Seite 65 von 113 ErsteErste ... 1555636465666775 ... LetzteLetzte
Ergebnis 641 bis 650 von 1121

Ein Tag wie jeder andere.... das Leben in einem kleinen Dorf im Isaan

Erstellt von Socrates010160, 12.12.2011, 17:11 Uhr · 1.120 Antworten · 79.334 Aufrufe

  1. #641
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Cool

    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Nein, da stimme ich mit Dir nicht überein, denn das ist ein Trugschluss.
    Ich persönlich brauche in D weniger Geld für Lebenshaltungskosten als in TH, aber das ist nicht mal der Punkt.......
    moin,

    ....... o.g. ändert sich mit sicherheit iss jattin erstx in d

  2.  
    Anzeige
  3. #642
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Cool

    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    ....Reis war ja ansonsten hier auch schon ohne Thailaender_innen bekannt und wurde verzehrt....
    hmm,

    ..... der hom mali wohl weniger

  4. #643
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Wo siehst du denn da klassenkämpferische Äußerungen? Ich rate dir dringend mal ein wenig genauer zu lesen und noch einmal nachzudenken, anstatt rein aus irgendeinem sponatnen Gefühl heraus irgendetwas in die Tasten zu hauen.

    Aber egal, du wirst deine Erfahrungen schon noch machen, so viel ist sicher.


    Welche Freunde, meinst du Thailänder? Inwiefern können die die deutsche Bürokratie einschätzen? Abgesehen davon, dass Thailänder die deutsche Pünktlichkeit eher bewundern.

    Oder meintest du deinen Freund aus Pattaya? Ein aus Frustation über Deutschland ausgewanderter, oft geschieht das ja weil sie hier auch nichts gebacken bekommen haben, ist kein Maßstab für Vergleiche. Den Grad der Lebensfreude hier in Deutschland hat man doch selbst in der Hand.
    Unsere Freunde sind überwiegend Thailänder, aber auch ausgewanderte aus DACH und ThailandFREUNDE.. keiner bestätigt Deine/ Eure negativen Sichtweisen. Einhellige Resonanz gerade am Tisch von 15 Thais: wir haben kein Problem mit Menschen, die sich in unserem Land nicht wohl fühlen. Sie sollen halt dann zu Hause bleiben.

    Wenn man einem Thai erzählt, was bei uns notwendig ist, um ein Moped fahren zu können oder dass es Abmahnungen und Kündigungen gibt, wenn er zu spät zur Arbeit kommt und anderes mehr, dann lachen sie sich krank. Die Auswanderer sind es überwiegend satt, das über alles geregelte Leben ohne Qualität unter staatlicher Aufsicht zu leben und erhalten hier für ihre Rente eine bisher ungekannte Lebensqualität.

    Was meinen Freund betrifft, ist dieser Schweizer und hat sich hier im Alter von 30 Jahren selbstständig gemacht. Seine verschiedenen Firmen konnte er vor 5 Jahren so gut verkaufen, dass er ausgesorgt gehabt hätte. Mittlerweile hat er jedoch schon wieder eine neue Firma aufgebaut.

  5. #644
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    sieht man das ganze auf einer anderen Ebene, relativiert sich manches.

    Ein 45 jähriger Deutscher wird arbeitslos, nach 1 Jahr Arbeitslosengeld muss er Hartz4 beantragen, was er nicht bekommt,
    da sein, von den Eltern ererbtes Eigenheim auf 1.500 m2 Grund steht, was vom Amt nicht akzeptiert wird.
    Er muss das Eigenheim verkaufen, von dem Erlös leben, bis er sich soweit entreichert hat, dass er einen Anspruch auf Hartz4 hat.

