sogar >1,8 to/m³ Beton

  7. #26
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Hallo tuxluchs ,
    du hast recht , ich habe mit 1,8 to/ Dichte gerechnet , aber einen Kommafehler .
    Also eine solche Decke ist ein super Wärmespeicher und kühlt in der Nacht nicht ab .
    Ob es die von dir beschriebenen Trapezblechsandwichplatten in Th. gibt , weiß ich nicht .
    Aber ich kenne sie , sind mit PU ausgeschäumt .

    Sombath



    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    Sombath was für Beton war Basis für die Gewichtsangabe? setz mal 1,6 to/m³ an, macht bei 150m² und min.20 cm stärke
    schlappe 30m³ oder 48 to, daher statisch anspruchsvoll für den Unterbau.

    EPS Sandwich Structur Panels, als Trapezblechsandwichplatten sind ideal für ein "Flachdach" leicht, je nach Stärke gute Dämmung, stabil.
    Mit nem Gefälle von 20:1 und Attikaverblendung ein gutes Flachdach.

  8. #27
    Avatar von halbschlau

    Registriert seit
    03.07.2011
    Beiträge
    847
    Beton hat ein Gewicht von 2400 kg pro Kubikmeter 😉

  9. #28
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Das Gewicht der Betondecke ist überhaupt kein Problem wenn die Statik dafür dimensioniert ist. Ein Problem ist eher die Wärme, was dann durch andere bauliche Maßnahmen kompensiert werden muss. Z.B. kann man die Dachoberfläche mit einer reflektierenden elastomeren Isolierungsschicht versehen, man kann Isolierschaum darunter installieren, und/oder die Dachoberfläche beschatten, z.B. mit Sonnenkollektoren. Die Deckenhöhe würde ich in dem Fall nicht unter 4m dimensionieren und seitliche Entlüftungen gleich miteinplanen. Ich habe heute morgen -wie versprochen- einige Fotos von dem neuen Haus mit Pultdach in unserem Moo Baan gemacht. Genau genommen sind es gleich mehrere Pultdächer. Die Fassade gefällt mir nicht so sehr, aber das Haus hat einen schönen Grundriss. Ich bin beim Rohbau mal durchgelaufen. Es ist gut geplant und sehr ökonomisch mit günstigen Materialien gebaut. Habe den Eigentümer leider noch nie angetroffen.


    Seitenansicht (Steine mit Lüftungsöffnungen unter dem Dach).


    Ansicht von hinten


    Vorderansicht - man erkennt die Lüftungsfenster im Dachbereich


    Terasse und Einfahrt


    Seitenansicht

    Cheers, X-pat

  10. #29
    Avatar von johjoh

    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    157
    Super - herzlichen Dank für die tollen Fotos Interessantes Haus.
    Ja, da sehe ich auch die Lüftungsöffnungen, die ich aus Afrika kenne.
    Pultdach als Option - wird notiert

  11. #30
    antibes
    Avatar von antibes
    Man sieht auf den Fotos: Die "Moderne" hat Einzug gehalten. Ein typisches Architektenhaus.

    Gefällt mir.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.03.12, 00:09
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.01.11, 12:09