Seite 18 von 352 ErsteErste ... 816171819202868118 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 3517

Ein Traum wird zur Realität: wir beginnen in Hua Hin zu bauen !

Erstellt von Socrates010160, 18.09.2014, 02:38 Uhr · 3.516 Antworten · 233.248 Aufrufe

  1. #171
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.803
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen

    @ Disaima

    Denkst Du wirklich, ich würde mich mit dem Finanzamt anlegen ? Dein Bekannter muss höllisch aufpassen.... denn das, was er da macht, ist nicht nur ein einfacher Steuerbetrug... mit den Summen gibt es sicher keine Bewährung mehr.

    Ich hatte es schon vor ein paar Tagen geschrieben: wer denkt, er muss wegen ein paar €uros das Finanzamt betrügen, hat keine Ahnung, wie einfach es ist, ehrliches Geld zu verdienen.
    Das Beispiel von einer norddeutschen Tankstelle war abstrakt,
    ein Angestellter begeht eine Unterschlagung, indem er Teile des Tankstellenmülls (Tankbelege) einsteckt.
    Der Verkauf dieser Belege ist straffrei, er verkauft Müll, er begeht keine Anstiftung, das er dem Käufer sagt,
    er muss diese belege beim Finanzamt geltend machen, das ist nämlich die freie Entscheidung des Käufers.

    Wohl aber müsste er seine Gewinne aus Müllverwertung versteuern, da sind wir uns einig.

    Das Beispiel hatte auch nicht mit Dir zu tun, sondern nur mit der pauschalen Aussage,
    man könne mit einer Tankstelle nicht das notwendige Geld verdienen,
    welches in Deinem Fall verbaut werden soll.
    Man kann sehr wohl, und wenn ein Tankstellenangestellte seine Einnahmen geschickt versteuert,
    kann selbst ein Angestellter ganz legal, ohne Eigentümer zu sein,
    sich die finanzielle Grundlage verschaffen, - nur darum gings mir, das klar zu stellen.

  2.  
    Anzeige
  3. #172
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.367
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Das Beispiel von einer norddeutschen Tankstelle war abstrakt,
    ein Angestellter begeht eine Unterschlagung, indem er Teile des Tankstellenmülls (Tankbelege) einsteckt.
    Der Verkauf dieser Belege ist straffrei, er verkauft Müll, er begeht keine Anstiftung, das er dem Käufer sagt,
    er muss diese belege beim Finanzamt geltend machen, das ist nämlich die freie Entscheidung des Käufers.

    Wohl aber müsste er seine Gewinne aus Müllverwertung versteuern, da sind wir uns einig.

    Das Beispiel hatte auch nicht mit Dir zu tun, sondern nur mit der pauschalen Aussage,
    man könne mit einer Tankstelle nicht das notwendige Geld verdienen,
    welches in Deinem Fall verbaut werden soll.
    Man kann sehr wohl, und wenn ein Tankstellenangestellte seine Einnahmen geschickt versteuert,
    kann selbst ein Angestellter ganz legal, ohne Eigentümer zu sein,
    sich die finanzielle Grundlage verschaffen, - nur darum gings mir, das klar zu stellen.

    völlig egal, was Du da konstruierst...sobald da ein Steuerfahnder Wind davon bekommt, ist Schluss mit lustig.... von wegen Müll... mir fallen da ad hoc ein: gewerbsmäßiger Steuerbetrug, Rechnungsbetrug, Steuerhinterziehung und nicht nur vom Aufkäufer der Belege... mich würde jetzt Chaks Meinung dazu interessieren..

    mit einer Tankstelle alleine, könnte man sich meine Investition nicht in 6 Jahren verdienen... da kann man noch so geschickt Steuern sparen...

  4. #173
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    die berühmte Tankstelle an der Reeperbahn macht den grössten Umsatz nicht mit Benzin, sondern mit dem Shop,
    die Lage ist entscheident,
    Machte, da ist jetzt eine Baugrube.

    Im übrigen machen die meisten Tankstellen ihr Geld nicht mit Benzin oder Diesel, sondern mit dem Shop.

    An einer kleinen Tankstelle in Norddeutschland, arbeitet ein kleiner Angestellter, der jeden Tag Tankbelege,
    die die Kunden vergessen oder nicht mitnehmen, in seine eigene Tasche steckt,
    das sind pro Tagesschicht nie unter 1.000 Euro Benzinverkauf.
    In jedem Beleg stecken 19 % Umsatzsteuer, er verkauft die Belege zum halben Mehrwertsteuerwert weiter an Selbständige,
    die sich die vollen 19% erstatten lassen,
    wogegen der Angestellte pro Tag mindestens 100 Euro Schwarzgeld macht, also 3.000 Euro im Monat, 36.000 Euro im Jahr.
    Nach 3 Jahren hat er auch, nur durch sein Nebengeschäft, über 100.000 Euro angespart, und kann damit ein Haus in Thailand bauen, wenn er will,
    nur durch Belege im Müll gewissermassen - klar, das das nicht legal ist, darüber brauchen wir nicht zu reden.