    Nach dem Verkauf überlegt sich der Mann, dass er mit seinen 300.000 Euro sehr viel besser und vor allem länger in einem Land leben kann,
    wo er nicht für einen bürokratischen Wasserkopf Unsummen von Geldern für ein Leben in Deutschland ausgibt,
    sondern ins Ausland geht, wo er für einen Bruchteil der Lebenshaltungskosten leben kann.
    Auf diesem Weg werden jährlich unzählige Deutsche in die Auswanderung gedrängt,
    und so leben sie in Ländern, wie Thailand, wo sie mit 1.300 Euro im Monat gut über die Runden kommen,
    und sich auf angenehme Weise dort entreichern können, wo sie eine Aufenthaltszeit von gut 20 Jahren vorsich haben.
    30 Euro Stromkosten im Monat, Wasser kostenfrei aus dem eigenen Brunnen (klakuliert 20 Euro monatliche Rücklage für eine neue Pumpe),
    mit diesen 50 Euro stehen sie gegen 300 Euro in Deutschland schonmal auf der Gewinnerseite;
    Benzin ohne Steueraufschläge, das ganze geht weiter, in vielen Bereichen, sodass sie unter dem Strich besser dastehen,
    als wenn sie in Deutschland verblieben wären.

    Natürlich gibt es die beschriebenen Nachteile, doch die nimmt dieses Heer an Auswanderen gerne in Kauf, Visarun hier, Lauferei dort,
    weil es einfach nicht in Relation zu den Nachteilen steht.
    Nun bemüht man sich noch um eine positive Grundeinstellung, und man ist de facto glücklich mit seinem Leben in der Fremde.

    Dieses Heer an Auswanderen ist es im Grunde egal, ob das Land Thailand oder Cuba oder sonst wie heisst,
    trotz aller Kriminalität in Thailand kann man das Land als ein relativ sicheres Ausreisedomizil bezeichnen,
    natürlich muss man schnell lernen, auf welche Spielregeln man sich einlassen muss,
    um keine probleme zu bekommen.

    Nur durch den Umstand, das manche dieser Auswanderer sich nun eine Thaifrau nehmen, macht dies den Grund der Auswanderung nicht unsinnig,
    sie lassen sich nur auf ein neues Risiko ein, dass sie zuvor lernen müssen, wie die Spielregeln funktionieren,
    ansonsten ist alles kein Problem, wenn man es handhaben kann.

    Besser kann man die Realität nicht beschreiben... nur gibt es mittlerweile nicht nur vermögende Arbeitslose, die diesen Weg praktizieren, sondern auch Rentner, die sich für ihre 800 € Rente ins betreute Wohnen einkaufen, andere die sich mit 100.000 € ein 30jähriges Wohnrecht in einem Luxusdomizil leisten und eben auch erfolgreiche Unternehmer, die hier ihr Glück versuchen.

    Ob Restaurantbesitzer, Immobilienmakler, Autovermieter, Bäckermeister, Metzgermeister, Kfz-Meister... es gibt kaum ein Gewerbe, in dem Auswanderer nicht schon erfolgreich vertreten sind....man muss eben eine Vision haben und die Arschbacken zusammenkneifen, wenns mal klemmt...

  6. #645
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.509
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Wenn man einem Thai erzählt, was bei uns notwendig ist, um ein Moped fahren zu können oder dass es Abmahnungen und Kündigungen gibt, wenn er zu spät zur Arbeit kommt und anderes mehr, dann lachen sie sich krank. Die Auswanderer sind es überwiegend satt, das über alles geregelte Leben ohne Qualität unter staatlicher Aufsicht zu leben
    Auch in Thailand braucht man einen Führerschein, um ein Moped zu fahren. Du verwechselt das Sich über Regeln hinweg setzen mit der Abwesenheit von Regeln.

    Zu Kündigungen, es gibt in Thailand ein Kündigungsschutzgesetz, in dem im Gegensatz zu Deutschland die Entschädigungen fest vorgeschrieben sind von der Höhe her.

    Und die Rentner, die sich freuen der staatlichen Aufsicht entkommen zu sehen melden sich alle drei Monate bei der zuständigen Immigration und jedes Jahr ihre Aufenthaltsgenehmigung erneuern mit einem Stapel an Dokumenten. Vergleich das mal damit, wie oft deine Frau sich bei der Ausländerbehörde melden musste.

    Alles nichts, was mich abhalten würde, aber es entspricht einem vollkommen unrealistischen Bild von Thailand zu behaupten, dort sei alles so herrlich unreguliert und frei von Überwachung.

    Schließlich, wenn du mit 15 Thailändern an einem Tisch sitzt, warum hast du dann Muße hier zu posten? Du bist doch da hoffentlich integriert?

