Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Exportverbot für Buddhafiguren

Erstellt von Jinjok, 26.04.2003, 22:04 Uhr · 18 Antworten · 1.600 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Exportverbot für Buddhafiguren

    Das es ein solches Verbot für Touristen geben soll hat ja jeder schon mal
    gehört. Jedenfalls benötigt man eine Bescheinigung vom Fine Arts Dept.
    für jegliche Ausfuhr von o.g. Figuren. Ich denke nun es schon seinen Sinn.

    Schaut mal was ich heute morgen auf dem Bürgersteig vor einem privaten
    Kaffeeröster mit angeschlossenen Kramladen gesehen habe:


    Heute im Angebot: BUDHHA statt 7.90 jeder nur 3.90

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von dawarwas

    Registriert seit
    30.10.2002
    Beiträge
    3.385

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    Traurig, traurig !

    Das ist genau der Grund warum die Thais die Ausfuhr erschweren wollten.

    Alles hat seinen Sinn (geklaut)

  4. #3
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    Und dann die Buddhas in Fusshoehe hinzustellen ,geschmacklos.

    Jinjok erbarme dich diesen Figuren und kaufe sie alle auf ,damit sie einen wuerdigeren Platz bekommen.

    Gruss

    Otto

  5. #4
    Avatar von odysseus

    Registriert seit
    18.09.2001
    Beiträge
    2.275

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    Servus Jinjok :-)
    Ja, es ist Traurig, wenn Sympole des Glaubens mit Füssen getreten werden. Aber leider wird alles zu Geld gemacht, und das gibt gewiss zu denken.

  6. #5
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.866

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    Es ist leider eine traurige Tatsache, dass z.B. 1 Meter große Holz-Buddha-statuen in der westlichen Welt gerne als Dekorationsartikel den Einzug in Restaurants, Clubs, oder auch private Wohnzimmer gefunden haben.

    Der restpektvolle Umgang von religiösen Kultgegenständen sollte eigentlich längst Einzug in dem heutigen Verständnis von 'political correctnes' gefunden haben, aber weit gefehlt.

    Zwar sind viele dieser Statuen aus burmesischer Herstellung,
    und sind zum Teil auch 'gekennzeichnet'.

    Diese 'Kenntzeichnung' ist in einigen asiatischen Ländern verbreitet, und mir selber auch etwas befremdlich.
    So wird z.B. an der oberen Spitze eines Buddha Anhängers ein kleiner Kreis eingeritzt, der nicht geschlossen ist.
    Dieses soll ein Fluch sein, der dem Träger Unheil bringt.

    Demgegenüber kennen viele von uns ja auch Thais, die sich an ihrer Kette mit mehreren Buddha Anhängern einen besseren Schutz vor Unheil sichern.

    Ausgehend von dem Gedanken, das alles 'beseelt' ist,
    ist ein richtiger Umgang mit Buddhabildnissen für jeden Gläubigen selbstverständlich.

    Für diejenigen Farangs, die sich damit jedoch nur schmücken wollen,
    wird es auch egal sein, ob die Strahlen der Abendsonne ihre Buddhastatue treffen, die sich in ihrem Wohnzimmer befindet.

    Man kann nur hoffen, das auch in Burma bald ein Exportverbot eingeführt wird,
    und das das Exportverbot in Thailand auch auf Buddhabildnisse aus den Nachbarländern ausgedehnt wird.

  7. #6
    Iffi
    Avatar von Iffi

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    Kein Grund zur Aufregung !

    Eine Buddha Statue ist nur ein Stück Materie. Sie wird erst mit "Sinn" gefüllt, wenn sie von jemandem in Ehren gehalten wird. Ansonsten ist sie völlig neutral.

    Wer wird sich denn hier wg. eines Stückes Plastik, Bronze, Holz, etc. "erbarmen"?

    Die Ausfuhr-Regelung ist garantiert nicht wg. dieser Dinger in der Plastik-Wanne aufgestellt worden. Hier geht es um Kulturschätze. Kennt ja jeder. Wandert mal durch Sukothai, Srisatchanalai, Ayuttaya, usw. Wem sind die kopflosen Buddha-Statuen dort nicht aufgefallen?

    Nebenbei gesagt. Wer vor einem Buddha Image keinen Respekt zeigt, ist selber Schuld. Keine Hölle, kein Blitz und Donner, sondern ledglich (nicht ironisch gemeint):

    eine verpasste Gelegenheit auf dem Wege zur Erkenntnis.

    Vielleicht.

    Aber es ist schon in Ordnung, wenn der einfachen Seele ein Schauer bei diesen Dingen über den Rücken läuft. Wenn´s dann der eigenen Erkenntnis hilft?

    P.S.hat sich hier schon jemand gefragt, warum die Thais, die sicher in den tausenden dort vorbeischlendern wahrscheinlich noch keinen Anstoss an dem niedrigen Aufenthalts-Level dieses Buddha-Statuen-Krams genommen haben?

    Wer hat mal die Strasse, Nähe Grand Palace, gleich hinter der Uni mit den vielen Amuletts besucht. Viele sind auf dem Boden auf Decken ausgebreitet.

  8. #7
    Avatar von dawarwas

    Registriert seit
    30.10.2002
    Beiträge
    3.385

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    Hi,
    ich habe gehoert das die Thais aber auch nicht wollen das die Buddha Staturen als Buecherstaender oder Briefbeschwerer genutzt werden.
    Das wird mit diesen Buddhas aber Bestensfalls geschehen.

  9. #8
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    Das mit dem Exportverbot scheint nicht so eng ausgelegt zu werden.
    Wer hatte denn schon mal Probleme bei der Ausfuhr solcher Figuren, Amulette, etc. ?

  10. #9
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    Zitat Zitat von Iffi
    Kein Grund zur Aufregung !

    Eine Buddha Statue ist nur ein Stück Materie. Sie wird erst mit "Sinn" gefüllt, wenn sie von jemandem in Ehren gehalten wird. Ansonsten ist sie völlig neutral.
    Das glaube ich erstmal einfach nicht. :-) Dazu habe ich zu viele gegeteilige Erfahrungen in den letzten 3 Jahren gemacht. Aber ich kann ja mal jemand von der Quelle befragen.

    Anläßlich der Vollversammlung aller Mönche der Thai-Tempel Europas in Kopenhagen über Ostern zur Rechnschaftlegung vor Vertretern der Sangha aus Thailand, weilt in unseren Tempel der Ven. Phra Prasathanasarakun aus Thailand, der Lehrmeister unseres Tempelgründers Phra Niphon zu Besuch. Dem kann ich ja mal obige beobachtung zur Diskussion stellen.

    Bis zu dem Ergebnis denke ich nicht, daß wir uns schlechte Beispiele aus Thailand als Maßstab nehmen sollten. Natürlich sind mir viele Amulettverkäufer aufgefallen, die ihrer Täfelchen auf einer Decke auf den Erdboden ausgebreitet haben. Aber Standfiguren glaube ich darunter nicht gesehen zu haben.

    Aber wie gesagt, am Wochenende weiß ich mehr.
    Jinjok

  11. #10
    Iffi
    Avatar von Iffi

    Re: Exportverbot für Buddhafiguren

    @JJ,
    nimm mich nicht beim Wort. Ich vermute mal, du hast vielleicht eine leichte Ahnung, was ich meine.

    Du scheinst ja buddhistisch auch nicht gerade ungebildet zu sein. Also frag nich die "Einfältigen" um eine Antwort zu finden.

    Die kannste für dich behalten, und die kenne ich.

    Aber wie gesagt, ich halte die "Empörung" für nicht so schlecht. Sie erfüllt einen Sinn.

    Aber es geht, wie du weisst, total an der eigentlichen buddhistischen Message vorbei.

    No further comment.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verschiedenen Handstellungen der Buddhafiguren
    Von saparot im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.11.03, 19:29