    Dies nur um zu verdeutlichen, dass ein kleiner Angestellter, der an einer Tankstelle arbeitet, so einen betrag nebenbei generieren kann,
    ein Tankstelleneigentümer hat da ganz andere Möglichkeiten,

    also warum hier in Kleingeisterei verfallen ???
    Du meinst wohl auch Betriebsprüfer ziehen sich die Hose mit der Kneifzange an?
    Im übrigen können derart illegale Machenschaften ja wohl kaum der übliche Maßstab sein.

  5. #174
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    völlig egal, was Du da konstruierst...sobald da ein Steuerfahnder Wind davon bekommt, ist Schluss mit lustig.... von wegen Müll... mir fallen da ad hoc ein: gewerbsmäßiger Steuerbetrug, Rechnungsbetrug, Steuerhinterziehung und nicht nur vom Aufkäufer der Belege... mich würde jetzt Chaks Meinung dazu interessieren..
    Ich wäre da jedenfalls etwas vorsichtiger von wegen "ganz legal". Denn welchen anderen Grund sollte es geben Tankquittungen zu kaufen? Als Altpapier sind die nicht sonderlich viel wert.

  6. #175
    Willi
    Avatar von Willi
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Ich wäre da jedenfalls etwas vorsichtiger von wegen "ganz legal".
    Liest du dir die Zitate auch durch Chak ? Ich kann da nix erkennen wonach Socci was von ganz legal geschrieben hat.

  7. #176
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.426
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Du meinst wohl auch Betriebsprüfer ziehen sich die Hose mit der Kneifzange an?
    Im übrigen können derart illegale Machenschaften ja wohl kaum der übliche Maßstab sein.
    genau ,da könnte man genauso das Beispiel von der Hausfrau bringen ,die sich 100.000 mit "Putzarbeiten" zusammen"verdient".

    weiters ist Disis Bespiel wirklich abstrakt ,oder gibt es viele Angestellte die 360 Tage im Jahr arbeiten?

  8. #177
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Zitat Zitat von Willi Beitrag anzeigen
    Liest du dir die Zitate auch durch Chak ? Ich kann da nix erkennen wonach Socci was von ganz legal geschrieben hat.
    Das bezog sich auf Disis abstraktes Beispiel, zu dem Socrates im Zitat meine Meinung wünschte.

  9. #178
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.803
    Fabian, Du weisst auch, dass das nicht wirklich was neues ist, da gibt es einen riesigen Bereich,
    der den Finanzämtern natürlich auch bekannt sind,
    und die bei ihren Betriebsprüfungen bei den Unternehmern immer die Verhältnissmässigkeit der geltend gemachten Ausgaben prüfen.

    Im wesentlichen sind solche Bananenbieger selten gegenstand eines Verfahrens,
    weil sie selber nur Angestellte sind, und man deshalb auf sie nur sehr selten kommt.

    ps.
    Das Ganze ist aber nur ein Randaspekt,
    zu der Anmerkung von Rolf, man könne bei einer Tankstelle nicht die genannten Gewinne erzielen,
    was nunmehr geklärt ist, (der Shop bringt es)

    von daher braucht die Thematik nicht mehr weiter vertieft werden.

  10. #179
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.367
    Danke Chak...

    Wär das legal bzw. problemlos, könnte ich mir gleich noch ein Grundstück kaufen...

  11. #180
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.367
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen

    zu der Anmerkung von Rolf, man könne bei einer Tankstelle nicht die genannten Gewinne erzielen,
    was nunmehr geklärt ist, (der Shop bringt es)

    von daher braucht die Thematik nicht mehr weiter vertieft werden.
    Doch, die Thematik hat einen Haken...

    Wenn eine Tankstelle einen übermässig hohen Gewinn erwirtschaftet, wird im darauffolgenden Jahr die Pacht erhöht.. Sollte sich der Pächter weigern den geänderten Pachtvertrag zu unterschreiben, folgen erst noch einige sehr verbindliche Gespräche und falls die nicht das gewünschte Ergebnis bringen, folgt die Kündigung.

    Damit bestimmen die Gesellschaften das Einkommen der Pächter.

    Wer nur eine Tankstelle betreibt, kommt auf max. 50.000 € brutto plus Ehegattengehalt.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 18.10.16, 19:49
  2. Antworten: 632
    Letzter Beitrag: 09.02.14, 23:04
  3. Ein paar Tage in Hua Hin.
    Von Otto-Nongkhai im Forum Literarisches
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 28.05.13, 23:29
  4. Blue Wave Hotel in Hua Hin
    Von ratana im Forum Treffpunkt
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 18.02.04, 19:57
  5. Badeurlaub in Hua Hin
    Von im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.08.02, 20:18