  7. #646
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Auf diesem Weg werden jährlich unzählige Deutsche in die Auswanderung gedrängt, und so leben sie in Ländern, wie Thailand, wo sie mit 1.300 Euro im Monat gut über die Runden kommen,
    und sich auf angenehme Weise dort entreichern können, wo sie eine Aufenthaltszeit von gut 20 Jahren vorsich haben.
    Mir graut es vor dieser Vorstellung, in einer Gemeinschaft der sich Entreichernden zu leben, die dann irgendwann nach D zurück fliegen, weil sie das Klassenziel Hartz4 erreicht haben.
    Dann doch lieber gleich kein Kontakt mit diesen.

  8. #647
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Socrates, Du bekommst hier wohl einiges "in den falschen Hals" wie wir im Rheinland sagen. Chak, lucky, dieter und auch ich möchten ja das es Dir in Thailand gut geht. Es ist selbsterverständich jedem gegönnt
    sein persönliches Glück in Thailand zu suchen und zu finden.

    Ich habe selbst 2 Personen kennen gelernt welche in Thailand trotz bester finanzieller Ausstattung und Lebenerfahrung gescheitert sind. Die Geschichten haben mich sehr berührt.
    Wenn ich manche deiner enthusiastischen posts lese habe ich so die Befürchtung das Du irgendwann auf der "Verlierer Seite" stehen könntest.

    Du hast im Isaan in eine Familie der unteren Mittelschicht Thailands hineingeheiratet. Ich glaube du hast nie realisiert das Du dort der Elephant bist und gleichzeitig aber "nur ein Farang".
    Deine Schulbildung, Ausbildung, Job, Englischkentnisse, Krankenversicherung, dein Haus dein Bankkonto usw. alles ist ja aus Sicht der Familie deutlich besser als das was sie selber haben.
    Das führt irgendwie und irgendwann, besonders unter der Berücksichtigung der Mentalität der Thais zu, sagen wir, unwohlsein in der Familie. Das könnte selbst der beste Diplomat nicht verhindern.
    Dieses "unwohlsein" ist dann häufig der Kristallisationskeim für Ärger, Frustration Geldgeschichten, und scheitern.

    Du hast hier im Forum keine "Feinde" oder "Kritiker" mit denen Du dich messen müstest. Hier soll es doch um den Austausch von Erfahrungen gehen, am partizipieren von Wissen welches
    man nicht in Büchern findet.

    Ich wünsche Dir einen tollen weiteren Urlaub und bleib gesund
    Scheitern kann man überall und liegt in der Regel an fehlendem Fachwissen, Faulheit, ungenügender Kapitalausstattung oder einem Lebensstil auf zu grossem Fuss.

    Was meine Familie betrifft, ist mein Schwiegervater der Elefant und er würde mir was erzählen, sollte ich ihm die Rolle streitig machen wollen. Er zeigt mir immer wieder, wie dumm ich eigentlich bin und dass ich mit meinen Fähigkeiten hier wohl nie einen Fisch fangen oder ein Huhn gross bekommen würde. DAS sind hier die notwendigen Fähigkeiten und nicht Schulbildung, Ausbildung, Job, Englischkentnisse, Krankenversicherung, Haus (hat er selbst), Bankkonto ....

    Du hast leider meine Familie noch nicht kennengelern und auch mich noch nicht im Umgang mit ihr... ich respektiere und achte meinen Schwiegervater, wie ich noch keinen vor ihm geachtet habe.. weil er meine Frau zu dem liebenswerten Wesen geformt hat, das sie heute ist... Diesen Dank erhält er mehrmals im Jahr. ..und es macht meine Schwiegereltern glücklich, wenn sie sehen, wie glücklich ihre Tochter ist und dass sie in meiner Firma erfolgreich arbeiten kann.

    Wir geniessen unser Lebensglück alle miteinander in vollen Zügen. Vor allem in diesen Wochen, die wir gemeinsam miteinander verbringen. Ein "unwohlsein" gibt es auf keiner Seite.

