Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 53

Fischzucht in Thailand

Erstellt von tischtuch, 30.09.2003, 17:05 Uhr · 52 Antworten · 7.820 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von AndyLao

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    949

    Re: Fischzucht in Thailand

    Bei der Nennung von Hühnerkot als Fischfutter habe ich beinahe laut gebrüllt vor Schmerz, das Ganze habe ich schon als Schwein-Variante gesehen.

    So werdet Ihr alles hoffnungslos überdüngen, denn Hühnerkot ist einer der besten natürlichen Stückstoffdünger! Und über die Verwendung von Tiermehlen können Euch die Südchinesen auch ein paar schöne (SARS) Lieder singen.

    Macht doch ein paar Salmoniden-Teiche mit Frischwasserdurchfluss. Dann noch ein paar Angeln dazu und Ihr habt den schönsten "Forellen-....".

    Vielleicht bin ich einfach zu pessimistisch, wenn ich Vernichtung der Umwelt und natürlichen Ressourcen in Thailand so sehe.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Fischzucht in Thailand

    Nein, Andy, wie ich schon in dem Thread zu Müll im Isaan sagte, müssen wir doch nicht jede Unsitte der Thais mitmachen.

  4. #23
    Avatar von AndyLao

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    949

    Re: Fischzucht in Thailand

    Dann nehme ich mal alles über diese Art von Fischzucht als Scherz und bewahre mir weiterhin den Glauben an die Menschen.

  5. #24
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Fischzucht in Thailand

    @andy lao,

    Du hast aber eine seltsame unlogik, denn wenn die Fische den Hühnerkot fressen, dann wird dieser Anteil an Nitraten nicht in die Erde und in's Grundwasser ziehen, eine durch und durch ekologische Geschichte. Wenn du nichts davon verstehst, dann lass es einfach so stehen! Die paar Informationen die du aufgeschnappt hast, solltest du dann nicht auch noch verdrehen. Ich muß mich tatsächlich bemühen sachlich zu bleiben bei deiner Art dieses Thema ins lächerliche, herunterzuziehen zu wollen.

  6. #25
    Avatar von AndyLao

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    949

    Re: Fischzucht in Thailand

    @MrLuk

    Das Thema soll jetzt nicht den Thread belasten, wobei er dann in die Meckerecke und ich auf die Strafbank muss. Also versuche ich, keine Emotionen und keine Scherze hineinzubringen:

    Hühnerkot ist sicher ein mittelmäßiger Proteinlieferant, aber die Nachteile, wie z.B. die anschließende extreme Salmonellenbelastung der Fische und der hervorragende Stickstoffanteil prädestinieren ihn eher für Dünger oder Biogaserzeugung.

    Ok, von Fischzucht verstehe ich wohl wenig. Aber wieso trifft man diese Verfahrensweise nur in Gegenden an, wo man den Erzeuger betrügt oder den und zusätzlich den Verbraucher (z.B. U.S.A.).

    Wenn das Zeug wenigstens mit ein paar anderen Nährstoffen zusammen pelletiert würde, bestünde wenigstens eine gewisse Wahrscheinlichkeit, das es nicht einem großen Teil nur ins Wasser und nicht in den Fisch gelangt, der übrigens die Nitrate auch nicht endlos aufnehmen könnte.

    Als Angehöriger der meist seltsam anzuschauenden Gattung der "Fliegenfischer" habe ich gelernt, vieles vom Fisch zu verstehen und aus auch seiner Perspektive zu betrachten. Als leidenschaftlicher Fischesser kann man am Geschmack des Fisches auch direkt die Wasserqualität "ablesen". So ist es mir aus diesem Grunde noch nicht gelungen, in Thailand größere Mengen von Binnenfisch zu essen, was man vom Seafood definitiv nicht sagen kann.

    Wenn ich Deinen ersten Beitrag "Ihr werdet lachen..." richtig gelesen habe, habe ich eigentlich nun nur mal "gelacht".

