Seite 4 von 13 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 123

Elektro.Hausanschluss Erdung

Erstellt von Huanah, 29.03.2012, 02:33 Uhr · 122 Antworten · 15.246 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Hatte gerade wieder einen Eye-Opener . Neuer Kuehlschrank kommt, Zettel bei, "Warning Earth", mit 'nem Meter PE Kabel, dazu der Hinweis, dass man einen Staberder in der Kueche einschlagen soll (oder wo stellt man sonst einen Kuehlschrank hin) . Genial!

    Also, Steckdose aufgeschraubt mit dem Gedanken das Stueck Kabel da mit draufzuklemmen. Wie schon vorher woanders gesehen, geht da ein einzelner PE parallel rein. Nur war die Schraubklemme leicht verbogen und der lokale "Experte" hat sich dann wohl gedacht, der dumme Expat (von dem wir das Haus gekauft haben) hat eh keine Ahnung und wenn er frittiert wird trifft es auch den Richtigen, also keine Zeit mit der albernen Erdung verschwenden, Kabel lose haengen lassen und auf zum naechsten Kunden.

    Ich kann jetzt jede Steckdose einzeln nachkontrollieren, ob das da genauso aussieht. Idioten. Und dann erzaehlt jemand er bezahlt Baudeppen 1000B?! *scratching my head*

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Huanah

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    464
    Heute Inbetriebnahme - der Alte hatte mal wieder nichts organsiisert - meine Fraus hat ihren Schulkameraden aktivuiert (den Jungen) und nach dem sekundären Anschluß des Zählers flog beim ersten Test gleichmal der FI. Da der Alte alle Stromkreise nach gut Dünken und nicht nach Plan afgelegt hatte, war erst mal entwirren angesagt. Letztendlich hielt der FI nach Abklemmen der kompletten Erdung - deutet auf einen N-PE-Fehlerstrom. Haben jetzt alle Stromkreise am laufen - morgen trennen wir mal die N-Leiter nacheinander um den Fehler einzugrenzen.

  4. #33
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.973
    Natürlich kann man auch ohne Spezialmessgerät, mit einem Multimeter den Erd und Schleifenwiderstand messen, man braucht nur noch einen niederohmigen Verbraucher (Heizer o.ä. also rein ohmsche Last) und einen Moment ohne größere Spannungsschwankungen im Netz.

  5. #34
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Ok, ich hab hier paar Multimeter rumzuliegen. Ich hab keine Ahnung ob und wie und wo eine Erdung existiert, abgesehen vom zusaetzlichen PE, dass zu den Steckdosen verlegt wurde. Das verschwindet dann alles irgendwo in der Decke und Strom kommt ins Haus ueber 2 Kabel vom Mast davor.

    Wie, wenn moeglich, kann ich praktikabel testen, ob eine Erdung vorhanden ist?

    P.S. bin Nachrichtentechniker, kein Powerelektriker, aber das Meiste versteh ich

  6. #35
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.973

    Hilfsmessung eines Erders

    siehe Bild, natürlich sollten während der Messung niemand am Erder anfassen, und dieser von anderen Anlagenteilen getrennt sein.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #36
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.973
    MadMac, ganz einfach stopf mal ein Pol des Multimeters in die Erde, den anderen gegen Phase.

    Ach ein Satz meines Ausbilders Messen und Prüfen: " Wer viel misst, misst viel Mist" )

  8. #37
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    So, ich habe den Fehler am E-Herd gefunden. Umluft und Unterhitze sind OK. Vom oberen Grill war die innere Heizungsschleife defekt (messbarer Feinschluss gegen Erde ca.100 Kohm unbelastet mit ca. 3Volt). Die äussere Heizungsschleife ist ok. Ich habe die innere Schleife abgeklemmt und wir können den Backofen weiter nutzen bis das Ersatzteil geliefert wird. Das Gerät (Buderus Le Maitre) ist sehr servicefreundlich und schnell zerlegbar. Immerhin war es eine Gelegenheit den Backofen gründlichst zu reinigen.

