Seite 21 von 29 ErsteErste ... 111920212223 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 284

EILT !! Nittaya Member in der Klemme..Pass wurde nach VU einbehalten.. was tun ?

Erstellt von Socrates010160, 02.01.2012, 11:48 Uhr · 283 Antworten · 24.704 Aufrufe

  1. #201
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Nein Franky,

    ich kann mich absolut nicht daran erinnern, bei wem es um Wansau und seine Freundin/Frau in der Realitaet handelt.
    habe auch keine Lust alles durchzuschauen. Sei es drum. Ohne Führerschein war sie schon unterwegs, da bin ich mir ziemlich sicher.

    Was bleibt einem Visaschergen unter diesen Voraussetzungen?
    vornehme Zurückhaltung und seine Arbeitsstrategien an anderer Stelle darlegen, nicht im direkten Zusammenhang zu einem Fall?

  2.  
    Anzeige
  3. #202
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Auch mich hat's 2001 mal erwischt.
    Ich fahre um 20.00 h nach Hause, auf dem Mopedstreifen kommt mir in der Dunkelheit ein unbeleuchtetes anderes Moped entgegen; es kommt zum Frontalzusammenstoß.
    Ich liege 3 Wochen im KKH, samt Operation für 50k. Der Unfallgegner ist nach 2 Tagen wieder raus.

    Am Ende meinte die Polizei, dass ich Schuld war. So durfte ich die Reparatur des Fahrzeuges des Unfallgegners + 10k Schmerzensgeld bezahlen.

    Danach noch 4 Monate Reha, weil das Bein durch die Operation am Knie komplett steif geworden war.
    Dadurch hatte ich über 4 Wochen Overstay, so dass ich mir ein Attest beim KKH besorgte, wonach ich nicht transportfähig sei.
    Bei der Immi angekommen, hat das niemanden interessiert und ich wurde nochmals mit 5000 ฿ Bußgeld belegt.

  4. #203
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    vornehme Zurückhaltung und seine Arbeitsstrategien an anderer Stelle darlegen, nicht im direkten Zusammenhang zu einem Fall?
    Das waere doch dann lediglich eine verpoente Eigenwerbung.

    Hier in diesem Thread wurde meine Arbeitsstrategie offengelegt, weil ich damit konfrontiert wurde, Geld fuer einen unkorrekten Ratschlag kassiert zu haben. Hierauf habe ich lediglich reagiert. Die Botschaft war, hey, Du hast behauptet, dass keine Chancen bestuenden (was ich in besagtem Fall mit Sicherheit auch begruendet habe) aber wir haben trotzdem ein Visum erhalten. Unterschwellige Botschaft: Du bist inkompetent und nimmst auch noch Geld dafuer.

    Da ich diesen besagten Fall absolut nicht eruieren kann, wann, wie und wieso, habe ich mich somit nicht auf einen konkreten Fall bezogen, sondern auf obige Behauptung. Dass ich hier nicht nur wulffe bin ich ja gerne bereit zu belegen, indem ich dazu aufforderte mein damaliges Antwort E-Mail, fuer dass ich 50 Euro bezahlt bekommen habe zu veroeffentlichen. Es geht hiermit um meinen Ruf und einen direkten Angriff auf meine Serioesitaet und Kompetenz. Wenn dieses jemand in Frage stellt, dann haette ich doch gerne Butter bei die Fische. Sollte verstaendlich sein.

    Ich haette Chancenlosigkeit verkuendet, aber dennoch wurde ein Visum erteilt. Jetzt stellt sich natuerlich die Frage, warum dies so ist. Bin ich tatsaechlich inkompetent und sollte ich gegebenenfalls die unverdienten 50 Euro zurueckerstatten oder wurde das Visum auf eine Art und Weise erhalten, die nicht im Einklang mit meinen Grundsaetzen steht? Nein, der Beispielsfall mit dem Anrufer hat sicherlich nichts mit dem Member Wansau zu tun sondern er kam mir nur in Fragmenten in den Sinn. Koenne mich absolut nicht mehr an die Details erinnern. Manchmal erhalte ich einen Anruf, hey, Du hast vor 6 Monaten einen Visumfall fuer mich gemacht, erinnerst Du Dich? Nein, meistens erinnere ich mich nicht, sondern muss mir die Sache heraussuchen und mir an Hand der Unterlagen in's Gedaechtnis zurueckrufen.

