Seite 25 von 27 ErsteErste ... 152324252627 LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 250 von 267

Enttäuschung oder der "normale" Ablauf?

Erstellt von mrhuber, 13.05.2003, 18:17 Uhr · 266 Antworten · 13.950 Aufrufe

  1. #241
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Enttäuschung oder der "normale" Ablauf?

    Es ist nicht etwa eine natürliche Verpflichtung, andere in der Erfüllung ihrer Träume zu unterstützen. Insbesondere dann nicht, wenn es das eigene Leben vollständig verändern kann.

    Was den Fairnessteil angeht, da ist man natürlich auf das angewiesen, was man wahrnehmen kann. Das darf dann auch ruhig mal intuitiv sein, falls jemand einem mit treuem Augenaufschlag "up to you" sagt... und man das deutliche Gefühl hat dass genau das Gegenteil erwünscht ist. Man muss andere bei ihrer (evtl anerzogenen) Serbstvera..chung ja nicht noch unterstützen. An der Stelle muss man wohl auch auf sich selbst aufpassen, dass man nicht paradox dazu sich selbst vereimert. zB indem man sich vormacht, ich weiss zwar was die eigentlich will, aber ich schlage sie mit ihren eigenen Waffen um mein Vergnügen zu haben und sage dann nachher, sie hätte sich selbst verletzt. (Böse Falle, die einen die Selbstachtung kosten kann)

    Da wäre eine Überlegenheit im Denken idealerweise auch Anlaß, den größeren Verantwortungsteil zu tragen und zB auf Annäherung zu verzichten. Derselbe Punkt übrigens, den ein bereits liierter Mann beachten sollte, wenn er gelegentlich einer Traumfrau begegnet.

    Ein Junggeselle darf sicher (moralisch betrachtet) durchaus diesbezüglich wie ein bereits verheirateter Mensch handeln ohne sich deswegen verantwortungslos zu verhalten. Müsste in etwa auf Zölibat und vorwiegend platonische Beziehungen hinauslaufen. (mag sein, dass es auch Frauen gibt, die ganz bewusst nur 5ex wollen. Hab ich zwar noch nie gesehen...)

    Es gibt also durchaus den Freifahrtschein, nur kostenlos ist auch der nicht....

    Naja und dann gibt es ja auch noch die Möglichkeit, sich unmoralisch zu verhalten, was wenn man sich umschaut nicht ungewöhnlich wäre... nur ob ein Denker das wirklich fertigbringt ohne wiederum mit sich selbst Spielchen zu treiben, das wäre dann auch wieder etwas was ich noch nicht gesehen hätte...

    Gruss und viel Spaß beim Herausfinden...
    mipooh

  2.  
    Anzeige
  3. #242
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Enttäuschung oder der "normale" Ablauf?

    Zitat Zitat von mipooh",p="266449
    Müsste in etwa auf Zölibat und vorwiegend platonische Beziehungen hinauslaufen.
    Kann passieren, aber bitte nicht (beides) zusammen

    (mag sein, dass es auch Frauen gibt, die ganz bewusst nur 5ex wollen.
    Hab ich zwar noch nie gesehen...)
    Die gibt es, Thai wie Farang.

    Allerdings haben sie eine etwas weiblichere Vorstellung von nur 5ex. Ohne (weiters) Gefühl läuft da nicht. Könnte man mit (imo hatte es Micha hier mal geschrieben) läg blian quam o bun -sich gegenseitig Wärme geben- beschreiben. Da ist klar, das es keine Zukunft geben wird/kann/soll, nichtsdestotrotz genießt man die gemeinsame Zeit.

    So eine Beziehung hat wenig mit Zölibat zu tun, noch ist sie platonisch.
    Wobei letzteres natürlich immer im Auge des Betrachters liegt...

  4. #243
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Enttäuschung oder der "normale" Ablauf?

    Hallo Michael,

    Zitat Zitat von phimax",p="266448
    Zitat Zitat von Paddy",p="266348
    ...die sich evtl. Hoffnungen auf ein Zusammenleben mit Dir macht. Aber ich denke Du bist zumindest so fair, eine solche Hoffnung deutlich auszuschliessen. Lässt sie sich denoch auf Dich ein, ist es leider ihr Problem.
    Ist es das wirklich, ihr alleiniges Problem?
    Auf den ersten Blick schon und persönlich habe ich lange Zeit meines Lebens so gedacht...
    ...mittlerweile sehe ich es etwas differenzierter.

    In einem anderem Thread hatte ich ich geschrieben, das ich emotional abgezockt habe. Nur habe ich es (natürlich) nicht bewußt getan, denn ich habe vorher immer deutlich gemacht, was ich nicht will/möchte; in einigen Dingen bin ich Karlheinz durchaus ähnlich. Doch die Tränen am (jeweiligen) Ende zeigten deutlich, das sie nicht verstehen konnten oder wollten. Ihre Schuld? Nicht ganz, denn zum Teil ist es auch meine, weil Worte und Verhalten nicht zusammen paßten.
    Was Du da ansprichst ist sehr nachdenkenswert. Ich hatte mich etwas unklar ausgedrückt. Richtig hätte es eigentlich heissen sollen: "Lässt sie sich denoch auf Dich ein, hat sie evtl. leider ein Problem."

    Ich habe selbst feststellen müssen, daß ich unbeabsichtigt emotional ausgenutzt hatte. Insofern, als eine realistische Betrachtungsweise meiner finanziellen Möglichkeiten, von vornherein nur eine kurzzeitige "Customer-Beziehung" zugelassen hätte. Das zu verstehen konnte man einem Mädchen aus dem Issan nicht wirklich zumuten, denn immerhin konnte der Falang den teuren Flug bezahlen und hatte ein mehrfaches dessen, was ein Thai normalerweise verdient. Neben den Versorgungsbedürfnissen und daraus resultierenden Hoffnungen, mussten Zuwendung und Zärtlichkeit daher zu Erwartungen und Enttäuschungen führen.

    Nach dem Tsunami hatte ich ca. 2000 Euro gesammelt und an insgesamt 6 betroffene Frauen verteilt. Alle waren zwar unverletzt, hatten aber ihre bescheidene Habe und ihre Einkommensmöglichkeiten verloren. - Im nu hatte ich mehrere "Verehrerinnen" die mich heiraten wollten, ohne daß ich auch nur im Geringsten daran gedacht hätte. Hier konnte ich mit sofortigem Hinweis auf die anderen und die besonderen Umstände aufkommende Hoffnungen vermeiden. In einem Fall ist es mir jedoch nicht gelungen. Sie wollte es einfach nicht wahrhaben.

    Nun habe ich nicht mehr die Wahl vorsichtiger zu sein, denn es ist bereits eine gegenseitige Liebe im Spiel. Ich hoffe derzeit nur, sie nicht doch irgendwann entäuschen zu müssen.

    Warten müssen wir allemal auf bessere Voraussetzungen.

    Gruss
    Paddy

  5. #244
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Enttäuschung oder der "normale" Ablauf?

    Die gibt es, Thai wie Farang.

    Allerdings haben sie eine etwas weiblichere Vorstellung von nur 5ex. Ohne (weiters) Gefühl läuft da nicht. Könnte man mit (imo hatte es Micha hier mal geschrieben) läg blian quam o bun -sich gegenseitig Wärme geben- beschreiben. Da ist klar, das es keine Zukunft geben wird/kann/soll, nichtsdestotrotz genießt man die gemeinsame Zeit.
    Schade, dass ich das nicht kennengelernt habe. Weil ohne es zu erleben kann ich da natürlich nicht mitreden. Das wiederum wird kaum passieren, da ich in einer Beziehung lebe.
    Das beste in der Richtung habe ich mal relativ kurz neben meiner Ehe erlebt, das blieb jedoch ganz bewusst (meinerseits) ohne 5ex und hat auch nur solange funktioniert. Nicht sehr lange, weil die "unverbindliche Frau" dann doch etwas wollte, was ich nicht gleichzeitig zweimal habe. Als sie das nicht bekam, verschwand auch die Bereitschaft, den möglichen Part zu leben... verdächtig...

    Kann passieren, aber bitte nicht (beides) zusammen
    Was spricht gegen ein Zölibat mit platonischen Beziehungen? Nur das vorwiegend würde nicht passen, war aber gemeint als Einräumen der theoretischen Möglichkeit dieses "läg blian quam o bun", wie Du es nanntest. Wie gesagt, existiert es für mich bisher lediglich als Möglichkeit ohne Praxiserfahrung, was für mich bedeutet, evtl. auch nicht lebbar. Zumindest sehe ich die Gefahr des Selbstbetrugs als sehr groß an.

