Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

...etwas müde geworden

Erstellt von Kali, 15.05.2003, 16:50 Uhr · 32 Antworten · 2.169 Aufrufe

  1. #1
    Kali
    Avatar von Kali

    ...etwas müde geworden

    Anlass ist der Thread ´Forenmüdigkeit´ in einem anderen Forum, der mich zu dieser Antwort oder auf neudeutsch: repost bzw. reply beflügelte. Und die ill ich Euch nicht vorenthalten....

    Ich bin auch etwas müde geworden, aber Forenmüdigkeit ? Ist für mich nicht so der richtige Ausdruck, im Gegenteil, bin nach wie vor interessiert soviel wie möglich von Thailand und über ihre Menschen zu erfahren.

    Allerdings, müde schon ein wenig, nicht, weil sich viel wiederholt, das liegt in der Natur der Sache, wenn Neue zu den Foren stossen, nein, ich habe den Eindruck, dass die Oberflächlichkeit noch zugenommen hat. Und die einfache Bemerkung: "Das ist nun mal so in der virtuellen Welt" befriedigt mich nicht. Dazu wird mitunter ein wenig zu viel gewertet bis unter die Gürtellinie. Und das ist einfach nicht mein Ding. Was mich auch noch konkret stört, ist die Intoleranz, die häufig festzustellen ist, die Arroganz, die sich bei manchen breit macht, die glauben, Thailand und ihre Menschen zu kennen, und von daher zu Verallgemeinerungen, zu Vorurteilen neigen.

    Ich habe nie ein Hehl daraus gemacht, dass sich meine Erfahrungen nun auf zwei Aufenthalte von je 4 Wochen in Thailand, auf das Zusammenleben mit meiner Frau und die Beobachtungen und Informationen aus der Heinsberger Thai-Szene beschränken. Und das kann einfach nicht repräsentativ sein, um allgemeingültige Aussagen über Land und Leute treffen zu können. Ehrlich gesagt vermisse ich die Beiträge von den ´Alten´, einmal hart aber herzlich, zum anderen rauh und ehrlich, wobei es natürlich manchmal etwas unglücklich ist, jemandem, dem das Wasser bis zum Hals steht – man kann´s schon einmal zwischen den Zeilen lesen -, die Dinge knallhart um die Ohren zu hauen. Da sitzt immer ein Mensch mit Gefühlen, Träumen und Hoffnungen an der Tastatur, der eigentlich nur lesen will, dass er a) nicht alleine steht und b) sich alles als gar nicht so schlimm herausstellt. Ich selbst komme allerdings mit der Wahrheit besser zu Recht als mit Schönreden und Verharmlosen.
    Die virtuelle Welt bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit sich zu verstecken, sein Gegenüber die eigene Verzweiflung und Enttäuschung nicht anmerken zu lassen. Obwohl, ich habe manchmal den Eindruck, wenn die Formalitäten erledigt sind, das Mädel hier und die ersten Überweisungen zur Familie erfolgt sind, man sich auch schon einmal schnell wieder aus so einem Forum verabschiedet. Warum wohl ? Nun, einmal ist´s man wirklich zufrieden und glücklich in und mit seiner Thai-Beziehung, zum anderen gehen allerdings auch die richtigen Probleme mit dem Alltag erst los – und das wird bei vielen der Fall sein. Es kann mir keiner weis machen, dass er all´ das, was mit dieser ´anderen Art zu denken und anderen Art zu leben´ zu tun hat, einfach so weg steckt. Nun gut, es gibt sie, die einfach alles weg stecken, ich seh´s hier im Bekanntenkreis. Aber ist es Zufall, dass die meistens unter Strom stehen ?