    Du empfiehlst vornehme Zurueckhaltung, wenn jemand ueber Dich oeffentlich schreibt, dass Du praktisch inkompetent ist und fuer Deine Inkompetenz auch noch Geld genommen hast. Ist das jetzt Gusto in Germanistan? Ich weiss, dass sich da einiges nicht gerade zum Guten geaendert hat, aber haette nie erwartet, dass es so krass ist.

    Noch eine Empfehlung vom Psychologen aus dem Rhetorikseminar. Ein Problem sollte man unmittelbar angehen und keine" Rabattmarken kleben" ala warte, dafuer mache ich den Member Wansau bei naechster Gelegenheit fertig, sobald sich eine Bloesse hierfuer ergibt. Ich weiss, ich weiss, durchaus forenueblich, aber ob es einem Forum dienlich ist, ist wohl eher zweifelhaft.

    Jetzt aber noch ein paar gute Nachrichten. Habe in letzter Zeit soviel geschrieben, dass ich mich nun mehr zurueckziehen muss. Andere Prioritaeten setzen, denn letztendlich ist ja so ein Forum nicht die richtige Welt.

  5. #204
    Avatar von wansau

    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    1.016
    Ich dachte ich haette schon alles geschrieben zum 14.1. Das war der Tag an dem das Gespraech zw. Unfallgegner, Polizei, Versicherung und meiner Frau stattfand. Die Versicherung hat alles uebernommen Arztkosten, Hospital und Schmerzensgeld fuer die Fahrerin des Mopeds. Die Sozia wollte ebenfalls 10k Schmerzensgeld, dies hat die Versicherung abgelehnt und meine frau hat ihr dann freundlicherweise 3k fuer Shopping gegeben. Dann ist die Familie gegangen. In der Zwischenzeit hat mein hochrangiger Polizist meinen Pass besorgt und ihn mir gegeben und gesagt, dass der Fall ohne Konsequenzen abgeschlossen sei. Im Vorfeld also bevor wir uns 11:00 Uhr auf der Wache getroffen haben, hat mein bekannter Offizier/ Polizist mit den Polizist verhandelt und uns aller 30min ueber den Stand der Verhandlung unterrichtet, da war die Anfangsvorstellung des Polizeibeamten in Hua Hin 60k, spaeter 50k dann 30k. So sagte er dann im Vorfeld bring das Geld in einen Kuvert mit.
    Ich hoffe ich habe die Sache jetzt so plastisch dagestellt, dass dies nun alle verstanden haben.
    Die Familie wurde zu 100% von der Versicherung versorgt. Das Schmiergeld ist geflossen, damit die Polizei den Vorgang nicht den Gericht weiter reicht. Weil wie auch schon geschrieben bei mehr als 21 Kranktage die Polizei nicht mehr zustaendig ist, ok soweit alles klar.


    Gruss wansau

  6. #205
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.941
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Auch mich hat's 2001 mal erwischt.
    Ich fahre um 20.00 h nach Hause, auf dem Mopedstreifen kommt mir in der Dunkelheit ein unbeleuchtetes anderes Moped entgegen; es kommt zum Frontalzusammenstoß.
    Ich liege 3 Wochen im KKH, samt Operation für 50k. Der Unfallgegner ist nach 2 Tagen wieder raus.

    Am Ende meinte die Polizei, dass ich Schuld war. So durfte ich die Reparatur des Fahrzeuges des Unfallgegners + 10k Schmerzensgeld bezahlen.

    Danach noch 4 Monate Reha, weil das Bein durch die Operation am Knie komplett steif geworden war.
    Dadurch hatte ich über 4 Wochen Overstay, so dass ich mir ein Attest beim KKH besorgte, wonach ich nicht transportfähig sei.
    Bei der Immi angekommen, hat das niemanden interessiert und ich wurde nochmals mit 5000 ฿ Bußgeld belegt.
    Das ist ja nicht die erste- und einzige heftige Geschichte die Du hier berichtest.
    Mittlerweile kann ich nachvollziehen, dass Du erst mal das Land verlässt.
    Mir hätte vermutlich schon ein solches Erlebnis gereicht, um künftig einen riesen Bogen um das Land zu machen.