    Gruss
    mipooh

  6. #245
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Enttäuschung oder der "normale" Ablauf?

    Zitat Zitat von Paddy",p="266454
    ...von vornherein nur eine kurzzeitige "Customer-Beziehung" zugelassen hätte.
    Selbst wenn statt hätte dort wollen stehen würde, kann niemand ausschließen, das sich (unter diesen Umständen) tiefere Gefühle entwicklen können. Es gibt ja viele (in den diversen Foren), die das (vehement) bestreiten. Überwiegend dient es ihnen imo als Selbstschutz - im schlimmsten Fall sind es Doppelmoralisten.

    Wieso ich der Meinung, das es möglich ist?
    Die Gruppe der working girls ist imo alles andere als homogen - eher das Gegenteil ist der Fall. Sicher, sie haben allen einen gemeinsamen Nenner, doch wie sieht der Zähler aus? Der geht vom (eiskalten) Vollprofi bis zur Träumerin.
    Was nun, wenn eine Träumerin mit einem Träumer (oder Traumverkäufer) zusammen trifft? Die Folgen mag sich jeder selbst vorstellen.

    Ich hoffe derzeit nur, sie nicht doch irgendwann entäuschen zu müssen.
    Der vollständigkeithabler: Oder sie dich :-)

    Warten müssen wir allemal auf bessere Voraussetzungen.
    Hier kann ich mal (wieder) meine Uroma zitieren:
    Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

    Viel Glück euch beiden.

  7. #246
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Enttäuschung oder der "normale" Ablauf?

    Wieso ich der Meinung, das es möglich ist?
    Die Gruppe der working girls ist imo alles andere als homogen - eher das Gegenteil ist der Fall. Sicher, sie haben allen einen gemeinsamen Nenner, doch wie sieht der Zähler aus? Der geht vom (eiskalten) Vollprofi bis zur Träumerin.
    Was nun, wenn eine Träumerin mit einem Träumer (oder Traumverkäufer) zusammen trifft? Die Folgen mag sich jeder selbst vorstellen.
    Selbst diese Differenzierung erscheint mir unvollständig und kann immer noch dem Selbstbetrug dienen. Ein eiskalter Profi ist auch nur ein Mensch und wer weiss, wann der Traum vom Leben wieder durchbricht (durch's Eis).
    Gruss
    mipooh

  8. #247
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Enttäuschung oder der "normale" Ablauf?

    Zitat Zitat von mipooh",p="266564
    Selbst diese Differenzierung erscheint mir unvollständig und kann immer noch dem Selbstbetrug dienen.
    Sicher ist sie unvollständing - so unvollständig wie mein Wissen zum (ganzen) Thema...
    ...nur welche (nichtweiterhelfende) Resonanz hätte es gegeben, wenn ich geschrieben hätte, das auch eiskalte Profis letzlich nur Menschen sind?
    Threads darüber lassen sich hier genug finden.

    Kann mich täuschen, aber du schreibst häufiger vom/über Selbstbetrug.
    Kann das nicht immer zuordnen. Könntest du mal (näher) erklären?

  9. #248
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Enttäuschung oder der "normale" Ablauf?

    Selbstbetrug, damit meine ich Ideen und Gedanken, die einem dazu verhelfen, sich über seine eigenen gefühlten Dinge und auch intuitives Wissen hinwegzusetzen. Ich sage absichtlich nicht "Gewissen" dazu (Reizwort), obwohl der Begriff nicht unkorrekt wäre.

    Konstruiertes Beispiel, ich würde ein Mädel 5exy, erotisch finden, sie arbeitet in einer Bar, und ich möchte mal gern ran. Andererseits weiss ich, dass ich es nicht "ehrlich meine", sondern nur mal naschen will und setze dem entgegen, wie gut das doch für das Mädel ist, jetzt 1000 Bath verdienen zu können und dass es ihr als Profi doch keinesfalls schaden kann. Da sie ja "keinesfalls ernste Gefühle kriegen" kann. Oder um noch eins draufzusetzen, dass ich mir einrede, dass sie ja selber entscheiden kann und sie im Falle eines Falles jede Schuld allein trifft.
    Bestes geschichtliches Beispiel war Pilatus, der seine Hände sogar symbolisch in Unschuld wusch... warum wohl... (ich bin mit Sicherheit kein Christ, nur kulturhistorisch, trotz des Beispiels).

