Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 37

Flachdach in TH - ein No-Go oder ok?

Erstellt von johjoh, 30.05.2012, 19:00 Uhr · 36 Antworten · 5.661 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    Bin kein Fachmann..

    Bei uns war Dachpappe zur Isolierung...und alle Jahre wieder..wurde die neu geteert..

    In TH. ( Nähe Chonburi ) hat Freundins Haus..zwar kein Flachdach..doch einen sehr flachen Winkel.

    Dach..( Eternit - Welleternit ) zum Innenraum ( Gipskartonplatten ) sind nur einige wenige Zentimeter..

    War nicht soo schlau..diese Dachkonstruktion..

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.732
    Hallo ,
    ich würde kein Flachdach bauen .
    Gründe :
    Das Flachdach muß sehr stabil sein , da die Dichtungsplane ( nie Dachpappe verwenden )
    durch eine Kiesschicht , oder bei einer Bepflanzung mit Erde abgedeckt werden muß .
    Diese Abdeckung wiegt einige Tonnen .
    Wenn es dann noch richtig regnet und es wird heftig regnen , läuft das Wasser duch das
    fast nicht vorhandene Gefälle sehr langsam ab .
    Dann hast du nochmals 10 oder 20 Tonnen auf dem Dach !
    Also bei Regen , raus aus dem Haus .

    Sombath

  4. #13
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    thailand hat tropisches klima. niemand käme dort auf die idee ein flachdach zu bauen.........die menge an wasser muss möglichst schnell abfliessen können. bei starkregen handelt es sich um richtige wassermengen.

  5. #14
    Avatar von huahin

    Registriert seit
    09.02.2005
    Beiträge
    139
    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    . niemand käme dort auf die idee ein flachdach zu bauen..........
    Es gibt aber Flachdächer und davon nicht wenige. Meistens sind sie begehbar. Schau dir mal Bangkok von oben an.

  6. #15
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.426
    PANTIP.COM : R10605144


    schau das mal an ,ist aber leider in thai.

  7. #16
    Avatar von johjoh

    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    157
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    PANTIP.COM : R10605144


    schau das mal an ,ist aber leider in thai.
    Danke für den Link. Die Hütte sieht schon ganz pfiffig aus - bis auf das Dach. Da muss es ja eine Bullenhitze geben unter dem Blech...
    Was die Dachkonstruktion angeht sieht das doch recht laienhaft aus. Naja, für 480THB.
    Aber die Designidee finde ich wirklich spannend. Die sonst üblichen 08/15-Villen öden mich eher an.

  8. #17
    Avatar von johjoh

    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    157
    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    thailand hat tropisches klima. niemand käme dort auf die idee ein flachdach zu bauen.........
    Das ist definitiv unrichtig.

    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    die menge an wasser muss möglichst schnell abfliessen können. bei starkregen handelt es sich um richtige wassermengen.
    Das geht auch bei einem FD mit entsprechenden Abläufen, aus denen man übrigens massenhaft und ziemlich punktgenau das Regenwasser sammeln kann. Probleme mit stehendem Wasser (wie hier in DACH) wird man wohl auch nicht haben, in der Hitze verdunstet das rasch.
    Das Problem ist zum einen das statische, was sicher lösbar ist. Das andere, und das ist m.E. das Hauptproblem, ist die Frage des professionellen Verschweißen der Dichtungsfolien.
    Übrigens glaube ich, dass WENN man ein wirklich dichtes FD gebaut bekommt, die Gefahr des Wassereintritts bei konventionellen Dächern erheblich größer ist, z.B. wenn eine falsche (zu kleine) Dachneigung vorliegt; dann kann nämlich bei starkem Regen das Wasser unter die Dachpfannen gedrückt werden. Heißt weiter, dass bei großen Dachflächen die eigentliche Dachhöhe schon ganz beträchtlich sein muss. Was ich persönlich ästhetisch weniger ansprechend finde. Aber das ist reine Geschmacksache.