  7. #206
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Das ist ja nicht die erste- und einzige heftige Geschichte die Du hier berichtest.
    Mittlerweile kann ich nachvollziehen, dass Du erst mal das Land verlässt.
    Mir hätte vermutlich schon ein solches Erlebnis gereicht, um künftig einen riesen Bogen um das Land zu machen.
    Das verstehe ich nun wiederum nicht ganz.
    Begreift man erst das Eingreifen der Polizei in zweifacher Weise:
    1. als Ausübung einer sozialen Umverteilung bei Verkehrsunfällen (der mit Versicherung ist eher schuldig als schuldig)
    2. als Ausübung der Sicherung eigener Einnahmen durch die Polizei
    dann zwingt dieses thail. System halt zu einer überaus vorsichtigen Fahrweise.

    Wenn ich im Dunkeln in Udon noch Tuk Tuk fahren muß, dann setzt sich meine Frau gerne mit auf den Fahrerblock. Und redet auf mich ein.
    Achtung, da vorne ist wohl einer besoffen. Ausweichen.
    Achtung, da vorne fährt einer ohne Licht. Weiträumig umfahren.
    Früher habe ich ja auch oefters geantwortet: Sollen sie doch selbst aufpassen. Ich bin hier nicht der einzigste, der Verantwortung trägt. Die anderen würden mich ja schließlich auch sehen.
    Nein, sagte sie, ich sei derjenige, dem halt unterstellt würde, dass ich eine Versicherung habe und ich sei deshalb viel eher als alle andere der Schuldige. Aber ich habe hier in Thailand nur die 500 Baht-Versicherung, die man im Jahr für ein Moped oder Samlor abschließen kann. Für Personenschäden Dritter. Ist auch chronisch im Defizit.

    Was ist zu tun im Falle eines Unfalls. Weiträumig Unfallszeugen akquirieren. Dann sind auch die Entscheidungsspielräume der Polizei gering. So sie denn überhaupt kommen.

  8. #207
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Ich wollte noch hinzufügen, dass ich nach dem Zusammenstoß (hab ich vergessen zu sagen, dass der Unfallgegner ohne Licht auf der falschen Seite und ohne Versicherung fuhr?) bewusstlos wurde und der Film fürmich erst 2 Tage später im KKH weiterging.
    Eine Schwester reichte mir nach einer Weile einen Spiegel..."Was, das soll ich sein ?" entfuhr es mir spontan.

    Überflüssig zu erwähnen, dass es bei diesem Unfall nix mit "aquirieren" von Zeugen war...

  9. #208
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Überflüssig zu erwähnen, dass es bei diesem Unfall nix mit "aquirieren" von Zeugen war...
    Ja, ist man allein, so ist man arm dran.
    Bislang war es immer so, dass meine Frau aktiv werden konnte, wenn z.B. ein Engländer mir beim Einbiegen in unsere Soi voll in die Seite hineinfuhr. Im besoffenen Zustand. Der Fall wurde letztlich von den Ehefrauen geregelt. Ich erfuhr nie mehr etwas, blieb allerdings auf meinem Schaden am Tuk Tuk sitzen. Keine Polizei. Nur der von Dritten herbeitelefonierte Rettungswagen wurde durch den Unfallverursacher zusammen mit seiner herbeigeeilten Ehefrau genutzt.
    P.S. In dem Fall, um es den hier ging, ist mir übrigens die Rolle der Gattin voellig im Dunkeln geblieben. Wenn sie schon dabei war, meine ich.

  10. #209
    Avatar von ฉลาม

    Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    414
    Also ich habe ja schon die schlimmsten Sachen auf Thai gehört, "Verantwortung" war da aber noch nie dabei. Woran das wohl liegt?

  11. #210
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von ฉลาม Beitrag anzeigen
    Also ich habe schon ja die schlimmsten Sachen auf Thai gehört, "Verantwortung" war da aber noch nie dabei. Woran das wohl liegt?
    wieso sollte Verantwortung zu den Schlimmsten Sachen gehören?

Seite 21 von 29 ErsteErste ... 111920212223 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Umfrage bezüglich Nittaya- Member
    Von Buarom im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 10.10.11, 12:16
  2. EILT Suche Garmin Thailand Street Map Software EILT
    Von rocketass im Forum Touristik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.08.10, 16:43
  3. Eilt! Heute nach BKK - Wegen Unruhen zu gefährlich?
    Von Jürgen24 im Forum Touristik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 15.04.10, 18:15
  4. Anreise per Fähre nach Ko Samui. Eilt tierisch...
    Von Tademori im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.12.09, 07:15
  5. Junior Member - Senior Member oder wie
    Von Dr. Locker im Forum Forum-Board
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.09.02, 12:00