Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 53

Fischzucht in Thailand

Erstellt von tischtuch, 30.09.2003, 17:05 Uhr · 52 Antworten · 7.829 Aufrufe

  1. #31
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Fischzucht in Thailand

    @samuianer,

    Die Politik wollte und werde ich hier zu diesem Thema nicht vertiefen. Die USA. wollen ihre Bürger auch nicht total vergiften, das leuchtet mir wohl ein, deshalb sind sie aber noch keine Heiligen. Auch wenn sie meinetwegen die ersten waren die Abgasbestimmungen hatten, dann war das wohl eher deshalb weil sie es viel früher mit ihren 5 Liter Hubraum, 8 Zylinder Maschinen nötig hatten!
    Genauso ist es mit anderen Bestimmungen und Beschränkungen, die kommen ja erst dann wenn die Industrie und die Hersteller es zu bunt treiben, und tatsächlich drohen die Bürger zu vergiften! Das ist sicherlich nichts mit dem man auftrumpfen kann. Die noch exisistierende Todesstrafe in verschiedenen Staaten der USA spiegelt ja auch keine niedrige Kriminalitätsrate wieder, im Gegenteil....

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Fischzucht in Thailand

    @pef,

    Pla Salit ist ein anderes (größeres) Tier wie Pla Palit (Palrit) mit wie üblich gerolltem "R", sorry, hier im Norden wird das "R" gar nicht ausgesprochen und anstelle tritt dann ein klares "L" :-)

  4. #33
    Avatar von HPollmeier

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    1.959

    Re: Fischzucht in Thailand

    Hallo,

    Fisch- und Huehnerzucht sind Zwillinge. Zur Problematik der Huehnerzucht stelle ich einen Artikel aus "Reisen in Thailand" ein, den ich als mehrjaehriger Mitarbeiter der Zeitschrift verwenden kann.


    Eierkrieg

    Manoch Choofubtim lebt an Bangkoks östlicher Peripherie, genau im Zentrum des Kampfes zwischen Landwirtschaft und Industrie. Er ist der kamnan - Gemeindevorsteher - von Theparach in der Provinz Chachoengsao, wo ein heftiger Wettbewerb um Land, Arbeitskräfte und Investitionskapital entbrannt ist.


    Vor 30 Jahren begann Manochs Vater mit einer großangelegten Hühnerzucht: als zweitem wirtschaftlichen Standbein neben dem Reisanbau. Der Sohn aber sah darin keine Zukunft und gab den Reisanbau vollständig auf. Heute besitzt er eine Viertelmillion Hühner allein in der Provinz Chachoengsao, wo ein Drittel der gesamten Tagesproduktion des Landes an Eiern gelegt wird: zwölf bis fünfzehn Millionen Stück. Kein Reisbauer bringt es zu solchem Reichtum wie die erfolgreichen Geflügelzüchter, von denen viele als Eier-oder Futtermittelhändler anfingen. Manoch, der nur eine vierjährige Grundschule absolviert hat, schätzt, daß seine Investitionen heute etwa zehn Millionen Baht wert sind - 60 000 Mark.

    Manoch hat nicht nur Erfolgsgeschichten unter seinen Nachbarn miterlebt. Einige gingen bankrott. Mancher schaffte den Übergang vom Reisanbau zur Geflügelzucht nicht. Andere wollten sich an dem lukrativen Markt für Riesengarnelen beteiligen, bauten ihre Reisfelder zu Zuchtteichen um und hatten sich dennoch verrechnet. Urplötzlich waren allzu viele auf denselben Gedanken gekommen: Die Preise sanken ins Bodenlose.