  7. #26
    Avatar von heini

    Registriert seit
    22.05.2001
    Beiträge
    1.254

    Re: Fischzucht in Thailand

    Macht doch ein paar Salmoniden-Teiche mit Frischwasserdurchfluss. Dann noch ein paar Angeln dazu und Ihr habt den schönsten "Forellen-....".
    also für forellen ist es viel zu warm in LOS!

    bzgl. des hühnerkots als fischfutter......... das stimmt, würde allerdings selbst nie einen fisch aus dieser zucht essen! brrrrrrrrrr

    gruss heini

  8. #27
    Avatar von AndyLao

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    949

    Re: Fischzucht in Thailand

    Das mit dem warmen Wasser stimmt völlig, nur liegt das eigentlich daran, dass sie vor allem sehr sauerstoffreiches Wasser benötigen, womit sie im warmen Wasser ein einfaches physikalisches "Problem" haben und dazu vertreiben häusliche Abwässer die Forellen wirklich nachhaltig.

    Wenn man die mal beobachtet hat, mit welch kleinen Happen (winzige Fliegen etc.) die den Tag überstehen und dafür schuften müssen. Wir würden das keine 4 min überstehen .

    Machbar wären Salmoniden sicher noch in den Bergregionen mit einer Umleitung aus einem tiefen und fließenden Bach oder Fluss. Die max 18 Grad sind sicher hinzubekommen. In Richtung Mae Ow habe ich Bäche und Wasserfälle (selbst klare!) gesehen, wenn da mal ein Thai (wirklich) kalt gebadet hat, wusste man das noch Generationen.

    Persönlich ziehe ich ja Forellen direkt und noch warm aus dem Räucherofen vor aber noch besser kommt natürlich irgendetwas wels-artiges (Paa duk, mmmmmh), und da hat LOS doch einiges zu bieten. Selbst der Zuchtwels aus unseren Landen ist nicht zu verachten.

    Mit den Forellen hätte man sicher kein Glück, da in Thailand die Meinung verbreitet ist, dass sie viel Cholesterin enthalten. Das muss mal in einem Buch gestanden haben, wo auch Spinat viel Eisen enthielt.

    Mit Welsen - zähen Burschen also - sollte man sicher mehr Erfolg haben.

  9. #28
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Fischzucht in Thailand

    @andy lao,

    Mein kleiner "Hinweis" hat doch dann dazu geführt daß du mit guten Argumenten kommst
    Du hast recht, Forellenzucht wäre etwa vergleichbar mit Kirschen- oder Apfelanbau, das Klima eignet sich einfach nicht dafür. IN DER GEGEND VON LAMPANG Chai Hom gibt es Wasserfälle und kaltes Wasser mit einer Art Salmoniden, ist allerdings Naturschutzgebiet und Angeln darf man dort nicht. Sagen wir mal so, in den Bergen wo es eventuell zu realisieren wäre, ist das Land einfach nicht zugänglich genug um was aufzuziehen - und schade (pervers) wäre es ausserdem, wenn es überhaupt erlaubt würde.

    Um kurz auf die Hühnerkotgeschichte zurückzukommen, da glaube ich nützt es wenig wenn man (gut) argumentiert und gegenargumentiert, da müßte man einen Biologen auf dem Terrain befragen!

    aber wieso trifft man diese Verfahrensweise nur in Gegenden an, wo man den Erzeuger betrügt oder den und zusätzlich den Verbraucher (z.B. U.S.A.).
    Ich bin ja kein U.S.A.freund, im Gegenteil, aber die Lebensmittelbranche ist doch international eine Riesenmaffia, auch wenn die U.S.A. die globale Verantwortungslosigkeit, auch auf diesem Gebiet lanciert hat...

    Die ganze EU Agrarpolitik ist durschwachsen wie ein Stück Speck eines 30 jährigen Ebers. Holländisches Geflügel aus Massakerzucht, gezüchtete Lachse aus Norwegen, die mit Karotin gefüttert werden müßen daß das Fleisch rosa wird, Schweinepest, Garnelen die im Nordmeer, gefangen werden, nach dem Abkochen kurz radioaktiv bestrahlt werden, nach Marokko zum Pellen verschifft werden, unter Gas verpackt werden, und irgendwann als "Fangfrisch" angeboten werden, wenn sie bereits zwischen 12 un 15 Tage alt sind. Und was ist mit den künstlichen Aromastoffen in fast allen Yogurts, Milchgetränken, Frischkäsezubereitungen, allen Soft- und Fruchtgetränken und, und, und die unsere Geschmacksnerven auf Dauer unwiederruflich unempfindlich für natürliche Aromen und Geschmäcker machen?

    Da ist die eine oder andere Salmonelle doch bestimmt eine natürliche und willkommene Leckerei zwischendurch :-)

    Jetzt aber wieder zum Thema: wer kennt Pla Palit, ein ganz kleiner (5-7 aber auch bis 10 cm und wohl auch größer) aal-welsartiger Fisch, den man ganz (ohne Ausnehmen) frittieren kann? So ein kleiner (sicherlich unempfindlicher und anspruchsloser) Fisch könnte man bestimmt auch in kleinen Behältern (oder Teichen) züchten! Er läßt sich auch leicht zubereiten und deshalb eventuell (fertig zubereitet oder sogar getrocknet) weiterverkaufen da er dann nicht so leicht verdirbt! Als kleiner Schwarmfisch (das nehme ich einmal an) sich auch leicht reproduziert...

    @Tchang-F, kennst du die Fiecher etwa?

    Nur so eine Idee die mir durch den Kopf ging, da ich diesen kleinen frittierten Fisch (in Chili getunkt) vor etwa 10 Minuten zum ersten mal gegessen habe!

    PS: @all, hat noch niemand den Link von livingmachines.com angeklickt?

  10. #29
    pef
    Avatar von pef

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    3.974

    Re: Fischzucht in Thailand

    @MrLuk,

    Pla Salit schmecken nach Aussage meiner Mia sehr lecker.

  11. #30
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Fischzucht in Thailand

    Zitat Zitat von MrLuk
    Ich bin ja kein U.S.A.freund, im Gegenteil, aber die Lebensmittelbranche ist doch international eine Riesenmaffia, auch wenn die U.S.A. die globale Verantwortungslosigkeit, auch auf diesem Gebiet lanciert hat...

    Die ganze EU Agrarpolitik ist durschwachsen wie ein Stück Speck eines 30 jährigen Ebers. Holländisches Geflügel aus Massakerzucht, gezüchtete Lachse aus Norwegen, die mit Karotin gefüttert werden müßen daß das Fleisch rosa wird, Schweinepest, Garnelen die im Nordmeer, gefangen werden, nach dem Abkochen kurz radioaktiv bestrahlt werden, nach Marokko zum Pellen verschifft werden, unter Gas verpackt werden, und irgendwann als "Fangfrisch" angeboten werden,
    FYI: BSE (z.B.) hat seinen Anfang in Australien genommen, dort hat man die fragwuerdige Praxis der Huehnerkotverfuetterung zum Zwecke der Schafzucht vorgenommen, Schafschlachtabfaelle (Blut) zur ´Kraftfutter´ Aufbereitung fuer die Rinderzucht hergenommen, dieses ´Protein-Kraftfutter´ gelangte ueber England in die EU Zuchtanlagen.

    (Soweit vielen Dank fuer den Hinweis auf die EU Praktiken-haben die USA das der EU aufoktrahiert oder sind das Eigenentscheidungen nach EU-Richtlinien?)

    Ich moechte (bei aller Zurueckhaltung!) freundlichst darauf hinweisen das neuerlich die USA in der EU - besonders in D., aus einem mir unerklaerlichen Grunde, haeufig als ´Scapegoat´ herhalten muessen. Obwohl die US z.B. Abgasbestimmungen hatten lange bevor es in der EU z.B. Gurtbestimmungen gab.

    Das Umweltschutzbestimmungen und die der FDA (Food and Drug Administration) meist verschaerfter sind als das in D. bzw. der EU gehandhabt werden. Umweltschutzorganisationen, Verbraucherschutz etc. sind alles Dinge, Institutionen die wir den USA zu verdanken haben!

    Das die USA in der Biotechnologie so weit fortgeschritten sind macht diese nicht automatisch zum "Pruegelknaben" der Weltnationen-das GM-Material wirklich schaedlich ist muss erst bewiesen werden!

    Solange weiter mit dem Thema Fischzucht in Thailand....

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fischzucht in Thailand
    Von berni-xl im Forum Treffpunkt
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 30.07.09, 20:16