    Ein Wort zu dem:Meine ist aber anders...
    Nun, meine Frau ist auf jeden Fall anders als die anderen Thai-Frauen hier, die ich kenne, sie hat nie Ansprüche gestellt und stellt auch heute noch keine. Die Idee, ihrem jüngsten Sohn die weiterführende Schulausbildung zu bezahlen, war meine, sie hatte ihm im Grunde schon eindeutig gesagt, dass er nach der Schule arbeiten zu gehen hätte. Und die Mutter, nun, ich werde sie nicht verhungern lassen, weil sonst keiner da ist, der ihr was gibt. Und von der Behandlungsbedürftigkeit eines Wasserbüffels, dem Wunsch der Mutter nach einer Harley Davidson oder überraschenden Krankenhausbehandlungen ist bis heute keine Rede gewesen. Meine Frau ist im Gegensatz zu den anderen Thai-Frauen hier sehr offen und ehrlich, sie erzählt mir einfach alles, mit der Einschränkung natürlich, dass es nur für uns beide bestimmt ist. Sie trinkt nicht, spielt nicht – und, was eigentlich ungewöhnlich ist, sie will mit den meisten anderen nichts zu tun haben.
    Auf die Frage, warum sie meiner Ansicht nach so offen und ehrlich wäre, meinte sie nur trocken:" Ich bin eine alte Frau, ich habe es nicht mehr nötig zu lügen..."

    Airport sagte mal früher, dass Thai-Frauen sehr zielstrebig und ausdauernd sein können. Nun, das streite ich nicht ab, aber daran will ich zum Beispiel heute noch gar nicht denken. Ausserdem war´s meine Frau, die im Dezember das Grundstück nicht haben wollte, das ich schon im Begriff war zu finanzieren. Doch da mögen auch die verkorksten Familienbeziehungen eine Rolle spielen, alles weiss ich auch noch nicht, vermute ich bis heute nur. Denke mal, sie ist nicht gerade erpicht darauf, in dem Dorf ein Haus zu haben, in dem sie in ihrem Leben so viele schlechte Erfahrungen gemacht hat.

    Was das Land, also Thailand betrifft, sind meine Empfindungen etwas ambivalent. Natürlich hat es mich fast berauscht, als ich endlich an der River-Kwai-Brücke stand, den Mief in Bangkoks Strassen einatmen durfte, nette Menschen in der Susi-Bar begrüsste, mit dem Flieger über die Berge nach Chiang Mai einschwebte und auch, dass der Taxifahrer stinkig war, da ich seine wenig netten Worte verstand, die er wegen meiner Feilscherei wegen des Preises von sich liess. Und es faszinierte mich, als ich die Freude einiger Nachbarn in Tap Kung bemerkte, darüber, dass ich mir als Farang die Mühe gab ihre Sprache zu lernen und zu verstehen – so konnte man sich mit dieser ´Langnase´ wenigstens ein wenig unterhalten. Und als ich auf der Fahrt über Land nach Ban Chiang auf einmal 5 oder 6 Elefanten frei auf einem Feld rumlaufen sah, wurde es für mich richtig exotisch.
    Doch es macht mir auch Angst, dieses Land, das so fremd ist, in dem die Menschen viel lächeln, dieses Lächeln aber so viele Bedeutungen haben kann. Es macht mir Angst, dass dort ein Menschenleben wohl nicht den Stellenwert hat, den es in unseren Breitengraden geniesst. Und diese spürbare Armut auf dem Land machte mir Angst, dass Menschen ihre Hauptaufgabe darin sehen, ihre tägliche Nahrung zusammen zu kriegen. Und manche Bemerkungen in den Foren machen mir Angst, die, die diese spürbare Armut schön reden, bzw. nicht wahrhaben wollen.