    Inzwischen blickt auch Manoch nicht mehr sehr optimistisch in die Zukunft. Er möchte Eier in großem Stil nach Hongkong exportieren, hat bislang aber nur kleinere Mengen dorthin verkaufen können. Die Festland-Chinesen haben, wegen der größeren Nähe zu Hongkong, Standortvorteile im Eierwettbewerb. Auch Franzosen und Holländer, obwohl auf der anderen Seite der Erdkugel, setzten vor einigen Jahren zu einer aggressiven Exportoffensive an. Deren Eierpreise unterbieten die von Manoch, weil Frankreich und die Niederlande ihrem Export mit Subventionen nachhelfen.

    So stecken Manoch und seine Nachbarn in der Zwickmühle. Produzieren sie Eier, werden sie von der Europäisehen Subventions-Gemeinschaft unterboten. Bauen sie Reis an, haben sie mit den staatlich bezuschußten U5exporten zu kämpfen sowie mit Japans Importverbot für Reis. Jene Thais, die ihr Geld in die industrielle Entwicklung stecken möchten, sehen sich der Wettbewerbsverzerrung des westlichen Wirtschaftsprotektionismus ausgesetzt. Auch im Inland haben Manoch und die anderen - noch selbständigen - Geflügelzüchter unerwartete Konkurrenz zu fürchten. Die Eier-Industrie wird zunehmend von Agro-Firmen großen Stils beherrscht, besonders von der Charoen Pokphand-Gruppe (CP).

    Dieses Unternehmen bedroht Manochs Geschäfte gleich in mehrfacher Hinsicht. Es gefährdet seinen Nachschub an preisgünstigen Futtermitteln und Küken, überflutet seine Märkte und bedrängt das ländliche Gemeinwesen, von dem Manochs Existenz als Bauer abhängt. In der Geschäftswelt Bangkoks freilich gilt CP als das Untemehmen der Zukunft, als Vorbild. Es ist inzwischen Thailands größte Holding geworden, betreibt Jointventures - vor allem Futtermittelfirmen - in China, Südkorea, Indonesien, in der Türkei und in Portugal. CP ist auch Thailands erste Compagnie, die in Europa investiert. In China stellt der Riese längst gemeinsam mit einer japaniseben Firma Motorräder her, finanziert von zwei eigenen Investmentgesellschaften in Hongkong. Der Weltumsatz der Gruppe liegt gegenwärtig bei 2,5 Milliarden US-Dollar.

    Das meiste CP-Geld aber fließt weiter nach Thailand: zehn Milliarden Baht. 60 Millionen Mark, in den nächsten fünf Jahren. Das Unternehmen steigt in alle Produktionsstufen der Hühner- und Schweinezucht ein, unterhält Futtermittelbetriebe, verkauft Saatgut, betreibt Maisanbau, vermarktet Geflügel, Eier und Fleisch im Ex- und Import. CP hat sich nach amerikanischem Vorbild sogar eine Fast-Food-Kette zugelegt und hofft, damit einer wohlbekannten Konkurrenzfirma aus Kentucky Paroli zu bieten. Es ist diese marktbeherrschende Stellung von CP, die Manoch um seine Zukunft fürchten läßt.

    Zum Glück hat sich der goldene Eier legende Riese unterdessen zum Teil von der Landwirtschaft gelöst. Hat neuerdings Handelsfirmen gegründet, Immobilienmaklereien, Cash-and-Carry-Ketten und Supermärkte. Jüngster Schachzug des Multis: Der Einstieg in die petrochemische Industrie in Partnerschaft mit dem belgischen Konzern Solvay.

    Die Zeiten, da David Goliath überlisten konnte, sind zwar auch in Thailand Geschichte. Doch einem Riesen durch die Beine zu schlüpfen vermag man hierzulande noch immer. Wenn die Eier und die Hühner nichts mehr bringen, überlegt Manoch, muß man eben wieder auf einen anderen Geschäftsträger umsatteln. Vielleicht auf Osterhasen aus Reiskuchen.