    Die Messmethode erinnert mich an die Prüfung von Kondensatoren. Hier werden ebenfalls 3-400 Volt Prüfspannung angelegt um fehlerhafte Isolierungen auszumachen. Ebenfalls zu hohe Leckspannungen.

    Lebensgefährliche Kandidaten in Thailand können Wasserkocher, Reiskocher, Toaster etc. sein. An einem Wasserkocher habe ich in Thailand einen genagelt bekommen, das es mir echt die Sandalen geworfen hat. Keine funktionsfähige Erdung, feuchter Betonboden im vorbeigehen mit dem Arm das Gehäuse berührt .......... ich dachte die Schädeldecke hebt ab. Die Hallo Wach Effekte Montags in der TV Werkstatt sind nix dagegen.
    Diese Geräte kommen fast alle aus China mit entsprecheder Qualität.

  9. #38
    Avatar von savag

    Registriert seit
    16.03.2012
    Beiträge
    206
    Oftmals wird ein Erdschluss in einem Gerät aufs Gehäuse durch kleinste Ameisen verursacht die sich dort eingenistet haben. Ist mir schon mehrmals passiert. Also Gerät auseinander nehmen, reinigen und die Sache ist erledigt - bis zum nächsten Mal. Ein Kollege hatte aber mehr Pech. Der konnte seine Festplatte wegschmeissen als sich die Viecher dort breit gemacht haben. Datenrettung nicht möglich!

  10. #39
    Avatar von Micha-Dom

    Registriert seit
    05.12.2002
    Beiträge
    453
    @ Kager, man das mal lesen: http://www.kupfer-institut.de/front_frame/pdf/s190.pdf. Dazu gehören die Messsonden/Erdspieße ins Erdreich, welche mit zB 15m & 30m Kabellängen messen. Das ganze Thema ist nicht einfach. Wer weiß schon was ein vermaschtes Erdungsnetz ist oder Sternpunktwiderstände, es ist Expertenwissen. Noch was zum lesen:Erdung. Staberder: Staberder

    Selber werde ich es so lösen: ein gebrauchtes Erdungsmessgerät oder "ein Nachbau" ist für ein einmaliges Messen zu aufwendig.
    Gibt es in LOS eine VDE ähnliche Vorschrift? Weiß nicht.
    Was ich weiß, kann man anwenden, unter den Fundamenten legen wir verzinktes Stahlband hinein, was man bekommt ist ein Ring. Bei den Enden zusammenschrauben schon hat einen PE. Bei weiteren tiefen Erdarbeiten wird ein Erdband mit hineingelegt und sinnvoll vermascht. Ist der Untergrund feuchte Erde, klasse. Dieser PE kann man als Stahlband bis zu einer Potentialausgleichschiene weiterführen. Dann mit ein min. 16mm² Kabel zum Haus Verteiler verbinden/anschliessen.
    Fertig und eine Flasche Bier trinken. Prost.

  11. #40
    Avatar von kager

    Registriert seit
    21.10.2007
    Beiträge
    575
    @Micha Dom

    So wie im Link die Schaltung 4 hatte ich mir das gedacht.
    Belastete Messung am Netz mit einem Multimeter und einer Stromzange oder 2 Multimeter und Shunt oder Wandler.

    Sorry, ich hatte geglaubt irgendwo gelesen zu haben daß du E-Ing. bist, habe ich wohl verwechselt.
    Dem Laien würde ich das nicht raten allein schon wegen der Netzspannung.
    Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, daß es in Th keine Fachleute für so etwas gibt.
    Zumindest internationale Hotels und auch Produktionsbetriebe werden das wohl prüfen.
    Man liest doch schon seit über 10 Jahren an allen Ecken TÜV Rheinland und ISO 9002 etc....



    Ich habe hier mal etwas für Laien gefunden, nichts weltbewegendes aber vieles was im Forum in letzter Zeit abgehandelt wurde hätte man hier nachlesen können.
    Elektroinstallation in Thailand

Seite 4 von 13 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte