Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Exportverbot für Buddhafiguren

Erstellt von Jinjok, 26.04.2003, 22:04 Uhr · 18 Antworten · 1.598 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    Ja ,ja ,man kann viel schreiben ,ohne etwas zu sagen.

    Gruss von einem

    Einfältigen

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    @ Otto
    Die Aussage war klar formuliert und somit vorhanden, erzeugt aber nicht bei jedem die gleiche Resonanz. Also kein Grund zur Beunruhigung.

    @ Iffi
    Du solltest die "Einfältigen" ihrer einfachen Wahrheiten wegen nicht verachten oder geringschätzen. Die wahre Weisheit ist wohl die einfache. Das sieht aber nicht jeder. ;-D
    Jinjok

  4. #13
    Iffi
    Avatar von Iffi

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    Keine Verachtung. Mitnichten nicht!!! Worte sind Schall und Rauch. Unter anderem auch: "die Einfälltigen".

    Blöd ausgedrückt, zugegebenermassen.

    Der eine mag es verstehen. Der andere nicht.

    Reaktionen, egal welcher Art, sind schon in Orndnung.

  5. #14
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    Hast Recht ,Jinjok ,hatte die falsche Brille auf.
    Mich hatte nur der Satz etwas genervt:

    Die kannste für dich behalten, und die kenne ich.

    Also nicht fuer ungut ,Iffi.

    Gruss

    Otto

  6. #15
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.865

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    Die Sila ist die Grundlage des richtigen Verhaltens in Thailand, der moralische Leitfaden.

    Mag sein, das sich nicht alle Menschen danach richten, dennoch ist es der Massstab.

    Respekt gegenüber religiösen Symbolen ist eine Sache.
    Auf der anderen Seite wird man in Thailand auch Buddhaköpfe aus Angkor Wat finden, echt oder nicht, lassen wir mal dahingestellt.

    Wie schon oben erwähnt, machen Thais einen großen Unterschied,
    zwischen Thai Buddha Statuen, und burmesischen Buddhastatuen.
    Wer von einem der Märkte in Chang Mai eine burmesische Buddhastatue mitbrinngt, wird keine Probleme haben.

    Aufgrund der tiefen Religiösität sind die Menschen dennoch sehr empfindlich, und keiner wird auf die Idee kommen, eine Buddhastatue, die als eine Art Antenne zu einer anderen Ebene fungiert, als materielle Zusammensetzung diverser Stoffe zu betrachten.

  7. #16
    Iffi
    Avatar von Iffi

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    @Otto, schau,

    argumentieren und rethorisch kannste jeden beliebigen Satz auseinander nehmen. Karl Kraus, mein Vorbild, war ein Künstler in dieser Hinsicht.

    Was den Buddhismus betrifft, kannste kaum einen Fehler machen.

    Der Plastik-.... in der Schüssel ist nicht der Erwähnung wert. Es sei denn, du unterstellst allem, was entfernt einer Buddha Statue ähnelt, eine gewisse "Heiligkeit". Was in sich schon ein Widerspruch zum Buddhismus ist.

    Es gab mal eine Zeit, da habe ich mich beflügelt gefühlt, eine "kleine Geschichte der Buddha Statuen" zu schreiben. Ganz einfach, weil mich das Thema interessiert hat und es für mich einen Widerspruch darstellte, dass "Leute" (einfälltige) Buddha als Person darstellen müssen.

    Warum? ganz einfach.

    Es hat nämlich gar nichts, wiederhole, gar nichts mit seiner Message zu tun. Und es hat ungefähr 500 Jahre gedauert, bis Buddha überhaupt als "Person" dargestellt wurde.

    Ich möchte mich hier nicht wiederholen. Aber wenn jemand meinen letzten Satz meiner "akademischen" Abhandlung liest, erübrigt sich wohl jeder weiterer Kommentar.

    Aber ich gebe zu, dass der Begriff "Einfälltig" belastet ist. Nur um es klar zu stellen. In diesem Zusammenhang war er nicht abwertend genmeint.

    Und wie es scheint, hat JJ mich verstanden. Also kein Grund, zu intervenieren.

    Ich wollte nur einem vorbeugen. Ne Issaan Native wird natürlich behaupten, dass ich Unrecht habe, mit meiner Toleranz gegenüber buddha-ähnlicher Plastik-Verarscherei.

    Für mich ist das nichts anderes als ne Katholikin, die jeden Sonntag in die Kirche pattert, sich die Woche über wie die Sau benimmt und glaubt, mit dem bisserl Weihwasser eventuell das Himmelreich erobert zu haben.

    Beobachtet doch mal eure Geliebten.

    Wie weit sind die von diesem Benehmen entfernt? Gestern eine Sau, aber heute "merit making" damit sie im nächsten Leben vielleicht besser dran ist.

    Jetzt soll mir mal einer sagen, das ist nicht "einfalltig"!!!

    Ein schöner Gruss an alle Verblendeten.

  8. #17
    Avatar von Micha-Dom

    Registriert seit
    05.12.2002
    Beiträge
    453

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    Da Export Verbot macht schon einen Sinn, wenn man Kulturgüter in einen Land behalten will. Wer glaubt, eine Figur echt oder unecht, bereichert sein Image, dass mag dahingestellt sein. Es gibt ja Christen mit großen goldenen Kreuzen sich behängen und meinen durch ein materielles Darstellen einen gewissen Glauben und Kraft zu besitzen. Wer jedoch sich das goldene durch ein hölzernes Kreuz ersetzt und das Geld sinnvoll in Selbsthilfe für den anderen gibt, jener leistet mehr Glauben. Nur das sieht man nicht. Also erkauft man sich lieber was für die Selbstdarstellung.
    Wenn einer meint, solch eine Figur gibt einen besonderen Kick, dann kaufe jener so was. Stelle dieser irgendwo hin und lässt es verstauben. Kraft und Glauben benötigen kein Material, das Volk schon. Es braucht was zum Anfassen und was man sehen kann.
    Wie eine Buddhastatue in LOS aussehen soll, da gibt es ein Katalog von Merkmalen und dadurch Richtlinien. Eine Thai Statue ist halt anders als eine aus Tibet oder Taiwan.
    Ich stimme IFFI voll zu.
    Ach ja, für Buddhisten gilt das Verbot nicht und wir meinen, wenn wir was ergänzen wollen, dann ergänzen wir es, das macht meine Phanraja.

  9. #18
    onnut
    Avatar von onnut

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    wadee tuk khon,
    ich weiss aus erfahrung das es nicht schwer ist,buddhastatuen aus dem land zu bringen.packt sie in ein postpaket gebt dies bei der thai-post auf,und einige zeit später habt ihr es zu hause.
    selbst wenn sin den koffer gepackt wird,gehts so durch.
    auch ist nach meinem verständnis das export-verbot zumindest blauäugig,weil wo sollen alle statuen denn hin.
    meine frau kauft schon mal, in der nähe vom golden mount, statuen.
    sie bringt sie dann ins wat,erst da wird ihnen "leben" eingehaucht.
    und warum um alles in der welt soll in einem asiatischen restaurant kein 1 meter grosser buddha stehen?
    das verbot ergibt wirklich nur dann einen sinn,wenn es um orginale geht.bei replikas ist es unsinn.
    onnut

  10. #19
    Avatar von Micha-Dom

    Registriert seit
    05.12.2002
    Beiträge
    453

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    ähm,

    diese grosse Statuen in Restaurants sind chin.lachende Buddhas und sollen für den Besitzer Glück im Geschäft und für den Gast ein gutes Essen bringen. Meist findet man in der Nähe die drei taoistische Götter für Gesundheit, Reichttum, Glück und Kinder. Das gehört dazu.

    Natürlich sollte es sinnvollerweise Orginale schützen, aber wer schützt uns vor der Weisheit von Politikern....


Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Verschiedenen Handstellungen der Buddhafiguren
    Von saparot im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.11.03, 19:29