    Gruss
    Heinz Pollmeier

  5. #34
    Avatar von HPollmeier

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    1.959

    Re: Fischzucht in Thailand

    Hallo,

    zum Suesswasserfischen in Thailand bin ich eigentlich nie richtig gekommen, aber ich kenne einige Quellen, die den Interessierten weiterfuehren koennten:

    Wer beispielsweise Angler oder gar Fliegenfischer ist, sollte nicht meinen, er koenne nur dort Forellen fangen, wo einst die Briten waren, wie z. B. in Sri Lanka.

    Unter

    http://128.242.42.118/fish_species/index.htm

    finden wir Fischarten, Fangzeiten usw. Wer sich mit der Seite intensiv beschaeftigt, erhaelt wertvolle Hinweise - allerdings meist nur in Englisch - ueber spannende Angeltouren in Thailand.

    Die ,Thailand Fishing News´ unter

    www.asiatradingonline.com/fishing.htm

    des ,Pattaya Fishing & Sports Club´ informieren nicht nur ueber das Hochseefischen, denn unter

    www.asiatradingonline.com/fishingnews.htm

    erfahren wir, was die Regenbogenforellen am Doi Inthanon treiben.Wer damit nicht genug oder einfach Freude am Fliegenfischen hat, kann ja auch einmal das Fliegenfischer-Forum unter

    http://www.fliegenfischer-forum.de/reise.htm

    durchstoebern; Thailand ist aber wohl nicht vorhanden.

    Heute gibt es in Thailand – u. a. in Pattaya - auch schon eine Menge sogenannter ‚Forellenpuffs’; ist nicht jedermanns Sache, aber macht Spaß fuer den, der es denn will.

    Und nun noch einige Bilder, die man in Thailand so heute vielleicht gar nicht mehr findet:

    Netzfischer in Hua Hin

    Ein Profi in der Phangnga-Bucht

    Der hoffnungsvolle Nachwuchs


    Gruß
    Heinz Pollmeier

  6. #35
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Fischzucht in Thailand

    @ H.P.

    gute Infos. Danke.gruss.

  7. #36
    Avatar von tischtuch

    Registriert seit
    25.06.2003
    Beiträge
    90

    Re: Fischzucht in Thailand

    Besten Dank für die vielen Hinweise und Links.
    gruss
    ruedi

  8. #37
    Avatar von heini

    Registriert seit
    22.05.2001
    Beiträge
    1.254

    Re: Fischzucht in Thailand

    hier habe ich gestern einige kurzfilme über nicht unbedingt professionellen fischfang gefunden

    http://www.chainat.ch/phpBB/viewtopic.php?t=2276

    ist aber nett anzusehen.

    gruss heini

  9. #38
    Avatar von HPollmeier

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    1.959

    Re: Fischzucht in Thailand

    Hallo Nachbar,

    ich erhalte nur ´Salat´, wenn ich den Link ueber Netscape 7.0 anklicke.

    Und anmelden kann ich mich beim ´Staenker-´Bruno auch nicht; er will mich nicht - oder ich mache wieder mal alles falsch.

    Gruss
    Heinz Pollmeier

  10. #39
    Avatar von tischtuch

    Registriert seit
    25.06.2003
    Beiträge
    90

    Re: Fischzucht in Thailand

    hi heini
    besten dank für den link. so sieht das eben auch bei uns aus, wenn ausgefischt wird. aber wir haben wesentlich weniger wasser, wenn der teich ausgepumpt ist und die fische sind sehr gut erkennbar. im film ist das mehr ein "shooting in the dark" aber sehr interessant...
    gruss
    ruedi

  11. #40
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Fischzucht in Thailand

    Zitat Zitat von HPollmeier
    ich erhalte nur ´Salat´, wenn ich den Link ueber Netscape 7.0 anklicke.
    ...mit Mozilla - was schliesslich dasselbe ist, klappt es auch nicht. Mit dem IE müsste es aber funktionieren, wenn Du den Media-Player von Windoof installiert hast.

Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fischzucht in Thailand
    Von berni-xl im Forum Treffpunkt
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 30.07.09, 20:16