    Was den Austausch von Erfahrungen betrifft, sehe ich auch mein/ unser Leben, das ich hier ganz offen beschreibe, als Erfahrung. Leider wird diese von den wenigsten toleriert, weil es nicht mit deren negativen Erlebnissen übereinstimmt....damit bringe ich deren Weltbild ins Wanken, das sie sich selbst geschaffen haben, um die Verantwortung für ihr Scheitern nicht selbst tragen zu müssen.

  9. #648
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Nein, da stimme ich mit Dir nicht überein, denn das ist ein Trugschluss.
    Ich persönlich brauche in D weniger Geld für Lebenshaltungskosten als in TH, aber das ist nicht mal der Punkt.

    Es mag angehen, dass der durchschnitt- Expat in TH ein wenig sparen kann (vor allem bei der Miete), aber zu behaupten, er bräuchte in TH nur einen Bruchteil des Geldes, ist mindestens irreführend.
    Deine oben aufgeführten Punkte der Ersparnis sind natürlich alle korrekt, keine Frage.
    Allerdings haben diese nur einen rechnerischen Wert.

    Sagen wir es so:
    In TH spart man am einen Ende, aber gibt am anderen Ende eben mehr aus.
    Mein Dad wohnt alleine bei Pattaya im "eigenen" Haus, aber sagt frei raus, dass er mit 40k pro Monat grade so auskommt - die anderen Mitglieder in seinem Surfclub sagen das gleiche.
    Mit vollen Hosen ist gut stinken.... dann muss er halt mal darüber nachdenken, wie es Thais ohne eigenem Haus schaffen mit weniger als der Hälfte klar zu kommen. Im
    gleichen Land und nur um die Ecke..

    Gehen wir hier gepflegt essen, bezahle ich fur 2 T-Bone Steaks mit Pommes und Salat inclusiv 2 Sprite und 1 Bier weniger als 15 €.

    Gehen wir mal in den Foodcourt werden wir für weniger als 8 € satt.

    Energiekosten sind steuerfrei und kosten 50 % weniger als in Deutschland. Haushaltswaren kosten ca. 25 Prozent dessen was sie in D kosten. Elektische Geräte und Möbel sind ca. 20% günstiger als vergleichbare, deutsche Geräte. Autos sind ebenfalls ca. 20 % günstiger...


    Ich wüsste beim besten Willen nicht, wie man im Los, bei vergleichbarem Lebensstil, höhere Kosten haben kann, vor allem deshalb weil in D jedes Jahr je nach Unterkunft Heizkosten von einigen Tausend € anfallen.

  10. #649
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Mir graut es vor dieser Vorstellung, in einer Gemeinschaft der sich Entreichernden zu leben, die dann irgendwann nach D zurück fliegen, weil sie das Klassenziel Hartz4 erreicht haben.
    Dann doch lieber gleich kein Kontakt mit diesen.
    Alle selbst schuld, gelle?
    Und warum sollte man ausgerechnet in Thailand Klassendenken ablegen?
    Poebel bleibt Poebel.


  11. #650
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851
    bis auf die Position Autos ist alles ok,
    doch da können Thai-Deutsch Verheiretete ein Kompensationsgeschäft machen,
    sie kaufen in England einen gebrauchten Bently für 10.000 Euro,
    lassen in in Deutschland 2 Jahre auf die th. Ehefrau zu,
    gehen dann nach Thailand,
    der Wagen der Thailänderin darf steuerfrei eingeführt werden,
    und nach gewisser Wartezeit verkauft man den Bently in Thailand für 40.000 Euro,
    und kauft sich von dem Gewinn einen Neuwagen.

    Jeder wird da seine kleinen Geschäfte machen, sind ja nicht alle Volltrottel, und so kommt man schon auf seinen Schnitt.

Ähnliche Themen

  1. Thaizeitungen im Isaan und andere
    Von siam2011 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.06.11, 05:42
  2. Leben in einem ´Bilderbuch´dorf...
    Von Kali im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.02.07, 21:39
  3. Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 09.08.06, 11:16
  4. Kaffee auf'm Dorf im Isaan ...
    Von Ralf_aus_Do im Forum Touristik
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 25.02.06, 12:00
  5. Eine Tagestour in ein kleines Isaan-Dorf.
    Von Otto-Nongkhai im Forum Literarisches
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 04.05.03, 03:28