    Selbstbetrug ist was ganz alltägliches, was die Sache an sich nicht besser macht. Es reicht vielen Menschen auch zum Leben, falsche Frau, falsche Arbeit, falsche Einstellungen zu vielem. Bei Leuten wie Karl-Heinz oder Dir (auch anderen) fällt mir auf, dass sie sich um Aufrichtigkeit (also sich selbst) kümmern und darum mal gerade hier im Thread auch diese Aspekte. Für mich die Feinheiten im Thema Aufrichtigkeit.

    Achso, eins fehlt noch, der Selbstbetrug mindert mein tatsächliches Selbstwertgefühl (nahezu unmerklich, sonst wäre er zu leicht erkennbar).
    Gruss
    mipooh

  10. #249
    mrhuber
    Avatar von mrhuber

    Re: Enttäuschung oder der "normale" Ablauf?

    @mipooh

    ich verstehe Deinen Begriff des Selbstbetrugs auch nicht ganz. Ich meine, Deine Definition. Ich wär ja ganz schön blöd, würde ich mich selbst betrügen - immer unter der Vorraussetzung, daß ich ständig versuche, mich im Zeichen der "Aufrichtigkeit" selbst zu verstehen :-)

    Du kannst versichert sein, daß ich niemand übervorteilen will, eher einen Rückzieher mache, wenn ich merke, ich könnte wen durch mein Verhalten oder Ansinnen schaden. Das hat nichts mit Farblosigkeit zu tun, oder mit einer möglichen Unfähigkeit, Emotionen zu spüren, zu zeigen oder zu erleben - eher das Gegenteil ist der Fall. Nur weiß ich einigermaßen um die Wirkungen. Und nötig ist nichts mehr.

    Unter dem Aspekt der Aufrichtigkeit bleibt aber auch mir, so manchmal, nur zu hoffen, daß ich richtig verstanden werde. Eine andere Möglichkeit, als unter richtigen Vorzeichen zu beginnen, habe ich nicht, die hat niemand. Und was man dann daraus macht, hat viel mit Einfühlungsvermögen zu tun.

    Ich will mir durch mein Verhalten keine Alibi geben, sondern nur so ehrlich wie möglich - erleben und die anderen erleben lassen.

    Karlheinz

  11. #250
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Enttäuschung oder der "normale" Ablauf?

    Karlheinz, was glaubst Du wieviele Menschen in diesem Sinne "ganz schön blöd" sind.
    Denk mal an meine Story, wie ich nach TH kam. Denkst Du ich wäre nicht nach meinen Möglichkeiten Aufrichtig gewesen? Und trotzdem musste ich erkennen, dass ich versucht habe gegen besseres Wissen einen verlockenden Weg zu gehen. Das geht dann eben nur über diesen Selbstbetrug, der ja auch wenn man mitten drin steckt, so gut wie unerkennbar ist.
    Wäre das anders würden wir gar nicht "dazulernen". Gelegentlich hat man die Gelegenheit, relativ plötzlich durch Aha-Erlebnis den Selbstbetrug so gerade noch verschwinden zu sehen. Dem man ja auch nicht nachtrauert oder lange hinterherdenkt...
    Ich kenne diese Dinge in erster Linie aus eigenem Erleben und denke, wir Menschen werden uns schon nicht sonderlich unterscheiden bzgl unserer guten Absichten.

    Gruss
    mipooh

Ähnliche Themen

  1. Der ganz normale Menschenschmuggel aus Thailand
    Von DisainaM im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.06.11, 11:44
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.01.09, 20:38
  3. Die ganz normale Zuführung zur Prostitution in D
    Von waanjai_2 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 24.12.08, 15:42
  4. Khao Lak - Enttäuschung pur!
    Von abstinent im Forum Touristik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.04.08, 15:05
  5. Eine ganz normale Bank in Bangkok
    Von Serge im Forum Thailand News
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 31.08.05, 19:19