    Natürlich gibt´s auch die andere Seite, die, die abzocken, die ihren Partner ausbluten bis zum Exzess, doch gehören da auch eben zwei zu, das findet man hier genau so. Nur, hier – in einer deutsch-deutschen Beziehung - ist´s ein wenig unkomplizierter, weil ja die Verständigung da ist, weil man abstrahieren kann, man kann über Möglichkeiten, Hintergründe sprechen und auch Konsequenzen besser verdeutlichen. Mit einer Thai ist das erst einmal anders, gerade die erste Zeit wird oft von Missverständnissen geprägt, von Selbstverständlichkeiten, manchmal die Notwendigkeit die Familie mit zu unterstützen – oder auch nicht, von geweckten Bedürfnissen, die erfüllt werden wollen. Und wer glaubt, ein solcher Verhalten wäre ein Privileg der Mädels aus Pattaya oder sonst wo, den muss ich herb enttäuschen.
    Die Thais, die ich hier kenne, kommen ausnahmslos nicht nur aus dem Isaan, sondern fast alle aus dem selben Dorf, nämlich dem meiner Frau. An der Vermittlungsmaschinerie sind Einer aus der Nähe beteiligt, der die Einladungen schickt, meine versoffene Schwägerin, welche die Kontakte nach Thailand hält, und, na, wer wohl ? ---Meine Schwiegermutter in Ban Tab Kung, die für jede erfolgreiche Vermittlung 1000 THB an Aufwandsentschädigung erhält. Es läuft alles, nur nicht so, wie es laufen sollte. Die Frauen lügen wie gedruckt, was ihre persönlichen Verhältnisse betrifft, natürlich durch vorangegangene Einweisung durch die Frau des Einladungsverschickers und meine Schwägerin: "Wie behandele ich einen Farang...", die tatsächlichen Kosten einschliesslich der ´Vermittlungsgebühr´ werden erst einmal verschwiegen, da will man erst Tatsachen schaffen. Na ja, und zwei der hier frisch verheirateten Frauen haben das Saufen bereits auch angefangen...
    Bei den deutschen Männern, die man – von Ausnahmen abgesehen – auch nicht gerade als Paradebeispiele bezeichnen kann, ist es auch nicht anders. Scheidungsleichen, welche, die im Alter von 45 Jahren noch bei Muttern lebten, Alkoholiker, die den Absprung vom Sprit noch nicht geschafft haben, kurzum, Männer, denen man nicht gerade eine ausgeprägte Beziehungsfähigkeit bescheinigen kann. Hauptsache vermittelt, was danach kommt, ist deren Problem.

    Ich will´s nicht in die Länge ziehen, so oder ähnlich, oder aber auch ganz anders, läuft es vermutlich teilweise überall ab. Es musste einfach mal raus, ohne eine lange Diskussion anzetteln zu wollen. Wollte eigentlich nur sagen, dass ich auf die Foren, gerade auch auf die ´Forenfossile´ nicht verzichten möchte. Denn es kommen immer wieder Fragen, und auch angenehme Erlebnisse, auch, wenn Visumsfrage, die Fragen "Wie schliesse ich eine Thaitastatur an?" oder "Namensänderung in Thailand" längst geklärt sind. Der Alltag ist´s, der die Zukunft entscheidet, und nichts sonst.
    Die Euphorie der Kennenlernphase ist vorbei, Überraschungen gibt´s nicht mehr so viele, eines aber bleibt, was ein ständiger Prozess vermutlich bis zum Ende meiner Tage sein wird:
    "Die ganz andere Art zu denken und zu leben..."
    Und da gibt es Anteile, die es wert sind übernommen zu werden.

    herzlichst, Kali

    Danke, dass Ihr tapfer bis zum Ende durchgehalten habt....

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Bökelberger

    Registriert seit
    26.10.2002
    Beiträge
    2.130

    Re: ...etwas müde geworden

    Hallo Kali !
    Schönes und interessantes Posting
    Vieles was du schreibst, kann ich sehr gut nachvollziehen.

  4. #3
    garni
    Avatar von garni

    Re: ...etwas müde geworden

    Toll Kali,
    genau, wegen Dir und solchen postings bin Ich hier im Forum !!
    Danke Matthias

  5. #4
    Jakraphong
    Avatar von Jakraphong

    Re: ...etwas müde geworden

    Hallo Kali,
    Ich glaube, ich hatte dir schon mal gesagt, dass du immer dass schreibst, was ich denke, aber nicht in der Lage bin es umzusetzen. Für deine Fähigkeit muss dir einfach mal gedankt werden.

    Ich persönlich setze aber noch einen drauf und behaupte einfach, dass in den vielen Jahren meiner Forentätigkeit, die Intoleranz gegenüber anderen Usern oder Mitgliedern, ich meine das im allgemeinen, nicht spezifich für dieses Forum, ein erschreckendes Ausmass angenommen hat.
    Was mir speziell stinkt, ist die Unehrlichkeit, die Hinterlistigkeit mancher Leute, die keinen Thread auslassen um über andere herzuziehen, sie lächerlich machen und die im "verborgenen" mit privaten E-Mails die Fäden spinnen, bevor das Opfer überhaupt erkennbar ist. Dafür seine kostbare Freizeit zu opfern ist nicht jedermanns Sache. Ich werde daraus die Konsequenzen ziehen.

    Wann genau das es passieren wird, weiss ich noch nicht genau, aber ich arbeite daran.
    Gruß jakraphong, der gerne ohne Mundschutz arbeitet!

  6. #5
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: ...etwas müde geworden

    Hallo Kali
    Der erste Teil machte mich etwas betroffen. Eben weil ich es genau anders empfinde. Wenn wir Forums-Fossilien unter uns geblieben wären, hätten wir uns schon lange nichts mehr zu sagen. Die Neuen, die hier mit ihren z.T. auch naiven Wissensdurst auftauchen, stellen auch den einen oder anderen, der später mal als einer der ausdauernden Fossilien im Forum hängenbleiben wird. Viele nette Menschen wie Harakon, Xenusion, KlausPith, Natong und viele ungenannte, haben sich nach und nach vom Forum wieder abgewendet. Pantha Rei. Manche Wochen sind langweilig, dann wieder kulminiert es, daß man kaum mit dem lesen hinterher kommt. Das level wo es genau richtig wäre, ist sicher bei den meisten anders.

    Im zweiten Teil hingegen gab es keine großen Überraschungen. Die schwarzen Schafe hatten meine Frau anfangs auch abgehalten, sich in die örtliche Szene zu stürzen. Aber nach 2 Jahren haben wir eine Reihe engagierter Frauen kennengelernt, die anderes als Gohock, Mau Lao und Len Pai im Sinn haben. Zum Glück ist es in einer Großstadt möglich, sich seinen Kreis auszusuchen.

    In Deinem verinnerlichten Überblick über das Ganze hast Du aber immer auch etwas den Hang für eine ordentliche Portion Fatalismus mit dabei. Was mir an Dir gefällt: Du polarisierst - positiv!
    Viele Grüße
    Jinjok

  7. #6
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: ...etwas müde geworden

    @Kali :bravo: .
    Threadtitel "Gedanken zu Thailand" wäre vielleicht besser gewesen .
    Zur Forenmüdigkeit, speziell aufs Nittaya bezogen, kann ich nur eins feststellen: Es gibt immer wieder neue interessante Thematiken und Leute, die dieses Forum lesenswert machen.
    Mein Problem beim sachlichen Posten ist z.B. das bezüglich Thailand eine gew. Erlebniswelt vorhanden ist, in der nicht mehr so viel neues, aufregendes passiert als dann man ständig neue Threads verfassen könnte. Irgendwann ist alles beschrieben worden. Es fehlt mir halt der Input :-( .
    Meinungsverschiedenheiten, Arroganz, Intoleranz wird es immer geben.
    In der realen Welt ist es auch nicht anders, deshalb sehe ich das persönlich nicht so eng, bzw. lese drüber hinweg.
    Gruß Sunnyboy

  8. #7
    Avatar von Yala

    Registriert seit
    28.01.2002
    Beiträge
    2.688

    Re: ...etwas müde geworden

    @Kali

    Einfach nur super

    Du hast mit Deinem Thread/Posting genau das beschrieben, was mir schon länger aufgefallen ist. Obwohl ich keiner von den Urgesteinen bin.

    @Jakhrapong

    Habe dieses hinterhältige und hintenrum schon kennengelernt.

  9. #8
    Avatar von Micha-Dom

    Registriert seit
    05.12.2002
    Beiträge
    453

    Re: ...etwas müde geworden

    @Kali

    in vielen Dingen stimme ich dir zu. Wir sehen es genauso.
    Es muss nicht eine Forumsmüdigkeit sein, sondern es eine Frage der Zeiteinteilung. Meine Frau lässt mich nicht so oft surfen, ich komme ja nicht dazu, da sie mit vielen Änderungswünschen im Haus und Garten meine freie Zeit beansprucht.

    Das vielen Thema irgendwie schon behandelt sind, ist ja positiv, nur aktuell sind diese? Manchmal kann es sinnvoll sein erneut nachzufragen um einfach auf den laufenden zu sein......


  10. #9
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: ...etwas müde geworden

    Hallo Kali,

    du hast es treffend formuliert.

    In deinem Posting habe ich sehr viele Ähnlichkeiten mit meiner Frau entdeckt - ich wage es aber nun nicht zu sagen: meine Frau wäre anders, als die anderen.

    Was ist anders, als die anderen?

    Ich kenne viele Thai-Frauen, die ebenfalls mit meiner Frau zu vergleichen wären, mit der ich nun schon seit 15 Jahren glücklich verheiratet bin.

    Schon seit Beginn unserer Bekanntschaft, stellte meine Frau niemals Forderungen, 80% der Zuwendungen kamen auf meinen Voschlag hin zustande - sowie es bei dir auch der Fall war.

    Ich denke, wenn man in der Lage ist, nur ein klein wenig vernünftig zu denken - dann dürfte man nicht an die Falsche geraten.

    Was kann man erwarten, wenn man versucht - die Liebe einer Barfrau zu gewinnen? Vermutlich genauso wenig bzw. viel, wie eben mit einer Barfrau aus einem Lokal der Reeperbahn.
    Es kann gutgehen - in den meisten Fällen wohl eher nicht.
    Ich mache hier keinen allzu großen Unterschied zwischen thail. und deutschen Barfrauen.
    In Pattaya dürfte nur das Abzocken der Farangs durch die Barfrauen ein wenig besser organisiert sein.
    Es werden dort Kurse abgehalten, wie man Farangs ausnimmt, es werden vorgedruckte Schreiben verteilt (in vielen Sprachen), die beim Farang Mitleid erzeugen sollen - meist mit großem Erfolg.

    Ich denke jeder der nach Thailand reist, sollte sich erst über Kultur und Gewohnheiten der Thais informieren - dann fällt die Einschätzung sicher um einiges leichter.

  11. #10
    Danikus
    Avatar von Danikus

    Re: ...etwas müde geworden

    [s:9bd075fa25]Meine ist anders?[/s:9bd075fa25]
    Vielleicht sollte auch überlegt werden, [highlight=yellow:9bd075fa25]Ich bin anders als die anderen.[/highlight:9bd075fa25]Dani

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Es ist mir zu blöde geworden
    Von gerhardveer im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.05.12, 13:53
  2. Was ist aus UWE geworden?
    Von LEON im Forum Sonstiges
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 25.06.11, 14:45
  3. Alt geworden
    Von Samurain im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 19.05.10, 11:19
  4. Was ist aus Faranglek geworden ?
    Von DisainaM im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.12.04, 22:34
  5. Wenn die Augen müde sind...
    Von Rene im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.10.04, 15:53