  9. #18
    Avatar von halbschlau

    Registriert seit
    03.07.2011
    Beiträge
    847
    Zitat Zitat von johjoh Beitrag anzeigen
    Was die Dachkonstruktion angeht sieht das doch recht laienhaft aus. Naja, für 480THB.
    Das ist in Thailand viel Geld. 😍

  10. #19
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von sombath Beitrag anzeigen
    Das Flachdach muß sehr stabil sein , da die Dichtungsplane ( nie Dachpappe verwenden ) durch eine Kiesschicht , oder bei einer Bepflanzung mit Erde abgedeckt werden muß .
    In Thailand würde man wahrscheinlich auf Dichtungsplanen, Kies, Erde, etc. verzichten, es sei denn man plant ein Bio-Dach. Bei konventionellen Dächern in TH verwendet man in der Regel auch nicht die selben Materialien und Prinzipien wie in DE. Z.B. sind die Sparren und Latten hier normalerweise nicht aus Holz, sondern aus Stahl. Auch wird auf Schalung, Dämmung und Unterspannbahn aus offensichtlichen Gründen verzichtet. Schneelasten braucht man auch nicht einzukalkulieren (nee, wirklich nicht!).

    Die einfachste Art ein Flachdach zu konstruieren ist aus Stahlbeton, wie ein normales Stockwerk, d.h. Verbundplatten mit einem gegossenen Boden oben drauf. Die Dränage lässt sich für meinen Geschmack am elegantesten mit leichter Neigung (mindestens 2% Gefälle) mit definiertem Traufpunkt lösen, aber man kann auch Rohre und Rinnen verwenden. Ich bin kein Fan von Rohren und Rinnen, weil sich Blätter darin sammeln und Tiere darin nisten.

    Ein deart konstruiertes Dach ist wahrscheinlich lecksicherer als die meisten konventionellen Dächer. Wir haben z.B. eine relativ komplizierte Dachkonstruktion, ein Fußwalmdach mit Stufe, wobei Firste und Täler entstehen, die Angriffspunkte für das Eindringen von Wasser und Tieren darstellen. Bei relativ leichten Ziegeln besteht außerdem die Gefahr, dass sie sich bei starkem Wind durch Scherkräfte verschieben oder Brechen und damit Leckpunkte öffnen. Der Vorteil der konventionellen Dächer ist einfachere Entlüftung. Durch der Oberfläche eines Fußwalmdachs entsteht z.B. eine Art Gaube durch die das Dach einfach entlüftet werden kann. Daher ist diese Dachform populär in Thailand.

    Cheers, X-pat

  11. #20
    Avatar von johjoh

    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    157
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Die einfachste Art ein Flachdach zu konstruieren ist aus Stahlbeton, wie ein normales Stockwerk, d.h. Verbundplatten mit einem gegossenen Boden oben drauf. Die Dränage lässt sich für meinen Geschmack am elegantesten mit leichter Neigung (mindestens 2% Gefälle) mit definiertem Traufpunkt lösen, aber man kann auch Rohre und Rinnen verwenden. Ich bin kein Fan von Rohren und Rinnen, weil sich Blätter darin sammeln und Tiere darin nisten.

    Ein deart konstruiertes Dach ist wahrscheinlich lecksicherer als die meisten konventionellen Dächer.
    Hallo x-pat,

    herzlichen Dank. Die Sache wird langsam interessant für mich.
    Kann man so pi-mal-Daumen sagen, ob diese Art des Daches wesentlich teurer wäre als ein konventionelles? Ich kenne die Preise ja nicht, zumindest aber fallen die Kosten für die Unmengen an Dachziegeln weg, von denen die billigsten zu kaufen ja bestimmt nicht des Pudels Kern wären. Und der ganze Strukturstahl für die konventionelle Dachkonstruktion ist auch nicht nötig...
    Also, was ist kostengünstiger - FD oder KD -: Das ist hier die Frage...

    Danke nochmals an Dich und besten Gruß,

    Chris

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.03.12, 00:09
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.01.11, 12:09